Mehrwert Steinberg UR22c vs. Tascam 144 MKII

von Texess, 22.11.19.

Sponsored by
QSC
  1. Texess

    Texess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe seit 2009 ein Tascam US 144 MKII. Funktioniert bis heute tadellos, auch wenn es aufgrund der fehlenden Treiber nicht immer einfach ist, es unter Windows 10 zum Laufen zu bekommen. Aber funktioniert :)

    Es gibt aber ein paar Sachen, die mich stören:

    1) Bei vielen Spuren kommt es zu Aussetzern, selbst wenn ich den Buffer hochsetze.
    2) Der Kopfhörer-Ausgang ist etwas leise.

    Ich überlege nun ein Steinberg UR22c zu kaufen, da mir das von der Ausstattung her reicht. Die Frage ist jedoch: Ist ein neues Gerät viel besser als mein Tascam von 2009? Kann sich das positiv auf die Latenz und die Aussetzer auswirken oder meint Ihr, dass ein neues Gerät keinen wirklichen Mehrwert bringen wird?

    Danke Euch :)

    Tex
     
  2. Commander_Stone

    Commander_Stone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.17
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.11.19   #2
    Bestell es Dir und teste es. Im Zweifel schickst Du es halt wieder zurück.

    Ich hab den Vorgänger hiervon und habe gar keine Probleme damit.

    [​IMG]
     
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.381
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.741
    Kekse:
    52.726
    Erstellt: 23.11.19   #3
    Hallo,

    ...ich würde auch sagen, in diesem Falle kannst Du problemlos zum Steinberg greifen, da gibt's wenigstens aktuelle Treiber, das ist nicht ganz unwichtig ;)
    Die Geschichte mit den Aussetzern könnte aber ebensogut in Deinem Rechner verborgen sein - eigentlich hatten sowohl das US144 wie auch das kleinere US122, von denen früher einige in meinem Bekanntenkreis liefen, nie Probleme mit so etwas.

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. groovequantizer

    groovequantizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.13
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    638
    Erstellt: 23.11.19   #4
    Interfaces haben sehr wohl (u. a. treiberbedingt) unterschiedliche Latenzen, siehe https://www.dawbench.com/audio-int-lowlatency3.htm.
    Ob das Steinberg aber schneller ist als das Tascam weiß ich nicht.
    Das Focusrite performt unnd klingt ganz ordentlich, hat aber ebenfalls einen ziemlich schwachen KH-Ausgang. Dem könntest Du allerdings mit einem einfachen KH-Verstärker abhelfen.
     
  5. Texess

    Texess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.19
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.19   #5
    Hey,

    Danke Euch schon mal! Ich habe mir die Specs zu den beiden Geräten hinsichtlich Kopfhörer angeschaut. Beim Tascam steht:

    18 mW + 18 mW or
    more (THD+N less than 0.1%, 32Ω load)

    Beim Steinberg steht:

    15 mW + 15 mW, 40 Ω

    Ich habe einen Kopfhörer mit 250 Ohm und einen mit 600 Impedanz. Der mit 600 ist wirklich leise beim Tascam.

    Aber interpretiere ich es richtig, dass das Tascam eigentlich einen besseren Kopfhörer-Ausgang hat weil mehr mW und eine geringe Impedanz, so dass es lauter sein sollte als das Steinberg?

    Welchen Kopfhörer-Verstärker würdet Ihr denn dann in meinem Fall nehmen? Reicht da so ein 40 EUR Teil?

    Viele Grüße

    Tex
     
  6. groovequantizer

    groovequantizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.13
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    638
    Erstellt: 24.11.19   #6
Die Seite wird geladen...

mapping