Marshall Combo oder Topteil + Boxen gesucht?!

von RHCP-91, 28.10.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. RHCP-91

    RHCP-91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 28.10.09   #1
    Hallo!

    Während meiner Sucher nach dem richtigen Zerrpedal, habe ich gemerkt, dass mir mein Transistoramp (Hughes & Kettner Blue Edition DFX30) nicht mehr wirklich reicht und ich gern auf Röhren umsteigen würde.

    Da ich gerne Sachen wie Hendrix, Frusciante und Slash spiele, denke ich dass ein Marshall schon mal in die richtige Richtung gehen dürfte, das dürfte ja britisch sein !?

    Der Cleankanal muss absolute top sein (!!) und wenn er dann auch noch einen guten Leadkanal hat umso besser, aber Priorität ist ganz klar der Cleankanal.

    Da gibt es jetzt nur noch 2 Fragen:

    1) Sollte ich eine Combo nehmen oder lohnt es sich ein gutes Topteil mit einfachen Boxen zu kaufen, die ich später ja auch noch aufrüsten kann?
    (Mein Gitarrenlehrer ist jedenfalls der Meinung, dass ich für einen echten Hendrix Sound 4x12" Boxen brauche, also Topteil)

    2) Welche Combo/Welches Topteil + Boxen könnt ihr mir empfehlen? Es sollte unter 1000€ bleiben und ich würde definitiv einen Gebrauchtkauf in Erwägung ziehen!

    So, ich warte gespannt auf eure Hilfe :)

    Gruß Timo
     
  2. -Chicago-

    -Chicago- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    11.04.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    880
    Erstellt: 28.10.09   #2
    Ich würde dir den JVM 205 bzw. 210 empfehlen.
    Es heißt es sei der erste Marshall der einen wirklich cleanen Clean Kanal hat.
    Beim JVM hast du 2 Kanäle mit je 3 Modi, also 6 Sounds... Hendrix und Slash (Overdrive Kanal, Green und Yellow) sollten damit auf jeden Fall abgedeckt sein und der Clean ist wirklich cleeaaaan.

    Ich selbst habe den großen Bruder des 205, den 410, den wirst du aber nicht für unter 1000€ bekommen... außer du hast Glück und bekommst ihn gebraucht.

    Der JVM 205 aber kostet neu 999€ und ist ein wirklich guter Amp... puristen werden dir zwar sagen, dass auch die verschiedenen Modi des JVM nicht DEN SLASH JCM800 abdecken können, aber es geht auf jeden Fall in die selbe Richtung... und letzenendes klingt Slash ja nicht nur wegen dem Marshall nach Slash ;)

    Mein Tipp: JVM 205 / 210

    Zu der Sache mit Box oder Combo: Ich hab auch lange überlegt, aber ich denke, dass Topteil auf längere Sicht die befriedigerende Lösung ist. Klar, auf großen Konzerten wird man eh abgenommen blablabla... du stehst auf breitbeinigen Slash Hardrock?

    ... die Frage erübrigt sich mMn nach damit ;)
     
  3. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    3.372
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    17.289
    Erstellt: 28.10.09   #3
    Marshall 6100
    Laney VH100
    H&K Duotone(Teuer-aber gut!)

    kombiniert mit einer HB G212Vintage dürfte ein sehr gutes Grundbesteck für alle Lebenslagen ergeben..

    Der 6100 deckt so jeden klassischen Marshall ab den es nis dato gab. Die neuere JVM-Serie ist ebenfalls gut, für meinen Marshall-Geschmack aber eine Spur zu modern gevoiced. Ich kenne allerdings nur den 410.
     
  4. RHCP-91

    RHCP-91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 28.10.09   #4
    Jo, schon mal danke für den Tip.


    Hab grad mal im Forum nach 6100LM und JVM gesucht (da ich auch schon ein angebot für einen 6100LM Topteil bekommen habe). Also da wird der 6100LM von denen meisten (zumindest von denen, die ich bisher gelesen habe) als besser eingestuft und auch als mehr marshall-mäßig. Also wenn der JVM wirklich so modern klingt, weiß ich nich ob er was für mich ist, muss ich natürlich erst ausprobieren!
     
  5. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    3.372
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    17.289
    Erstellt: 28.10.09   #5
    Ich hab den JVM410 als sehr flexibel in Erinnerung - wobei die Menge der Kanäle sich überschneidet und für meine Geschmack etwas zu viel war. Und im Highgainbereich macht er ordentlich Alarm - für modernen Rock/Metal durchaus ein gute Wahl aber halt eben nicht der klassische Sound. Es gibt ein gutes, objektives Vergleichsvideo auf Youtube - find ich ganz aufschlussreich..

    Aber heavy geht mit dem 6100 definitiv auch, hier mal ein Soundbeispiel von meinem 6100:
    http://www.soundclick.com/bands/page_songInfo.cfm?bandID=858881&songID=7931198
     
  6. -Chicago-

    -Chicago- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    11.04.11
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    880
    Erstellt: 28.10.09   #6
    Ich kann den JVM längst nicht mit allen anderen Marshalls aus der Produktpalette vergleichen... anspielen solltest du ihn auf jeden Fall, besonders wenn dir der Clean Kanal so wichtig ist.

    Ich würde auf jeden Fall zustimmen, dass der JVM moderner klingen kann als seine Kollegen, schließlich ist es auch ein moderner Verstärker (was durchaus auch Vorteile hat, nenne nur mal MIDI, Effekt Loop mit einigen Spielerein, geniales mitgeliefertes Fußboard, Channel Mode Voicing bei dem Röhrensektionen auf verschiedene Art und weise zusammengeschaltet werden und so andere Marshall Modelle simulieren [allerdings nicht Digital sindern analog!] uvm.)
    Von der Vielseitigkeit her ist die JVM Reihe mMn unübertroffen und wenn man es mit dem Gain Regler nicht übertreibt (da gehts nämlich schnell ordentlich ab) und etwas mit Resonance und Presence umgehen kann, bekommt man auch eher klassische Sounds sehr gut hin... besonders im Overdrive Green und Yellow spiele ich gerne Guns N Roses.

    Gain habe ich dabei nicht weiter als 12 Uhr... vllt man 14 im Grünen Kanal und Resonance und Presence je nach Lautstärke... Presence aber immer höher als Resonance... ansonsten wird der charakteristische Marshall Kratzton zu glattgestrichen.


    ... Der lange Rede kurzer Sinn: Jeder findet seinen Amp... wenn du einen Marshall willst, dann solltest du aber an den JVM's nicht vorbeigehen.
     
  7. RHCP-91

    RHCP-91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 28.10.09   #7
    Aber für Sachen à la Hendrix oder Frusciante dürfte der JVM dann doch nicht so gut sein, wenn er mehr heavy und modern ausgelegt ist, oder?

    Blöd dass man den 6100 nicht mehr anspielen kann ...
    Wie gut funktioniert denn diese Reduzierung von 100W auf 50W oder 25W? Entstehen Soundverluste?

    Gruß Timo

    P.S. Also 100W ist mir eigentlich schon zu viel ... da kommt man ja auch nie auf Endstufenzerre...da dürften doch ~ 40W reichen?!

    P.P.S. Ich hab mal auf ebay nach dem JCM 800 geschaut (ist doch wohl DER Marshall Amp mit dem noch besser Hendrix/Slash/Frusciante spielen kann) und da sind einige günstige Angebote (z.b. 700€ für JCM800 Topteil + Marshall Boxen). Ist asd ne Überlegung wert? Wundert mich, dass dieser bei solchen Preisen noch nicht genannt wurde!
     
  8. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    3.372
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    17.289
    Erstellt: 28.10.09   #8
    Die Leistungsreduzierung beim 6100 macht sich in erster Linie im Sound und Anspracheverhalten bemerkbar, nicht so sehr in der Lautstärke (wobei die auch ein wenig zurückgeht). Von Soundverlusten würde ich nicht sprechen, für mich persönlich klingt der Amp auf 50W etwas ausgewogener und auf 100W etwas aggressiver - in den Nuancen. Der 6100 hat zusätzlich einen Low Volume Compensate, der speziell bei kleinen Lautstärken das Fundament ein wenig betont, damit lässt sich sehr gut auf Zimmerlautstärke spielen.

    Zur Endstufenzerre: Das macht keinen Sinn bei solchen Amps. Ein 100Watter ist gebaut, um die Zerre aus der Vorstufe zu holen, die Endstufe soll dabei stabil bleiben und den Sound rüberbringen ohne in die Knie zu gehen. Auch einen 40 Watt Amp spielt man nicht mit Endstufenzerre (ich habs bei meinem 30W-Prosonic nur kurz versucht...autsch).

    Anspielen kannst du den 6100 gerne jederzeit - das können wir ja per PM weiterklären ;)
     
  9. mannibreaker

    mannibreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    1.819
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 29.10.09   #9
    ich würde dir mal empfehlen die bugera 1990/1960 anzutestens ...
    das sind marshall kopien ... und zwar sehr gute wie es scheint ;)
     
  10. Felix-400

    Felix-400 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.07
    Zuletzt hier:
    17.03.13
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 29.10.09   #10
  11. vanderhank

    vanderhank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    1.097
    Ort:
    Dem Raul seine frühere Stadt
    Zustimmungen:
    1.151
    Kekse:
    33.705
    Erstellt: 29.10.09   #11
    Der wurde vermutlich deshalb nicht genannt, weil Du ja ganz besonderen Wert auf den Clean-Kanal legst. Das ist definitiv nicht die Stärke des JCM, weswegen ich Dir auch den JVM ans Herz lege.
    Erstens hat er einen richtigen - Marshall-untypischen - Clean-Kanal, zweitens bekommst Du ihn mit ein bisschen Geschick an den Gain- und EQ-Potis hervorragend auf einen Slash/Hendrix/Frusciante/Vintage-Sound nach Deinem Geschmack eingestellt.

    Gruß
    Hank
     
  12. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 29.10.09   #12
    Hendrix und Frusciante spiel(t)en ja vor allem Einkanaler, vor allem bei Hendrix ist es der Endstufenzerrsound mit einem Fuzz Face davor der diese geilen Klänge bringt als würde der Amp gleich Hopps gehen. Gut, Slash war ein Kind seiner Zeit und hier passt ein JCM800, vielleicht mit einem Tubescreamer davor, dann doch besser.

    Wie du siehst holen alle deiner 3 Favoriten ihren Sound aus Marshall Einkanalern mit einem Treter davor. Daher wäre hier meine Wahl ein Plexi (gibts auch gute Clone von Linnemann, ich spiele selbst einen JTM45), vielleicht die 50 oder 100 Watt Version mit Diodengleichrichter, welcher immer noch einen guten Cleansound hat (nicht so schön wie beim 45er ;)), davor 2 Treter (Fuzz und TS) und natürlich um die Öhrchen zu schonen ne Powersoak (Weber Mass Lite).

    Ich glaube die modernen Marshalls klingen nach meinen Hörgewohnheiten, die auch in deine Richtung zu gehen scheinen, zu modern. Aber ausprobieren geht natürlich über studieren!

    Gruß JENS
     
  13. RHCP-91

    RHCP-91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 29.10.09   #13
    Also, aufgrund mangelnder erfahrung bin ich etwas unischer.

    Mit welchen Amps spielen denn die 3 jetzt genau? Also der Slash sound ist ja wohl der JCM 800. Und Hendrix und Frusciante? Hatten die besonders gute Cleankanäle und dann nur nen Treter davor?

    Ich glaub ich müsste mal anspielen gehen, um zu sehen wie ich den Cleankanal haben will (hatte mir nur gedacht, schönen Cleankanal und dann davor Treter).
    Wo kann man den gut anspielen gehen? Guitar Center Cologne? Sollte ne möglichst große Auswahl haben!

    Gruß Timo
     
  14. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 29.10.09   #14
    :great: genau das wollte ich eben auch Vorschlagen!
     
  15. PhysXCore

    PhysXCore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 29.10.09   #15
    Vor einer ähnlichen entscheidung stand ich auch und auch ich hatte zuvor einen Hughes & Kettner, allerdings den Edition Blue 15r, der sich allerdings nicht allzuviel von deinem Amp unterscheiden dürfte.

    Ich habe mir den 6100 gekauft (mit 5881er-Röhren) und der Clean-Kanal haut mich jedesmal wieder vom Hocker (verglichen mit dem Edition Blue).
    Wie es verglichen mit den neuen Marshalls oder gar anderen Marken ist, kann ich nicht beurteilen, da ich bisher kaum Amps angespielt habe. Ich bin auf jedenfall mehr als zufrieden mit meinem 6100! :great:
    Im passenden User-Thread findest du noch weitere Infos dazu!

    MfG PhysXCore
     
  16. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    129
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 29.10.09   #16
    Naja, lies meinen Post. Hendrix und Frusciante spielen beide Super Lead Topteile, also 100 Watt Plexi Modelle (okay, John spielt noch einen Silver Jubilee). Slash spielt die aufgebohrte Version davon, den JCM800. Jedoch haben alle diese Amps nach heutigem Verständnis eher wenig Gain, der SOund kommt aus der Endstufe. Daher mein Vorschlag mit Plexi und Powersoak. Du reisst den Plexi voll auf, holst den Cleansound mit dem Volumepoti deiner GItarre und haust bei Hendrixeskapaden n gutes Fuzz davor, bei Chili Peppers Sachen meinetwegen nen Muff und bei Gunners ne Form von Boost Pedal oder TS. Da bist du flexibel, hast nen Grundsound der sich durchsetzt (nicht durch Lautstärke, sondern die Frequenzen).

    Klar, Slash hat nen 800er gespielt und momentan Vintage Modern glaub ich, aber SOVIEL mehr Gain hat der Grundsound des 2203er im Vergleich zum Super Lead auch nicht.
     
  17. RHCP-91

    RHCP-91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 29.10.09   #17
    @physxcore:

    ok, der 6100 bleibt im rennen :D nur schade dass ich ihn nicht anspielen kann...wäre ja recht wichtig!

    @ all: Wie gut kann man mit dem 6100 meinen gewünschten Sounds erreichen? Also mit vorgeschalteten Tretern usw?

    @jensdance:

    Joa, die Super Lead Topteil kosten nur etwas viel^^ ... und, was ist genau plexi?
    JCM 800 Ist nicht so gut für Hendrix/Frusciante aber perfekt für Slash, richtig? Ist der JCM 800 mehr etwas für die "härtere" Gangart?

    Ist der 6100 da ne ganz andere Richtung? Der wäre vom Preis wesentlich attraktiver^^
     
  18. Butzenqualm

    Butzenqualm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    5.257
    Erstellt: 29.10.09   #18
    Ja absolut, der 6100 ist da sehr Flexibel.

    1959SLP, 1987X, JTM45 z.B., also eigentlich das was vor dem JCM 800 kam und gebrauchte Reissues sind keinesfalls sehr teuer.

    Das kannst du so nicht sagen. Man kann ohne Probleme aus dem JCM 800 ( welcher überhaupt :confused: ) mit dem richtigen Treter davor sehr gute Sounds allá Hendrix und Frusciante rausholen.

    Das Konzept die 6100 ist eigentlich, möglichst viele Marshalls in einem Amp zu vereinen. Dies ist meiner Meinung nach auch gut gelungen.
    Es spricht also nicht groß dagegen das du ihn nimmst, außer das du ihn selbst noch nicht gespielt hast und das ist ja eigentlich das wichtigste.
     
  19. RHCP-91

    RHCP-91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.07
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    329
    Erstellt: 29.10.09   #19
    Schön zu hören, felxibel fände ich auch wichtig (da ich ja noch miene Sound suche), aber natürlich nicht wenn dafür die Soundqualität beträchtlich vermindert wird!

    Hm, also ich hatte eben nur mal Super Lead bei ebay eingegeben, das waren alles Preise jenseit der 1000€ Marke. Was ist denn das besondere an diesen Plexis...

    Aber insgesamt kann man sagen, dass der JCM800 mehr für harte Sachen a la Slash, ACDC oder Zakk Wylde verwendbar ist!? Er hat auch nur 1 Kanal oder?

    Ja, der 6100 ist momentan mein Favorit, nur gibt es da 2 Schwachpunkte:

    1) Ich kann ihn nicht testen! Welches Modell, dass man auch noch im Laden testen kann, kommt dem 6100 sehr, sehr nahe?

    2) Ich weiß nicht genau, ob die 100W ein Vor- oder Nachteil sind, aber das ist schon heftig! Wann sollte man lieber hohe und wann niedrige Wattzahlen nehmen?

    Gruß Timo
     
  20. Butzenqualm

    Butzenqualm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    1.569
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    5.257
    Erstellt: 29.10.09   #20
    Sie sind Einkanaler und haben kein Mastervolumen. Sie sind ebenfalls dafür bekannt dafür das sie saumäßig laut sind und erst bei entsprechender Lautstärke gut klingen und von Endstufenzerre sollten wir lieber nicht reden. :D


    Würde ich so nicht sagen, aber der JCM 800 macht sich in der härteren Richtung sehr gut.
    Einen Kanal haben nur der 2203 und 04. Die 2205 und 10 haben dagegen zwei Kanäle.

    Leider keins, da musst du schon den 6100er selbst testen.
    Ob 50W oder 100W ist letztendlich relativ egal. Durch das Mastervolumen klingen die auch leiser wirklich schon amtlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping