Marshall JVM 410 und Alternativen?

von apoplexic, 27.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. apoplexic

    apoplexic Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.11.08   #1
    Servus!

    Habe vor kurzem meinen TSL 602 verkauft, weil wir uns auseinandergelebt hatten ;-).
    Den Clean Kanal habe ich geliebt, der war perfekt - aber obenrum im Lead hatte er mir selbst mit EMGs an der Brücke zu wenig Punch, gesägt hat er zwar genug aber irgendwie... nicht böse genug.
    Des weiteren haben mich die ewigen Umschaltzeiten mit Stummschaltung genervt und dass sich Crunch und Lead den EQ teilten.

    Laut Musik Meyer (SEHR hilfsbereit!) wurden die Umschaltzeiten beim JVM verkürzt, die Stummschaltung blieb jedoch und der Lead hat im Red Mode mehr Druck - gut, den Druck werden wohl die 4 12"er richten im Vergleich zur "halben Miete" beim TSL.

    Deswegen fasse ich derzeit den JVM 410 H mit 1960er AV Box ins Auge... 4 Kanäle braucht zwar keiner aber warum nicht ;-).
    Bisher kam ich noch nicht dazu, den Amp anzuspielen. Hat hier jemand Erfahrung damit und bringt er mich auf dem Weg zum heiligen Metal Gral etwas weiter? Stilistisch pendele ich zwischen den Extremen Clean mit Wah und Flanger sowie Shreddermetal...

    Besten Dank für alle Anregungen - ich ziehe auch Bugera / Randall / Boogie in Betracht, die 2500,- er Schallmauer sollte die Anlage aber nicht unbedingt brechen, dafür spiele ich nicht gut genug!

    Danke!

    Gruß,
    apo :rolleyes:
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 28.11.08   #2
    ui das würde mich auch interessieren jetzt :D
     
  3. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 28.11.08   #3
    Muss es richtig britisch sein?

    Ansonsten mal das EVH Top anspielen, das dürfte deinen anforderungen entsprechen und es geht nicht über die 2500,- inklusive Box. Zu dem Top gibts auch noch ne supergeile Box, die würde ich mir auch noch anschauen, hat mir wirklich am BEsten zu dem Top gefallen.
     
  4. musiciansfriend

    musiciansfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.08   #4
    ich spiele selbst den jvm 205 und kann dir nur sagen dass der wirklich einiges kann..wunderschönes clean und fette zerre..is halt nur die frage wie krass du den metalsound haben willst..gegen die zerre von zB nem fireball oder peavey 6505 sieht wohl jeder marshall alt aus..
     
  5. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    2.458
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 28.11.08   #5
    Hallo, ich hab den 410H jetzt seit über einem Jahr und bin immer noch begeistert. Ich hatte gleich zu Anfang mal ein paar Soundbeispiele aufgenommen, allerdings mit ner 1960 Standard und einer Klampfe mit moderaten Pickups:

    http://194.94.26.95/hr/jvm/

    Gruss Tyler
     
  6. apoplexic

    apoplexic Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.11.08   #6
    Danke schon mal für eure Antworten!
    Öh, nein, es muss nicht unbedingt britisch für mich sein! Der Begriff Gitarrenverstärker und Marshall waren für mich bisher ziemlich identisch und ich fand die Geräte auch schlichtweg sehr hübsch. Ja, das ist die Wahrheit ;-). Ich brauche schon die nötige Beziehung zu dem Gerät, um damit arbeiten zu können... zum Beispiel würde aus mir und einem Fender Metalhead nie ein Traumpaar (buah!) ;-).
    Vielleicht zum gewünschten Sound noch ein paar Worte:
    Beim TSL hatte ich für alle Spielmodi den Presence immer maximal offen - unter 3 Uhr Schalterstellung fand ich das Ganze nur noch dumpf und matschig - im Lead standen der Gain und die Volume im Anschlag und mit viel Höhen kam ich schon in die Nähe dessen, was ich wollte. Ich weiß, es ist diffizil, Klänge verbal zu beschreiben aber ich glaube wir verstehen uns schon ;-).
    Über Engl und Peavey hatte ich noch gar nicht nachgedacht... wisst ihr denn, ob die Kanalumschaltzeiten generell mit Stummschaltung verbunden sind? Hatte mal einen kleinen Transistor (Marshall), da kam der Wechsel von Clean zu Lead wie eine Tretmine... so stell ich mir das eigentlich auch in groß vor. Meines Wissens nach ist das aber beim Röhrenamp ncht drin.

    Viele Grüße,
    apo
     
  7. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.185
    Kekse:
    257
    Erstellt: 28.11.08   #7
    ich spiel nen peavey xxx und bin durchaus zufrieden, falls du dich doch für den jvm entscheiden würdest, könntest du mal bei www.soundsive.co.uk schauen,.. da kriegst du ihm um 60% des preises den er in rest-europa kostet ^^
     
  8. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    22.01.17
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 28.11.08   #8
    ich glaub so langsam lesen sich meine beiträge wie PCL werbung aber dennoch schmeiß ich mal den kandidaten ins rennen:

    PCL Vintage Amp SM120 - den amp kann clean und higain sehr gut, matschen tut er bei keiner einstellung und für brachiale sounds ist der higainsound sehr gut zu gebrauchen. kost nur 600€, da transistor. leider traut sich kaum einer von röhre auf transistor umzusteigen :(. (weil transistor ist ja platikschrott nech?)

    übrigens sollte man auch die PCL-boxen testen, haben Jensen Neos drinne, bei den 2x12ern und 4x12ern sind dei speaker in getrennte kammern eingebaut. entsprechend kostet die 4x112er auch 1200€.

    wenn man sich für dei minitop bauweis entscheidet, die sich technisch nciht von der top-variante unterscheidet, kann man dort 2 19" einheiten einrichten lassen, sehr praktisch.

    http://www.pcl-vintageamp.de/

    die amps werden in saarland gebaut, wenn du die testn willst, könntest du mal anrufen und fragen, ob die in deiner nähe was veranstalten oder dir evtl was zuschicken.
     
  9. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    12.04.19
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Wien 21
    Kekse:
    5.936
    Erstellt: 28.11.08   #9
    Nein ^^

    einfach: neeeeeeeeeeeein

    Mit meinem TSL krieg ich einen seeehr fetten metalsound zam, ohne zu boosten, mit boosten wird das ganze noch bissiger. Der einzige Amp, der FÜR MICH zur Zeit einen TSL schlägt, ist ein VH100, grenzgenialer Sound vom allerfeinsten!
     
  10. musiciansfriend

    musiciansfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.08   #10
    ich sag ja nicht dass marshall kein metal sound hinkriegt..die gehen schon auch richtig ab, hab mich
    ja auch letztendlich für nen marshall entschieden ;)..aber der fireball
    is halt so dermaßen auf die fresse und in punkto aggressivität einfach ne andere liga..
     
  11. apoplexic

    apoplexic Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.11.08   #11
    Jo, jeztz bin ich ja noch verwirrter ;-) - aber ein Thema blieb bisher unbeantwortet: Die Umschaltzeiten! Mag sich noch jemand dazu äußern? Wie gesagt, ich habe nur zwei Erfahrungswerte - TSL: lästig lang, fast nur inkl. Spielpause einzusetzen; Transistor: wie Effektgerät.
    Resultieren diese Abweichungen pauschal und generell aus der Bauweise Transistor / Röhre?

    Gruß,
    apo
     
  12. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    22.01.17
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 29.11.08   #12
    ich verstehe die frage nciht ganz. :confused:

    in effektgeräten sind meist transistoren drin aber transistoren sind keine ffektgeräte. (falls das gemeint war, was ich nciht glaube)

    welche abweichngen?
     
  13. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 29.11.08   #13
    ich glaube er bezieht sich auf schaltpausen bei kanalwechseln und ob diese bei röhrenverstärkern bautechnisch bedingt immer vorhanden sind.

    oder?
     
  14. apoplexic

    apoplexic Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.11.08   #14
    Jo, das meine ich!
     
  15. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    22.01.17
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 29.11.08   #15
    ne, hat nix mit röhre-transe zu tun, einfach scheiße konstruiert
     
  16. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 29.11.08   #16
    Moin,

    ich spiel zwar wohl ein anderes Genre als du, hab aber vor kurzen nen großen Verstärkertest gemacht und da hat mich vor allem der ENGL STEVE MORSE von den Socken gehauen. Sehr flexibel und auch nicht sinnlos flexibel, spricht gut auf den EQ an und kann sich gut anpassen. Ein klasse Amp.
    Aber auch der Powerball ist kein übeles Teil. 4 Kanäle wie beim JVM nur halt keine 12 Grundsounds. Obwohl man beim JVM ja nicht von 12 grundveschiedenen Sounds sprechen kann.

    Gruß, Flo
     
  17. apoplexic

    apoplexic Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.08   #17
    Soo, wenn die Umschaltzeit im Marshall-Fall nur aus der schlechten Konstruktion herrührt, welcher Röhrenamp hat denn keine hörbare Verzögerung / Stummschaltung. Wie siehts mit den bisher von euch empfohlenen Modellen aus?
     
  18. apoplexic

    apoplexic Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.12.08   #18
    keine Antworten mehr? Jemand empfahl mir noch den Koch Multitone... mittlerweile bin ich eigentlich so schlau wie zuvor ;-)
     
  19. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    1.433
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 03.12.08   #19
    Hi Apoplexic,

    du sagst ja Du willst nen Amp der sehr clean und Mörderzerre kann. (Oder hab ich da was falsch verstanden?)

    Es wurde ja schon der EVH-Amp vorgeschlagen, der wär auf jeden Fall was für Dich.

    Aber du solltest auch unbedingt nach ENGL-Amps schaun, grade das ENGL Blackmore-Top wäre für Deine Ansprüche perfekt.

    Oder evtl. sogar der Paevey 6505.

    Du sagsts ja selbst, eigentlich brauchst Du keine 12 verschiedenen Sounds, also wärs unsinnig für was Geld auzugeben was Du am Ende eh nicht nutzt.

    Ums anspielen kommst Du sowieso nicht rum, also kann hier natürlich nur ne kleine Vorauswahl getroffen werden.

    LG Jonesy:great:
     
  20. heady

    heady Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.08
    Zuletzt hier:
    16.03.18
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Miehlen
    Kekse:
    404
    Erstellt: 05.12.08   #20
    wie wärs denn mit dem jvm 205 bzw 210... der hat im gegensatz zum 410 nur zwei kanäle...wenn dir der sound zusagt und du nur zwei kanäle brauchst wär der doch eventuell auch bruachbar oder?
    aber naja anspielen und vlt im geschäft deines vertrauens nochmal fragen was die noch so zum testen haben und testen und spielen und dann entscheiden was gefällt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping