Markbass TA503 ???

von Scoddy, 16.12.07.

  1. Scoddy

    Scoddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    He
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #1
    Hallo Leute !!

    Ich würde gerne mal Einiges über den Markbass TA503 erfahren. Ich würde am liebsten alles über ihn erfahren.

    Ich habe festgestellt, dass ich den Sound von Röhren einfach nur geil finde. Ich spiele in einer Rockband mit 2 Guitars, Keys, Drums und mir. KRAUTHEADS

    Momentan habe ich 2 CPA Lautsprecher mit Celestion Bestückung (pro Box 200W RMS an 8 Ohm). Wenn ich die zwei also parallel schalte, komm ich auf 400 Watt an 4 Ohm. Das heißt das Top hätte nochmal 100 Watt reserve...
    Ich spiele diese Lautsprecher mit einer Phonic PH Max2500 und einem Ampeg SVP Pro (Preamp) welcher aber leider defekt ist. (nicht meine Schuld^^). Von der Lautstäre auf der Bühne war das gerade genug...


    Mich interessiert einerseits der Sound des Amps und vorallem andererseits, ob das Teil für genügend Druck sorgt. Was noch zu erwähnen wäre ist, was allerdings denk ich ma nicht nötig wäre, ist, dass unser Drummer sehr LAUT ist.
     
  2. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 17.12.07   #2
    Ich persönlich halte Markbass-Amps nicht für die idealen Rockamps (Wobei... was ist schon ein idealer Rock-Sound?) und mein Eindruck von einem Markbass-Amp (weiß nicht genau welches Modell das war) war nicht besonders 'röhrig'. Vielleicht ist das zB beim R500 von Markbass aber anders! Falls lampeg hier zufällig reinschaut: der hat so ein Teil neulich angetestet und war sehr angetan. Vielleicht kann er das hier nochmal schildern! :)

    Jetzt nicht ärgern, dass ich mein eigenes Equipment empfehle:
    Ich glaube mehr Röhren-Sound bei dem Gewicht kriegst du nirgendwo anders als beim Mesa Walkabout. Aber der Sound muss einen wirklich umhauen, denn besonders üppig ausgestattet ist er nicht! Ich nehme an dir geht es u.a. um das Gewicht?

    Mir zumindest ging es das. :)
    Habe damals auch noch einen Eden getestet, die haben sehr nette kleine Modelle. Vielleicht wär das auch was für dich!

    Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich übrigens dass ich kein Aguilar testen konnte. Halte mal ein Auge offen, ob die in deiner Nähe erhältlich sind. Die machen sich in Europa nämlich ziemlich rar habe ich das Gefühl!
     
  3. Scoddy

    Scoddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    He
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.07   #3
    Also mir gehts noch nichtma so ums Gewicht, sondern mehr darum, ob das kleine Teil genug Leistung bringt, um ne ich sag ma grob 10x8m Bühne so zu beschallen, dass ich misch höre...
     
  4. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 18.12.07   #4
    Naja das wird nicht das Problem sein. Hängt natürlich auch von den Boxen ab. Ob das mit deinen geht kann ich leider nicht genau sagen, kenne die leider nicht.
     
  5. Scoddy

    Scoddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    He
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.07   #5
    hmm.....ok

    dann schwenken wir ma kurz um...

    Wie findet ihr den MARKBASS CMD-121P in kombination mit ner 12er Traveler ?

    Ich weiß, dass des jetz was ganz anderes is....aber mein Geldbeutel würde des wahrscheinlich auch verkraften und dann hätt ich vll was komplettes...

    Scoddy
     
  6. moe joe 1205

    moe joe 1205 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    270
    Erstellt: 19.12.07   #6

    Der Combo hat aber eine Transistor Vorstufe. Wenn du also wirklich eine Röhre willst ist der nichts für dich.


    Edit: Wenn du eine Röhre willst, wie wäre es mit diesem Top? Das kommt dem Preis des Combos nahe, also könntest du dir dann noch eine Box dazu kaufen. Das sollte nur ein Vorschlag sein, damit du ein Röhrentop hast.
     
  7. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 20.12.07   #7
    Der TA503 hat genauso Tubepreamp wie der R500 ^^
     
  8. moe joe 1205

    moe joe 1205 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    270
    Erstellt: 20.12.07   #8
    Aber in seinem letzten Beitrag sprach er einen Transistor Combo an. Wenn er ein Röhrentop und eine Box kaufen will kommt er mit dem R500 billiger weg als mit dem TA503.
     
  9. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 20.12.07   #9
    Ah sorry, heut morgen war ich noch nicht ganz wach... :rolleyes:

    Jo er kommt mit dem R500 billiger weg, der kost nun mal 250 weniger. Muss man halt schauen ob man den EQ vom TA503 braucht. Oder man schaut mal was man um die 1000 Euro noch bei anderen Herstellern für Röhrentops bekommt. Der SVT-3 Pro zB wäre auch in der Preisklasse und klingt auch recht röhrig. Rockig röhrig.
     
  10. Fabi189

    Fabi189 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 20.12.07   #10
    Hallo!

    Ich hab vor nem Jahr mal den TA503 getestet. Ich muss sagen, im Gegensatz zu anderen MarkBass Modellen merkt man doch dass da drinne eine Röhre ihren Dienst verrichtet.
    MarkBass Amps ohne Röhre klingen meines Erachtens nach etwas "knackiger". Der TA503 klingt etwas weicher, da eine Röhre ja "harmonisch Verzerrt". Den R500 hab ich leider noch garnicht in die Finger bekommen...
    Zum Thema Eden:
    Grundsätzlich klingen alle Eden Modelle um einiges weicher und wärmer als die MarkBass Amps.
    Egal ob mit oder ohne Röhre die Edens haben einfach einen geilen warmen Sound!:great: Ich selbst hab mir jetzt noch einen Eden WTX260 gekauft hab ihn eingestöpselt und war erstmal total von den Socken!:eek: :eek: :eek:
    Die Kiste klingt ABSOLUT nach Röhre, der Witz is nur, da is garkeine drinne:D

    Also ich kann Eden vom Röhren Sound her nur empfehlen, ob's dein Geschmack ist, weis ich nicht. Ich würde sagen, da hilft mal wieder nur antesten :p

    Grüße, und viel Spaß bei der Auswahl!

    Fabi
     
  11. Scoddy

    Scoddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    He
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #11
    Danke für die ganzen Antworten.


    Des mit den Röhren is alles schon richtig. Ich habe jetzt halt überlegt, ob ich für die sag ich ma rund 1500€ net was komplettes bekommen könnte...Ich denke ich brauch ziemlich viel Druck auf der Bühne und glaube allerdings net, dass der Ampeg SVT-3 mit seinen 450 Watt und auch der Markbass mit den gleichen Zahlen da mithält.

    Ich werde die Combo mit zusatzbox am 12.01.08 mal Live testen.


    Scoddy
     
  12. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 20.12.07   #12
    Willst du damit sagen das dir 450Watt seis nun Ampeg oder Markbass zuwenig sind?
     
  13. Fabi189

    Fabi189 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 21.12.07   #13
    Scoddy,
    ich kann nur sagen dass auch 300W ausreichen KÖNNEN. Ich hab jetzt zuhause einen Glockenklang Heart-Rock mit 1000W an 2,7 Ohm, bzw 750W an 4 Ohm.
    Und jetzt neu meinen kleinen Eden WTX260 der grad mal 300W an 4 Ohm hat.
    Beide spiel ich an einer MarkBass 610HR Box die verträgt 1200W RMS (hat übrigens ne Impendanz von 6 Ohm).
    Dass der Glockenklang der Box mit seinen dann so ca 600W saures geben kann sollte klar sein.:p
    Aber was der Eden dann mit ca. 250W aus der großen Box rausgeholt hat war für mich unglaublich!:eek: (wie ich schon oben geschrieben hab)
    Allerdings hängt das stark von der Kombination Amp-Box ab. Ein guter Amp, auch mit wenig Leistung, kann an einer Box die nicht soo leistungshungrig ist laut sein! (das was ich meine hat nichts mit der RMS oder max Leistung der Box zu tun)
    Als Gegenbeispiel die Trace Elliot Box bei uns im Proberaum steht. ( is ne 2x12er)
    Die hat 4 Ohm, bekommt also von meinem Glockenklang bei Bedarf volle 750W.
    Die muss ich jedoch jedesmal mit min 200W ansteuern damit ich zu hören bin.
    Da hätte also ein Amp mit wenig Leistung verloren... leistungsfressene Box + schwacher Amp = :mad:
    Allerdings gibts noch einen Trick. Mein Eden hat einen Kompressor drinne. So reichen dem seine 300W sogar für die Trace Box. Kompressoren wirken Wunder;)
    Ich würde sagen immer Amp an der eigenen oder an der Wunsch-Box probieren, aber auch ein paar andere Boxen mal mit dem Amp anspielen. Da bekommt man meiner Meinung nach mal ein bisschen ein Gefühl für den Amp und für die Leistung die er aufbringen kann.
    Hoffe geholfen zu haben!

    Grüße,
    FAbi
     
  14. Benjamingschoess

    Benjamingschoess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    27.07.15
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    272
    Erstellt: 21.12.07   #14
    Hallo Scoddy,

    Ich spiele nun den MarkBass TA503 seit eineinhalb jahren. Also erstmal: 500W reichen auf jeden Fall!!! Ich kann den Gain - Regler ganz aufdrehen, dann kommt immer noch lange kein Clip-Signal, Mit dieser Einstellung drehe ich den Amp auf ca. 9Uhr auf. Wenn ich halb aufdrehe, Flattern die Hosen. Allerdings spiele ich auch über MarkBass Boxen, 210er Trv. und 115er Std. HR. Aber auch bevor ich die 2.Box, die 15er gekauft habe, kam ich mit der 210er in meiner Band durch. Natürlich fehlt der Druck, aber das liegt an der Membranfläche.

    Meine Persönliche erfahrung mit dem Amp:

    Klangregelung: mit der Semiparametricschen Klangregelung kannst du den Sound sehr gut an dich und an die Umgebung anpassen, am Anfang fand ich sie überflüssig, aber jetzt weiss ich sie zu schätzen (z.B. kann man das Dröhnen in kleineren Räumen absenken, ohne zuviel Bass zu verlieren)

    Pre/Post Eq bei LineOut umschaltbar (der Mischmeister freut sich)

    Fussschalter: Mit dem Fussschalter kannst du Muten(Mute to Tune), und EQ Bypass schalten (zum Rumspielen, evtl. für gewisse Soundeffekte, speziell wenn du externe Effekte verwendest)

    Röhrenvorstufe: Im Shop habe ich verschiedene Marken ausgetestet, und MarkBass hat mir am besten gefallen. Aber mit der Röhre klingt er nochmal ein gutes Stück besser...:great:

    Power: wie schon gesagt, die Power reicht AUF JEDEN FALL. Auch wenn du in einer lauten Rockband spielst, du musst wie gesagt auf ausreichende Membranfläche (410 oder mehr) achten. Ich frage mich regelmässig, ob 500W nicht überdimensioniert sind.

    Der Preis ist meiner Meinung nach im Vergleich zum Little Mark etwas hoch, die Amps Unterschieden sich nur um Röhrenvorstufe, Klangregelung, und Pre/Post EQ und Footswitch. Dafür den Doppelten Preis zu verlangen... aber er ist sein Geld Wert, finde ich.

    Die Verarbeitung ist Super, ich gehe davon aus, dass das Teil eine hohe Lebensdauer hat. Die Schutzschaltung durfte ich auch bereits unfreiwillig testen, funktioniert bestens(habe 2 Amps an eine Box gehängt:(:o:(). Er hat brav abgeschaltet.

    Das mit dem Gewicht war mir auch egal, war sogar eher skeptisch, aber mittlerweile bin
    ich froh drum(ich habe kein Auto). Bin schon ein paar mal mit dem Zug damit gefahren.
    Ich kann Amp, Box(210er) und Bass aufeinmal tragen:cool:

    Die VPF und VLE Regler sind auch ganz nett zum Rumspielen. Kann man coole Sounds damit machen.

    Die Speakon Anschlüsse auf der Rückseite sin Speakon- und Klinkebuchsen zugleich... habe ich erst nach langer Zeit erfahren.


    Also bis jetzt habe ich noch keinen Amp in ahnlicher Preisklasse gesehen, der mir besser gefällt (wobei ich noch nicht soooo viele Amps gesehen habe).

    Speziell mit den entsprechenden Boxen finde ich es eine geniale Kombination.

    Es gibt da noch den neuen R500, der ist ähnlich, er hat z.B. keine so gute Klangregelung und andere Röhren glaube ich.

    Am besten ist testen!!! Das würde ich dir auf jeden Fall raten, speziell wenn es um soviel Kohle geht. Kann ja sein, dass dir ein anderer Amp besser zusagt...

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
    Benjamin
     
Die Seite wird geladen...

mapping