Marshall 1974x - Reverb nachrüstbar?

von Klampfer Pauline, 09.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Klampfer Pauline

    Klampfer Pauline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    146
    Kekse:
    1.559
    Erstellt: 09.09.20   #1
    Hallo zusammen,
    der 1974x hat bekanntlich ein Röhrentremolo was auch wirklich sehr gut klingt,- ist aber für mich überflüssig, eildieweil ich diesen nicht gebrauche.
    Stattdessen hätte ich lieber einen Reverb. Lohnt sich der Aufwand,- und ist ein Umbau überhaupt techn. möglich.
    Bezüglich des eventuellen Wertverlustes wegen Umbau habe ich keine Bedenken. Der Amp wird mit mir in Rente gehen. Darum bitte keine Alternativvorschläge.
     
  2. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    München
    Kekse:
    4.962
    Erstellt: 09.09.20   #2
    Ich habe zwar keine Ahnung von der Technik und würde das eher nicht machen - aber wenn doch würde ich den Captain anrufen. Der kennt sich überragend gut aus, liebt alte Röhrenamps und ist fair und vertrauenswürdig (z.B. "verbastelt" er dir den Amp nicht ;)).
    Technisch möglich sollte das auf alle Fälle sein - und wenn du dir "nur" einen Effektweg einbauen lässt.

    Edit:
    Mir fällt gerade ein dass der zwei Kanäle mit je zwei Inputs hat - die kann man doch patchen, oder?
    Was, wenn du einen Hall dazwischen hängst? Bei den alten Fenders geht das super!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Klampfer Pauline

    Klampfer Pauline Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    146
    Kekse:
    1.559
    Erstellt: 09.09.20   #3
    Hi revolverband.
    Ich selber kann das eh nicht, würde das natürlich vom Fachmann machen lassen wollen. Aber das mit dem Effektweg wäre auch eine gute Alternative,- denn Reverb oder auch Delay vor dem Amp ist nicht immer so doll.
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.969
    Kekse:
    38.314
    Erstellt: 09.09.20   #4
    Hi!

    Ja, der zweite Kanal kann sehr gut als "FX-Loop" dienen!
    Du kannst darüber dann sogar Lautstärke (Mischverhältnis) und "Tone" regeln - und der Loop wäre dann sogar "röhrengepuffert" ;)

    Lohnt sich auf jeden Fall das zu probieren :great:


    Einen Hall einzubauen ist sicher machbar - aber erheblich aufwändiger...

    Ich könnte dir dafür einen guten Mann in Köln empfehlen.


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    6.636
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.380
    Erstellt: 10.09.20   #5
    Muss der Reverb unbedingt drin sein im Amp oder darf es auch ein Vorschaltpedal sein? Ich hoffe, das zählt jetzt nicht unter "Alternativvorschlag", aber ein hervorragend klingendes Pedal wäre das One Control Prussian Blue Reverb. Vorteil: Der Marshall bleibt unverbastelt. Ich hatte es an meinem JTM-45 dran und jetzt hängt es vor meinem Bassman.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Klampfer Pauline

    Klampfer Pauline Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.05
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    146
    Kekse:
    1.559
    Erstellt: 10.09.20   #6
    Naja, ich hatte halt gedacht- Amp, Gitarre und alles ist fertig. Das mit dem Einschleifweg ala 68goldtop gefällt mir auch sehr gut.
    Ich habe übrigens zwei hervorragend klingende Pedale. Als Delay benutze ich das Diamond Memory Lane Jr., als Reverb kommt von Boss das Fender-Reverb zum Einsatz. Wenn dann aber ein Zerrer oder Booster davor geschaltet wird,- ein verzerrtes Delay oder Reverb klingt nicht gerade gut.
     
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.299
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    52.887
    Erstellt: 10.09.20   #7
    Einen Reverb anhand des Tremolos nachzurüsten ist nicht unmöglich aber bedingt einen massiven Eingriff da
    1. Das Tremolo nur 1 Röhre belegt während Reverb zwei benötigt (Treiber und Aufholstufe)
    2. es zu überprüfen wäre ob Netztrafo und GRR diese zusätzliche Röhre verkraften
    3. es zu überprüfen wäre ob der Platz ausreicht das Ganze unterzubringen
    4. Das Ganze nur funktioniert wenn der Amp nicht auf PCB aufgebaut ist weil dann wirds fast unmöglich...
    Ein Einbau eines LND getriebenen FX Loops wäre da deutlich unkomplizierter und man könnte ein Reverb Pedal dann in den Loop hängen...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.969
    Kekse:
    38.314
    Erstellt: 10.09.20   #8
    Hi!

    Ja, wie bluesfreak schon sagte - ein Reverb einzubauen ist schon ein ganz schöner Aufwand...
    Platz genug gäbe es wahrscheinlich (ist ja nicht viel drin in dem Amp ;) ), und der Amp ist ja "handwired" - das würde sicher (irgendwie) gehen.

    Aber probier´ doch mal dein FRV über den 2. Kanal einzuschleifen - das Ergebnis würde mich auch interessieren :great:


    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping