Markbass oder Gallien Kruger

von Martin82, 14.02.08.

  1. Martin82

    Martin82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.07
    Zuletzt hier:
    6.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.08   #1
    Guten Abend allerseits, brauche dringend ein Leistungsstärkeres (zuvor Crate BT-220)Topteil für den bereich der Rock und Metalmusik. Budget auf jeden Fall unter 1000 euro. Spiele das Top dann über Hos-Boxen (4*10). Habe da Folgende Produkte im Auge:
    Markbass little Mark II
    oder
    Gallien Krueger 700RBII
    hat diese Topteile jemand und kann mir bericht oder mir weitere Vorschläge machen??
    vielen Dank schon ma im Vorraus
     
  2. Thumbrest

    Thumbrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    502
    Erstellt: 14.02.08   #2
    ich habe den GK 700RB und war eigentlich auch immer sehr zufrieden damit... ich war auf jedenfall immer sehr flexibel damit... den little mark II habe ich vor ein paar wochen mal gründlich getestet (allerdings als combo) und die teile sind echt verdammt laut und haben einen verdammt guten punch - fand ihn jetzt leider aber nicht so flexibel wie den GK... die Filter beim Markbass sind zwar extrem vielseitig, man hat aber vergleichbare voicings auch am GK.. den EQ beim markbass fand ich ausserdem etwas "dröhnend", während der EQ beim GK etwas feiner abgestimmt wirkt...

    Wenn du nen flexiblen, neutralen amp mit gutem EQ suchst nimm den GK, wenn du nen lauten amp mit viel punch und durchsetzungskraft suchst der zudem noch extrem leicht und gut zu transportieren ist nimm den markbass - würde aber auf alle fälle mal beide im musikgeschäft vergleichen (am besten auf ner box die weder von markbass noch von GK is)
     
  3. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 14.02.08   #3
    sind beide soundmäßig nich mal so unähnlich..sind auch beide sehr flexibel wobei ich finde, dass der gallien mehr "dreckig" klingen kann..der markbass ist eher wärmer aber durch den vpf trotzdem auch sehr modern abstimmbar..
    sie nehmen sich leistungsmäßig nicht viel, die ausstattung ist auch ählich, der GK ist auch nicht sehr schwer, preis ist ähnlich..würd beide gegeneinander testen. sind beides sehr gute amps.
     
  4. Tiller

    Tiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 14.02.08   #4
    Besitze selber den Markbass und spiele ihn über Boxen selbiger Firma. Da hört er sich extrem fett an, mit den beiden Shaping Reglern bekommt man vom "wummer"-Ton bis zum schönen Knurr eigentlich auch alles hin, wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt. Der Sound ist zudem auch bei hohen Lautstärken sehr präzise und fängt nicht an zu matschen. Außerdem gibt die Kombination ebenfalls einen recht neutralen Sound ab will ich behaupten.
    Allerdings hab ich den Amp auch mal über andere Boxen gespielt, da kommt er nicht immer so gut zur Geltung. An einer Hartke 4.5 Xl z.B. hat mir der Sound nicht so gut gefallen, bei lauten tiefen war er nicht immer ganz Impulstreu, wohingegen ein hartke 3500 ha an der box sehr ordentlich klang. NUnja was ich sagen will ist : es ist immer auch wichtig, wie der Eigenklang deiner Boxen den Sound verändert. Wenn es möglich ist, dann geh mit der Box in nen Musikladen und teste da die Amps an.
    Außerdem würd ich dir gerne noch die Ashdown ABM Serie ans Herz legen. Mit den Dingern bekommt man in meinen Augen für Rock und Metal die schönsten Bässe hin.
    Zum GK kann ich leider nicht viel sagen, aber flexibel und neutral stimmt nach allem, was ich bisher dazu gelesen/gehört habe :)
     
  5. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 14.02.08   #5
    ich stand vor derselben entscheidung, habe mich für den markbass entschieden und nichts bereut. Klingt verdammt fett, kann aber auch sehr knackig. Die wichtigste voraussetzung ist hier ein guter bass. mit meinem yamaha 290 euro 4 saiter klang das nich wirklich gut ... mit meinem Bogart fetzts allerdings schon ziemlich rein !

    gk kam mir ein wenig dünner vor im klang. rock und metal sicherlich mit beiden amps möglich, wenn dus verzerrt oder so haben willst kannst du den markbass allerdings vergessen, der steht für klaren sound !
     
  6. Nimbostratus

    Nimbostratus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.08   #6
    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Kürzlich hanbe ich mir den Little Mark 250 gebraucht gekauft und bin bisher sehr zufrieden damit. Der GK, den ich im Vergleich dazu im Laden mal angetestet habe, kam mir auch etwas neutraler und steriler vor. Was mich beim Little Mark immer wieder beeindruckt, ist das Verhältnis von Lautstärke zu Masse. Beim Vergleichstest mit dem Ampeg B5-R (glaube 310 W an 4 Ohm) an einer Marshall DBS 7410 (4 Ohm) war der Markbass um Einiges lauter; wobei ich gelesen habe, dass der B5-R nicht gerade der Allerlauteste ist.
    Was die Soundmöglichkeiten angeht, denke ich, dass man mit dem Little Mark Dank des flexiblen EQs eine große Palette abdecken kann.
     
  7. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 16.02.08   #7
    Ich würde immer wieder den Gallien Krueger nehmen. Das ist einfach ein wirklich guter Amp, der zumindest meine Ansprüche vollstens befriedigt.

    Markbass macht mit Sicherheit auch gute Amps. Habe selbst den Little Mark F1 und das S450 Top gehabt, aber es hat immer irgendetwas im Sound gefehlt. Kann nicht genau erklären was. Das habe ich mit dem GK nicht. Der GK hat was Anschluss- und Regelmöglichkeiten bietet IMO die bessere Ausstattung.

    ...letztlich aber entscheidet Dein Geschmack. Für mich wäre es aber eindeutig der GK
     
  8. JustMo

    JustMo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    21.11.11
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    268
    Erstellt: 16.02.08   #8
    Also ich hatte mal den LMII und einen GK1001RBII, welcher ja einfach nur ein 700er mit mehr Leistung ist, zum Testen nebeneinander.
    Auf jeden Fall keine Frage, beides tolle Amps. Das Große Plus beim Markbass ist sicher vor allem sein Gewicht und seine Größe, da kommt der GK nicht ran.
    Den Grundsound der beiden ist jetzt find ich recht ähnlich, jedoch finde ich, dass der GK einfach aggressiver klingt, mehr Punch hat und sich bei mir in der Band zumindest besser durchsetzt. Der Markbass dagegen klingt meiner Ansicht nach eine Spur wärmer. Man kann sogesehen durchaus sagen, dass der GK steriler klingt.
    Für jazzige oder auch funkige Sachen würd ich eher zum LMII tendieren.
    Bei Metal/Rock würd ich aber zum GK greifen, da er eben vor allem in Verbindung mit dem Boost Regler "dreckiger" klingen kann.
    Aber letztlich musst du die beiden einfach mal selber testen. Da die beiden wie gesagt schon ähnlich sind, hängt find ich einfach auch viel vom verwendeten Bass und von den bevorzugten EQ Settings ab.
     
  9. metalkopf

    metalkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.06
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 16.02.08   #9
    hatte die gleiche Frage bis vor ca. einem Halben Jahr auch.
    Habe mir erst den Markbass bei Thomann bestellt und getestet. Den fand ich eindeutig sehr gut, jedoch hat mir nach ein paar Proben irgendwie das Aggressive dan dem Amp gefehlt. Sicher man bekommt viele Sounds damit hin , aber für meine Musikrichtung (also hardCore etc.)
    fand ich den MarkBass nicht so prädisziniert (?...ich habs bestimmt falsch geshrieben...).

    Dann hatte ich zwischendruch den neuen Marshall Head, der aber ausch schnell zurückging, und nun bin ich beim GK 700 Rb gelandet. Was soll ich sagen?! In der Preisklasse meiner Meinung nach der "besser" Amp wenns um härtere Musik geht, weil der Gk schon Dreckig klingt, bzw klingen kann.

    mfg
    metalkopf
     
  10. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 16.02.08   #10
    da muss ich metalkopf recht geben, der markbass klingt eben sehr klar und sauber, für dreckige sounds absolut nicht zu gebrauchen ! deswegen musst du dir eben überlegen, was du haben willst.
     
  11. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 17.02.08   #11
    naja also das kann ich so nicht bestätigen. das hängt viel von der box auch ab. ich habe mich für den markbass little mark 250 und ne ashdown mag entschieden, und mit diesen 2 komponenten kriege ich den sound den ich wollte.

    denn: super sauberer markbass klang und britisch rauher ashdown klang vereinen sich zu genau dem mittelding das ich wollte. deshalb hab ich auch nicht zur peavey tvx gegriffe, die ich zwar ziemlich geil fand , aber die mir zu neutral war.

    fazit: hängt en metalbass und ne rockige box dran ist rocksound auch mim markbass durchaus realisierbar ohne dass es scheisse klingt :D

    gruß Magnus
     
  12. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 17.02.08   #12
    ...also mein Gallien Krueger kann auch schön warm klingen...

    Die Sterilität die man den GK Amps früher -teilweise zu Recht- nachsagte, hat z.B. der RBII nicht mehr so.

    Der kann auch sehr clean und sauber klingen, insbesondere, wenn man den Presence Regler etwas mehr bemüht und den Boost-Regler eben etwas weniger. Der Vorteil ist, der kann eben auch dreckig. Eben durch den Boost Regler. Gallien Krueger nennt das "GIVE" = Gate Induced Valve Effect.

    In Puncto Flexibilität ist der GK dem Markbass IMO doch voraus. Der EQ greift wirklich dort wo mans braucht und ist sehr brauchbar. Damit lässt sich so ziemlich alles realisieren was man an Sound so möchte.

    In Kombination mit der Aguilar Box ist das "mein Sound"
     
  13. Martin82

    Martin82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.07
    Zuletzt hier:
    6.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #13
    Ja vielen Dank für die tolle Beratung, es wird nun ein ABM 500 hat mich vom Sound überzeugt. Danke für den Tipp.
    mit Bässten Grüßen
    der Martin
     
  14. Tiller

    Tiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 22.02.08   #14
    ha ! gewonnen ^^ viel Spaß damit. Muss übrigens sagen, dass ich heute mit nem Effektgerät über meinen Markbass in ner Band gespielt hab. Er kann dreckig, und es klingt richtig, richtig fett. :)
     
  15. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 23.02.08   #15
    welches gerät war das denn?^^ will mir für eben solche zwecke auch mal demnächst nen driver kaufen, da der bdi hier nur noch rumliegt da ich den net so dolle find und den behringer BOD hab ich verschenkt ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping