Mehrstimmig singen-Background

von Hebbe, 03.09.05.

  1. Hebbe

    Hebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    3.09.05
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.05   #1
    Hallo zusammen ich dachte ich erstelle hierzu mal einen Thread.

    Also folgendes ich binSänger einer Metalband und habe ein Problem,
    ich würde gern ein bißchen mehr mit Satzgesang bzw. Background machen.
    Da ich nun aber der einzigen in der Band bin der das singen ich sage mal gelernt hat ist das ein wenig schwer.
    Ich meine bei Aufnahmen kann ich ja den Background einsingen,aber es geht mir hier vorallem um den Livegesang.
    Da wie gesagt keiner der Jungs das singen richtig behercht,kann ach keiner eine Quarte,Terz oder eine Quinte über mir singen.
    Das ist ja nun aber nötig um einen vernünftigen Satz aufzubauen.
    und wnn die immer nur eine Oktave untermir singen wird das mit der Zeit ja auch eintönig und langweilig kann mir da vieleicht jeman weiterhelfen:confused:
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 03.09.05   #2
    Tja - wie soll man da helfen? Du sagst selbst, die wollen oder können alle nicht. Wenn nur eine Stimme da ist, kann man auch nur mit einer singen. Es gibt wohl das ein oder andere Effektgerät, das Satzgesang simuliert. Wie sich das allerdings in der Praxis anhört, möchte ich gar nicht wissen.

    Die Möglickeiten, die Du hast, sind also begrenzt und hängen ebenfalls von eurem Equipment/eurer Besetzung ab:


    • Backgroundsänger engagieren
    • Musiker motivieren, singen zu lernen
    • Satzgesang vorproduzieren und live als Playback einspielen (z.B. Samples vom Keyboard). Bei vielen Topacts kommt die halbe Musik vom Sequenzer (was aber viel Disziplin und mehr Equipment benötigt)
    • Musiker feuern und durch welche austauschen, die singen können
    • auf mehrstimmigen Satzgesang verzichten
    mehr fällt mir nicht ein...
     
  3. Mucker01

    Mucker01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    15.09.05
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 04.09.05   #3
    "Effektgerät" geht schon, aber nur mit soviel Trixerei - da müssten schon 3-4 Prozesse durchlaufen werden - damit es einigermaßen klingt.
    Wäre absolut uneffektiv.
    Außerdem ist dann nur Versatz und kein Chor ( Ahhh, Uhhhs, usw. ) möglich.

    Sequenzer ist auch ein Problem - weil Rockstücke.
    Ich habe damit in dem Bereich keine gute Erfahrung gemacht - die Lebendigkeit geht doch flöten. Es gibt Musikstile, wo sich das wesentlich besser machen lässt.
    Der Schlagzeuger müßte außerdem sehr sehr gut zum Click spielen können. Ich habe prinzipiell was gegen Chöre vom Band, obwohl ich selber Sequenzer einsetzen ( muss ) - aber das muß jeder selber wissen.

    Man könnte aber den Instrumentalisten vorschlagen, dass sie sich zu Hause Stücke raussuchen, die sie gut kennen und mögen.
    Dort könnten sie dann versuchen, eine Terz drüber zu singen - ist meiner Ansicht nach der einfachste Versatz zum reinkommen.
    Falls es nicht funzt, kann man ja auch erst einmal mit dem Instrument diesen Versatz spielen, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Dann steigern - Instrument Versatz unisono mit Gesang Versatz - dann Instrument weglassen - danach dann Instrument auf Hauptstimme und Gesang Versatz usw usw. bis eine gewisse Unabhängigkeit erreicht wird.
    Im Proberaum dann einfach mal C anstimmen zeitlich versetzt der nächste mit E und danach der nächste auf G usw.
    Dann die Stücke ohne Instrument ( nur Taktgeber) im Versatz üben.

    Sie spielen ja schon ein Instrument, deswegen wissen sie ja, wie man sich Übungen aufbauen kann ( von einfach bis schwer ) und sind dann ja auch keine Anfänger was Harmonien betrifft.

    Das waren mal ein paar Vorschläge - Adhoc-Lösung habe ich keine.
    Da müsst ihr dann wissen, wie wichtig euch das ist und wieviel Zeit ihr investieren möchtet.

    Falls es doch auf technischem Wege gemacht werden soll, dann kann ich dir dazu noch diverse Tips geben - aber die gehören nicht hierher und im Moment ist es ja auch nur eine Option.
     
  4. Carrie

    Carrie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 13.09.05   #4
    Frag sie mal, WARUM sie nicht wollen, die müssen doch irgendwie zu motivieren sein...man kann das lernen...ich konnte auch nie ne Zweitstimme singen, weil ichs nie gelernt habe. Seit einem halben Jahr versuche ich, zu ALLEM, was im Radio gedudelt und in etwa passende Stimmlage hat, einfach ne Zweitstimme mitzusingen ( wenn mich nicht alles täuscht, ne Terz oder sowas ), das klingt anfangs voll bescheuert ( ist egal, hört ja keiner), mit der Zeit entwickelt man aber ein Gefühl dafür und man hört auch, was paßt und was nicht und irgendwann "automatisiert" sich das. Ich geb allerdings zu, daß man manchmal trotz guten Willens und massivem Übens an den einfachsten Dingen scheitern kann, ich finde nicht raus, warum ich z.B. zu "something stupid" ( und ich könnte wetten, das ist megasimpel ) einfach keine vernünftige Zweitstimme hinkriege. Auf jeden Fall sollten die Jungs das mal probieren, soooooo schwer isses nicht und lassen kann mans ja immer noch...im Übrigen machts auch Spaß...

    Carrie

    PS. Zum Üben ist auch wirklich Klasse, ein EIGENES Stück der Band mit Gesang einem mitzugeben, daß er zu Hause alleine damit rumprobieren kann, das sagte, glaub ich, schon jemand....ist ziemlich effektiv und man kann erstmal ALLEINE Hemmschwellen abbauen und sich analysieren.
     
  5. jemflower

    jemflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    134
    Erstellt: 10.10.05   #5
    Hi Carrie,

    die Zweitstimme bei "something stupid" scheint mir eine stark vereinfachte Variante zur Erststimme zu sein, die sich stark an den Grundtönen der Akkorden orientiert.

    So läßt sich gerade bei einer Band leicht eine Zweitstimme machen. Der Rhythmusgitarrist oder Bassist spielt einfach die Grundtöne mal als Viertel und versucht dann in diesen Tönen den Text zu singen.
    So ein bißchen "Comedian Harmonists" spielen, wo jeder seinen Instrumentalpart singt oder summt ist auch mal spassig und übt !
     
Die Seite wird geladen...

mapping