mal wieder floyd rose probleme :(

  • Ersteller blackninja99
  • Erstellt am
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.869
Kekse
71.525
Ort
Kraichgau
Anhang anzeigen 228776Anhang anzeigen 228778 ich hoffe man kanns erkennen ;) die messerschneiden sind stumpf und da ist eine riesen kerbe drinne

Hi,

selbst bei der Bildqualität ist mMn deutlich zu erkennen, dass die Zeit dieser Messerkanten abgelaufen ist. Sowas passiert z.B. ganz gerne dann, wenn man die Höhenverstellschrauben (=Stehbolzen) betätigt, während die Saiten aufgezogen sind und unter Spannung stehen. Vielleicht kannst Du das ganze nochmals ausschleifen, bis wieder eine Kante erkennbar ist und keine Dellen und Grate mehr da sind. Auf längere sicht dürfte ein Austausch unvermeidlich sein. Dabei solltest du übrigens auch die Stehbolzen austauschen, denn die werden bei solchen Messerkanten wohl auch Schaden genommen haben.

Ich bin auch der Meinung, dass Deine Stimmungsprobleme auf diese Kerben zurück zu führen sei dürften, das ist eigentlich eine der wenigen Ursachen, die bei einem FR zu Problemen führen können. Ich nehme mal an, dass die Einschlaghülsen noch fest im Body sitzen und es auch keine Punkte gibt, an denen das Tremolo in der Fräsung anstößt oder ähnliches. Auch die Sattelklemme muss natürlich das tun, wofür sie bestimmt ist, aber vielmehr kommt eigentlich nicht in Frage.

Beim FR gibt es eigentlich kaum was zu sparen. Sicher wird das billige Tremolo aus Korea erstmal besser funktionieren als das jetzige, aber wie lange? Qualität hat da ihren Preis, und da solltest Du nicht rumgeizen. Ich finde, dass ein Schaller Lockmeister ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat, weit besser als das Original-FR. Soundmäßig ist es dem mindestens ebenbürtig, wenn nicht überlegen. Im Verghleich zu Deinem Teil könnte Deine Gitarre damit sogar ein ganzes Stück besser klingen, denn das Lockmeister hat einen speziell gehärtete Stahlgrundplatte und einen Messingblock. Klar, ich selber komme in einigen Gitarren ganz gut mit älteren Japan- oder Koreakopien zurecht, aber wenn die mal fällig sein sollten, würde ich mich auch lieber verbessern. 80 Euro Unterschied wäre es mir schon wert.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Biskaya
Biskaya
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.07.21
Registriert
04.10.09
Beiträge
3.951
Kekse
21.717
Ort
NW-Helvetien
ich hoffe man kanns erkennen ;) die messerschneiden sind stumpf und da ist eine riesen kerbe drinne

oh ja....dürfte allerdings bei einer "neuen" Gitarre gar nicht der Fall sein - und vom rumstehen mit aufgespannten Saiten bilden sich keinesfalls solche Kerben:eek:

also hat die kerbe nix mit dem verstimmen zu tun?

Mit grosser Wahrscheinlichkeit schon....einige Zeit lang wird man es kaum bemerken doch Qualitätseinbussen bei der Stimmungstabilität sind damit vorprogrammiert (wie man sieht) - über kurz oder lang müsste man, zumindest die FR-Grundplatte ersetzen oder wie bagotrix oben geschrieben hat, gleich n'neues Floyd bestellen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
B
blackninja99
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.09.12
Registriert
20.07.12
Beiträge
20
Kekse
0
ich werde mal die gitarre zu thomann schicken da ich da ja garantie drauf hab. könnte man von thomann verlangen ein neues bzw. ein original oder schaller einbauen zu lassen? also natürlich gratis :D so art schmerzensgeld xD
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.869
Kekse
71.525
Ort
Kraichgau
ich werde mal die gitarre zu thomann schicken da ich da ja garantie drauf hab. könnte man von thomann verlangen ein neues bzw. ein original oder schaller einbauen zu lassen? also natürlich gratis :D so art schmerzensgeld xD

Also das wohl leider nicht. Bei einem Mangel kann man nur Nachbesserung durch ein neues Trem der gleichen Art verlangen.

Falls Du die Gitarre schon so gekauft hast, muss irgendjemand mal was dran gemacht haben. Wenn es nur durch die normale Bedienung gekommen wäre (und eben nicht durch eine unsachgemäße Verstellung unter Spannung), würde es sich aber tatsächlich um einen grundsätzlichen Fehler des Tremolos handeln, denn so weich darf das Material natürlich nicht sein, dass es das Tremolieren nicht verkraftet. In dem Fall könnte man tatsächlich über einen Anspruch auf Nachbeserung durch ein höherwertiges Tremolo nachdenken, das dieses Problem nicht hat. Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ESP sowas in der (schon etwas besseren) Klasse über 500 € einbauen würde. Ich tippe also eher auf einen Einzelfall mit falscher Bedienung beim Zusammenbau im Werk oder eben später im Shop.

Falls der Kauf noch nicht länger als 6 Monate her ist, trägt übrigens der Verkäufer die Beweislast dafür, dass der Schaden beim Verkauf noch nicht vorhanden war. Ich denke (bzw. hoffe) aber, thomann wird eh nicht versuchen, sich rauszureden, sondern es kundenfreundlich regeln.

Gruß, bagotrix
 
Meshnez
Meshnez
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.20
Registriert
29.12.07
Beiträge
103
Kekse
0
Ort
Haiger
ich werde mal die gitarre zu thomann schicken da ich da ja garantie drauf hab. könnte man von thomann verlangen ein neues bzw. ein original oder schaller einbauen zu lassen? also natürlich gratis :D so art schmerzensgeld xD

Sofern es kein Eigenverschulden war, wirst du eine Neue bekommen, mehr aber auch nicht.
 
MOB
MOB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Registriert
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
wenn Du die gitarre wirklich schon so bekommen hast, ist das ein mängel, der meiner ansicht nach einen umtausch rechtfertigt. bei einer neu gekauften gitarre haben die messerkanten in ordnung zu sein - ohne wenn und aber !

hast Du allerdings in der zeit, in der sie bei Dir war an der saitenlage rumgespielt OHNE die saiten vorher zu lockern, ist es ein selbsverursachter mängel, und Du könntest Dich nicht beklagen, wenn der umtausch verweigert wird, oder Du für die nötigen ersatzteile zahlen müßtest.

die messerkanten sind die empfindlichste stelle des ganzen systems. selbst bei einem hochwertigen (original) machen die das nicht allzu lange mit. wenn überhaupt mit angezogenen saiten verstellen nur minimalst verstellen und dabei den hebel runterdrücken (so nimmt man etwas die belastung). 100% auf der sicheren seite ist man aber nur, wenn man die saiten vorher lockert !

gruß
 
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.153
Kekse
195.921
Ort
Salzburg
Ich hatte mal das genau selbe Problem bei einer neuen Gitarre mit Floyd Rose, es war sogar ein hochwertiges von Schaller und kein licensed. und das Problem lag weder den Messerkanten oder sonstiger Einstellung, sondern schlicht und einfach an den Federn.
Die hatten ein etwas "träges" Verhalten, keine Ahnung warum das so war, ob sie schon sehr alt waren und das Material ermüdet ist? oder lange falsch gelagert wurden oder einfach das Material aus dem die Federn gemacht war, schrottig war, es war so und nach dem Tausch gegen ein neues Federntrio war das Problem für immer erledigt.

Deshalb würde ich an deiner Stelle auch mal die Federn austauschen und schauen obs das war
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben