Marshall Valvestate 8080 Lautstärkeverlust im Zerrkanal

von Progbock, 09.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Progbock

    Progbock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.10
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    73
    Erstellt: 09.09.10   #1
    Hallo zusammen,

    brauche dringend Hilfe.

    Habe heute zur Probe meinen alten Marshall Valvestate 8080-Combo mitgenommen. Soweit so gut. Nach einer halben Stunde spielen reduzierte sich plötzlich die Lautstärke im Zerrkanal (mit Röhre) von Proberaum- auf Zimmerlautstärke.
    Selbst wenn ich den Kanal voll aufreiße, bleibts leise. Soundtechnisch hat sich nichts verändert, also saubere Verzerrung, keine Unterbrechungen oder Kratzen.

    Schalte ich in den Cleankanal, habe ich volle Lautstärke.

    Endstufe schließe ich aus.
    Röhre habe ich auch erst vor kurzem gewechselt.

    Bin ziemlich ratlos. :( Könnt ihr mir helfen?

    Vielen Dank schon mal für euer Feedback
     
  2. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 10.09.10   #2
    Ich würde 2 Dinge tun.

    1. Würde ich die alte röhre nochmal testweise einbauen.
    2. Noch eine neue andere testen.
    Warum?
    Also der cleanchannel ist beim alten valvestate
    Rein Transistor. Die Röhre macht hier überhaupt nichts.

    Sie arbeitet nur im Overdrive. Und nach ner halben Stunde hat sie erstmal richtig betriebstemperatur. Hier bricht sie womöglich ein.

    Gruß JD
     
  3. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    12.190
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    37.552
    Erstellt: 10.09.10   #3
    Hallo,

    mit der Röhre hat das denke ich wenig zu tun.
    Sie könnte zwar einen Defekt haben, aber um das sicher zu sagen müsste man die Schaltung durchmessen bzw. die Röhre gegen ein funktionierendes Exemplar testweise austauschen.

    Die Fehlerbeschreibung könnte aber genauso ein Wackelkontakt oder ähnliches im Zerrkanal sein.
    Hilfe und Klarheit schafft hier nur ein Techniker.
    Wenn du keinen Techniker zur Hand hast, würde ich dir anbieten mir den Amp mal anzuschauen.

    Grüße,
    Schinkn
     
  4. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 10.09.10   #4
    @ Schinken

    Wollte aber erstmal das nahe liegendste auschließen.
    :)
    Es wurde ja nur die Röhre getausht. Nen wackler Schlüsse ich natürlich nicht aus :)
     
  5. Progbock

    Progbock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.10
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    73
    Erstellt: 14.09.10   #5
    Hallo zusammen,

    danke für die Tipps.

    Die alte Röhre habe ich nicht mehr. Die war auch ziemlich fertig - nach 17 Jahren. Habe auch erst an einen Röhrendefekt gedacht. Aber eigenartiger Weise klingt der Zerrkanal nach wie ziemlich geil, ist halt nur sehr sehr leise.

    Kann hier auch ein Poti defekt sein? Ich habe zwar alle im Zerrkanal hin- und her geregelt. Ausser leichtem Kratzen war aber keine Änderung zu vernehmen.
    Der Amp stand ein paar Jahre und wird erst seit kurzem wieder als Zweitverstärker eingesetzt. Anfangs gabs das reinste Potikratzkonzert - das ist mittlerweile so gut wie weg und neben einem leichten Wackelkontakt an der Eingangsbuchse und noch Kratzen am Mastervolume hat er die letzten Wochen brav seinen Dienst verrichtet.

    Ich habe von Technik so gut wie keine Ahnung und kann hier keinerlei Messungen selbst vornehmen. Zum Örtlichen Musikshop (komme aus dem Großraum Karlsruhe) möchte ich den Amp eigentlich nur ungern geben, da es dort mittlerweile zugeht wie in einer großen KFZ-Werkstatt - man gibt das Teil ab, sagt was man maximal ausgeben möchte und dann wird halt geschaut wie weit der Techniker mit der Kohle kommt. Nix persönlicher Techniker-/Kunden-kontakt. Völlig anonym (war früher auch mal anders).

    @Bierschinken: Danke für dein Angebot - aber Düren ist da doch a bissle weit weg ;)

    Kann bei so einem Verstärker viel kaputt gehen was richtig ins Geld geht? Ich denke halt immer, der wirtschaftliche Totalschaden müsste doch bei so einem alten Teil schnell erreicht sein, oder?

    Viele Grüße

    Progbock
     
  6. Marco_HH-Guitar

    Marco_HH-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    9.09.13
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    1.143
    Erstellt: 14.09.10   #6
    Bei meinem Valvestate war es damals ne verbockte Lötstelle. Das fing auch erst nach einigen Jahren in meinem Besitz an und dann auch erst bei Betriebstemperatur. Ist auch typisch für die erste Valvestate Generation.
     
  7. Reelo

    Reelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Luxemburg
    Kekse:
    619
    Erstellt: 14.09.10   #7
    Bei meinem 8040 war das Problem weg sobald ich den Effektweg mit nem Patchkabel überbrückt habe. Ist wirklich ein Wackelkontakt/Lötstellen-Problem...
     
mapping