Marshall ED 1 oder Dunlop M102

von neotai, 05.05.08.

  1. neotai

    neotai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.07
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 05.05.08   #1
    Hallo zusammen!!!


    Welchen soll ich nehmen??? Marshall oder Dunlop??? :confused:

    Habt hier schon Erfahrungen mit einem von dehnen?
     
  2. Gitarrenstaender

    Gitarrenstaender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    929
    Erstellt: 05.05.08   #2
    Hi,

    ich hab den Marshall ED-1, der ist für den Preis echt gut, weil er richtig warm klingt, nicht so kalt wie andere Geräte. Zum M 102 kann ich dir nichts sagen.

    MfG
    Gitarrenstaender
     
  3. gearhead

    gearhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    748
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 05.05.08   #3
    Ich hab beide angespielt und fand den SuperComp deutlich besser, weil rauschärmer. Einstellungen bekommt man am Ende mit beiden ziemlich die gleichen rein. Der Dunlop hat True Bypass, der Marshall meines Wissens nach nicht.
     
  4. Gitarrenstaender

    Gitarrenstaender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    929
    Erstellt: 06.05.08   #4
    Hi,

    doch der Marshall ED-1 hat einen True-Bypass!

    MfG
    Gitarrenstaender
     
  5. Grato

    Grato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.07.16
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.259
    Erstellt: 07.05.08   #5
    Hiho

    Ich hab sowohl den ED-1, wie auch den Boss CS-3. Vom "Sustain-Feeling" her bevorzuge ich immo den CS-3 und hab ihn mir auch auf's Stressbrett gebaut.
    Hat wer den M102 ? Würde mich mal interessieren wie damit so die Erfahrungen sind.

    Gruß Grato
     
  6. Johnny Guitar

    Johnny Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    327
    Erstellt: 11.05.08   #6
    Nein, der Marshall ED-1 hat keinen true-bypass, sondern nur eine halbgare Variante. Um das zu verschleiern, wird von Marshall offiziell der ähnlich klingende Begriff "Passive bypass" verwendet. Kannst Du hier auch nochmal nachlesen:
    http://www.stinkfoot.se/andreas/diy/articles/bypass3.htm
     
  7. Gitarrenstaender

    Gitarrenstaender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    929
    Erstellt: 11.05.08   #7
    Hi,

    ah ok hab ich gar nicht gewusst! Jedenfalls hat er einen ziemlich guten Bypass weil ich keinen Unterschied zum Sound höre, wenn der ED-1 ausgeschaltet ist.

    MfG
    Gitarrenstaender
     
  8. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 13.05.08   #8
    Nimm den Marshall Ed-1: habe selber vor einiger Zeit einen ausgiebigen Kompressor-Vergleichstest gemacht, hier kurz zusammengefasst:

    MXR Dynacomp: klingt toll, rauscht kaum, und kostet nicht allzuviel - allerdings ist der Effekt kaum variabel; ein guter Sound, aber halt nur einer...

    Line 6 Constrictor: zumindest das von mir getestete Exemplar hat ziemlich gerauscht, so stark, dass der für mich unbrauchbar war.

    Boss CS3: klaut im Bypass-Betrieb Höhen, klingt irgendwie klinisch-kalt. Außerdem teurer als andere.

    Digitech Main Squeeze: Nicht schlecht, gefiel mir vom Sound her besser als der CS3; nicht ganz so rauschfrei wie der Ed.

    DOD Milk Box: fand ich dem Digitech sehr ähnlich.

    ...and the winner is:

    Marshall Edward The Compressor: praktisch rauschfrei (besser als CS3), sehr variabel/sehr viele Einstellmöglichkeiten (insbesondere die Möglichkeit, wahlweise Höhen oder Bässe stärker zu komprimieren, und den Pick Attack zu beeinflussen, finde ich praktisch); klingt recht warm-analog (in der Beziehung genausogut wie der MXR Dynacomp); sehr stabiles Gehäuse (wie ich aus einigen Live-Einsätzen berichten kann); Bypass ist vielleicht nicht wirklich "true", beeinflußt subjektiv aber nicht das Signal; relativ günstig; größtes Manko: die Verchromten Regler sind schwer abzulesen...

    Also nochmals: Gefällt Dir der Dynacomp-Effekt, und reicht Dir der, dann ist das eine gute Wahl. ABer der Marshall kann das, was der Dynacomp kann, genausogut - und eben noch einiges mehr...

    (Ich selber benutze ihn derzeit übrigens hauptsächlich als "Fett-Booster", um meinem Tele-Stegpickup für cleane Solos etwas mehr "Körper" zu verleihen, indem ich die Kompression recht dezent einstelle, und zwar so, dass die Höhen stärker komprimiert werden, der Pick-Attack etwas unterdrückt wird, und durch Einstellen des Volumenpotis höher als "unity gain" die Lautstärke etwas angehoben wird.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping