Roland TD-12 -- Aufnahme mit Gate?

von Mad Mike, 29.04.16.

  1. Mad Mike

    Mad Mike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Dierdorf, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.16   #1
    Hallo Gemeinde,

    ich beschäftige mich schon seit ein paar Wochen mit einem Problem bei der Aufnahme unseres Schlagzeugers.
    Er spielt über ein E-Drum (Roland TD-12) mit 4 frei konfigurierbaren Ausgängen. Wir nutzen jeweils einen Kanal für Bassdrum und Snare sowie 2 "zusammengefasste" Kanäle für Becken und Toms.
    Das klang im Proberaum immer sehr angenehm und gut bzw. war für uns völlig ausreichend.
    Bei der Aufnahme habe ich dann festgestellt, dass es auf jeder der 4 Einzelspuren leichte Einstreuungen der übrigen Spuren (klingt als würde es im Nebenraum gespielt werden) gibt. Diese würde ich sehr gerne eliminieren.

    Ist ein Gate da die Lösung? Wenn ja, was könnt ihr da empfehlen?

    Oder gibt es andere Ideen?

    Ich hab mich länger mit diversen SUF-Begriffen rumgeschlagen, aber nix gefunden, was mir wirklich weiterhilft.

    Schönen Gruß und vielen Dank schonmal

    Mike
     
  2. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.805
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.227
    Kekse:
    9.815
    Erstellt: 29.04.16   #2
    Das einzige, was ich mir vostellen könnte ist, dass die Übersprechungen zwecks Realismus gewollt sind und im Modul abgeschaltet werden können?
    Oder sind es tatsächlich False Hits durch zu empfindliche Trigger?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    10.483
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.183
    Kekse:
    53.502
    Erstellt: 29.04.16   #3
    Moinsen!

    Ein Gate hilft da nicht, da diese Übersprechungen höchstwahrscheinlich achon im E Drum Modul entstehen. Vielleicht bringt eine Anpassung der Triggersensibilität etwas, ob man das beim Roland oder diesem Gerät einstellen kann weis ich nicht, bei besseren Alesisdrums kann man das.
    Hat das Drummodul vielleicht einen USB Anschluss, über den ihr recorden könnt?

    Oder eben die komplette Summe nehmen, ist zwar noch so toll, aber dann würde das Übersprechen nicht so auffallen.

    Als letzte Möglichkeit gibt es nur noch das händische Herausoperieren mit Melodyne, das aber ist teuer und zeitintensiv.

    Greets Wolle
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 29.04.16   #4
    Oder man nimmt gleich das Spielen per Midi auf und nimmt Sounds aus einem entsprechenden Plugin. Das wäre meine bevorzugte Herangehensweis.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    726
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 29.04.16   #5
    Hallo,

    das würde ich auch bei weitem favorisieren.
    Ich finde die Sounds von Roland Drummodulen eh nicht so prickelnd.

    Aus eigener Erfahrung kann ich hier Softwares wie bspw. EZ Drummer, oder Superior Drummer - letzteres verwende ich selber - an.
    Was du dann brauchst, ist lediglich ein Interface welches MIDI unterstützt, oder ein zusätzliches reines MIDI-Interface.

    Bzgl. der Übersprechungen. Ich könnte mir wirklich gut vorstellen, dass auf dieser Art der Zumischung eine Art bleeding simuliert werden soll. Leider hast du ja kein Soundsample hier reingestellt, daher lässt sich das schlecht einschätzen. Falls es aber bleeding ist: So ist das auch, wenn du ein richtiges Schlagzeug mit dem Mikro aufnehmen würdest. Ich würde mir überlegen, ob ich das wirklich eliminieren würde, da es dann vermutlich noch unnatürlicher klingt. Es sei denn natürlich, du willst genau so einen künstlichen Sound haben.

    Viele Grüße
     
  6. Mad Mike

    Mad Mike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Dierdorf, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.16   #6
    Danke schonmal für die Antworten. Die Einstreuungen sind definitiv von den anderen Schlaginstrumenten. Man hört Snare, Toms und Becken in der BD-Spur. Fehltriggerung kann man also ausschließen. Es ist ja auch nicht sooo extrem, allerding bin ich diesbezüglich schon irgendwo Perfektionist und möchte die Spuren nachher klar getrennt haben. Meine Befürchtung ist das sich Effekt für die Snare dann u.U. im Summensignal auch auf die BD auswirken könnte und dass dann das Ganze unsauber klingt.
    Die Gate-Lösung würdet ihr also ausschließen?
    Händisch Rausoperieren hab ich bei meiner DAW auch schonmal angedacht. Das ist mir aber zu langwierig und das würde ich mir nicht mal antun wenn es meine eigene Spur wäre. ;-)

    Mit der MIDI-Idee schlage ich mich auch schon rum.
    Hardware wäre da, da unser Interface auch einen MIDI-Ein- und Ausgang hat.
    Hab da aber noch keine Anleitung oder sowas gefunden, die auch von mir verstanden wird.
    Habt ihr da ne Empfehlung für die Herangehensweis?
    Idealerweise würde ich irgendwie die MIDI-Steuersignale aufnehmen und anschließend mittels Software idealerweis mit nur einem Click auf die Maus das Ganze in Einzelspuren pro Schlaginstrument aufteilen.
    Gibt es da was?

    Schönen Gruß

    Miike
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.060
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
  8. Mad Mike

    Mad Mike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Dierdorf, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.16   #8
    Danke...das hat mir jetzt weitergeholfen!!!

    Was kannst du denn empfehlen und wie gehe ich vor?
     
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.060
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 30.04.16   #9
    Die Funktion der DAW-Software nutzen.
     
  10. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 30.04.16   #10
    Ich weiss, das es einige hier gibt, die Ihre Schlaginstumente in Einzelspuren aufteilen. Ich mach das z.B. nicht. Dazu gibt es in den meisten DAWs einen Drumeditor, in dem die Drums entsprechend im Zusammenhang in einer Sicht angezeigt werden. Das kann man zwar dann bei Einzelspuren in z.B. Cubase sich auch wieder wie eine Spur anzeigen lassen, aber dann braucht man ja auch keine Einzelspuren, aus meiner Sicht;)

    Die Plugins haben dann wiederum i.d.R. die Möglichkeit die Instumente auf verschiedene Kanälen im Programm abzuspielen. Allerdings sollte man dann auch fairerweise sagen, dass halbwegs professionelle Plugins in ihren Standardeinstellungen das Übersprechen der Instumentmikros auch machen. Da man es in der Realität beim Mikrofonieren auch hat (es sei denn, man nimmt jedes Instrument einzeln auf - was manche Drummer auch machen). Wenn Du es nicht möchtest, kann man das aber auch abstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Mad Mike

    Mad Mike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Dierdorf, Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.16   #11
    Klingt für mich jetzt so, dass es durchaus gewollt wäre, ein wenig Übersprechen zu haben. Da ich mich jetzt auch nicht so intensiv mit dem MIDI-Thema auseinandersetzen kann, wie es scheinbar notwendig wäre, werde ich wohl damit leben können/müssen.

    Ziel war ja ursprünglich mit möglichst einfachen Mitteln - man will ja eigentlich Musik machen - das Übersprechen zu eliminieren-

    Aber trotzdem Danke für die mehr oder manchmal auch weniger hilfreichen Antworten.
     
  12. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 01.05.16   #12
    Wenn Du so weiter arbeiten willst, würde ich trotzdem das Midisignal mit aufnehmen. Dann kannst Du nachträglich die Sounds aus dem Modul ändern, bzw. das Mischverhältnis im nachhinein am Gerät editieren. In der Audiospur ist das nicht mehr bzw. kaum möglich. Und: solltest Du später doch mal realistischere Sounds als Plugin einsetzen wollen, hast Du die Midispur ja schon passend.
     
  13. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.372
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.044
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 10.05.16   #13
    Hallo,
    ein Gedanke kam mir vorhin noch: Habt ihr einen Hall/Room auf dem Drumset eingestellt? :)
    Grüße
    Markus
     
  14. Carrera_124

    Carrera_124 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.10
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    339
    Erstellt: 03.08.16   #14
    Das TD 12 überspricht bei Verwendung der Raumeffekte. Einfach abschalten und gut is.
     
Die Seite wird geladen...

mapping