Les Paul "Paula" Copy

von Paradiesmann, 07.03.06.

  1. Paradiesmann

    Paradiesmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.06   #1
    Hallo Zusammen,

    ich habe eine allg. Frage an Euch!
    Ich möchte mir als "Anfänger" eine E-Gitarre zulegen und weiss nicht, ob ich mir eine Copy (Les Paul) von Epiphone oder billig Hersteller wie Johnson kaufen soll.
    Was ratet Ihr mir?
    eine Sache noch, muss eine Lefthand sein.

    Johnson Les Paul JLP 10 LS 159 Euro
    http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/storefront/start.asp?shopid=8145Ep
    Epiphone Les Paul Standard 469 Euro
    http://www.music-store.de/de/Gitarren/3_46_GLEGIT_188_GIT0000830-000/0/0/0/detail/musicstore.html
    Jack&Danny Les Paul YC-LS1-L UVP 349Euro jetz 177Euro
    http://www.music-store.de/de/Gitarren/3_46_GLEGIT_77_GIT0004503-002/0/0/0/detail/musicstore.html

    Bitte Helft mir!!!!:great:
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 08.03.06   #2
    Hi Paradiesmann und willkommen im Forum :)

    Zu den Gitarren:
    - Johnson soll in der Professionel Serie ganz solide Kopien bauen (kosten etwa 250 Euro). Die von dir ausgesucht ist jedoch aus der normalen Serie und wird nicht so berauschend sein.
    - Ich persönlich würde die Epiphone Les Paul nehmen, wobei du zu dem Thema mal meine FAQ anschaust (in meiner signatur) und dann entscheidest, ob sie für dich in Frage kommt. Das Problem ist, dass die Qualität stark schwankt und man den Klang und die Form mögen sollte.
    - Von J&D halte ich nicht viel. Dies ist die Hausmarke vom Musicstore und wird extra im asiatischen Raum für sie hergestellt. Sie können also auch UVP 1099 Euro draufkleben und sie für 200 verkaufen. Darauf sollte man nichts geben.

    Fazit: Nach Möglichkeit die Epiphone LP Standard antesten (mit ein wenig Glück hat irgendein Laden sie in der Umgebung) oder zuschicken lassen und wenn sie dir doch nicht gefallen sollte oder sie mängel hat, dann zurückschicken.

    Direktlink zur FAQ
    Interessant könnte der Post in der FAQ für dich sein:
    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=1174203&postcount=6
     
  3. Volrath

    Volrath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    247
    Erstellt: 08.03.06   #3
    hi,
    ich würde dir ebenfalls zur epiphone raten. die gitarren von epiphone sind in der preisklasse ziemlich gut. 2 freunde von mir spielen eine epiphone les paul standard und ich finde den sound wirklich sehr gut. die verarbeitung ist ebenfalls sehr gut (zumindestens bei den 2en die ich in der hand hatte). ich überlege mir selber solch eine gitarre als 2. gitarre zu holen. ich denke mit der epiphone les paul standard machste nichts falsch, und wirst auch auf längerer zeit glücklich mit sein.
    gruß Philipp
     
  4. Paradiesmann

    Paradiesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.06   #4

    Hallo Harlequin,

    ich danke Dir für die ausführliche Antwort. Ich werde mir bei musicstore mal die epiphone genauer anschauen.
    Als Anfänger und nur mit 3-4 Akkorden im Bereich einer Konzert Gitarre, wird es bestimmt schwer werden ein Unterschied im Klang zu hören!!??:o
    Ich habe mir halt es im Kopf gesetzt, richtig spielen zu lernen...

    Gruß
    Paradiesmann
     
  5. Paradiesmann

    Paradiesmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.06   #5
    Auch Dir Volrath vielen Dank.
    Werde hier bestimmt noch mehr fragen stellen:-):-)

    Gruß
    Paradiesmann
     
  6. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 08.03.06   #6
    Nö, das geht schon, ich bin mit ganzen 5 Akkorden in einen Musikladen gegangen und konnte kein einziges Lied spielen :D (A-Dur, D-Dur, G-Dur, E-Moll, E-Dur) und man merkt doch recht schnell, inwiefern sich die Gitarren vom Klang unterscheiden (also Extremtypen wie Stratocaster und Les Paul). Das wichtigste am Anfang ist meiner Meinung aber, dass man den Klang gut oder in Ordnung findet (Ich behaupte mal, niemand wird bei seiner ersten Gitarre DIE Gitarre fürs Leben finden, denn dafür wird sich der Musikgeschmack, das Budget, die spielerischen Vorlieben etc. zu stark ändern. Die Gitarre sollte jedoch qualitativ in Ordnung sein, dann man sie später sehr gut als Ersatzgitarre bzw. Zweitgitarre nutzen kann, mit der man das Soundspektrum erweitern kann). Und wenn du dann vielleicht 2,3, Gitarren in einer engeren Auswahl haben solltest, dann lass dir einfach was von einem der Verkäufer auf den Instrumenten vorspielen, dann kann man da auch noch mal etwas draus lernen.

    Also am besten in den Laden gehen, nach Möglichkeit ein paar Gitarre antesten (problematisch da Lefty), ansonsten noch ein paar weitere Läden aufsuchen. Bei Epiphone auf die Sachen achten, die in der FAQ stehen und wenn dir der Klang gefällt, dann nimm sie. Du solltest dir aber wenigstens mal den Unterschied Stratocaster und Les Paul anhören bzw. vorspielen lassen und sie mal in der Hand gehabt haben. Denn die Vorstellung mit der man als Anfänger in einen Gitarrenladen geht kann sich schnell ändern, bei mir war meine Les Paul spontan, wollte eigentlich eine Ibanez RG370 haben :D
     
  7. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.881
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    679
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 08.03.06   #7
    Oh ja, das kann ich nur bestätigen. Es gibt halt Soundstereotypen, die bestimmten Gitarren zugeordnet werden. Als Anfänger( ging mir auch so) orientiert man sich an diesen und favorisiert dann einen Gitarrentyp z.B. bei mir Les Paul. Von Strats oder Superstrats hielt ich gar nichts.
    Aber dann beim Anspielen verflüchtigte sich diese Meinung bald. Herausgekommen ist dann meine Ibanez, also eine Superstrat.
    Deshalb ab in den Laden und spiel auch Gitarren an, an die du bisher nicht gedacht hast. Keine Meinung ist unveränderlich. Und wichtigstes Kriterium sollte Klang und Bespielbarkeit sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping