Lexion Omega (+ Bundle....)

J
jeb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.10
Registriert
18.12.05
Beiträge
24
Kekse
0
Hallo!

Ich möchte in das Homerecording einsteigen und habe mich diesbezüglich mal so umgesehen, was es da an Audio-Interfaces auf dem Markt so gibt. Meine Entscheidung fiel auf das Lexicon Omega. Ist zwar schon ein bisschen älter, habe aber nur positives darüber gelesen und der Preis ist auch gefallen (rund 160EUR). Falls das also nicht gerade die schlechteste Wahl ist, wäre das bereits entschieden.
Nun habe ich aber gesehen, dass der eine Onlineshop das Omega auch in einem Bundle anbietet, welches nebst dem Interface noch folgende Komponenten enthält:
- Behringer C-1 Kondensatormikrofon
- AKG K 44 V2 Studiokopfhörer
- M-Audio Studiophile BX5A Aktivstudiolautsprecher
http://www.musicplace.ch/catalog/product_info.php?cPath=321&products_id=25156

Das ganze kostet dann 590SFR (rund 400 Euro). Jetzt würde ich gerne wissen, was ihr davon haltet. Das teurste am Paket, soweit ich gesehen habe, sind die Lautsprecher. Ich dachte, dass ich da eigentlich auch einfach meine Stereoanlage anschliessen könnte, von daher bräuchte ich die eigentlich nicht (es sei denn, das macht einen so grossen Unterschied und es würde isch lohnen).
Studiokopfhöhrer und Mikrofon brauche ich sowieso. Nun frage ich mich allerdings, ob wenn ich einzeln qualitativ bessere Ware kaufe, das nicht besser wäre (was hält ihr von den obengenannten?). Wenn ich einzeln kaufen würde, dann Omega + Mirkfon + Kopfhöhrer. Preislich sollte das ganze nicht viel höher als 400 Euro werden (ist das realistisch). Was empfehlt ihr mir da?

Für das Mikro: Ich will am Anfang Gesang und Akkustische Gitarre, längerfristig aber auch Gittarren-Amp, Mundharmonika und Djembe aufnehmen.

Vielen Dank für eure Hilfe,
jeb
 
Eigenschaft
 
M
mr.twister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.13
Registriert
15.02.09
Beiträge
310
Kekse
233
Hi jeb,

ich fang auch gerade erst an mit dem Homerecording, aber dieses Bundle, ich weiß nich, dass sieht zwar ganz cool aus, aber diese Studio-Monitore, da kannstdu auch einfach deine Steroanlage benutzen.
Mit dem Mikro ist es so, da kannst du dir auch für den Anfang z.B. das dynamische Mikro von DAP kaufen, das Audio PL-07, das soll ganz gut sein.
Und die Kopfhörer, naja die gibts ja schon ganz günstig eigentlich. Müssen ja glaube ich nicht mal Studiokopfhörer sein, ich habe von Phillips welche, die haben 69€ gekostet. Man bekommt die Teile allerdings auch günstiger z.B. hier: http://musik-service.de/stagg-shp-3000-h-prx395602704de.aspx.
Also ich würde sagen kauf dir lieber die Einzelteile, ist aber halt nur meine persönliche Meinung.

mfg Mr.Twister
 
J
jeb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.10
Registriert
18.12.05
Beiträge
24
Kekse
0
Hm ja, das ist eben auch so meine Meinung. Habe mich mal bei den Mikros so umgesehen (das PL-07 verkauft der Shop nicht). Zwei Mikrofone sind mir aufgefallen: Das SM57 und das AT2020. Ersteres scheint ja gut, aber auch schon älter zu sein. Vom AT2020 habe ich auch gute Dinge gelesen. Meine Ziele stehen ja oben. Ist da das eine oder das andere zu empfehlen?
 
M
mr.twister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.13
Registriert
15.02.09
Beiträge
310
Kekse
233
Also das PL-07, habe ich irgenwo gelesen, soll ja der nachbau des SM57 sein, wobei das SM57 aggressiver in der Aufnahme sein soll und nen bisschen mehr Power bringt. Aber ob das gewünscht ist, ist immer die Frage. Außerdem ist es so das die Raumakustik immer eine große Rolle spielt, die sollte man nie vernachlässigen, da kann man auch sonst ein gutes Mikro haben die Aufnahmen können trotz 9999€ Neumann Mic trotzdem scheiße Klingen. Bei dem AT202, naja, hab ich noch nie was von gehört^^.

Aso, die Empfehlung^^, naja mit dem PL-07 kannst du denk ich mal ne A-Gitarre aufnehmen, aber Gesang, habe ich keine Ahnung. Kannst wegen Vocal-Mics auch mal bei MediaMarkt schauen^^. Die haben sogar Mics mit XLR Stecker.

mfg
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.471
Kekse
57.680
Ort
NRW
Hallo, mr.twister,

Deine Empfehlung, beim Media-Markt nach Gesangsmikrofonen zu suchen, ist doch wohl hoffentlich nicht ernstgemeint :gruebel: :eek: :evil: ??
"Die haben auch Mikrofone mit XLR-Stecker" - sicher, aber ein XLR-Stecker macht kein gutes Mikrofon aus. Und Grabbeltisch-Qualität braucht hier echt keiner.

@ jeb: Für den Homerecording-Einsteiger wird immer wieder gerne das Rode NT1a empfohlen, und das aus gutem Grund. In seiner Klasse ganz, ganz weit vorne. Wenn's günstiger sein soll, geht auch noch das MXL 2006, was es auch ohne Stativ, Popschutz und Kabel gibt. Für vernünftige Vocal-Mics, die Du auf der Bühne benutzen kannst, findest Du einen link in meiner Signatur.

Zum SM57: Es ist, wie das SM58, eine Legende. Das heißt nicht, daß es uneingeschränkt zu empfehlen ist. Wenn der Sound paßt, na gut, aber das PL07 ist z. B. auch keine schlechte Alternative. Ich persönlich würde es im Bereich Homerecording aber auf keinen Fall für Gesangsaufnahmen brauchen, auch an der Akustikgitarre ist es zweifelhaft. Seine Hauptanwendung findet das SM57 an den Drums bzw. am Gitarrenamp, obwohl es hier einen ganzen Stapel hochwertiger Alternativen gibt. Hierzu lohnt sich immer ein Blick ins Mikrofon-Forum ;)
Das AT2020 kenne ich aus eigener Erfahrung nicht - allerdings hat AudioTechnica durchaus einen guten Namen im Mikrofonbau.

Viele Grüße
Klaus
 
S
Squiere1967
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Registriert
02.07.08
Beiträge
415
Kekse
244
Ort
Edewecht
Moin,

wir nutzen das Lexicon Omega incl. Cubase und dem Lexicon Hall Plugin. Ich kann das Teil für das Geld empfehlen. Es gibt bestimmt auch teurere höherwertige Interfaces aber für das Geld ist das Teil OK. Und bei 2 Mikroeingängen mit Phantomspeisung, 4 weiteren Eingängen, Midi in und out, der Möglichkeit 4 Spuren gleichzeitig aufzunehmen, etc, kommt man als Amateur schon recht lange mit dem Teil aus, bis man an die Grenzen stösst.

Beim Mikro würde ich auch das Rode NT 1A empfehlen, ich habe den Kauf nie bereut. Das MXL habe ich auch gehört, und es ist durchaus brauchbar. Aber wenn Du länger Freude haben willst, nimm das Rode.

Ich würde auch erst mal an den Monitoren sparen wenn alles zusammen zu teuer ist und auf meine Hifi Anlage zurückgreifen und auf was vernünftiges sparen.

Mit dem Mikro und dem interface hast aber dann erst mal ne gute Grundlage.

Grüsse
Squiere
 
M
mr.twister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.13
Registriert
15.02.09
Beiträge
310
Kekse
233
@Basselch:
Das mit mit MediaMarkt war natürlich ernst gemeint ;). Also ich kauf da immer meine über Quali Mics :D
 
_xxx_
_xxx_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Das Teil im Bundle ist ja auch nicht besser als Media Markt Müll, von daher... ;)

Vergiss die Bundles und kauf dir ein brauchbares Mikro im Laden und wenn du Geld hast richtig gute teure Kopfhörer - das ist gut investiert. Als Monitore kannst die günstigen Edirol nehmen, die sind für Einsteiger ganz brauchbar und liegen preislich absolut im Rahmen.
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
und wenn du Geld hast richtig gute teure Kopfhörer - das ist gut investiert. Als Monitore kannst die günstigen Edirol nehmen, die sind für Einsteiger ganz brauchbar und liegen preislich absolut im Rahmen.
Also ich würde es umgekehrt machen :) Ernsthaft abmischen passiert doch eher über Monitore, also sollten die gute sein. Kopfhörer braucht man dagegen in erster Linie zum Monitoring oder groben Rumschnibbeln/Details hören... da ist die Qualität zweitrangig.
 
J
jeb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.10
Registriert
18.12.05
Beiträge
24
Kekse
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werd mir das noch ein bisschen überlegen, sieht aber gut aus.
 
_xxx_
_xxx_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.18
Registriert
17.07.06
Beiträge
11.679
Kekse
20.648
Ort
Benztown-area
Ars: gute Kopfhörer habe ich nicht wegen Abmischen erwähnt sondern generell - macht das Leben in vielerlei Hinsicht angenehmer, ob beim Einspielen oder einfach Musik am PC hören in der Freizeit. Monitore natürlich so gut/teuer wie das Budget zulässt, die Edirol sind aber wie gesagt für daheim schon recht anständig.
 
J
jeb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.10
Registriert
18.12.05
Beiträge
24
Kekse
0
Noch eine Frage zum NT-1A: Was für ein Gewinde braucht der Mikrofonständer?
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.471
Kekse
57.680
Ort
NRW
Hallo, Jeb,

das ganz normale Standardgewinde - da schraubst Du nämlich die Spinne drauf. Die große Feingewinde-Rändelmutter am NT1a ist dafür gedacht, es in die nächstgrößere Spinne (also nicht die mitgelieferte einfache Klemmspinne) reinzuschrauben, hat aber nichts mit dem eigentlichen Stativgewinde zu tun.

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben