Lösungen für Bassdrumabnahme im Proberaum

von maxsdrum, 19.02.06.

  1. maxsdrum

    maxsdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.06   #1
    Ich habe das Problem das die Tieffrequenzen meines Drumsets (Bassdrum, teilweise Toms) im Proberaum untergehen. Da unsere Musik vom Gittaristen und Bassisten ziemlich Basslastig ist, kommen die Becken sehr gut raus, auch bei nicht so harten Anschlag, bei der Bassdrum kann ich aber machen was ich will die kommt einfach zu wenig zum Vorschein.
    Meine Frage ist jetzt was für geräte ( Dynamik-Prozessor, expander, gate ?) brauche ich damit die Bassdrum ordentlich Druck macht und ein schönen Punch hat?
     
  2. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 19.02.06   #2
    1. Die übrigen Musiker sollten ihre Sounds so gestalten, dass es für das Bandgefüge dienlich ist. Wenn die Gitarre einzeln superfett klingt, ist das natürlich klasse, kann aber den Bandsound versauen.

    2. Wie ist denn die derzeitige Situation? Wird das Schlagzeug bereits abegommen? Was für eine Proberaumanlage habt Ihr denn? Sind da 18"er dabei? In der Regel sollte ein ordentliches Bassdrummikro und ein guter Sub reichen.
     
  3. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.06   #3
    Ich hab jetzt gerade das shure mikro von meinem Sänger in der Bassdrum, weil der im Urlaub ist. Das läuft über ein Mischpult in eine Fullrangebox, klingt zwar scheiße mann hört die Bass aber wenigstens.
    Was meinst du mit 18" Bass/Gitarrenlautsprecher ? Die haben auf jeden fall mehr als genug druck um meine bassdrum wegzudrücken(mesa boogie und marshall).

    Was ist ein Sub, was mach mann damit?
     
  4. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 19.02.06   #4
    sub=subwoofer=lautsprecher für tiefe frequenzen
    ich halte von der idee nicht so viel. Eine richtig fett drückende Bassdrum wird den proberaumsound nicht gerade bereichern sondern eher verwaschen.

    Wenn du die bd gut hören willst, müsstest du sie mit einem schönen kick abnehmen. den hört man über monitore sehr sehr gut. Dazu einfach am mischpult die bässe zu 1/3 weg, höhen zu 1/3 auf und ein ordentlicher boost in den hochmitten.
    Aber mit druck wird da nicht viel sein.
     
  5. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 19.02.06   #5
    Die einzig sinnvolle Lösung wäre, wie bereits angesprochen mal die Gitarren und Basssounds auf ihr Gesamtsoundtauglichkeit zu überprüfen. Wenn es im Proberaum schon nicht klingt wird es live noch viel schlimmer.
     
  6. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.06   #6
  7. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 19.02.06   #7
    Ich sags nochmal. Irgendetwas kaufen wird euer Problem nicht lösen. Ihr müsst ein bisschen Disziplin üben und an eurem Sound arbeiten. Kein Gate oder sonstwas wird euch wirklich helfen.
     
  8. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.06   #8
    Tolle Aussage:great:

    Genau das versuch ich ja hier rauszufinden, mit welchen Technischen hilfsmitteln ich an meinem Sound Arbeiten kann. Sorry aber deine Aussage hilft mir nicht wirklich weiter.
     
  9. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 19.02.06   #9
    Also, in unserer Kapelle lassen wir ganz gerne mal die Bassdrum über die Proberaumanlage laufen. Allerdings haben wir auch eine ziemlich fette Anlage mit zwei 18"-Subs und zwei 15"/8"/1" Fullrangeboxen .... live würde ich so einen Kram nicht auffahren, aber als Festinstallation im Proberaum ist das fein. Natürlich braucht eine gute Bassdrum neben einem ordentlichen Bumm auch einen tollen Kick, sonst klingts wummerig und undifferenziert.

    Über eine Fullrangebox (was denn für eine?) mit einem Shure-Gesangsmikro (SM58?) wirst Du die Bassdrum nicht hinbekommen. Und da hilft auch keine Popel-Monitorbox. Da muss schon was feistes her. Eure Fullrangebox (was denn für eine?) hat vermutlich einen 12"-Lautsprecher. Ein 15" oder 18" muss es aber schon sein. Mit entsprechendem Amping und den passenden Tops.

    Dann kommt es auch noch auf die Bassdrum an ... wie groß ist die denn?

    Du siehst, wenns fett und laut werden soll, dann wirds auch gleich teuer. Vielleicht sollten Bass und Gitarre doch mal ein wenig am Gesamtsound arbeiten.

    Jedenfalls wirst Du mit Dynamischen Effektgeräten mit der Fullrangebox (was denn für eine?) nichts reissen können - wenn Du Spoiler an einen Fiat schraubst, dann wird der auch nicht schneller fahren ;) Aber das hat Boerx ja auch schon gesagt.
     
  10. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 19.02.06   #10
    Technische Hilfsmittel:
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Shure-Beta-52-prx395501166de.aspx
    Mischpult+Siderack (evtl was vorhanden)
    2x davon: http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-Dynacord-Madras-M-18-Subwoofer-prx395739912de.aspx

    Damit sollte man dann was hören:great:

    Nein, im Ernst, primär müsst ihr ein geeignetes Mic verwenden, dann einen sauberen Klang im Probraum erreichen und mit geeignetem Material (schreib doch mal was ihr habt) die entsprechenden Frequenzbereiche möglichst gut abdecken.
     
  11. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 19.02.06   #11
    Ok ich denk ich muss mich anders Ausdrücken. Kein Technisches Hilfsmittel wird euch da einfach helfen. Fahrt eure Probelautstärke nacht unten, kappt bei den Gitarren etwas Bässe und stellt euch evtl. im Proberaum anders auf. Das bringt mehr, ist einfach zu bewerkstelligen und billiger als jedes Gate usw.
     
  12. Lucky_Strike

    Lucky_Strike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    21.09.07
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    218
    Erstellt: 20.02.06   #12
    Stimme Boerx zu:
    Wenn ihr euch jetzt fuer die Bassdrum extra Lautsprecher holt, sagt vielleicht bald der Bassist ich hoehr meinen schoenen Bass nicht mehr Kommt mit noch nem Grosseren Speaker und ihr seid wider am anfang.
    Und gennerell ist doch die Bassdrum voin der Frequenz des bottom end, da sollte ein Bass von der Frequenz schon etwas drueber liegen und eine Gitarre hat da unter schon gleich gar nichts verloren (IMHO!).

    Ansonsten:
    EQ
    ca 80Hz leicht Boosten (Gitarre dort Cuten wenn geht mit nem low-cut off rollen, bass dort etwas cutten)
    ca 325-425 hz leicht Cut
    ca 2kHz-4.5kHz Boosten fuern beater smack
     
  13. maxsdrum

    maxsdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #13
    Jeah das Wettrüsten beginnt, ich hab mir jetzt n 24" Sub geholt. Spaß beiseite ich hab mir heute ein powerstroke 4 auf die Bassdrum gezogen, dann noch Gummibeater und n danmar Kickpad besorgt. Jetzt klingt die Bassdrum schön punchug durchdringend und abgennommen mit dem Shure von meinem Sänger (der gerade im Urlaub ist) schön viel mitten, bisschen bass, keine höhen auf dem mixer hab ich ein guten Monitor.
    Und weil wir schon dabei wahren haben wir gleich die ganzen Instrumente im Proberaum umgestellt, ist auf jeden fall akzeptabler der Sound, alle sind zufrieden.
    Richtig abnehmen würd ich mein Drumset trotzdem mal gerne aber da muss erst mal das nötige Kleingeld zu her.Das Akg d112 macht dann erstmal den anfang.
     
  14. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 21.02.06   #14
    wir nehmen auch manchmal die BD im proberaum mit dem AGK D112 ab. Aber da wir punkrock spielen reduziert sich die bassdrum auf ein einfaches "klick". :)
    Wenns nicht zu penetrant ist, kann es für die basserf und gitarristen eine sehr hilfreiche sache sein.
    Aber toms abzunehmen find ich schwachsinnig.
    Ein gate wird dem tomsound nix tun. Ein gate soll doch nur dann das mikro "zu" machen, wenn die tom nicht gespielt wird und sonst keinen sound verändern. höchstens beeinflusst das ding, wie lange die tom nachklingt...
     
  15. snailsoft

    snailsoft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 28.02.06   #15
    hallo!



    ein ähliches problem hab ich anders gelöst. ich habe meine bass getriggert und hab sie mir auf kopfhörer gelegt. da diese offen oder halboffen sind höre ich den rest der band auch noch. gut ist auch über den mischer zu gehen. so hört man auch den gesang mal schön klar und deutlich. git und bass klingen dann etwas anders (kommt mit über die mikros), aber man kann alles etwas leiser machen, das ist ganz gut fürs gehör (man sollte dann geschlossene headphones nehmen. das beste wär natürlich richtiges inear-monitoring.....wer soll das bezahlen.



    richtig ist natürlich, dass man den sound einander anpassen sollte. naja, vor allem gitarristen sind sehr uneinsichtig!!!!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping