Looper für Live gesucht

von Roki1954, 11.06.20.

  1. Roki1954

    Roki1954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 11.06.20   #1
    Hallo Looper-Gemeinde!

    Ich möchte mir einen Looper kaufen und - wenn's funktioniert - damit auch live auftreten. Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben, was ich brauche und wie ich es am besten anstelle.

    Früher bin ich ab und zu alleine aufgetreten und hatte dazu selbst erstellte Halbplaybacks, zu denen ich gesungen und E-Gitarre gespielt habe (Rock-/Pop-Covers).
    Die Halbplaybacks waren oft ziemlich komplex. Neben Drums, Bass und ggf. Rhythmus-Gitarre auch mit Keyboard, Bläser, Streichern und manchmal auch eine zweite Gesangsstimme.
    Nachdem ich in eine Rock-Band eingestiegen bin, ist mein "Alleine-Geschäft" eingeschlafen.

    Jetzt würde ich es gerne wieder anfangen, allerdings etwas anders:
    Demnächst möchte ich mir eine Westerngitarre kaufen, mit der ich dann auftreten will. Dazu möchte ich anstatt der (überladenen) Halbplaybacks einen Looper einsetzen und das Ganze eher minimalistisch betreiben.

    Ein Song besteht ja meistens aus Intro, Vers, Chorus und Outro. Dazwischen dann womöglich noch ein Solo und diverse Fills.
    Wie kriegt man das mit einem Looper hin? Oder geht das gar nicht mit einem "normalen" Looper?
    Oder gehe ich an das Thema ganz falsch heran?
    Wie tretet Ihr auf? Spielt Ihr Eure Loops live vor Publikum auf der Bühne ein (ich habe so etwas schon mal in Youtube gesehen) oder spielt Ihr gar keine (strukturierten) Songs?
    Tja und letztendlich: Welchen Looper brauche ich?
    Muss es für mein Vorhaben ein Boss RC-10r sein? Oder kann man auch mit anderen Loopern ganze Songs performen? Braucht man dazu evtl. mehrere Looper gleichzeitig?
    Ich habe zwar schon diverse Tests und Bedienungsanleitungen gelesen, bin aber nicht sicher, ob ich die jeweilige Funktionsweise so wirklich kapiert habe.

    Ganz schön viele Fragen! Und sicher werden noch mehr dazukommen. Sorry! :o

    Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Tipps und Hinweise.

    Schönen Tag! :hat:
     
  2. Bholenath

    Bholenath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.18
    Beiträge:
    596
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    395
    Kekse:
    847
    Erstellt: 11.06.20   #2
    Die Variante (mehrere Looper) hab ich bei Strassenmusikern die alleine spielten schon gesehen.
    Die haben die Loops live eingespielt.

    Zum Beispiel ein kleines Boss RC3 und ein Digitech Jam-man in Serie.
    Wenn du noch nie mit loopern gespielt hast wäre es gut das mal irgendwo auszuprobieren bevor du Geld in die Hand nimmst.
    Ist gewöhnungsbedürftig meiner bescheidenen Meinung nach.
    Du brauchst um Live Edits zu machen einen der gut bedienbar ist.
     
  3. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 11.06.20   #3
    @Bholenath

    Danke! :great:

    Ja, ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht so einfach ist. ;)
     
  4. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 11.06.20   #4
    für deine songstruktur-wünsche muss es ein looper mit mehreren tracks sein. da gibt es als hardware im moment:
    boomerang3 (bis zu 4 spuren), boss rc 300 =3 spuren, boss rc 505= 5 spuren (aber etwas schwer bedienbar per fuß), ehx 95000=6 spuren, ehx 45000 =4 spuren,
    singular sound aeros=6x6 spuren(noch in der entwicklung aber schon ganz brauchbar).
    pigtronix infinity looper, headrush looper, digitech jamman solo xt (mehrere davon synchronisiert), tc electronic ditto x4.
    so, jetzt geht mir die puste aus....
    softwarelooper:
    auf windows pc und mac=ableton live, apple ipad und oder iphone=, loopy hd, quantiloop, group the loop,
    demnächst hoffentlich loopy pro...

    wenn du dich jetzt durch alle manuals gelesen hast, ....ist weihnachten...;)

    wenn du mehrere looper kombinieren möchtest, muss alles symchronisierbar sein(midi clock oder ableton link).
    oder das digitech format jamsync...
    alles andere kannst du nicht kombinieren.
     
  5. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 11.06.20   #5
    Uiuiui! @owi
    jetzt hol mal erst wieder Luft! :D
    Deine umfangreichen und sehr informativen Beiträge sind mir hier schon aufgefallen. :great:

    Ja, bis ich das alles durchgeackert habe, ist Weihnachten. Aber dann könnte mir ja so einen schönen Looper vom Christkind wünschen. :)

    Mir ist aufgefallen, dass Du den Boss RC-10 nicht genannt hast. Weil ich ihn oben schon erwähnt habe oder hatte das einen anderen Grund?

    Vielleicht sollte ich auch erst einmal klein anfangen. Z. B. mit einem Boss RC-3 oder 30. Was meint Ihr?
    Dann dauert es eben noch eine Weile, bis ich auftrittsreif bin. :(

    Kann man eigentlich vorher eingespielte Loops in einer bestimmten Reihenfolge speichern und dann quasi "on the fly" von einem zum nächsten Loop springen? Also zum Beispiel (jeweils vorausgesetzt, man kann mit separaten Fußtastern hoch- und runterschalten):
    Loop 1 (2 Takte lang) = Intro,
    Loop 2 (8 Takte lang) = Vers,
    Loop 3 (4 Takte) = Chorus,
    Loop 4 (4 Takte) = Bridge,
    Loop 5 (2 Takte) = Outro.
    Da wäre aber das Problem, dass man z. B. nach der Bridge nicht direkt wieder zum Vers kommt oder evtl. den entsprechenden Taster 2x drücken muss.
    Hm... das scheint alles doch ziemlich kompliziert zu sein.

    Wie machen es denn die Anderen?
    Tretet Ihr auch mit strukturierten Songs auf und nützt dann mehrspurige Looper oder geht das mit Software-Loopern einfacher/besser?
    Ein iPad Pro 2017 hätte ich. Das nutze ich derzeit nur als Textordner ("Onsong").

    LG
    :hat:
     
  6. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 11.06.20   #6
    oho, ipad pro 2017 habe ich auch hier gerade unter den fingern.
    da probiere erstmal quantiloop pro aus. damit hast du schon ne menge erschlagen von all deinen wünschen.
    dann installiere auch mal audiobus3 und audiobus remote. dann kannst du onsong aufmachen und daneben im splitscreen audiobus remote. mit abremote steuerst du die wichtigsten funktionen von quantiloop (leider noch nicht splitscreen-fähig). wie das alles geht, erkläre ich gern, wenn du die apps installiert hast und ein bisschen in den manuals dazu gestöbert hast.

    gern gehe ich auch später auf deine zuvor gestellten anderen fragen ein...
     
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    411
    Erstellt: 11.06.20   #7
    Ich bin zwar Fan von Hardware-Loopern, aber wenn du schon ein iPad hast kannste mit ner Software-Lösung viel Geld sparen.

    Nö. Mehrere Looper machen nur Sinn wenn man Loops parallel spielen will, du willst serielle Loops.

    Hab ich, klasse Kiste. Würde ich sehr empfehlen wenn dir 4 Songparts reichen.
    Beim Boomerang kannst du 4 Parts einspielen, auch in einem Rutsch wenn du willst. Du kannst von einem Part auf einen beliebigen anderen springen. Du musst, während ein Loop spielt, nur einen anderen Knopp trampeln, dann spielt der aktuelle Loop fertig und wechselt am Ende zu dem Loop den du ausgewählt hast. Eine festgelegte Reihenfolge gibt es nicht.

    Vorsicht Falle:
    Die Spuren sind mono. Wenn man Stereoeffekte loopen will hat man nur 3 bzw 2 Spuren.
    Die Spuren beim Boomerang zB sind alle stereo.

    Der kann nur Record, Overdub, Start, Stop und Mute. Wenn dir das reicht und du auf abgefahrenes Zeugs wie Reverse und HalfTempo verzichten kannst könnte der vielleicht passen.
    Ich hab bei dem mal bissi im Manual geschmökert. Mich interessiert sehr was man alles per MIDI steuern kann, da kann der fast nix im Moment, und viel "coming soon". Is halt bei neuen Produkten mit "coming soon" immer die Frage wie lange die Entwickler motiviert sind, wann "soon" ist und wie der Support ausfällt.

    Die EHX und der Aeros haben wenige Knöppe zum Bedienen, das stell ich mir komplizwickt vor. Da muss man erst den Loop auswählen und dann die Funktion (= 2 x trampeln). Je besser ein Looper per MIDI steuerbar ist umso besser kannst du nen MIDI-Fußtreter dazu stellen um die Bedienung zu vereinfachen.
    Beim Boomerang haste weniger Trampelei.

    @owi hat ja schon viele Looper aufgezählt. Hier gips noch mehr:
    http://www.livelooping.org/tools/

    Und zum Schluss noch mein Standart-Hinweis:
    Überlege dir ob du irgendwann den Looper zu was Anderem syncen willst (Drumcomputer, anderer Looper, DAW). Dann brauchste einen der MIDI-Clock versteht (Slave) oder vielleicht sogar ausgibt (Master). Manche BOSS-Looper sind da zickig. Boomerang synct zuverlässig als Slave.
     
  8. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 11.06.20   #8
    den aeros habe ich hier und kann bei bedarf berichten. der support ist relativ direkt und gut. singular sound sind die macher vom beat buddy, einem drum computer der neueren art. die sind schon länger im geschäft und werden es wohl bleiben, wenn sie keine unternehmerischen fehler machen bzw. durch andere umstände, deren verlauf niemand beeinflussen kann, ausgebremst werden. es gibt, seit ich die kenne, ein gut besuchtes und gemanagtes forum, das auf anwenderwünsche und bugreports prima reagiert. im moment läuft alles zwar langsam aber in die richtige richtung.
    der aeros hat zwar viele spuren, ist aber auch ganz schön teuer.
    mit einem aktuellen ipad und einigen angesagten apps drauf, nebst audio-, midi-schnittstelle und fußbedienung nach wahl, liege ich preislich nicht höher und kann viel mehr damit machen. dennoch ist hardware hardware, weil irgendwann die entwicklung abgeschlossen ist bzw. nicht fortgestzt wird. dann kann so ´ n ding das, was es kann für immer. aber das ist auch bei software-sachen so. hört man mal mit den updates auf und lässt das system auf dem stand, der einem gefällt, bleibt alles so...
     
  9. AndiPaulo

    AndiPaulo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.14
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Insheim bei Landau / Pfalz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    411
    Erstellt: 12.06.20   #9
    Klingt gut, ich kenn die Firma halt net.

    Net unbedingt. Bei mancher Hardware gips Firmware-Updates, und für meine beiden Echoplexe gabs Eproms (heissen die glaub ich) zu kaufen die den Funktionsumfang erheblich erweitert haben. Der Aeros wartet ja auch auf Updates.
    Bei Billigbüchsen darf man das aber net erwarten.
     
  10. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 12.06.20   #10
    ja, am besten und direktesten kannst du dich darüber im forum informieren. da sind recht gute leute dabei. die helfen tatkräftig mit bei der fortentwicklung.
    die meisten derzeitigen user sind auch sehr geduldig, ...müssen sie auch, denn sonst wäre das geld ja zum fenster hinaus geworfen.
    https://forum.singularsound.com/c/technical-support/aeros-help/39

    https://forum.singularsound.com/c/technical-support/aeros-downloads/41

    https://forum.singularsound.com/c/technical-support/aeros-feature-requests/40

    wenn du was konkretes mit meinem aeros ausprobiert haben möchtest, lass uns mal einen neuen thread machen.

    https://discourse-cloud-file-upload.../1b31ab29d8a3394b9be981aa0d2a390abd6e63d5.pdf
     
  11. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 12.06.20   #11
    Hallo @owi und @AndiPaulo !
    Herzlichen Dank für Eure vielen Tipps! Die Informationsflut erschlägt mich gerade. Das muss ich erst einmal alles verdauen. ;)

    Eigentlich mag ich ja auch lieber Hardware unter den Füßen. Zum iPad brauche ich ja dann auch noch ein Audio-Interface und womöglich noch einen Bluetooth-Fußschalter. Dafür bekommt man ja schon einen fast einen Looper, oder?
    Auf den ersten Blick kommen mir langsam auch Zweifel, ob ein Looper tatsächlich das Richtige für mich ist. Letztendlich will ich damit ja auch nur (daheim) vorgefertigte Audio-Schnipsel abspielen. Da gibt's vielleicht auch besser geeignete Geräte.
    Ich werde übers Wochenende mal in mich gehen und Eure Links anschauen. Ich hoffe, ich bin dann schlauer. :great:
     
  12. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 12.06.20   #12
    dann kannst du das auch prima per ipad und dem dort vorhandenen kopfhörerausgang machen. du brauchst somit kein interface für dein audio.
    als fußbedienung, falls du sie brauchst und die bedienung nicht händisch machen möchtest, kannst du alles nehmen, was midi senden kann.
    neues 0der jede menge gebrauchtes ist verfügbar. ich habe mir ein gebrauchtes korg nanopad2 gekauft und jedes zweite pad mit einem button beklebt.
    das ganze ist nicht teuer und lässt mich die apps im ipad prima per fuß bedienen.
     

    Anhänge:

  13. Traxxtec

    Traxxtec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.20
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.20   #13
    Wie wäre es mit einem Sampel Pad? Da müsste man auch drauf treten können.

    https://www.thomann.de/de/alesis_samplepad_4.htm
    https://www.thomann.de/de/alesis_samplepad_pro.htm
     
  14. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 12.06.20   #14
    Hi @owi
    ich habe mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt. Die Audioschnipsel möchte ich daheim vorher fertigen. Die Performance soll dann aber schon Live vor Publikum erfolgen. Ich weiß nicht, ob der Kopfhörerausgang geeignet ist, eine PA zu füttern.

    Dazu noch eine Frage:
    Wie bekommt man denn die Audio-Schnipsel ins iPad, wenn man kein Interface hat?
     
  15. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 12.06.20   #15
    ja, ist er.
    https://www.thomann.de/de/sommer_cable_basic_hba_3s62_30m.htm
    mini klinke ins ipad, mono klinken ins pult oder die pa (aktivbox(en)) oder di-box(en).
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.06.20, Datum Originalbeitrag: 12.06.20 ---
    per dropbox zum beispiel oder per usb stick oder per mail-programm als anhang. hab ich noch was vergessen????...
    ...oder zb. einen anderen online dienst, der speicherplatz zur verfügung stellt. aha, ich habs...icloud;))

    bei der auswahl und der konfiguration der/des looper/s bin ich gern behilflich.du musst nur genau beschreiben, schritt für schritt am besten, was du g e n a u machen willst.
     
  16. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 12.06.20   #16
    Aha! Nochmal vielen Dank @owi
    Kopfhörerausgang -> PA habe ich bisher nur als Notlösung benutzt.

    Ah, ok, an den Umweg übers Internet (Dropbox, Mail) ins iPad habe ich nicht gedacht.

    Tja, da liegt wohl ein weiteres Problem. Das weiß ich wohl selbst noch nicht so richtig.

    Das Wochenende wird mir hoffentlich bei meiner Selbstfindung helfen... ;)
     
  17. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 12.06.20   #17
    ist nicht nötig, wenn du einen usb stick zum transfer benutzt.
     
  18. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    3.190
    Zustimmungen:
    1.597
    Kekse:
    12.735
    Erstellt: 12.06.20   #18
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Roki1954

    Roki1954 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    1.349
    Ort:
    Ba-Wü
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 12.06.20   #19
    :great:
    Dann darf es jetzt bloß kein schönes Wetter geben. :D
     
  20. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    612
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 12.06.20   #20
    schönes gerät...habe mal eben die manuals verdaut und...:
    kann nur ganze stücke am stück komplett von a-z abspielen, keine songparts.
    leider ist bei dem parallel laufenden midi sequenzer keine synchronisation zu externen geräten (midi clock) möglich.
    es es insgesamt ein in sich geschlossenes system, wenn man von der midi ausgabe von noten und controllern absieht(, was ein sequenzer ja auch können muss.)

    komplette spuren mit einzelnen stimmen drauf, die parallel ablaufen sollen und ggfs. gemutet werden sollen, kann man in allen mir bekannten ipad loopern
    ebenfalls problemlos in jeder länge abspielen. zudem ist alles synchronisierbar, intern, extern.
    wenn dann noch midi controller zum schalten von irgendwas ausgegeben werden sollen, kann das zb. in onsong hinterlegt werden. von dort kann auch der aufruf von songs in einigen loopern gemacht werden.
    es gibt also einige programmiermöglichkeiten für den songablauf und den gesamtablauf.
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.06.20, Datum Originalbeitrag: 12.06.20 ---
    dann nimmst du einfach dein ipad mit nach draussen...geht ja :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping