Leslie 760 vs Hohner ORT 100

von Johannes@XK-3, 26.10.06.

  1. Johannes@XK-3

    Johannes@XK-3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    10.04.13
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 26.10.06   #1
    Hallo!
    Ich möchte mir bald ein Leslie kaufen und habe deshalb noch 3 Fragen.
    Ich schwanke noch zwischen den Modellen Leslie 760 und Hohner ORT 100.
    Welcher ist der bessere?
    -Welchen würdet ihr bevorzugen?
    -Welcher klingt besser?
    -Welcher ist robuster?
    -Welcher ist anfälliger (z.B., dass der Hochtöner, Motor, Verstärker,...kaputt geht)?
    -Für welchen sind die Ersatzteile teurer?

    Und noch eine andere Frage: Woran könnte es liegen, dass ein 760 Leslie sowohl in den Höhen als auch in den Bässen verzerrt? Wie teuer wäre eine Reparatur (hätte die Möglichkeit ein verzerrendes Leslie 760 sehr günstig zu erwerben!)

    Und die dritte Frage: Wieviel kann man für einen Leslie Preamp II Nachbau vom HammondStore International ausgeben? Kann man so einen wieder leicht verkaufen?

    Vielen Dank für die Mühe im Vorraus!
    Johannes:great:
     
  2. hattrick

    hattrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    284
    Erstellt: 26.10.06   #2

    Hallo Johannes

    Wenn du ein Leslie willst, dann kauf dir ein Leslie! Das tönt vielleicht banal, ist aber so. Kein anderes Produkt ist ein Lelslie im eigentlichen Sinn.

    Gründe für das Verzerren gibt es viele. Es kann am Amp, dem Netzgerät, den Lautsprechern und/oder den Einstellungen liegen. Mein erstes 770er hat auch stark verzerrt, mein jetziges 760er am Anfang, bis zum Glück das Netzteil kaputt ging. Danach brachte ich es zur Reparatur bzw. Wartung. Jetzt tönt es besser denn je!! Wichtig ist erstmal, dass alle Kontakte bzw. Potis sauber arbeiten. Beim 760er kann man ja die Lautstärke, Bass und Höhen mittels Poti am Leslie selber regeln. Wurden diese längere Zeit nicht benutzt, sind sie meistens "verhockt". Das Volumen sollte auf dem Maximum stehen, damit man den Combo-Preamp nicht allzu weit öffnen muss (denn das verzerrt). Da hilft oft Kontaktspray (jaja, schlagt mich nur), und die Dinger funzen wieder...

    Es kann also sein, dass du für die Reparatur bzw. Wartung bei einem Spezialisten nicht allzu viel bezahlen musst; aber auch das Gegenteil ist möglich. Kauf doch einfach eines, dass nicht zerrt ;)

    Gruss
    Hattrick
     
  3. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 26.10.06   #3
    Johannes,

    wenn Du nen combo preamp II oder nen Nachbau haben willst, dann frag erstmal bei Musik Bertram in Freiburg. Die sind billiger als Mr. Spitzer vom Hammondstore international. Bei Ebay gibt's die Teile aber auch alle Nase lang...

    Was das Zerren angeht: Wenn Höhen und Bässe zerren, ist es wahrscheinlich ein Problem im Amp. Die Reparaturkosten hängen im wesentlichen davon ab, wie lange der Mensch, der es repariert, braucht, um den Fehler zu finden.

    Schönen Gruß Martin

    Zu den anderen Fragen habe ich Dir ja schon gemailt.
     
  4. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 26.10.06   #4
    Richtig, und was für Erstzteile er braucht, um die Kiste wieder ans laufen zu bringen.
    Ich mußte mal für die Techniker in die Bresche springen, sorry.

    Borntob4
     
  5. Johannes@XK-3

    Johannes@XK-3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    10.04.13
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 26.10.06   #5
    Mein Problem am 760er Leslie (mal ganz abgesehen davon, dass es stark verzerrt (auch bei geringer Lautstärke...(soll angeblich "von heute auf morgen" passiert sien)) sind auch die Maße und die Masse. Das kann ich nicht mal so einfach alleine auf die Bühne schleppen! Deshalb war für mich das Hohner ORT Teil auch so interessant. Kann man da irgendwie ne Gewichtsreduzierung vornehmen (kleineres Case bauen,...)?
    Wie siehts denn mit der Robustheit von nem 760 und dem Hohner aus? Geht da oft was kaputt?
    Viele Grüße,
    Johannes
     
  6. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 26.10.06   #6
    @borntob4:

    Naja, die Erstazteile werden in der Regel nicht die Welt kosten. Hab schon ein paar 760er repariert und nie mehr als 10 EUR für die Ersatzteile ausgegeben...
    Ich denke, das kann man gegenüber Anfahrt und Stundenlohn für nen Techniker dann eher vernachlässigen ;-)


    @Johannes:

    Trittst Du denn alleine auf? Also in ner Band würde doch ein Kollege mal mit anfassen, um das 760er auf die Bühne zu bekommen, oder?

    Das Hohner ist zwar mit 41 kg (Angabe von Hohner) ca. 30kg leichter als ein 760er, aber bequem ist sowas alleine auch nicht unbedingt zu tragen.

    Zur Robustheit des ORT kann ich Dir nichts sagen.

    Am 760er geben gerne schonmal die doch ein wenig unterdimensionierten Griffe den Geist auf, da der Kunststoff über die Jahre spröde geworden ist.

    Solltest Du planen, ein 760er häufiger zu schleppen, solltest Du Dir auf jeden Fall gescheite Schalengriffe dranbauen, auch der Sicherheit halber, damit nicht mal ein Griff abreisst und die Kiste wem auf den Fuss fällt.

    Das Gewicht des 760er lässt sich natürlich durch ein kleineres Gehäuse etwas reduzieren, aber viel ist da nicht drin. Ich habe bei meinem Road-Leslie Projekt (immer noch nicht fertig) das Gehäuse eingekürzt (aus diversen Gründen wollte ich nichts geteiltes bauen) und das spart gerade mal ca. 8 kg.

    Klar kann man ein insgesamt kleineres Gehäuse bauen, aber das kostet dann auch wieder Geld und ist nicht wenig Arbeit... Und man weiss nicht so ganz genau, wie sich das auf den Klang auswirkt, auch wenn ein Leslie keine durchgerechnete HiFi- oder PA- Box ist...

    Nochwas: Eine Anleitung zum ORT-100 und OAB-100 gibt's übrigens hier als pdf:

    http://www.hohner.eu/upload/links/l_00000473_ORT100+OAB100 = OKB200 Bed.-Anleitung .pdf

    Schönen Gruß Martin
     
  7. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    150
    Kekse:
    1.086
    Erstellt: 26.10.06   #7
    Also ich habe beide, ein 760er und ein Hohner ORT100. Meine Erfahrung mit den beiden:

    1) Transport:
    a. Mein 760er ist teilbar und dadurch viel besser zu transportieren, da man die beiden Einzelteile auch in einem kleineren Kombi unterbringt. Ein Kombi muss es allerdings schon sein.

    b. Das ORT100 ist trotzdem viel handlicher und lässt sich zur Not wirklich auch alleine tragen.

    2) Sound:
    a. Das 760er klingt einfach so wie ein Leslie klingen muss. Ich habe die Röhrenmodifizierung vom Keyboardpartner eingebaut und die Höhen des Jensen Hochtöners mit einem Widerstand gedämpft. Seitdem klingt es wirklich amtlich und lässt eigentlich kein 147er mehr vermissen.

    b. Das Hohner klang mir immer etwas zu schrill und spitz bis ich den Hochtöner gegen einen Selenium Phenolic Driver ausgetauscht habe (vielen Dank an ´ollisinthehouse´ für den klasse Tip!). Der Original Tweeter geht nämlich bis 20.000 Hz während der Selenium genau wie der Jensen ab 6.000Hz dicht macht. Seit dem Austausch steht das ORT100 dem 760er kaum noch nach: Sehr seidige warme Mitten und Höhen mit einem ausgesprochen guten Doppler Effekt und einer wunderschönen Ausklingphase von schnell auf langsam. Wirklich begeisternd! Im Bassbereich ist es auch noch ok aber hier bringt das 760er durch den 15er Bassspeaker mehr Pfund und "Tiefgang". Im Bandkontext ist das aber mitunter gar nicht so sehr erwünscht, da sich die tiefen Bassfrequenzen mit dem Bassisten in die Quere kommen.

    Das Hohner ORT100 ist jedenfalls eine absolute Empfehlung und klingt z.B. um einige Klassen besser als der ganze Motion Sound Krempel, den ich auch schon besessen habe. Der Selenium-Austauschhochtöner mit Phenolicmembran (gleiche Technik wie der Original Jensen!) kostet gerade mal 50 oder 60 Euro.

    Wenn das Leslie öfter transportiert werden muss, würde ich zum ORT100 raten.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. The POPE

    The POPE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Gräfenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 27.10.06   #8
    Hallo,

    ich würde Dir auch zum 760er raten.

    Das hängt natürlich auch mit Hörgewohnheiten zusammen. Ich spiel seit 30 Jahren über das 760er. Das steckt dann so tief im Gedächtnis, daß alles andere einfach "anders" klingt. Wenn Du also nicht an das 760er gewöhnt bist, kann ein ORT vielleicht auch OK sein.
    Ich hatte mal ein Allsound rumstehen, wollte ich mal ausprobieren, damit ich vielleicht was kleineres habe. Das ging einfach nicht.

    Ich weiß nicht wie es anderen geht: mir sind die Anlauf- und Bremsgeschwindigkeiten für Horn und Basstrommel unheimlich wichtig. Die sind dann scheinbar auch bei allen anderen Geräten unterschiedlich.

    Dann dachte ich mal das Rotosphere wäre eine Alternative. Das habe ich einen Abend auf der Bühne gespielt und seitdem nie mehr wieder. Dank ebay bin ich es wieder los. Das interne Leslie meiner XK3 taugt allemal wenn man mal schnell eine Idee aufnehmen will. Das wars dann schon.

    Also ich schlepp da lieber meine Telefonzelle mit.
    (Hans Albers: "Nur Lumpen sind bescheiden")

    Für Reparaturen kann ich unbedingt Bertram in Freiburg empfehlen.

    Ein schönes Wochenende an die Vintage Gemeinschaft.

    POPE
     
  9. percy

    percy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.06   #9
    hallo mr.wheely

    bei meinem ort wird das horn beim umschalten von schnell auf langsam abgebremst. ist dies eine fehlfunktion???

    wo bekomme ich einen Selenium-Austauschhochtöner mit Phenolicmembran. ist der einbau schwierig???

    gruss
    helmut
     
Die Seite wird geladen...

mapping