Looper Basics

M
MrSaxobeat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.18
Registriert
17.05.12
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo Mitmusiker,

ich bin Sänger, Saxophon- und Pianospieler und habe ein bischen mit Ableton Live 9 experimentiert um herauszufinden, ob ich meinen Auftritten durch Looping eine neue Facette geben kann, indem ich mich selber begleite. Bin aber schon bald auf ein paar Probleme gestossen, welche natürlich damit zusammenhängen können, dass ich blutiger Anfänger bin. Hoffe jemand bzw. ihr könnt mir da ein paar Fragen beantworten.

Okay. Das will ich tun:
Ich spiele mit dem Piano einen oder mehrere parts, die ich beim Spielen mitschneiden und später im song wiedergeben möchte. z.B. eine Strophenteil zu dem ich später im Stück eine Sax-Improvisation machen will. Das ganze soll möglichst nahtlos sein und der Takt durchgehen. Rhythmisch nix kompliziertes, in der Regel 4/4 Takt. Ich möchte allerdings ohne vorgegebenes Tempo und ohne Metronom einspielen und abspielen. Ableton bediene ich mit Hilfe eines USB-MIDI-Fuss-Pedals mit 16 programmierbaren Schaltern, welches ich mir selbst gebaut habe. Ob MIDI oder Audio-Looping ist mir eigentlich egal.

Frage 1 ist eine allgemeine für Looper:
Ich will die Aufnahme der Einfachheit halber genau mit der 1 des Beats starten und auch wieder beenden. Es erscheint mir aber logisch, dass ich dann den Anfang verpasse (die ersten paar Millisekunden). Ich habe versucht auf 4und zu starten und zu stoppen, aber das ist rhythmisch/motorisch gar nicht so einfach und geht oft schief. Und dann gibt es ja auch noch Dinge, die mit 4und oder später passieren, die ich nicht am Anfang des Loops bzw. der Aufnahme haben will.
Wie bzw. wann starten die erfahrenen Looper die Aufnahme? Oder gibt es Looper, die ein "Pre-Recording" machen und den Anfang nachträglich etwas zurückversetzen? Das wäre die einzige Methode, die mir da einfällt.

Frage 2 zu Ableton:
Wenn ich die Aufnahme mit der 1 des Beats starte und auch wieder stoppe, dann scheint zwar die Gesamtlänge der Aufnahme/des Clips okay zu sein aber ich verliere anfangs ca. 1/8 eines Taktes und am Ende wurden noch 1/8 aufgenommen, welche ich nicht mehr haben will.
Ist diese Latenz normal oder habe ich was falsch eingestellt? Mit welcher Latenz ist zu rechenen.
Am Fussschalter kann es eigentlich nicht liegen, den habe ich so programmiert, dass er die Schalter im 1ms Takt abfragt und ohne Verzögerung die MIDI-Message rausschickt. Es sei denn da passiert irgendwas auf dem USB.
Hat Ableton irgendwelche Mechanismen um die Latenz auszugleichen?

Bin etwas ratlos und hoffe hier den ein oder anderen Tip zu bekommen.
Schon mal vielen Dank im Voraus an alle Leser und Antwortenschreiber.
 
Eigenschaft
 
PlanNine
PlanNine
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
28.01.13
Beiträge
507
Kekse
448
Die Videos hier fand ich Hilfreich.





Sicher findet sich noch mehr.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben