Lösungen für Impedanz Probleme!?!

von bud, 04.09.10.

  1. bud

    bud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 04.09.10   #1
    Tach Leute!

    Auf Grund eines baldigen Verstärker Wechsels bekomme ich in Zukunft Probleme mit meinen Boxen-Impedanzen. Es handelt sich um eine 4 Ohm Box und zwei 8 Ohm Boxen! Die daraus resultierenden 2 Ohm können aber die wenigsten Verstärker bewältigen. Es wird wohl so sein das mein zukünftiger Amp nur 4 Ohm tauglich ist.

    Was kann ich tun um alle 3 Boxen zu betreiben? Will vermeiden meine Verstärker Suche auf 2 Ohm taugliche Geräte zu beschränken.

    Gruß und Dank,

    Marco!
     
  2. Horror

    Horror Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.02.14
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    592
    Erstellt: 04.09.10   #2
    Nunja, du könntest die beiden 8 Ohm Boxen parallel schalten, was 4 Ohm ergibt. Wenn du in Reihe dazu dann die 4 Ohm Box schaltest, dann erhälst du wieder 8 Ohm. Die Leistungsaufteilung wird denke ich aber etwas seltsam werden. Sicher, dass du wirklich alle deiner Boxen benötigst?

    Jonas
     
  3. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    12.01.21
    Beiträge:
    841
    Ort:
    Eislingen
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 04.09.10   #3
    Du müsstest dabei auf jeden fall etwas basteln. Bei der Verkabelung der Boxen untereinander könnte man die Boxen alle in Reihe geschaltet anschließen, dann hättest du eine Gesamtimpendanz von 20 Ohm, was bedeutet, dass der Amp deutlich weniger Leistung abgibt als bei 4 oder 8 Ohm. Aber, wenn ich mich nicht total irre, bekommt jede Box die gleiche Leistung ab.
    Oder du könntest die beiden 8 Ohm boxen Parallel verschalten und diese Parallelschaltung dann in Reihe mit der 4 Ohm Box hängen, dass wären dann insgesamt 8 Ohm, allerdings bekommen da die 8 Ohm Boxen nur halb so viel Leistung ab wie die 4 Ohm Box.

    Wenn du noch sagst um was für Boxen es sich handelt, vor allem ist die Anzahl der Speaker in der Box und die Einzelimpendanzen der Speaker wichtig, dann könnte man sich noch überlegen wie man die Einzelspeaker der Box anders veschalten könnte.
     
  4. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 04.09.10   #4
    Es handelt sich um eine 2x15er mit 4 Ohm und zwei 1x12 mit jeweils 8 Ohm. Ich betreibe alle Boxen nur in meiner Metal/Doom- Band, da wir auf C gestimmt sind. Für meine anderen Projekte reichen meistens die 2x12er Variante. Es geht mir darum Flexible zu sein und nach bedarf den Turm aufzustocken.
     
  5. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    15.01.19
    Beiträge:
    743
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 04.09.10   #5
    Ich tippe mal drauf er spielt folgendes, wenn ich sein Profil richtig lesen kann.

    Boxen: 4x12 Vintage Box, zwei 1x12 FMC Neo
     
  6. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    3.254
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 04.09.10   #6
    Wenn du beide 8 Ohm parallel anschließt und dann die 4 Ohm dazu in Reihe bekommt die 4 Ohm Box mehr Leistung ab. Quasi genausoviel Leistung wie die beiden 8er zusammen. Es hängt also auch ein wenig davon ab, was das für Boxen sind.

    sofern das stimmt könntest dus versuchen. Hängt allerdings von der Belastbarkeit der 4*12er ab. Die sollte mindestens die halbe Leistung des Amps abkönnen... bei "Vintage Box" denk ich immer an Grausame Werte ala 100-200W Belastbarkeit und ähnliche Scherze..

    Noch was zur Reihenschaltung:
    Eine Verkabelung Amp -> Box1 -> Box2 mittels eines "Link" Outputs bzw eines zweiten Anschlusses an der Box ist KEINE Reihenschaltung! Auch wenns von außen so aussieht. Das ist ne parallelschaltung da die Buchsen an den Buchsen eigentlich immer parallel verdrahtet sind. Also bräuchtest du einen entsprechenden Adapter der dir eine Reihenschaltung ermöglicht.
     
  7. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 04.09.10   #7
    das steht doch in Beitrag nr. 4

    Also die 2*15 verwendest du gar nicht alleine?
    Dann könntest du die so umbauen, dass die Speaker hintereinander statt parallel hängen, das wären dann 16 Ohm. Dann die beiden 8er hintereinander, ebenfalls 16 Ohm und die beiden resultierenden 16er dann parallel. Das gibt dann wieder 8 und jeder Speaker kriegt gleich viel Schmackes ab.

    Oder du baust die 2*15 so um, dass jeder Speaker getrennt rausgeführt wird, also quasi wie zwei 8 Ohm Boxen. Dann hast du sämtliche Möglichkeiten, die man mit 4 8ern machen kann

    Code:
         -----8------8------
    ----|                  |---
         -----8------8------
    
    
     
  8. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 04.09.10   #8
    Also die 2x15er nehme ich auch ab und zu alleine und da sind die 4 Ohm schon perfekt. Was ist von diesen Impedanzwandlern zu halten, lohnt sich eine Anschaffung?:gruebel:
     
  9. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 04.09.10   #9
    Was ist denn mit deinem aktuellen Verstärker? Könntest du den behalten und vielleicht als reine Endstufe betreiben? Über irgendwas wie Line In oder Effekt Return?
    Zwei Verstärker ist eh viel geiler.
     
  10. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    3.254
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 04.09.10   #10
    Der Vorschlag von rbur ist aus meiner Sicht der sinnvollste.

    Die 2*15er umverkabeln bzw einen Schalter zum Umschalten zwischen 4 und 16 Ohm rein und los gehts!
     
  11. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 04.09.10   #11
    Dann wäre ja aber meine zweite vorgeschlagene Möglichkeit was. Brauchst halt immer die passenden Kabel.

    Edit: Schalter zum Umschalten, hätte ich auch drauf kommen können ... (ok, man wird alt)
     
  12. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 04.09.10   #12
    Meinen alten Verstärker (Tecamp Puma 1000) habe ich noch. Bei dem war es kein Problem alle Boxen zu betreiben, hat ja zwei Endstufen. Der Amp ist mir aber zu neutral und ich will bald was anderes. Eilt nicht, wollte nur vorher schon die Boxen frage klären. Also ich denke das ich die Lösung von rbur anwenden werde, wenn ich einen 4 Ohm Amp nehmen sollte. Mal sehen wo ich lande............. Hatte schon überlegt eine Stereo Endstufe zu kaufen (Alto 3D) oder so und mit einem Preamp zu arbeiten. Dann könnte ich die 2x15er auf einen und die zwei 2x12er auf dem anderen Kanal laufen lassen. Mal sehen............... Behalten kann ich den Puma aber nicht, brauche das Geld.

    Danke für die Antworten, schönes WE noch und Gruß aus Düsseldorf!:rolleyes:

    Marco.
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 04.09.10   #13
    Eine sinnige Lösung gibt es nicht ...

    1. Du kannst dir eine Box bauen, die die 4 Ohm Box mit einer der 8 Ohm Boxen seriell schaltet > 12 Ohm.
    Dazu die andere parallel mit 8 Ohm > 4,8 Ohm gesamt
    Allerdings bekommen die drei Speaker (12 Ohm) dann weniger Leistung ab als die eine 112er. Es ght also, macht aber keinen Sinn.

    2. Man kann die 215er Kox schaltbar machen auf 4 oder 16 Ohm. Dann könntest Du zumindest eine der beiden 112er zusammen mit der 215er nutzen. Macht allerdings auch keinen Sinn, da die 112er doppelt soviel Leistung abbekommt, wie die 215er auf 16 Ohm gestellt.

    3. Du kannst zwei zusätzliche Klinkenbuchsen mit Schaltkontakt (!) in die 215er einbauen. Jede der Buchsen ist seriell mit einem der Speaker verbunden. Der Schaltkontakt ist so belegt, dass bei nicht eingestecktem Stecker Plus und Minus des Steckers verbunden sind. Bei Einstecken eines Steckers wird die Verbindung getrennt. Also kannst Du zu jedem der 15er eine 112er Box seriell einfach hinzustecken und erhältst dann (wie oben von rbur gezeichnet) 2x 16 Ohm > 8 Ohm gesamt.
    Dann liefert der Amp zwar nur 2/3 der Leistung, aber alle Speaker werden gleich belastet und die Membranfläche ist größer. Vielleicht die beste Lösung? Vor allem, da alle Boxen weiterhin als 4 oder 8 Ohm Boxen genutzt werden können und man auch keinen Schalter umlegen muss.
    Nachteil ist, dass die Kontakte der Buchsen mit eingebautem Schaltkontakt natürlich korrodieren können und es dadurch zu Wacklern kommen kann.

    Gruß
    Andreas
     
  14. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 04.09.10   #14
    Wau, danke!
    Ich glaube ich schaue mich dann doch lieber nach 2 Ohm taugliche Topteilen um oder nehme die Stereo-Endstufen/Preamp Lösung!
    Die Idee ist allerdings sehr gut, bei allen Boxen bleiben die Originale Ohm Zahl erhalten. Finde ich gut, will aber vermeiden zu viel an den Boxen zu manipulieren!
    Danke noch mal................
     
  15. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    15.01.19
    Beiträge:
    743
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 04.09.10   #15
    Stereo Stufe wie zb D3 ist wohl das Unkomplizierteste.
    Oder 2 Ohm festes Top wie du sagtest.
    Wo soll denn die Reise vom Sound her hin gehen?
     
  16. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 05.09.10   #16
    Die Reise soll an mehrere Orte gehen, was sich für mich als Problematischer herausstellt als ich dachte! Ich spiele in 3 Bands mit völlig unterschiedlicher Richtung.

    1. Eine Post-Rock Band die eher Experimentell funktioniert und gemäßigte Lautstärke ausreicht. Spiele da meine zwei 1x12er.
    2. Eine Sludge/Doom/Post-Metal Band wo ich auf Drob C gestimmt bin und die 2x15er drunter packe, für die Wiedergabe von den Tiefen Tönen.
    3. Eine Trip-Pop Band, zwar mit Schlagzeug, Gitarre und Bass aber trotzdem eher Elektronisch. Spiele da verschiedenen Stimmungen, oft auch Drob C, da ich keine 5 Saiter mag. Spiele da meine alte 4X12er! Steht auch in einen anderen Proberaum!

    Wer Erfahrungen mit der D3 hat sage es mir bitte! Die Auswahl an 2 Ohm Stabilen Topteilen ist nämlich sehr eingeschränkt. Für Tipps bin ich immer Dankbar.

    Gruß,

    Marco!
     
  17. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 05.09.10   #17
    Hallo Marco,

    das EBS Classic 450 Top ist natürlich fest bis 2 Ohm - allerdings auch nicht gerade billig. Musikalisch passen würde es vermutlich - auch ohne Pre-Amp. Aber eben der Preis ...

    Gruß
    Andreas
     
  18. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 05.09.10   #18
    Was würdest du denn für den Puma noch kriegen? Mehr als der neue D3 kostet?
    Hast du die verschiedenen Möglichkeiten schon mal durchgerechnet?
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist das einzige, was dir nicht gefällt, doch der neutrale Sound vom Puma, endstufenmäßig passt es dir.
    Wenn du den Puma behältst und so einen modeling Preamp kaufst, wäre das nix?

    Du musst das Zeug ja auch noch alles rumschleppen, wenn du zwei Proberäume hast. Da hat der Puma schon Vorteile gegenüber dem EBS ...
     
  19. bud

    bud Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    18.03.18
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    29
    Erstellt: 05.09.10   #19
    Das ist es eben, die Schlepperei nervt halt. Deswegen habe ich mir den Puma gekauft. Habe aber noch meinen alten T-Max, den würde ich in einen der beiden Räume lassen.

    Das EBS Classic Top ist natürlich eine feine Sache, aber in der Tat zu teuer!

    Für den Puma sollte ich noch 800-900 Euro bekommen, hoffe ich! Das würde dann reichen für was neues. Den Amp behalten und Vorstufen dazu kaufen halte ich nicht für richtig.

    Ich war eben im Proberaum und habe den Puma, einen geliehenen Hartke 3500 und meinen alten Peavey T-Max verglichen. Es ist immer sehr Interessent wie so Verstärker und Bässe ohne Band drumherum klingen, fand den Puma alleine richtig gut. Im Bandsound geht er jedoch unter.

    Der T-Max klingt alleine irgendwie seltsam, mit Band mega präsent. Den habe ich auch schon 15 Jahre und kenne ihn auch sehr gut. Ein alter Kumpel halt.

    Der Hartke hat mir sehr gut gefallen, ohne Band. Keine Ahnung wie der im Kontext klingt, muss in heute Abend wieder zurück geben. Ziemlich laut war er aber, mit seine 350 Watt und flexibel erschien er mir auch. Werde mal nach anderen Modellen Ausschau halten. z.B. Hartke Kilo 1000

    In jeden Fall steht für mich das Gewicht des Verstärkers nicht mehr an erster stelle, sollte aber auch keine Tone wiegen. Gebrauchtes kommt für mich auch in Frage und wenn einer den Puma mit mir gegen was gleichwertiges tauschen würde, wäre ich nicht abgeneigt.

    Bassige Grüße, Marco!:eek:
     
  20. Stocky

    Stocky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    15.01.19
    Beiträge:
    743
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 05.09.10   #20
    Die Alto ist hier im Forum ja schon bekannt und als basstaugliche Waffe bekannt. Das gewicht ist auch nicht so schlimm mit 5,3kg. Mit Rack und Preamp kann man das sehr akzeptabel gestallten.
    Die Alto liegt um 300€.
    Da bleiben noch ca 500€ für Preamp und Rack über. Nehmen wir an 450€ bleiben nach dem Rack. Da kann man mit etwas geschick sogar 2 Preamps kriegen und sich so ein wirklich sehr Variabeles Rack bauen. Preamp(s) wären dann vom Sound abhängig.
     
mapping