Line 6 Pod 2.0 als Vorstufe am Amp

  • Ersteller glue accident
  • Erstellt am
glue accident
glue accident
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.13
Registriert
29.12.06
Beiträge
111
Kekse
100
Ort
nürnberg
Hallo,

ich besitze einen H&K Edition Blue 60r und werde bald einen Line 6 Pod 2.0 bekommen (bei ebay geschossen)
Ich habe zwar schon gegoogelt und im Forum gelesen, aber bin mir immer noch nicht sicher ob das geht, was ich mir vorstelle.

Ich möchte quasi die interne Vorstufe des Amps umgehen. Also den Pod 2.0 direkt in die Endstufe spielen.

Funktioniert dies indem ich den Pod 2.0 mit dem Line-In meines Edition Blue verbinde?
Es handelt sich hierbei um einen seriellen Effektweg (Line In und Line Out beim Verstärker).

Oder muss ich den Pod 2.0 vor dem Amp schalten (wie ein Reverb oder Verzerrer)?

Aja, brauch ich ein "normales" Gitarrenkabel um den Pod mit dem Amp zu verbinden (6,5mm Klinke glaube ich) oder gibts da ein spezielles? Bzw. reicht ein Patchkabel wie dieses https://www.thomann.de/de/pro_snake_patch_klinke_winkel_015_m.htm?

MfG

glue accident
 
Eigenschaft
 
Richie_Stevens
Richie_Stevens
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
12.10.06
Beiträge
1.181
Kekse
2.033
Verbinde den linken Output des POD 2.0 mit dem Line-In deines Amps.
Du kannst ein Patchkabel benutzen. Allerdings würde ich (wegen des Sitzes der Anschlüsse) nicht unbedingt so ein kurzes mit 2 Winkelsteckern nehmen.
 
olerabbit
olerabbit
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.20
Registriert
22.06.11
Beiträge
643
Kekse
1.156
Ort
Tief im Odenwald
Du hast beim POD 2.0 zwei Möglichkeiten, den mit deinem Amp zu verkabeln.

Variante 1: Direkt in die Endstufe (= ohne Vorstufe)
Um die Vorstufe eines Amps zu umgehen, kannst du den POD in einen eigenen Line-In- oder in den FX Return-Eingang verkabeln.
Beide Eingänge sitzen normalerweise hinter der Vorstufe und schicken das dort eingespeiste Signal direkt in die Endstufe.
Zu Verwirrung führt manchmal die Namensgebung: der Amp FX Loop kann sowohl FX Send/FX Return heißen, aber auch Line-In/Line-Out.
Manche Amps haben neben dem FX Loop (Send/Return) noch einen 2. Eingang, um das Signal direkt in die Endstufe zu schicken, das heißt dann häufig auch Line-In.

Variante 2: Front-Eingang des Amps (= mit Vorstufe)
In diesem Fall geht das komplette POD-Signal in die Vorstufe des Amps und wird dort bearbeitet und ggf. verfärbt (kann durchaus gewollt sein, um Amp- und POD-Sound zu verbinden).
Hier wirken sich alle EQ-Regler (Bass, Mitten, Höhen, Presence usw.) sowie der Gain-Regler des Amps aus.
In diesem Fall solltest du die Vorstufe total clean fahren, ansonsten verzerrt die Vorstufe auch die Post Effekte (Reverb, Delay, Modulation usw.).

Es reicht ein ganz normales Gitarrenkabel oder das von dir angesprochene Patch-Kabel.
Wie Richie_Stevens sagt: ein Patch-Kabel ist normalerweise für kurze Verbindungen z.B. innerhalb eines Racksystems gedacht.
Reicht dir die Länge des Patch-Kabels, ok, wenn nicht, gibt es auch Gitarrenkabel in unterschiedlichen Längen.
 
glue accident
glue accident
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.13
Registriert
29.12.06
Beiträge
111
Kekse
100
Ort
nürnberg
Danke, genau das wollte ich wissen!
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben