Leslie 2101- Erfahrungen

von m-brose, 19.06.06.

  1. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 19.06.06   #1
    Hallo!

    Hat schonmal jemand von Euch dieses Leslie 2101 gehört? Wie klingt es im Vergleich mit sagen wir 122er oder 760er?
    Könnte evtl. recht günstig eins bekommen - taugen die was? Wer hat damit Erfahrungen und kann berichten? Kenne mich halt nur mit den alten Kisten aus ;-)

    Danke schonmal! Schönen Gruß Martin
     
  2. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 20.06.06   #2
    Hi Martin,

    ich hab letztes Jahr mal (nur kurz) eins anspielen können (Du meinst doch das kleine Ding mit einem sich drehenden Rotor, kleinen Lautsprechern aber gar nicht mal so kleinem Preis??? Nicht dass wir da aneinander vorbeireden).
    Ich fands gar nicht mal so schlecht, im geschlossen Raum zumindest. Eigentlich recht erstaunlich, was aus dem kleinen Ding so rauskommt. In sich ist das Leslie gut abgestimmt, für zu Hause mit Sicherheit eine wahre Freude, wenn man es nicht so laut braucht - und über das nötige Kleingeld verfügt. Freilich, Bässe können nicht die Stärke eines solch verhältnismässig kleinen "Kombos" sein, aber der Klang im Gesamten fand ich schon ziemlich in Ordnung - und auch der Schalldruck war für die Größe annähernd erstaunlich.
    Aber Live auf einer Bühne oder im Proberaum kann es natürlich nicht mit seinen großen Geschwistern mithalten - wie auch? Da muss man dann schon mit einem Mikro ran.

    Ich denke mal, bei dem Preis wird man wahrscheinlich die bessere Wahl mit einem "größeren" gebrauchten Leslie getroffen haben.

    Soweit mal mein unprofessioneller Eindruck.

    Schöne Grüße
     
  3. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 20.06.06   #3
    Hallo zusammen

    Ich habe das Teil letztes Jahr ausgiebig getestet unter anderem in direktem Vergleich mit dem Motio Sound pro 145, den ich damals noch hatte. Wenn du es allein hörst und keine Vergleichsmöglichkeiten hast, dann geht's. Sicher viel, viel besser, als jede Simulation. ABER: Der Motion Sound ist schon um Meilen besser, ein 760er oder gar Röhrenleslie um UNIVERSEN! Warum: Das 2101 hat ja keinen ordentlichen Basslautsprecher geschweige denn einen Bassrotor. Um etwas Boden zu bekommen, musst du also noch einen Basskübel anhängen oder dir das schweineteure 2121 "stationary unit" zulegen. Das alles ändert aber nichts daran, dass der Bass nicht dreht, aber genau das wollen wir (Leslie-Puristen) ja. Somit hast du zwar ein drehendes Horn aber weiterhin einen simulierten Bassrotor-Effekt. Dies ist auch der Grund, weshalb der Motion-Sound mit seinem mechanischen Bassrotor schon viel besser klingt. Kommt dazu, dass diese neuen Dinger einfach zu "clean" tönen und zu guter Letzt halt optisch absolut nichts hergeben.

    Mein persönliches Fazit: Ich würde jedes "alte" Leslie (860er, 760er, 122, 145, 147, 251....), aber auch den Motion-Sound dem 2101 vorziehen. Aber auf jeden Fall: Hör es dir an. Es muss schlussendlich DIR gefallen...

    Gruss
    Hattrick
     
  4. m-brose

    m-brose Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 20.06.06   #4
    > Um etwas Boden zu bekommen, musst du also noch einen Basskübel
    > anhängen

    Hallo Armin und Hattrick!

    Vielen Dank für Eure Eindrücke - sie bestätigen genau meine Befürchtung: Dass Teil kann mit seinen Mini-13cm-Speakern keinen vernünftigen Bass hergeben.
    Mal wieder Hammond Verkaufsstrategie: Mit der oberen Unit reicht es zum "anfixen", aber wenn's dann wirklich klingen soll, muss zugekauft werden. Dann hab ich insgesamt wieder genauso viel Kram zu schleppen wie mit nem 770er...
    Wird echt Zeit, dass ich mal mein Bühnenleslie fertig bekomme...

    Schönen Gruß Martin
     
  5. mnutzer

    mnutzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 21.06.06   #5
    @Ich hatte vor einigen Monaten das exklusive Vergnügen, mir das 2101 in Vergleichen zur Motion-Sound-Kombination und zu "echten" Leslies von Herrn Meyer-Falkenstein persönlich bei Hammond-Deutschland vorführen zu lassen.

    Er hat sogar zwei 2101 als Demo-Spezialanfertigungen mit durchsichtigen Acrylgehäusen - nun ja, was dem Udo Jürgens sein durchsichtiger Schimmel-Flügel ist....

    Ich denke, mal sollte die verschiedenen Einsatzbereiche auseinander halten:

    Fürs Wohnzimmer, Studio, Dorfkirche oder den kleinen Club sind die echten Leslies unersetzlich. Wer aber nicht immer Möbelpacker bezahlen kann, sollte sich eine mehrteilige Lösung durchaus mal ansehen und anhören.

    Ich fand die Motion-Sound-Kombination einen Tick näher an den Holzleslies, was Wärme und Authentizität angeht, aber mit der geringen Wattzahl und den winzigen Abmessungen der Hochtoneinheit sind schnell die Grenzen erreicht. Außerdem fehlen mir die Leslie-Anschlüsse zur Steuerung über die Orgel. Man braucht immer zusätzliche Verkabelungen für den Fußschalter. Gibt es überhaupt eine Handsteuerung? Die recht kurzzeitigen Baureihen bei motion-sound finde ich störend, das lässt mich für evt. notwendige Ersatzteile nichts Gutes hoffen. :-((

    Wenn allerdings bei größeren Bühnenauftritten oder gar open-air eine große PA-Anlage mit allem Drum und Dran vorhanden ist, kann man sich eine Menge unangenehmer klangverfälschender Einstrahlungen sparen, indem man statt ein Holzleslie aufwändig zu mikrofonieren, ein bis zwei 2101 positioniert und die Bassanteile der PA überlässt.

    Bei Bands bei eigenem Bassisten und keinem Hammond-Bass-Einsatz sollte das reichen.

    Und bei den meisten Bühnenevents mit deren Pegeln und Klangverfälschungen könnten Spezialisten den Unterschied zwischen Basswaschtrommel und Simulation evt sehen aber wohl kaum hören.

    Mir waren die 2101 schon fast zu druckvoll, wenn man voll aufdreht wird der Klang schnell brutal, aber wer sowas auf der Bühne braucht, kann seine Holzleslies schonen.

    Viele Grüße!
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 21.06.06   #6
    Der Motion-Sound MS-1771 hat doch 200Watt. Reicht das nicht?


    http://www.motion-sound.com/console_rotary.htm
     
  7. mnutzer

    mnutzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 21.06.06   #7

    @Das MS-1771 ist doch schon wieder was Ausgewachsenes für die Möbelpacker, vor allem in der Holzversion würde ich das nicht mit dem 2101 vergleichen wollen. Klingt das gut?

    Vom Aufbau gleicht dem Leslie 2101 doch wohl eher das ältere Motion-Sound Pro-3Tm und das hat "nur" 45 Watt RMS bzw. 80 W RMS für den Horntreiber.

    https://www.musiker-board.de/vb/attachment.php?attachmentid=31073&stc=1&d=1150887510


    Viele Grüße!
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping