Lieder, bei denen man viel lernen kann!?!?!?

von smokingwater, 19.01.06.

  1. smokingwater

    smokingwater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.06   #1
    Also ich spiel seit etwas mehr als einem jahr e-gitarre und akustik seit 2 Jahren. Hab auch in der Schule unterricht, aber da spiel ich meistens so klassische sachn und wenn dann so powerchords geschrammel ala greenday!!! Nun wollt ich fragen, ob es lieder gibt wo man neue technicken lernen kann!! Weil bei den ganzn technikübungen verlier ich sehr schnell die lust daran als wenn ich ein lied spiel!! Also hammer on's und pull offs funktionieren ja halwegs aber wechselschlag(alternate picking bei mehr als 120 bpm) und so schnelleres solo spiel und benden da gibts einige Probleme! Deshalb gibts da lieder, wo man sich nach und nach verbessern kann und die technisch viel hergeben!?
    Danke jez schon
     
  2. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 19.01.06   #2
    Ich würd sagen, Accept- Fast as a shark, ist für die Verbesserung des Doppelschlags und der Geschwindigkeit gut zu gebrauchen.... Und benden.... öhhm da hab ich nicht so die Ahnung, aber das kann man doch einfach als Gag mal mit in Solos einbauen.
     
  3. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 19.01.06   #3
    Naja, du solltest wohl erstmal was über deine Musikrichtung erzählen...

    Wechselschlag üben kannste eigentlich mit sehr vielen Liedern. Hendrix Solos sind da vielleicht gut geeignet, weil die die Rhytmik schulen. Man will ja auch mal saubere triolen und sechzehnteltriolen spielen können....!

    Am besten du spielst die Lieder nach, die dir von den Gitarrenparts her sehr gut gefallen. Da haste am meisten Spaß dran IMO. Prinzipiell wirst du durch jedes Lied besser, dass du lernst, solange du auf Sauberkeit Wert legst.
     
  4. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 19.01.06   #4
    zum wechselschlag kannste dir mal John Pettrucis Glasgow kiss reinhauhen,
    das intro ist ne gute übung ist allerding auf 160 aber mann kann es ja langsam üben!
    Wobei ich glaube das du wenn du sagst das du auf 120kommst das du bei dem lied sauber woll erstmal nur die 100 schaffst *g*!
    Ist aber auf jedenfall ne tolle übung ansonsten alles von Joe Satriani :-D!
     
  5. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 19.01.06   #5
    wenne zufällich auch power metal magst (gleich schreien alle ;)) dann würd ich sagen iron savior -titans of our time. is ne menge zeug drin wat die helfen kann. einfach ma gp4 tab bei http://www.mysongbook.com runter laden
     
  6. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 19.01.06   #6

    Da fällt mir doch bei deinem Nick gleich das Solo von Smoke on the Water ein, falls Du dich noch nicht daran versucht hast. Das ist wie ich finde sehr ergiebig in Bezug darauf, wie man ein gutes Solo spielt.

    Das sind zwar jetzt nicht die abgefahrensten Techniken drin, aber das ist von der Rhythmik und vom Aufbau her sehr lehrreich ( 4tel Triolen, 16tel Läufe, Spannung aufbauen) .

    Wenn Du es ganz hart haben willst, kannste dich ja auch mal an Eruption von Van Halen versuchen ;)
     
  7. DaveN

    DaveN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    25.01.10
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    413
    Erstellt: 19.01.06   #7
    Lenny Kravitz - Always On The Run
    Ein guter Einstieg um ein wenig mehr "funky" zu spielen...

    Led Zepplin - Rock And Roll
    Ein guter Einstieg um die ersten Riffs welche die Penta oder die Bluesleiter beinhalten zu lernen, damit die Riffs danach ein wenig lebendiger und weniger Stur klingen.. ( Ausserdem Geiles Solo ;) )

    Eric Sardinas - My Sweet Time
    Ebenfalls um ein wenig "offener" und weniger Stur zu spielen...

    Guns N' Roses - Welcome To The Jungle
    Einfach ein Riff welches eine Stufe höher geht als das simple Powerchords Zeugs..

    Jimi Hendrix - Foxey Lady
    Auch ein Riff welches einfach eine Stufe höher ist..

    Lynyrd Skynyrd - What's Your Name
    Lynyrd Skynyrd - I Ain't The One
    Schöne Beispiele für Riffs mit einem tollen Flow..

    Tower Of Power - Soul With A Capital "S"
    Ein Song mit einem Gitarrenriff welches wirklich nur begleitet, auch etwas was man lernen muss!


    Was die meisten Songs hier machen sollten ist, dein Spiel "aufzulockern". In den letzten Wochen ist das bei mir passiert, ich spielte wie von einem Tag auf den Andern viel mehr funky und weniger Stur auf die Viertel. Und ich muss sagen das ich das wohl als die grösste Entwicklung bei mir ansehe. Du spielst einfach eine Stufe höher, am Anfang die einfachen offenen Akkorde und Riffs mit denen. Dannach kamen die Powerchords und etliche Punk Songs, und nun kommen halt die funky Riffs..
    Merke dir, ohne ein geiles Riff kommst du normalerweise nichtmal soweit das die Leute das Solo des Songs hören wollen!

    Um dann konkret die Technik zu verbessern sind folgende Songs schön:

    Eugene's Trickbag / Caprice 5
    Ein sehr guter Song um den Wechselschlag zu trainieren, das Intro kann man auch picken! Trau dich ruhig den anzugehen, meiner Meinung nach wird er ein wenig überschätzt!

    Niccolo Paganini - Moto Perpetuo ( Oder so in etwa, hoffe der Titel stimmt )
    Es gibt irgendwo im Netz ein Gitarrenarrangement für diesen Song, wirklich sehr gutes klassisches Stück!

    Ansonsten viel der neuen Deep Purple welche mit Steve Morse wohl einen der versiertesten AlternatePicking-Gitarristen dieser Zeit an Board haben!


    mfg Dave
     
  8. Omni

    Omni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    6.04.11
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 19.01.06   #8
    zum thema Bending schau dir mal Sachen von Pink Floyd (David Gilmour) an.
    z.B. Shine on me crazy Diamond oder so. Der Junge kann richtig gefühlvoll und geil benden :great:

    so schnelles solozeug mit alternate picking bieten sich malmsteen oder andere neoclassic licks an. ganz lieder sind zu unrealisitsch, aber mal ein paar geile licks lernen macht spaß.
     
  9. smokingwater

    smokingwater Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.06   #9
    Also wenn ich das halbwegs zambringen würde wär ich schon sehr glücklich!!
    Na bei mir fehlts halt vor allem am tempo, da mach ich dann mehr fehler und es klingt unsauber und mein lehrer hat gmeint das ich mir da ruhig zeit lassen soll, denn schnelles spielen ist reine übungssache!! Nur ich bin halt ungeduldig :D Und ja jez versuchich mich langsam daran heranzutasten!!

    Jedenfalls Vielen Dank für die vielen Vorschläge hab ma schon ein paar tabs angeschaut und einige davon klingen auch ziemlich geil =))!!

    bezüglich Musikrichtung bin ich eigentlich nicht wirklich festgelegt!!! Spiel das was mir gefällt und da is alles drinnen!! Von Mauro Giuliani bis Metal is alles vertreten!!!
     
  10. _hetfield_87

    _hetfield_87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    23.04.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.06   #10
    Hallo,

    Ich persönlich würd nothing else matters (inklusive Solo) empfehlen..:D Des is zwar nett grad des leichteste und es sind auch nicht zu viele Techniken enthalten. Aber die Unabhängigkeit von rechter und linker Hand werden gut geschult. Wenn man dann noch versucht dazu zu singen ist es eine richtig gute Übung in Bezug auf Betonung und Unabhägigkeit..Außerdem macht des Lied in meinen Augen einen Heiden Spaß:)

    gruß
    hetfield
     
  11. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 20.01.06   #11
    Nothing else mathers war das erste lied das ich gelern habe :-D!
    Das war ne arbeit: wenn mann nichts kann und dann so ein lied, aber ich wollte es können :-D!
     
  12. rockforce

    rockforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    1.297
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    551
    Erstellt: 21.01.06   #12
    technik lernste nicht umbedingt in aus songs. da zeigt n gitarrist nie so wirklich was er technisch drauf hat. da nimm lieber paar workshops.
    schau dir das ma an: http://www.marcelcoenen.com/index2.htm unter instruction.
    is schwer, aber wenn dich reinhängst, kannste hier viel lernen.
    oder hier:
    http://www.planetguitar.net/index.php unter workshops.
    sonst vll. van halens erpution. da lernste ein nicht all zu schweres aber schönes tapping kennen. sonst hallt dich an workshops. wenn du dich gleich in lied reinstürzt, das mit sweeps, tappen, legato etc. dichtgeknallt ist, verzweifelste eher. das kannste dann spielen, wenn du die grundlegenden teile einer der techniken gelernt hast. solange halt dich an workshops. dannach kannste des ganze dann in liedern anweden.
     
  13. Minicocker

    Minicocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 22.01.06   #13
    Mein Tip sind alle Songs auf der Extreme - Pornograffiti, die nicht More than Words oder Hole Hearted (obwohl das auch seine netten Stellen hat) heißen!

    Der Herr Bettencourt hat sehr viel Soloelemente in seiner Rhytmusgitarrenarbeit! Da kann man jede Menge lernen! Und bei den Soli sowieso!
     
  14. Behave

    Behave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.09.10
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.06   #14
    jo extreme ,da lernt man einiges.
    Ich würd noch White Lion Alben dazu packen zB aud er Mane Attraction (Out with the boys,Blue monday,She´s got everything usw die anderen alben haben auchnoch so einige leckerbissen
     
  15. Sweepy

    Sweepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.06   #15
    ich würd dir wärmstens dream theater zu spielen ohne soli natürlich:D
    die riffs vom petrucci sind sehr gute übungen und vorallem darauf augerichtet
    deine fingerkraft usw. gezielt auszubilden. :great:
    ansonsten in richtung metal is metallics und megadeth und ausschließlich thrash band ne gute riff übung.
     
  16. serioustobi

    serioustobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.05
    Zuletzt hier:
    22.03.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 23.01.06   #16
    ja genau, dream theater ist gut zum üben;)

    also mein erstes lied von denen war "pull me under", dann kam surrounded, irgendwann später war das solo von pull me under auch kein problem mehr.

    sonst kannste ja ma bei:

    Joe Satriani
    Transatlantic
    Flower Kings
    Spock's Bearf
    und Symphony X

    reinschaun:great:

    von pop-musik lernt man so gut wie nix:D
     
  17. slash83

    slash83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    3.01.13
    Beiträge:
    1.494
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.107
    Erstellt: 24.01.06   #17
    das empfehle ich auch, besonders auch die 2. gitarre die clean spielt! learn how to groove heißts da !

    dann könnte ich noch "cold day in hell" von gary moore empfehlen, einfach um sich mal die bendings und extremen vibrato's raufzuschaffen. außerdem noch n song von SRV oder so.
     
  18. KILLsomesuckER

    KILLsomesuckER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    1.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 24.01.06   #18
    also: "another love song" - queens of the stone is gut. da gibts viel hammer-on und pull off
     
  19. Stefan Hetfield

    Stefan Hetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    291
    Erstellt: 25.01.06   #19
    Wie hier schon jemand sagte, Nothing Else Matters bietet sich sehr an. Technisch hohes Niveau, mit viel Umgreifen. Das zweite Solo von Hetfield ist dann auch nicht so schwer, weil er es nur in einer Tonleiter spielt.
     
  20. Zakk_Wylde

    Zakk_Wylde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    21.01.08
    Beiträge:
    335
    Ort:
    Sinsheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    67
    Erstellt: 25.01.06   #20

    DAS sagen immer nur die Metal-Kiddies die nich wissen wie man
    n D-Moll in der dritten Position oder n Amaj7 spielt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping