Martman erklärt: MIDI, Masterkeyboards und Expander


Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.069
Kekse
22.823
Ort
Hamburg
MIDI? Masterkeyboard? Expander? Häh?

Tja, die Welt der Keyboards ist schon seltsam. Ein Masterkeyboard zum Beispiel ist kein supertolles Profikeyboard für Meister, das toller klingt als die normalen Yamaha- und Casio-Tischhupen. Ein Masterkeyboard ist ein Keyboard, das überhaupt nicht klingt, weil es gar keine Klangerzeugung hat. Klingt komisch, ist aber so.

Masterkeyboards werden nämlich an andere Geräte angeschlossen, die dann die Töne erzeugen. Dafür gibt es MIDI.

MIDI überträgt keine Audiosignale, keine Töne, sondern nur Befehle, z. B.: "Die Taste D#6 wird mit Anschlagstärke 92 gedrückt", "Die Taste D#6 wird wieder losgelassen" oder "Der Schweller wird auf 58 bewegt". Wie sich das Ganze dann anhört, darum kümmert sich MIDI nicht, und darum geht es bei MIDI auch nicht. MIDI muß man sich vorstellen wie das Kabel, das in einem Keyboard zwischen der Tastatur und der Klangerzeugung sitzt. Nur daß das Kabel jetzt draußen ist und zwei Geräte verbindet. Man stöpselt sozusagen an einen Synthesizer eine Tastatur, die gar nicht zu dem Synthesizer gehört.

Darum gibt es auch Geräte, die Klänge erzeugen können, die aber keine Tastatur haben. Die nennt man dann Expander. Und die kann man dann über MIDI spielen. Viele Expander kann man in ein 19"-Rack schrauben, die nennt man dann Rackmodule.

Keyboards mit eingebauter Klangerzeugung (z. B. viele Synthesizer und die meisten Workstations) gehen übrigens als beides. Man kann sie als Masterkeyboard benutzen und damit andere Klangerzeuger steuern. Man kann aber auch andere Keyboards an sie anschließen und sie "fernsteuern". Man kann sie dann sogar über die eingebaute und die über MIDI angeschlossene Klaviatur gleichzeitig spielen.


Wofür sind die verschiedenen MIDI-Buchsen?

MIDI Out ist die Buchse, aus der das rauskommt, was auf dem Gerät gespielt wird. Die wichtigste Buchse am Masterkeyboard, manchmal auch die einzige.

MIDI In ist die Buchse, über die die Spielbefehle in einen Klangerzeuger gelangen, der dann entsprechend die Klänge erzeugt.

MIDI Thru ist eine besondere Buchse, aus der genau dasselbe rauskommt, das vorher in MIDI In reingegangen ist. Da kann man dann zum Beispiel noch einen zweiten Klangerzeuger dranhängen und beide mit einer Klaviatur spielen.


Wie wird das jetzt verkabelt?

Eigentlich braucht man zum ganz normalen Spielen nur ein Kabel: am Keyboard MIDI Out => am Klangerzeuger MIDI In.


Geht das auch mit einem Computer?

Natürlich. Aber Computer mit fertig eingebauten MIDI-Buchsen gibt es schon lange nicht mehr. Bei Atari gab es das mal. Heute nimmt man dafür USB und ein Interface, das an einem Ende MIDI-Anschlüsse und am anderen Ende einen USB-Anschluß hat. Was über MIDI ins Interface reingeht, geht über USB raus und umgekehrt.

Manche Keyboards haben gar keine MIDI-Anschlüsse, sondern nur eine USB-Buchse. Die kann man dann an den Computer anschließen wie einen Drucker oder einen USB-Stick, und dann läuft MIDI über das USB-Kabel. Dummerweise kann man diese Keyboards nicht an andere Geräte mit MIDI anschließen, ohne den Umweg über einen laufenden Computer zu gehen.
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 24 Benutzer
S
Smirnoff
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.19
Registriert
22.05.09
Beiträge
29
Kekse
57
Super Erklärung, das würde sogar meine Freundin verstehen ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.069
Kekse
22.823
Ort
Hamburg
Danke. Das wird nicht mein einziger Thread dieser Art bleiben. Mein Ziel ist, eine Art FAQ direkt im Forum zu bieten, die möglichst einfach zu verstehen und für möglichst wenig Grundwissen geschrieben ist - im Gegensatz zu einem möglichst informativen Wiki-Artikel zum Beispiel. Gezielt möchte ich versuchen, auf die Fragen und Unklarheiten einzugehen, die hier immer und immer wieder auftauchen.


Martman
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast8590
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.17
Registriert
15.09.04
Beiträge
836
Kekse
1.220
Super geschriebene Erklärung der MIDI-Grundlagen!

Schieb das doch mal wer in die FAQ!

Schönen Gruß Martin
 
andi85
  • Gelöscht von andi85
  • Grund: Erledigt.
M
MadDogKlaus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.16
Registriert
27.11.16
Beiträge
1
Kekse
0
Super Erklärung, Danke!
Vielleicht kann mir jemand von euch bei meiner Frage direkt helfen.
Ich habe mir eine Fußorgel mit Midi out gekauft. Nun wollte ich das ganze einfach nur an
meinen Verstärker anschließen. Meine Frage ist, was muss ich dazwischen klemmen, damit ich
ohne PC, Midisounds auf meinen Verstärker hören kann?

Midi Fußorgel > Expander > Verstärker ??

Sorry für meine Unwissenheit. Ich habe es bis jetzt nur mit dem Pc zum laufen bekommen (über Cubase)
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Nur noch mal zur Verdeutlichung: MIDI-Signale an sich haben keinen Klang. Wirkliche MIDI-Sounds gibt es daher nicht*, denn die Sounds werden immer von etwas anderem generiert. Der MIDI-Ausgang deiner Fußorgel erzeugt dementsprechend auch keine Sounds.

Das Gerät, das Sounds erzeugen soll (sei es ein Synthesizer, Keyboard, Expander, PC oder was auch immer) schließt du an einen Verstärker an. Deine Fußorgel verbindest du über ein MIDI-Kabel mit dem Klangerzeuger, nämlich: MIDI-OUT der Fußorgel an den MIDI-IN des Klangerzeugers.
Beim Spielen der Fußorgel werden nun die entsprechenen MIDI-Dateien an den Klangerzeuger ausgegeben, der davon ausgehend Sounds erzeugt. Diese werden dann über den Verstärker wiedergegeben.

*PCs verwenden beim Abspielen von MIDI-Dateien häufig ein standardisiertes General MIDI-Soundset, dessen Klang von manchen als "MIDI-Sound" bezeichnet wird. Aber dabei wird der Sound vom Computer generiert, die MIDI-Daten an sich enthalten kein Audio-Material.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P
philippdiepflaume
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.19
Registriert
26.12.16
Beiträge
5
Kekse
0
Viieeeelen Dank für diese Erklärung!!Du hast mir wirklich viel geholfen
 
Fischbiergeiger
Fischbiergeiger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.18
Registriert
18.09.15
Beiträge
45
Kekse
0
heyho, ich bin größtenteils Neuling was diese Thematik betrifft, aber will nicht gleich einen neuen Thread öffnen (zumal es hier ja um FAQ geht:engel:)

also: kann ich mir ein MIDI-Keyboard holen, einen Expander ran hängen und das direkt an die PA senden oder muss da trotzdem noch ein Computer dazwischen sein?

Beispielsweise: MIDI-OUT (Keyboard) -> MIDI-IN (Expander) -> Output (Expander)[wahrscheinlich Klinke] -> Eingang PA
 
pauly
pauly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
14.10.03
Beiträge
759
Kekse
1.234
Ort
LImburg
Was willst du noch mit dem Computer? Nur, wenn du auch von da auch Sounds wiedergeben willst.
Aber für deine Sounds hast du ja dann den Expander,
also es funktioniert so wie du es oben beschrieben hast.
Keyboard steuert über ein MIDI Kabel (neue auch über USB) den Expander an und der gibt seinen Sound an die PA
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.611
Kekse
11.984
Ort
Köln
kann ich mir ein MIDI-Keyboard holen, einen Expander ran hängen und das direkt an die PA senden oder muss da trotzdem noch ein Computer dazwischen sein?

Ja, das geht ohne Computer.

Voraussetzung: das Masterkeyboard hat auch noch einen herkömmlichen MIDI-Out mit DIN-Buchse, nicht nur USB. Oder der Expander hat einen USB-Host (nicht nur einen USB "to Host"-Anschluss!) eingebaut, was aber sehr selten ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Fischbiergeiger
Fischbiergeiger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.18
Registriert
18.09.15
Beiträge
45
Kekse
0
Danke an euch, hab das jetzt probiert (also Synth+MIDI-Keyboard gekauft) und es funktioniert sehr gut :D
 
Pipedream
Pipedream
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.22
Registriert
25.08.17
Beiträge
1
Kekse
0
Ort
Bremen
An Martman, echt super erklärt. Chapeau, ich wäre dann meine eigene Freundin die vielleicht etwas erklärt haben möchte. Ich habe Ardour 5 (ohne Jack ) und möchte eine Miditastatur einbinden um Sounds von Ardour spielen zu können.Es ist ein CME M-key V2 und das ganze läuft auf windows 7. Ich denke es ist bei mir die Kanalzuweisung die ich nicht in den Kappes krieg.Oder kann ich bei Ardour etwa nicht sofort einspielen.Ich bedanke mich schonmal. VG Matthias Pipeman
 
jenny.ansome
jenny.ansome
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.20
Registriert
02.11.17
Beiträge
66
Kekse
95
Hallo zusammen. Der Artikel ist verständlich geschrieben, jedoch wohl fehlen einige Szenarien. Einige Fragen habe ich noch.

Als begnadete Organistin habe ich folgendes Problem:

Befreundete Musiker haben mich eingeladen, bei ihnen in der Band als Organistin mitzuspielen. Nun gibt es verschiedene Gründe, warum meine Hammond dort stehen bleibt, wo sie steht: bei mir zu Hause.

Meine Idee: ein Master-Keyboard. Dass das Keyboard, ist es erst einmal mit einem USB-Kabel mit dem Laptop verbunden, noch gar nix von sich gibt, leuchtet ein.

Das Problem ist also erst einmal, wie bekomme ich Musik zum Verstärker.

Meine Vorstellung: Das Master-Keyboard mit dem Laptop verbinden. Da ich die Partituren-Software MuseScore verwende, möchte ich mit dem Keyboard auf einige der darin verfügbaren Sounds zurückgreifen (ich habe noch zusätzliche Soundfonts installiert).

Meine Fragen hierzu: Kann ich mit dem Master-Keyboard einfach so auf die Soundfonts externer Software zugreifen? Falls ja, habe ich gleich noch Fragen. Falls nein, welche Software ist zusätzlich nötig, um auf die Soundfont zuzugreifen? Eine Recording-Software wie Audacity z.B.? Funktioniert das in Echtzeit, also wenn ich ne Taste am Keyboard drücke, höre ich auch gleich den Ton dazu?

Dann zurück zu "Falls ja" in obigen Absatz, bzw. wenn "Falls nein" gelöst ist. Nun muss der Ton zum Verstärker, einem Marshall JCM 800 LS. Im Prinzip wäre die einfachste Lösung der Kopfhörer-Ausgang des Laptops.

Es gibt aber auch so Mini-Mixer wie das Soundcraft Notepad-5, oder noch interessanter, das Notepad-8FX. Das würde für mich Sinn machen, da ich auch auf der Bühne mit Fuß-Pedal spielen möchte.

Jetzt haben diese Geräte zwar den Vorteil, dass sie zwar eine digitale Schnittstelle haben, aber keinen MIDI-In-Anschluß, sondern nur einen USB-Port. Ich müsste also mit einem zweiten USB-Kabel von Laptop in den Mixer, und von dort aus in den Verstärker. Meine Frage: Funktioniert das so?

Entschuldigt bitte, ich frage deshalb so doof, weil ich brauche nur wenige Sounds auf dem Master-Keyboard, dafür aber ganz bestimmte. Wir spielen 70er-Jahre-Cover-Rock, ich brauche also in der Hauptsache Hammond, Piano und Pipe-Organs. Und ich habe keine Ahnung von der Technik, meine Jungs im Bereich Keyboards auch nicht.

Vielen Dank fürs Lesen meines komplizierten Anliegens, und vielleicht hat jemand ne Lösung für mich, oder es ergeben sich aus mehreren Ideen Lösungsansätze.

LG Jenny
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.611
Kekse
11.984
Ort
Köln
@jenny.awesome: ich schlage vor, du eröffnest für deine Fragen einen eigenen Thread, evtl. im Subforum "Performance-Software". Deine Fragen berühren Aspekte, die weit über die MIDI-Problematik hinausgehen: Software als Klangerzeuger, Ebensolche im Live-Einsatz, Audio/MIDI-Interfaces, Plugins, Hostsoftware und MIDI-Steuerung derselben (Pedal). Außerdem könnte es deinen Äußerungen nach sein, dass du Linux einsetzt, was die Sache dann etwas komplizierter macht, weil sich hier wenige damit auskennen (außer mir :)).
 
jenny.ansome
jenny.ansome
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.06.20
Registriert
02.11.17
Beiträge
66
Kekse
95
@strogon14 , danke für den Tipp, ich wusste nicht, dass meine Frage so kompliziert sein kann. Eigentlich will ich nur Musik machen, ich will nur Dinge wie Child in time, Riders on the Storm etc. im Proberaum spielen, und manchmal live, mehr nicht.

Und nein, ich benutze kein Linux, sondern Windows 10, obwohl ich gehört habe, dass es für Linux einige exzellente Audio-Programme geben soll. Aber dennoch nochmals, danke dir.

LG Jenny
 
S
Shakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.18
Registriert
27.09.18
Beiträge
2
Kekse
0
Hi und Hallo.

Bei mir funktioniert es nicht. Ich habe:

M-Audio Code 49 Midi Keyboard
Roland Boutique (Synthi Modul)

Ich möchte auf dem Code die Roland Boutique Sounds spielen. Code Midi-Out and Roland Midi-IN angeschlossen. Passiert aber nichts. Muss ich noch Kanäle auswählen oder anderes? Der Roland hat ein Midi Menü mit zusätzlichen Einstellungen etc. Wer kann mir hier weiter helfen?

PS: Der Roland hat ein Audiointerface woran Kopfhörer angeschlossen sind.
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.611
Kekse
11.984
Ort
Köln
Ja, du musst sowohl am Sender (M-Audio Code) den MIDI-Sendekanal einstellen, als auch am Empfänger (Roland Boutique) den selben Empfangskanal. Wie das geht steht im User Manual für den Code 49 auf Seite 38 ("Global Channel") bzw. am Roland Boutique drückst du MANUAL und 2 (also den 2. Knopf in der Reihe der 16 Preset/Sequencer-Step-Knöpfe) und danach Knopf 1 .. 16 je nach gewünschtem MIDI-Kanal.

Falls du weiterhin Schwierigkeiten haben solltest, eröffne bitte einen neuen Thread, hier ist nicht der Platz dafür.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S
Shakes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.18
Registriert
27.09.18
Beiträge
2
Kekse
0
@strogon14

Sehr guter Tipp vielen Dank.
Ich habe auch gesehen das M-Audio standardmäßig Midi-OUT deaktiviert hat (wieso macht man sowas?). Teste ich heute gleich aus. Danke !!
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.611
Kekse
11.984
Ort
Köln
Sehr guter Tipp vielen Dank.

Danken tut man hier im Board, indem man den Beitrag mit "Das gefällt mir" markiert oder dem Schreiber "Kekse" gibt (siehe unter dem Beitrag neben "Melden").
 
C
cuneiform
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.22
Registriert
24.10.19
Beiträge
66
Kekse
0
Ort
Berlin
Danke für die Erklärung der bezugnehmenden Termini.

Allerdings würde mich interessieren, würde man noch fabrikmäßige spezielle Treiber von Casio, Yamaha, Hammond, Roland, etc. etwa für Windows haben müssen oder wie bekannt hat Windows doch eigene Software für MIDI? Klar, z.B. Roland VR-09 hat als eigene externe Software einen Editor, der die Verbindung zwischen dem PC und dem Roland herstellt. Und andere virtuelle Hosts? Oder Windows genügt?

Diese Frage entstand, weil alle MasterKeyboards = Tastaturen doch eigene Treiber zum Anschluß an den PC haben müssen, sonst sieht der PC diese MasterKeyboards nicht, stimmt das?

Eine zweite Frage: Ich will 2 Manuale bzw. 2 Instrumente mit MIDI wie 2 Manuale bespielen können.
Soll bzw. muss ich dazu nur 2 MIDI to USB Kabel haben und dann 2 USB Ports am PC gebrauchen oder eher eine Box mit 2 MIDI INs und 2 MIDI OUTs und 1 USB Port haben?

M.a.W.: Sieht ein Host oder Windows XP-10 die 2 MIDI Instrumente nur über 1 oder auch über 2 USB Ports?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben