Line Out, Pegel, Nutzen, etc.

von Curby, 16.01.17.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. Curby

    Curby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.10
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.17   #1
    Hallo,

    ich bin digital und kein analog Guru. Ich erzeuge mir mit eine µC Synthiklänge, frage mich jetzt aber, was ich für Werte beim Line-out brauche.

    Ich hab gelesen, es sollen so max. 2V peak-to-peak und ca. 300 Ohm Ausgangsimpedanz sein. Wo ist der Unterschied zu einem Ausgang z.B. eines Gitarreneffektgerätes bzw. was sind die Rahmenbedingungen eines Musikinsttumentverstärker-Einganges? Kann ich diese Schaltung dann ohne Bedenken mit einem Verstärker meiner Wahl betreiben?

    Meine Schaltung sieht folgendermaßen aus:

    [​IMG]
     
  2. cmr

    cmr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    204
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    558
    Erstellt: 17.01.17   #2
    Gitarreneffekte haben meistens so um die 1k Ausgangsimpedanz, also die gleiche Größenordnung. Pegel dürfte auch vergleichbar sein.

    Diese Eingänge haben eine hohe Impedanz im Bereich 100k bis 1M. Man kann dort aber auch niederohmige Ausgänge anschließen, nur umgekehrt geht es nicht. Pegel dürfte wieder ähnlich wie oben sein.

    Ja, ohne Bedenken. Die Impedanz macht sicher keine Probleme. Der Pegel wird auch ungefähr passen, im schlimmsten Fall ist es halt etwas leise oder laut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping