Little Mark II

von rusher, 28.01.07.

  1. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.01.07   #1
    Hi,
    ich brauch nen Bassamp der möglichst gut für Rock geeignet ist, aber auch bei ner Bigband und Slapeinlagen gut mithalten kann.
    Mir ist jetzt der Little Mark II ins Auge gesprungen und ich find den ziemlich genial, was die Beschreibung angeht.
    Hat einer von euch schon Erfahrungen mit Klang, Nebengeräuschen etc.
    Und welche Boxen häng ich am besten dran ? 4x10 + 1x15?

    Oder gibts vielleicht sogar besseres in der Preisklasse bis 700 € für meine Ansprüche?
    Danke schonmal für eure Antworten

    Edit: Gibts ne Möglichkeit den Little Mark in ein 19" Rack zu bauen ?!
     
  2. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 28.01.07   #2
    ich hab den liitle mark 250. den klang find ich toll. hab ne mark bass 210er dran. toll was aus der kleinen box kommt. zum slappen ist er sehr gut und auch rockige sounds sind gut realisierbar. man bekommt das ding auch in ein rack, allerding nur mit extra abstandhaltern. allerdings würd ich mir überlegen, ob dir nicht der kleinere reicht, denn der kleine bruder (der 250) kostet nur 400 un bekommt an 4 ohm immerhin 800 watt (glaub ich).
     
  3. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.01.07   #3
  4. jonesy-TA

    jonesy-TA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 28.01.07   #4
    Also...mit dem little mark II hab ich keine Durchsetzungsprobleme.
    muss neben dem Schlagzeug gegen 2 Gitarristen ankommen, die beide recht laut sind. Am verstärker hab ich ne 4x10er und hab den maximal auf 10Uhr laufen. Reserven satt.
    Der Klang ist auch super, sowohl für Slap-Geschichten als auch für klassische Rock-sachen. Da helfen die 2 eingebauten Filter auch ganz gut, wie ich finde.
    Letztendlich hilft dir nur austesten....
    Bei mir hat neben dem Klang dann noch das Gewicht den ausschlag gegeben...der Italiener wiegt einfach nichts.
     
  5. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 28.01.07   #5
    Also einen Markbass mit einem GK zu vergleichen ist irgendwie ein bisschen überzogen. Meiner Meinung anch ist der GK vom Preis/Leistungsverhältnis wesentlich besser. Der Markbass hat wie schon oben beschrieben zwei verschieden Filter einmal für einen Slap Sound (mitten senkung) und einmal ein Rocksound (Tiefmittenanhebung). Der Markbass ista uch wesentlich leichter ich glaub auch die "großen" wiegen unter 3Kg.
    Spielst du in mehreren Bands?
     
  6. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.01.07   #6
    Ja, Bigband, Rockbands. Ich find die amps beide interessant, letztendlich wird mir sicherlich nur antesten helfen aber ich wollt mich mal im voraus informieren. die 2 stehen auf jedenfall in der näheren auswahl. oder gibts vielleicht noch komplett andere empfehlungen?

    natürlich ist das gewicht beim little mark ziemlich genial, aber bevor ich dafür Qualität einbüßen muss, trag ich lieber 10 Kilo mehr. Das Gewicht sollte nicht das ausschlaggebende Argument sein!
     
  7. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 28.01.07   #7
    Der "kleine" Bruder vom LittleMark II heißt 250 und hat an 4 ohm 250W :cool:
     
  8. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 28.01.07   #8
    ups. lag wohl bisssle falsch. sorry. naja ich finds genug um sich durchzusetzen (ich habs an 8 ohm (150 watt) und ner 210er).
     
  9. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 28.01.07   #9
    Also die Qualität ist beim Markbass auch vorhanden, in der aktuellen G&B ist auch Test zu dem Top. Vllt. hilft das deiner Entscheidung ja ein bisschen.
     
  10. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 28.01.07   #10
    Danke für den Tipp, mein Vater hatse mir Gestern mitgebracht, hab grad eben drin rumgeblättert ;) Die Tester loben den Amp ja auch ziemlich, ich glaub ja auch, dasser gut ist, aber hab ich zb von nem Gallien Krüger GT700RB-II, der ja nicht wesentlich teurer ist, mehr, oder ist der Little Mark II in der Preisklasse die absolute Spitze ?
     
  11. Bassimohr

    Bassimohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    14.09.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Nähe Koblenz, Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 28.01.07   #11

    :confused:

    Zum GK kann ich nix sagen, weil ich den noch nie gespielt hab.

    Den Markbass 2 hab ich seit ein paar Monaten und bin recht zufrieden. Die beiden Filter benutze ich eigentlich kaum. Der eine senkt die Mitten bei gleichzeitiger Bass und Höhenanhebung ab (Da fehlen mir dann die durchsetzungfähigen Mitten aber etwas). Der andere beschneidet die Höhen beim reindrehen (damit kann man seine hochtönerbestückten Boxen dann wieder auf Old-School tunen oder bei ganz leichtem reindrehen die allerobersten Höhenspitzen rausnehmen).

    Der Verstärker klingt bei allem auf Null bzw. EQ auf Mittelstellung sehr gut. Ein klarer charaktervoller leicht knurriger mittenbetonter Klang. (Hängt allerdings natürlich stark vom Bass ab - derzeit konnte ich nur mit meinem Tobias 4 Saiter testen - bin gespannt wie der Amp mit meinem Cort Curbow 5 klingt - der ist im Vergleich zum Tobias noch knurriger hat aber wirklich fette aber klare Bässe und crispere Höhen, dafür weniger Charaktermitten. - Der Cort ist schon etwas länger in Reparatur)

    Der 4 band Equalizer ist wirklich recht effektiv. Mein Lieblingsregler ist der LowMid Knopf. Leicht reingedreht hast du einen knurrigen extrem durchsetzungsfähigen Charaktersound. Leicht rausgedreht verschwindet das Knurren etwas und der Sound wird runder. Die anderen Regler machen was sie sollen Bass oder Höhen rein oder raus, wobei der Höhenregler nicht die ganz hohen Frequenzen zu erfassen scheint. Der Hochmittenregler ist für metallisch klare Sound beim reinregeln gut. Beim rausdrehen wird es etwas schwammiger was ich nicht mag. Ist aber sicher Geschmacksache hängt wohl auch vom Bass, der Spieltechnik (Plektrum?!) und den angeschlossenen Boxen ab.

    Lautstärkemässig lässt der LittleMark mit seinen 500 Watt an 4 Ohm keine Wünsche offen. Ich hab noch nie mehr als Halb aufgedreht - obwohl ich nicht zimperlich bin. Meistens ist der Master so auf 3 (von gedachten 10).

    Als Box benutze ich seit neuestem eine FMC 2x12 + 8er + Horn mit Eminence Neoline Speakern. Eigentlich ist das Set zu laut:D:cool:
     
  12. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 28.01.07   #12
    Oh sorry, ich mein das der Markbass vom Preis/Leistungs verhältnis wesentlich besser ist. Aber das ist ja wie immer subjektiv. Mit den Filtern kenn ich mich nichts oaus, ich habe aber gedacht das dieser Vintage Filter dazu dient die Tiefmitten estwas zu boosten.
     
  13. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 29.01.07   #13
    Hier kann man(frau) ungefähr sehen, was VintageLoudspeakerEmulator
    und VariablePreshapeFilter so machen :)
     
  14. Bassimohr

    Bassimohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    14.09.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Nähe Koblenz, Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 29.01.07   #14

    Du hast von dem Amp mehr der Dir klanglich besser gefällt. Da musst Du wohl die beiden mal antesten. Am besten mit deinem eigenen Bass und möglichst an der gleichen Box. Ich glaube nicht dass man allgemein sagen kann der oder der ist besser. Mit Sicherheit kannst Du mit beiden Amps einen guten Klang einstellen (dafür sind ja die Regler dran) und zufrieden werden.

    Der Markbass ist allerdings absolute Spitze was Größe und Gewicht (3kg) anbelangt. Das kann man so allgemein sagen. Ich transportiere den in einem Aktenkoffer zur Probe, zum Gig oder nach Hause.
     
  15. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 29.01.07   #15

    Die Leute der G&B loben alles, was sie testen...

    Aber der Markbass ist keine schlechte Wahl, stand auch vor dem Problem und hätte mich auch nach langem Antesten für den entschieden, wobei sich allerdings die Band 1 Monat vorher aufgelöst hat. grml!
     
  16. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 30.01.07   #16
    Hast schon recht dass die (fast) alles was sie Testen auch Loben, allerdings kann er sich ja so schonmal einen kleinen Eindruck verschaffen was die so über das Top sagen.
     
  17. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 31.01.07   #17
    zum o.g. Markbass kann ich nur sagen: es ist schon erstaunlich was aus der leichten Kiste kommt. Klingt zwar nicht so warm und edel wie ein eden oder vergleichbare Amps, aber punktet dafür mit den beiden Reglern VPF und VLE und dem Gewicht. Das war auch ein Kaufargument für mich (zusammen mit der 2 x 10" 8 Ohm).
    Leistung hat er mehr als genug, in Kombi mit guten 4x10 + 1 x15 auch mehr als ausreichend.

    Ich habe ihn schon mit 2x10 + 4 x10" Ampeg und 2x10 + 1 X 15" Mesa Boogie, 2x10" Markbass und vielen anderen Boxen gehört/gespielt, auch in Big Band, Konzerten/Bierzelt. Durchsetzungsfähigkeit war nie ien Thema (nicht in Bezug auf Lautstärke sondern auf die akustischen Qualitäten)
    Mit den Klangreglern wird er wirklich flexibel. Spitzenklasse ist es IMHO nicht, aber Gewicht, Technologie (SMD/ Schaltnetzteil- analog-Endstufe) Leistung/Sound sind in dieser Kombination schon bemerkenswert.

    Er darf nur nicht unter 4 Ohm belastet werden!!
    19"-Einbau entweder mit den käuflichen oder anderen Rack"ohren" leicht möglich.
    Nebengeräuschverhalten ist sehr gut, wenn man die Höhern zu sehr aufdreht rauscht es,

    der Regelbereich des High-reglers lieht aber auch rel. weit oben und hat enorme Wirkung, also vorsichtig dosieren, weil der Amp schon gute Höhen hat. Bei schlechtem "Strom" gibts leise Nebengeräusche die vermutlich vom Schaltnetzteil herrühren, da sind aber andere Amps schlimmer! Die sind aber nur in Spielpausen im Wohnzimmer, nicht aber auf der Bühne hörbar

    Vergleich zum Gallien Krüger kann ich nicht anstellen, den kenne ich nicht und angelesenes Wissen will ich hier nicht einfach weiterschieben. Der klingt sicherlich etwas anders, ich vermute der Mark klingt evtl. etwas "kühler"-aber mit den Klangreglern, verschiedenen Boxen und evtl. auch noch Bässen machts immer wieder Spaß, welchen breiten Bereich man damit abdecken kann.

    Norbert
     
  18. Fabi189

    Fabi189 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 31.01.07   #18
    Also ich hab den Little Mark II auch mal mit meiner 6x10er Markbass getestet, und der hat ordentlich eingeheizt! Und den Markbass Sound find ich persönlich echt genial!
     
  19. hennea

    hennea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    327
    Erstellt: 31.01.07   #19
    Stimmt die loben auch den Behringer Ultrabass Bh 4500:eek::screwy::screwy:.
    Denen glaub ich nicht mehr:cool:.

    Verlass dich lieber auf dein Gehör.

    MFG
    Henne
     
  20. Bassimohr

    Bassimohr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    14.09.13
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Nähe Koblenz, Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 31.01.07   #20
    Würde ich so eigentlich nur in Kombi mit dem VPF Regler so stehen lassen. Der Höhenregler an meinem (aktiven) Bass scheint mir eigentlich höhere Frequenzen als der Höhenregler am Little Mark zu erfassen. Allerdings mag ich den höhenreichen transparenten und knackigen Sound auch sehr - bin daher vielleicht besonders scharf auf die Höhen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping