Mal wieder Boxen-Anschluss

von DerZauberer, 08.08.07.

  1. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 08.08.07   #1
    Nach intensiver SuFu-Nutzung bin ich auch nicht schlauer geworden, daher stelle ich meine Frage hier und vertraue auf das geballte Wissen:

    Ich habe den Marshall TSL602 (60 Watt Röhrencombo mit 2x12" Speakern), die standardmäßig mit einem Boxenausgang des Amps mit 16 Ohm verbunden sind. Das ist die Werkseinstellung, so weit so gut.

    Jetzt kann ich aber günstig eine 2x12" Zusatzbox erstehen, nach der Marshall-Homepage ist die JCMC212 (2x 12" JCM 600 Cabinet) sogar die "ideale Ergänzungsbox für den TSL602", so könnte ich also zu einer interessanten Lautsprecherkombination und insgesamt 4X12" kommen. Ich will die Box also definitiv ZUSÄTZLICH zu den internen Speakern betreiben.

    Ein zweiter Boxenanschluss ist ja am Amp vorgesehen. Zudem kann die Ausgangsimpedanz des Amps auch auf 8 Ohm umgestellt werden.

    Nun würde also ich gerne mal antesten, wie das alles so klingt... Die Box kann ja nun ich entweder (mit einem normalen Speaker-Kabel) MONO betreiben, dann ist sie mit 4 Ohm gerated. Oder ich nutze sie im Stereobetrieb (gehe in beide vorhandenen Anschlüsse), dann hat jede "Hälfte" (=jeder angeschlossene Speaker) 8 Ohm. Soweit zur Faktenlage.

    Nun bin ich total verwirrt und stehe auf dem Schlauch:

    1) Box MONO anschließen? Was dann am Amp einstellen? Meiner Meinung nach ist das nix, da verliere ich doch zu viel Leistung, oder?

    2) Box STEREO anschließen? Aber wie - über ein Y-Kabel?!? Und was stelle ich dann am Amp ein?

    Jaja, ich weiß, solche Fragen kommen immer wieder mal. Aber mein konkretes Problem habe ich noch nicht gefunden und zudem ist es nun mal mein konkretes Problem - würde mich über Hilfe freuen...
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 08.08.07   #2
    Du brauchst eine Box, die 8 Ohm hat. Da hast du jetzt 2 Möglichkeiten:

    a) Die Box umlöten
    b) Adapterkabel bauen, der die beiden Stereohälften einfach so in Reihe schaltet.

    Ich würde a) bevorzugen, b geht aber auch. Dann hast du ein Spezialkabel, das am Amp einen Stecker hat und auf der anderen Seite 2. Aber wie gesagt, wenn du löten kannst, dann würde ich die Box auf 16 Ohm Mono umlöten.

    Anders geht es nicht.

    MfG OneStone
     
  3. DerZauberer

    DerZauberer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 08.08.07   #3
    Danke OneStone,

    das ist doch schon mal ein Anfang. Ich beginne mich nur zu wundern, warum ausgerechnet diese Box als "optimale Ergänzung" für die Combo angepriesen wird... nun ja.

    Nochmal nachgehakt (sorry, wenn ich nochmal blöd nachfrage, aber ich bin nach wie vor verwirrt):

    a) Oben sagst Du, ich brauche eine 8 Ohm Box, unten sprichst Du von auf 16 Ohm umlöten - wie denn nun? Löten kann ich ja, aber wenn man nicht weiß, wie... ;-)

    b) Dieses Kabel müsste dann doch quasi ein Y-Kabel von 1x6,3mm Klinke auf 2x6,3mm Klinke sein, oder? Also ein Mal aus dem Amp raus und dann zwei Mal in die Box rein. Dann hätte ich am Amp 1 x 16 Ohm interner Speaker und 2 x 8 Ohm externer Speaker hängen. Diese "Doppelbox" an einem Ausgang verwirrt mich - stelle ich den Amp auf 8 oder 16 Ohm?

    Oder c) ich liege nach wie vor komplett daneben bzw. stehe auf dem Schlauch? :screwy:
     
  4. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 08.08.07   #4
    Die Box umlöten auf 16 Ohm,am Amp 8 Ohm einstellen und gut ist.
    Ich nehme an der Kollege weiter oben wollte es genau so ausdrücken.
    Die Sache mit den Adapterkabeln würde ich persönlich nicht bevorzugen.
     
  5. DerZauberer

    DerZauberer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 08.08.07   #5
    Jetzt bleib' ich aber dran - will ja was lernen... Ihr beide würdet die Sache mit dem Adapterkabel also nicht "bevorzugen".

    - Warum? Glaube, Überzeugung, inhaltliche Gründe?
    - Wäre die von mir skizzierte Lösung denn machbar? (und liege ich richtig, dass diese Lösung auch zu einer 2x8=16 Ohm Box führen würde und der Amp dann auf 8 Ohm gestellt werden müsste)?

    Die Alternative "Lötlösung" habe ich so verstanden: Die Lautsprecher werden in Reihe geschaltet, daraus ergibt sich eine 2 x 8 = 16 Ohm Box. Die wird dann an den Amp mit drangehängt, der dann wegen der 2 x 16 Ohm Boxen auf 8 Ohm eingestellt würde. Richtig?
     
  6. aera

    aera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    410
    Erstellt: 08.08.07   #6
    gäbe es mit einem Y-Stecker überhaupt einen Unterschied zur jetzigen Situation? *grübel*

    Nichtelektroniker :)
     
  7. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 08.08.07   #7
    Richtig,serielle Verschaltung halt.
    Das mit den Kabeln kann man getrost machen,aber warum ? Einfacher ist es die
    Box umzulöten.Spart auch noch Kohle !

    Und hier noch ausführlich:

    Der Gesamtwiderstand:

    Zur Berechnung des Gesamtwiderstands (Gesamtimpedanz) muss dringend beachtet werden, dass es 3 verschiedene Möglichkeiten gibt, Lautsprecher zusammenzuschliessen. Erstens die Parallelschaltung, zweitens die serielle Schaltung (Reihenschaltung) und drittens eine Kombination von parallel und seriell.

    Verkabelungsarten:

    Die Verkabelungsart hat einen entscheidenden Einfluss auf den Gesamtwiderstand. Ein Beispiel mit zwei 8 Ohm Boxen: parallel geschaltet ist der Gesamtwiderstand 4 Ohm - seriell geschaltet beträgt er 16 Ohm!

    Die Formeln:

    Nennen wir den Gesamtwiderstand Zg, die Widerstände der Lautsprecher Z1, Z2, Z3 usw.

    Für die Parallelschaltung gilt:

    Zg = 1:[(1:Z1)+(1:Z2)+(1:Z3)+...]

    Im Beispiel: Zg = 1:[(1:8 Ohm)+(1:8 Ohm)]
    Zg = 1:[0.125 Ohm + 0.125 Ohm]
    Zg = 1:0.25 Ohm = 4 Ohm

    Sind die Widerstände der Boxen identisch (zB. alle gleich 8 Ohm), erübrigt sich das aufwendige Rechnen: durch die Anzahl der Lautsprecher teilen - fertig (zB. 8:2 = 4 Ohm).

    Für die Reihenschaltung (seriell) gilt:

    Zg = Z1 + Z2 + Z3 + ...

    Im Beispiel: Zg = 8 Ohm + 8 Ohm = 16 Ohm
     
  8. DerZauberer

    DerZauberer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.884
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.630
    Kekse:
    49.802
    Erstellt: 09.08.07   #8
    Ha! Wieder was gelernt! Danke... werde am Wochenende mal wieder den Kolben in den Proberaum mitschleppen.... :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping