Lohnt sich so ein billiges Set zum "reinschnuppern"?

von Lunik, 16.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Lunik

    Lunik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.16
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #1
    Hallo,
    Ich bin neu hier im Forum und nicht ganz sicher ob das vielleicht in den Neueinsteiger Bereich fallen sollte darum frage ich jetzt einfach mal hier. Und zwar wollte ich mir eine billige E-Gitarre kaufen, hauptsächlich um Akkorde zu üben und ein wenig für mich zu spielen. Ich habe echt nicht viel Geld zur Verfügung und nach ein wenig Umschauen bin ich auf das hier gestoßen. Ich erwarte natürlich weder eine gute Gitarre noch einen guten Verstärker aber ich würde erstmal eine Gitarre "testen" wollen bevor ich mir eine teure zulege. Der niedrige Preis hat mich dann aber doch etwas stutzig gemacht. Auf der anderen Seite hat der Verkäufer fast ausschließlich positive Bewertungen (Was auf Ebay ja auch nicht unbedingt was zu bedeuten hat). Jetzt würde ich gerne wissen was ihr so Erfahrungen mit solchen Deals gemacht habt. Ist sowas zum reinschnuppern in Ordnung oder wird sie eh schnell kaputt gehen?
     
  2. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.178
    Zustimmungen:
    3.398
    Kekse:
    32.939
    Erstellt: 16.03.16   #2
    Hallo und Willkommen im Musiker Board.

    Ganz ehrlich ? Ich würde die Finger von jeglichen Billigsets lassen ! Das verlinkte da auf ebay ist meiner Einschätzung nach Kernschrott !

    Wenn du wenig Geld zur Verfügung hast dann spar am Besten noch etwas und schau dich am Gebrauchtmarkt um (zb. dem Flohmarkt hier im Board).
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 16.03.16   #3
    Das Problem an der Sache ist das, wenn du dir das Set kaufst, das gleiche schon am selben Abend denken wirst.... Spaß kommt da mit Sicherheit keiner auf. Gerade am Anfang sollte es imo schon klar sein ob der Fehler bei einem selber liegt oder vom Equipment ausgelöst wird, sonst kommt man da auf keinen Nenner und verschwendet Zeit.

    Wie wäre es mit einer Squire Bullet oder Affinity?

    So was hier macht bestimmt mehr Musik

    https://www.thomann.de/de/fender_sq_bullet_strat_rw_bk_bundle1.htm

    Aber Sets sind allgemein ehr nicht so toll.
     
  4. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    1.993
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 16.03.16   #4
    Hey, willkommen. :-) Lass bloß die Finger von dem von Dir verlinkten Set. Das ist garantiert schiere Geldverbrennung. Kauf Dir zum Üben bitte auch keine Strat (Nachbau) mit Tremolo/Jammerhaken. Lieber eine "straighte" Gitarre (zwischen 200 und 400 €) und einen gebrauchten Combo-Verstärker. Auch hier im Flohmarkt gucken.
     
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.475
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.436
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 16.03.16   #5
    Hallo und willkommen!
    Ich bin sicher nicht derjenige der von einer Strat als Einsteigerinstrument abrät. Sind tolle Gitarren, nur als Anfänger sollte man das Tremolo nicht benutzen. Am besten stilllegen.
    Aber das Set: vergiss es, die Gitarre schaut nicht sehr vertrauenswürdig aus!
    Halbwegs brauchbare Einsteigersets kriegst du ab knapp 200€ - und in meinen Augen spricht nichts gegen ein Set, solang du dir nicht zu viel erwartest. Mein Einstieg in die Welt der E-Gitarre war ein Set von Squier - die Gitarre ist bis heute meine Zweit- und Ersatzgitarre.
    Vom verlinkten Set: Finger weg! Das ist verbranntes Geld!
     
  6. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    11.359
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.362
    Kekse:
    51.050
    Erstellt: 16.03.16   #6
    Ich frag mich was hier immer so viele von einer Strat mit Tremolo abraten für Anfänger. Mein Gott, schraubt den Hebel nicht ran und fertig.
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 16.03.16   #7
    Ich frage mich immer, was einen Hersteller wie Fender dazu bewegt, ein Vibrato auf eine Einsteigergitarre zu schrauben, deren Preis kaum höher ist als derjenige eines guten Vibratosystems alleine.

    (SCNR :D)



    Man könnte gleich sowas nehmen:


    [​IMG]




    :hat:
     
  8. _Flin_

    _Flin_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    482
    Erstellt: 16.03.16   #8
    Hi, und ebenfalls herzlich willkommen.

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluss, Gitarre zu lernen. Und zur Entscheidung, hier um Rat zu fragen. Zu dem Set ist schon alles gesagt worden. Ich möchte Dir eine Strategie nahelegen, um für unter 100.- € zu einem passablen Instrument zu kommen:

    1. Schau Dich bei ebay Kleinanzeigen um
    2. Benutze folgende Suchfilter:
    "E Gitarre", max. 100€, Entfernung un Deinen Wohnort nach Gusto, ich nehm immer 75 km.

    Da werden Dir viele viele Instrumente, teilweise mit Verstärker, angeboten. Es ist auch viel Schrott dabei, aber du solltest nach folgenden Marken suchen:
    - Squier
    - Yamaha
    - Ibanez

    Das werden keine Götterklampfen sein. Und die Verstärker sind wahrscheinlich ein Haufen Elektroschrott. Aber die Chance, zumindest ein halbwegs passables Instrument zu erhalten ist recht hoch.

    Ausserdem: eine gebrauchte Gitarre verliert - sofern sie pfleglich behandelt wird - nicht an Wert. Du kannst also, wenn Du Dein Wissen über Gitarren, Marken, Modelle und Preise durch intensive Beschäftigung mit der Thematik steigerst - im Laufe der Zeit und mit Geduld die echten Schnäppchen erkennen. Dazu eine Spardose für 10,-€ oder 20.-€ im Monat anlegen. Und bei Gelegenheit zuschlagen. Und deine alte nahe dem Einstiegspreis verkaufen, und Dir dann was Besseres besorgen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. putschii

    putschii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    6.05.18
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Mülheim
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    286
    Erstellt: 17.03.16   #9
    Ich hab mir so ein Set damals auch geholt und zwar genau so eine Vision "Strat" . Man kann mit meiner spielen, aber völlig befriedigend ist das nicht. Der Amp. war Schrott
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    928
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    593
    Kekse:
    3.048
    Erstellt: 17.03.16   #10
    Genau!
    Oder du lässt den Hebel dran und die immer gleichen Anfänger-Akkorde klingen gleich viel interessanter...
    Starts sind doch genau richtig zum anfangen...
     
  11. Wiedfried

    Wiedfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.14
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Glauchau
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    470
    Erstellt: 17.03.16   #11
    Ich habe auch mit einem Squier Bullrt Strat Set von großen T angefangen. Ich habe mich an die eGitarre gewöhnen können und habe mir anderthalb Jahre später dann einen bessere mit Verstärker gekauft.

    Ich habe das Tremolo still gelegt gehabt und man konnte nach einiger Zeit schon merken welche "Fehler" meine Gitarre verursacht und welche von mir kommen.

    Sicherlich ist so ein Set qualitativ nicht das beste, die Pickups klingen nicht rund, besonders dr Halspickup klang mächtig nach einer Kreissäge und das trotz Humbucker. Die Saiten klemmten im Sattel weil er nicht genau gekerbt war, also naja es sah eher aus als hätte man die Kerben mit einem heißen Draht gezogen.

    Ich finde si ein Set als Einstieg für den schmalen Taler aber völlig in Ordnung.
     
  12. mayhemvenom

    mayhemvenom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.12
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.16   #12
    Wurde ja schon alles gesagt. Würde dir auch empfehlen irgendwo was gebrauchtes her zu bekommen.
    Kennst du keinen Gitarristen, der etwas Ahnung hat? Dann könntest den fragen, ob er dir für Preis X was einigermaßen taugliches besorgen kann.
    Ich bin damals auch mit einem Ibanez Starter Set angefangen und hab es (glaube) nach ein paar Monaten wieder verkauft...
     
  13. ZephyrKT

    ZephyrKT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.12
    Zuletzt hier:
    11.08.16
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    151
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 17.03.16   #13
    Mit deiner konnte man spielen? Dann war sie besser als meine VISION-Schrott-Strat von vor 12 Jahren :D Der Hals war wie 'ne Banane, die Mechaniken hatten gefühlt 'ne halbe Umdrehung Spiel, die Potis waren grauenvoll und sie hat gefühlt 6kg gewogen... ich war zufrieden damit, weil ich schön Lärm machen konnte und nichts besseres kannte. Aber ich würde jedem davon abraten, so ein Teil zu kaufen.
     
  14. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.117
    Kekse:
    14.892
    Erstellt: 17.03.16   #14
    Man kann durchaus mit einer Gitarre anfangen, die ein Vibrato hat. Man muss sich dann eben damit auseinandersetzen, wie man das Ding einstellt. Das ist keine Zauberei, aber man muss es eben machen. Nur wenige Gitarren sind aus dem Karton raus gut eingestellt. Viele sind mehr oder weniger spielbar, einige nicht mal das und nur ganz wenige sind perfekt eingestellt, wobei das immer eine individuelle Geschichte ist. Man muss sich also über kurz oder lang eh damit beschäftigen, wie man eine Gitarre einstellt, wenn man nicht wegen jedem noch so kleinen Schiss beim nächsten Musikladen Geld liegen lassen will.
    Halskrümmung, Saitenlage, Oktavreinheit, Pickuphöhe und (falls vorhanden) das jeweilige Vibrato sollte man einstellen können. das spart Geld, Frust und Zeit, denn auch einer schlecht eingestellten Gitarre tut man sich gerade am Anfang unnötig schwer.
    Ich kann von Squier ab der Affinityserie aufwärts eigentlich alles empfehlen. Die Affinitys (Strat oder Tele) gibts auch im Set mit dem Frontman 15 Verstärker, der nicht mal übel ist.
    Du brauchst dann nur noch:
    -einen vernünftigen Ledergurt, weil Nylon oder Kunstleder gerne rutscht, was nervt
    -eine Hand voll verschiedener Plektren, denn die sind nicht unwichtig für das Spielgefühl
    -ein Stimmgerät
    -Ein Kabel, wenn kein Vernünftiges dabei ist. Teuer muss das nicht sein.
    -Ersatzsaiten, denn es kann man eine reißen und früher oder später wirst du sie eh wechseln müssen weil sie irgendwann dumpf klingen. .009er-.042er Sätze würde ich für Strat und Tele empfehlen. Am besten gleich 2 Stück auf Lager legen.
    -Einen Gitarrenständer, denn ist die Gitarre immer griffbereit, nimmt man sie öfter in die hand, spielt mehr und macht schneller Fortschritte. Ich mag Wandhalter. Die können nicht umfallen, nehmen keinen Platz auf dem Boden weg, sind stabil und billig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. stringsonfirevic

    stringsonfirevic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Zuletzt hier:
    16.04.17
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Oberwart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    445
    Erstellt: 17.03.16   #15
    Vom rein wirtschaftlichen Standpunkt gesehen ist es sicher besser ein bisschen mehr zu investieren. Kauft man sich so ein billiges Set,wird es sicher schwierig,wenn man merkt das Gitarre spielen nicht das richtige ist,diesen Schrott wieder zu verkaufen,ausser man ist mit 20 Euro zufrieden. Aber das liegt an einem selbst.
     
  16. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    3.246
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.117
    Kekse:
    14.892
    Erstellt: 17.03.16   #16
    Trifft auf das Vision Set sicher zu, aber Squier und Co bieten schon gute Qualität. Auch Jack&Danny vom Musicstore oder Harley Benton vom Thoman sowie viele weitere Eigenmarken der Händler sind nicht übel. Die kosten noch weniger, da bekommt man schon für 100€ eine gut spielbare Gitarre, die auch noch später mal Spaß macht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. duesenberg1966

    duesenberg1966 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    317
    Kekse:
    1.189
    Erstellt: 17.03.16   #17
    Wenn die Kohle knapp ist, investiere lieber erst ein eine Klampfe. Du kannst am Anfang auch ohne Amp üben. Später einen günstigen Übungsamp anschaffen. Du wirst dann definitiv mehr Freude daran haben :)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  18. stringsonfirevic

    stringsonfirevic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Zuletzt hier:
    16.04.17
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Oberwart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    445
    Erstellt: 17.03.16   #18
    Trifft auf das Vision Set sicher zu, aber Squier und Co bieten schon gute Qualität. Auch Jack&Danny vom Musicstore oder Harley Benton vom Thoman sowie viele weitere Eigenmarken der Händler sind nicht übel. Die kosten noch weniger, da bekommt man schon für 100€ eine gut spielbare Gitarre.
    In erster Linie meinte ich auch diesen ganzen Conrad Kram, aber viele die fragen ob sich so ein Zeug lohnt, wollen nur dies nur bestätigt bekommen.
    Mein Ansatz war eher wirtschaftlich und nicht ob Harley Benton oder Jack& Danny gute Gitarren bauen. Wenn das Gitarre spielen dann frustriert,weils das falsche ist,tut man sich trotzdem schwerer diese China Böller zu verkaufen,als beispielsweise eine Ibanez oder eine Gibson. Und wenns dann doch das richtige ist(Gitarre spielen),dann braucht man sich nicht tausende Gitarren kaufen bis man das richtige hat,weil man schon mit etwas guten anfing
     
  19. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 17.03.16   #19

    Rein objektiv betrachtet, handelt es sich bei allen dreien um OEM-Produkte (mehr oder weniger) unbekannter Fremdhersteller.

    Da ist man bei einem renommierten Markenhersteller üblicherweise besser aufgestellt.



    :hat:
     
  20. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    928
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    593
    Kekse:
    3.048
    Erstellt: 17.03.16   #20
    Kaputt gehen ist nicht das Problem - es gibt eine Grenze zwischen "Spielzeug" und "Musikinstrument", und das Vision Set ist wohl eher Spielzeug.
    Klar hast du auf lange Sicht von einer teuren Gitarre von Anfang an mehr, aber das hilft ja nichts, wenn die Kohle knapp ist ;).
    Deswegen ist Gebraucht-Kauf gut, z.B. eBay-Kleinanzeigen, eBay, Thomann bei eBay, der Flohmarkt hier im Board,...
    Du kannst ja alles, was du findest, hier posten und wirst bestimmt gut beraten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping