Linke Hand leiser

von WebSTAR, 07.03.07.

  1. WebSTAR

    WebSTAR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Bruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    28
    Erstellt: 07.03.07   #1
    Hallo!

    Ich spiele seit ca. einem Jahr Schlagzeug, habe mir dann ca. ein halbes Jahr alles selber begebraucht, und jetzt gehe ich Unterricht.
    Aber ich schaffe es nicht, das meine Linke Hand gleich laut ist wie meine Rechte.
    Kennt ihr vileicht eine gute Übung?

    mfg
     
  2. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 07.03.07   #2
    Na, laß doch mal rechte und linke Hand die Rollen tauschen bei allen Übungen und Figuren, die Du machst.
    Ist klar, daß Du mit einer Hand stärker bist, weil Du im Alltag 99% der Dinge mit einer Hand machst und die andere entsprechend nicht trainiert wird und schwach bleibt.
    Somit hätten wir Deine Frage in spe, warum es solange dauert, bis die linke so stark wie die rechte ist auch gleich beantwortet;)

    Grüße
     
  3. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 07.03.07   #3
  4. bece

    bece Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.025
    Ort:
    Friedrichshain
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    6.401
    Erstellt: 07.03.07   #4
    ausserdem paradiddles und mühle üben...bis zum erbrechen.

    ist leider so...;)
     
  5. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 07.03.07   #5
    Und bevor du dich an Paradiddels und was weiß ich ransetzt.
    Holst du dir einen Spiegel und stellst ihn so vor deine Snare/Pad,
    dass du deine Sticks gut sehen kannst wärend du spielst.

    Dann nimmst du dir ein Metronom stellst es auf 60 Bpm und spielst
    abwechselnd Viertel. Dabei konzentriere dich gut und beobachte dich
    im Spiegel. Du wirst Feststellen wenn du gleich laute Schläge bekommen
    willst müssen die Stickspitzen auf der gleichen Höhe nach unten losgehen
    und im Idealfall auch wieder dort ankommen wo sie losgegangen sind.

    Das Übst du solange bis es wirklich klappt.
    Es ist zwar ätzend sau langweilig und sieht doof aus ;)
    AAABER !
    Es bringt wirklich sehr sehr sehr viel.

    und blos nicht zu schnell machen lieber bis zum erbrechen langsam und
    dafür konzentriert und kontrolliert.
    Das ist wie Tai Chi ;)

    Kann ich jedem absolut empfehlen.
    Nicht nur den Anfängern.

    Ps.: Fällt mir gerade noch ein eine Spitzenübung zur Angleichung von Links und Rechts.
    Simpel und Effektiv zugleich :D.

    R L (RL) L R (LR)

    (RL) = Rechte und Linke Hand zugleich
    im Idealfall so das kein Flam entsteht und es sich anhört wie ein Ton.
    Dann ist es richtig ;). Auch hier wieder LANGSAM ^_^.
     
  6. WebDRUMMER

    WebDRUMMER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.07   #6
    Also vorerst bedanke ich mich einmal für die Antworten.

    Das mit dem Spiegel werde ich jetzt gleich Üben.
    paradiddles übe ich e schon regelmäßig.

    Danke nochmal habe jetzt nur mehr eine Frage:

    Wie kann man das so schnell spielen wie auf der Folgenden Seite das Diamond.

    40 Essential Rudiments
     
  7. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 07.03.07   #7
    Ganz einfach: Üben, üben, üben bis zum erbrechen. Und dann noch etwas mehr üben.
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 09.03.07   #8
    Tomas Lang hat das etwa mal so ausgedrückt, zähle nicht die Takte, zähle die Stunden.

    Guck mal unter vicfirth.com unter education, da sind einige Workshops mit reinen Snaredrumdtrommlern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping