Looper für E-Piano

J
JoBeer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
29.12.20
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen!

ich bin schon seit langem auf der Suche nach einem Gerät/Möglichkeit zum Erstellen von Loops in Endlosschleife für meine Yamaha Clavinova. Ich bin generell ein ziemlicher Anfänger in solchen Angelegenheiten und ehrlichgesagt mit dem unendlichen Meer an Informationen und Möglichkeiten zum Loopen "etwas" überfordert :-D

Mein E-Piano ist das Yamaha CPL 535 mit den folgenden Anschlüssen (siehe auch Fotos im Anhang):
- MIDI THRU
- MIDI OUT
- MIDI IN
- AUX OUT
- USB to Device
- USB to Host
- Audio IN
- Phones (2x)

Wenn möglich würde ich das Loopen über ein Fußpedal (ähnlich dem Boss RC-1) steuern und die Audioausgabe des Pianos und des Loopers über die Lautsprecher des Pianos laufen lassen (damit ich keinen Extra Verstärker brauche).

Ich bin mir unsicher ob das mit einem Gitarren-Looper wie dem Boss RC-1 oder einem Midi-Looper (falls es so etwas gibt?!) überhaupt möglich ist und wenn ja welche Kabel/Geräte ich dafür brauche...

Ich hoffe das sich meine Verwirrung in meinem Kopf überträgt sich nicht und bin über jede Hilfe super Dankbar!

Grüße Jo
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • Anschlüsse Klavier 2.jpeg
    Anschlüsse Klavier 2.jpeg
    51 KB · Aufrufe: 174
  • Anschlüsse Klavier.jpeg
    Anschlüsse Klavier.jpeg
    63,9 KB · Aufrufe: 155
Ralphgue
Ralphgue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.867
Kekse
21.047
Hallo und willkommen im Board...

und die Audioausgabe des Pianos und des Loopers über die Lautsprecher des Pianos laufen lassen (damit ich keinen Extra Verstärker brauche).
das geht technisch so nicht, gehts du vom Ausgang eines Loopers wieder in den Eingang des Pianos, baust du eine Endlosschleife.
Töne wird gespielt, dann geloopt, geht zurück ins Piano, wird wieder ausgegeben den Looper etc.
oder einem Midi-Looper
das gibt es so nicht, dem Midi, was dein Piano auch ausgibt, dind keine Töne, sondern Steuerinformationen wie To´n an/aus, Tonhöhe etc.
Ich Kann via Midi einen anderen Tonerzeuger (Keyboard) mit der Tastatur des Pianos spielen.
https://blog.landr.com/de/ist-midi-...ssreichste-tool-das-die-musik-je-gesehen-hat/
Ich bin mir unsicher ob das mit einem Gitarren-Looper wie dem Boss RC-1
ja...obwohl er "Gitarreneingänge" hat, geht es trotzdem...
https://www.musiker-board.de/thread...on-inkl-midi-controllern.714658/#post-9084475

Aber um einen Verstärker kommst du nicht rum...
Deshalb Antwort zur Verkabelung, wenn Verstärker klar...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.470
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Einspruch, Euer Ehren!
MIDI-looper gibts. Ich als Nicht-Tastateur denke mal, daß es nur eine Frage der MIDI-Einstellungen am Keyboard ist, daß Aus- und Eingang getrennt laufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
J
JoBeer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
29.12.20
Beiträge
4
Kekse
0
Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Der Midi-Looper von Future Artist erfüllt eigentlich genau meine Ansprüche sprengt aber leider auch etwas den preislichen Rahmen...

Ich denke die Möglichkeit über den Boss RC-1 würde meine Zwecke mit kleinen Absprichen (Verstärker) auch erfüllen ;)

Vielen lieben Dank!
 
Krish.na
Krish.na
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.21
Registriert
31.12.20
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
München
Um einen Looper (oder jedweden Effekt) einschleifen zu können, müsste das Soundsystem des CLP-535 einen Weg anbieten, das reine Klavieraudiosignal auszugeben. Die AUX OUT Buchse liefert allerdings die *Summe* von Klavier und ggf. einer über AUX IN eingespeisten Audioquelle.

Auf Seite 69 der Bedienungsanleitung des CLP-535 wird explizit auf die Rückkopplungsproblematik hingewiesen.

Ein Midi-Looper für live loops sollte sich - ähnlich eines Midi-Sequenzers - in den Steuerdatenstrom zwischen Tastatur und Soundmodul einschleifen lassen können, weil das Keyboard des Instruments über Midi Out sendet und das Soundmodul sich über Midi In (unabhängig vom Keyboard) ansteuern lässt. Häufig können Keyboard und Soundmodul des Instruments auch über verschiedene Midikanäle senden und empfangen. Da ist also einiges möglich unter Verwendung des instrumenteneigenen Verstärkers und der Lautsprecher.

Ich selbst verwende für die Vorproduktion (nicht live!) von Midi-Loops mit einem Kawai MP10 Stagepiano Cubasis auf einem iPad in Verbindung mit dem iRIG Pro Duo (von IK Multimedia). Ich gehe nicht soweit wie neuerlich diskutiert (s. https://forums.steinberg.net/t/live-looper-feature-or-vst/147106/11). Die Frage ist durchaus, ob Cubase überhaupt für den Livebetrieb geeignet ist. Allerdings ist ein (i)pad mit Sequenzer und Notationssoftware überhaupt ein interessanter Ersatz für Notenbücher bzw. Notenpapier auf dem Notenständer eines e-Klaviers.

Für live loops verwende ich den DITTO X4 von TC electronic - natürlich unter Verwendung eines externen Mischpults/Verstärkers mit Lautsprechern. Der günstigere DITTO X2 täte es ~50€ günstiger auch, aber der DITTO X4 bietet mit seinen zwei synchronisierbaren Schleifen interessantere Features (z.B. loop1: Schleife über n Takte, loop2: Schleife über m * n Takte in sync mit loop1).

Jetzt kommt es darauf an, wie wichtig einem die Kompaktheit des CLP-535 mit seinem internem Verstärker ist. Wenn das wichtig ist und wenn live loops per Fusstaster getriggert erzeugt werden sollen, dann kommt man um einen dedizierten Midi-Looper nicht herum.
Ich will die Dienste des DITTO X4 nicht missen - mein Stagepiano benötigt aber in jedem Fall einen externen Verstärker, vor den ich den Looper gesetzt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
JoBeer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
29.12.20
Beiträge
4
Kekse
0
@Krish.na vielen Dank für deine ausführliche Antwort und das Teilen deiner Fachkenntnisse! Besonders die Möglichkeit über das Ipad finde ich sehr spannend und ist zu einem späteren Zeitpunkt (mit einem etwas vollerem Geldbeutel :D) sicher eine gute Idee!

In der Zwischenzeit hat sich vieles getan: Ein guter Freund hat mir seine BOSS RC-2 zum Funktionstest ausgeliehen. Nun stellt sich mir die Frage welche Geräte als Verstärker/Sound-Ausgabe geeignet sind. Muss es ein Gitarrenverstärker sein oder ist es testweise auch erstmal möglich eine Stereoanlage (in meinem Fall: JVC Micro Component System UX) zu nutzen? Bei letzterem gibt es ein "Aux In" Eingang. Wäre es zu Testzwecken vielleicht sogar möglich über Aux-Kabel eine JBL Flip 2 Box über ein Aux Kabel anzuschließen?

Ich weis das erscheint euch bestimmt sehr Leihenhaft und der ein oder andere denkt sich vielleicht auch "mach es doch einfach gleich richtig" :-D. Ich bin für jede Hilfe sehr dankbar und möchte es einfach mal ausprobieren.

Liebe Grüße Jo
 
Ralphgue
Ralphgue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.867
Kekse
21.047
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
JoBeer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
29.12.20
Beiträge
4
Kekse
0
Super vielen Dank dann werde ich mich mal nach einem geeignetem Kabel umgucken umgucken!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben