mehrspur-recorder-software

von einheit13, 09.09.03.

  1. einheit13

    einheit13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.03   #1
    eine gute softwar mit der man so etwas wie einen digitalen mehspur-recorder hat.schön aufnehmen und schön mastern.was könnt ihr mir da empfehlen.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 09.09.03   #2
    ... die "Klassiker" sind Cubase und Logic.
    Von Steinberg (Cubase) gibt es für den Homerecordingbereich (und dafür dicke ausreichend), die Einsteigerversion Cubasis (rund 40-50EUR).
    Das Pendant "MicroLogic" ist AFAIK nicht mehr am Start.

    Sonst noch im Rennen ist Cool Edit (Pro), heisst allerdings neuerdings "Adobe Audition". Dürfte in etwa das gleiche kosten, davon gab es zumindest auch mal eine kostenlose Demoversion...

    Jens
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.16
    Beiträge:
    10.537
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.838
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 10.09.03   #3
    ProTools hab ich erstmal nicht erwähnt, weil es da a) keine Einsteigerversion von gibt, b) wenig Literatur, und c) das eigentlich nur für Profis mit der passenden Hardware interessant ist.

    ABER: :evil: Wir wollen doch wohl hier nicht zum Software"klau" aufrufen... Die paar Mack für Cubasis sind gut angelegtes Geld, so eine mächtige Software gibt es selten für den Kurs. Die Einschränkungen ggü. dem großen Bruder Cubase sind minimal und spielen im Amateur- / Homebereich keine Rolle (Spurenanzahl z.B.). Und funktionieren tut's auch (das ist nämlich immer das Problem: erst Software saugen, weil die erschwingliche Version angeblich so "abgespeckt" ist und sich dann ärgern müssen, weil im Crack doch nur die Hälfte funktioniert bzw. einem im entscheidenden Moment alles abschmiert...)
    Nicht zu vergessen, ein Handbuch ist dabei!

    Sonst stehen nämlich wieder morgen die ersten hier im Forum, die Fragen stellen wie "Wie speichere ich was in Cubase", weil der nette Cracker aus Downloadgründen das pdf-Handbuch weggelassen hat. :evil:
    Ich will hier nicht den Moralapostel spielen, jeder soll machen, was er für richtig hält. Aber wer Zeugs ohne Manual saugt, der soll damit nun wirklich alleine klarkommen! Und nicht die Leute um Infos anbetteln, die ihre Software teuer bezahlt haben (und zwar teurer als evtl. nötig, wenn ein paar mehr Leutchen für den enstprechenden Umsatz sorgen würden). Sowas ist nämlich dreist - "Entschuldigung, ich hab Ihren Porsche geklaut. Könnten Sie mir sagen, wie man die Sitze verstellt?"

    Jens, grummelnd...
     
  4. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.03   #4
    @Jens: Recht hast du !!!!!!!!!!!!

    Gruß,

    Mr.Bean
     
  5. Gimlet

    Gimlet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    2.10.03
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.03   #5
    Es gib noch ne weitere Alternative für PC, die man zunehmend ernst nehmen muss Cakewalk Sonar. Bei www.cakewalk.com gibts ne nette Seite mit mehr Infos. Kostet auch nicht so viel wie Cubase SX oder Logic Platinum.

    Cubase SL ist vielleicht auch interessant. Da fehlen nur ein paar Kleinigkeiten (Surround Mix, SPL De-esser, weniger Inserts...) und es kostet entscheidend weniger.

    Bei dem Verein, der dieses Board zur Verfügung stellt kostet die einfache Version von Cakewalk Sonar 139,- und Cubase SL 379,-.
    Meines Wissens gibts da aber noch ne Schüler-Lehrer-Version. Nur für den Fall, dass du zur Schule gehst oder Lehrer bist.
     
  6. Gimlet

    Gimlet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    2.10.03
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.03   #6
    Noch ne Kleinigkeit Nen Freund von mir schwört zum Aufnehmen auf Samplitude, ich hab aber keine Erfahrung damit.

    Mfg, Gimlet
     
  7. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.03   #7
    Im Prinzip spielt es nur die zweite Geige welches Programm ich zum Recorden benutzte. Wichtig ist einfach, dass ich damit gut klarkomme und dass es dass ermöglicht was ich brauche.
    Denn ich kann zum Beispiel bessere Ergebnisse mit einem Programm erzielen, das ich beherrsche als mit einem Programm das ich nur oberflächlich beherrsche - auch, wenn das von mir beherrschte Programm weniger Features und unprofessioneller ist als das Programm, mit dem ich nur oberflächlich umgehen kann.
    Denn nicht selten bietet ein profesionelles zwar 100% bessere Performance, aber sie ist auch meistens nur dann nutzbar, wenn ich genau weiß was ich tue. Bei den Home-Programmen ist das Programm eben für Amateuere ausgelegt und die Dinge die ich wirklich brauche kann ich mit ein/zwei Mausbewegungen einstellen und nicht wie bei professionellen Systemen, wo ich noch bedenken muss, dass es ja bei dieser Einstellung noch den und den Effekt auf jenen Insert... Sowas verwirrt den unbedarften Anwender nur.
     
Die Seite wird geladen...