Les Paul Pickup Selector Switch tauschen (passende Länge ?)

von MechanimaL, 18.07.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    2.558
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 18.07.19   #1
    https://www.thomann.de/de/gibson_toggleswitch.htm

    Dieses Teil habe ich vor längerem mal bestellt gehabt, weil der eingebaute Switch einen Wackler hat, der sich nicht mehr mit Hausmitteln beseitigen lässt.

    Aber es passt NICHT in meine LP Studio.. Zu lang!

    Kann mir jemand ein anderes, passendes Teil empfehlen?
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    4.076
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.898
    Kekse:
    20.175
    Erstellt: 19.07.19   #2
    Könntest Du näher erläutern warum sich das nicht mehr beheben lässt?
     
  3. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    1.618
    Erstellt: 19.07.19   #3
    Bau den alten Schalter aus, miss die Länge, bestell Dir einen neuen, bau den ein. Spiel Gitarre.
     
  4. Avalanche

    Avalanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.589
    Erstellt: 20.07.19   #4
    Moin, wie rettest du denn solche Schalter wenn ich fragen darf?
    Manchmal sind die mechanisch einfach ausgenudelt, manchmal ist es einfach nur Dreck oder korrusion, den man vielleicht wegschleifen kann.
    Bei potis wird's wohl schwerer. WD40 gilt hier als verpönt. Mein Amp Techniker schwört drauf.
     
  5. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    1.961
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    507
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 20.07.19   #5
    Meist ist leichte Korrosion an den Kontaktflächen die Ursache, häufiges Schalten kann das wieder beseitigen, ebenso kann man die Kontaktbereiche auch leicht abziehen, z.B. mit einem Schraubenzieherkopf.
    Richtig kaputt ist so ein Schalter nur dann, wenn er gebrochen ist und sowas dürfte sehr sehr selten der Fall sein.

    Die großen Potis kann man problemlos öffnen und innen säubern. Was nie lange hält sind die Buchsen, alleine dafür lohnt die Lötkolbenanschaffung.
     
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    4.076
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.898
    Kekse:
    20.175
    Erstellt: 20.07.19   #6
    In den meisten Fällen einfach mit einem schmalen Streifen Nassschleifpapier (600er oder so). Den ziehe ich zwischen den Kontakten durch. Anschließend einen kleinen Tupfer Vaseline und der Schalter hält wieder zwanzig Jahre...

    WD40 ist Mineralöl in Petroleum. Das löst halt keine Oxide.

    So sehe ich das auch. Wenn allerdings ein Schalter von minderwertiger Qualität ist, fliegt der bei mir auch raus auch wenn er nicht gebrochen ist. Eine mindeste Qualität muss gegeben sein damit Reparaturen sich lohnen.

    Mache ich auch ab und zu. Besonders bei wertvollen historischen Instrumenten um den Originalzustand zu erhalten.
     
  7. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    3.136
    Zustimmungen:
    1.507
    Kekse:
    5.250
    Erstellt: 20.07.19   #7
    [​IMG]
    den habe ich für meine Studio genommen, passt einwandfrei und schaltet wie am ersten Tag. Bei meinem alten war ein Kontakt gebrochen, ging nichts mehr zu reparieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping