Merkmale des deutschen HipHop

von BBDave, 10.06.09.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. BBDave

    BBDave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.09
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Ansbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.09   #1
    Yo,
    ein Freund und ich müssen in den nächsten Tagen ein Referat über deutschen Hip Hop halten.
    Allerdings wissen wir nicht was die eigentlichen Merkmale der Texte sind (Textanalyse, Musik interessiert nicht). Könntet ihr uns ein paar Tipps diesbezüglich geben, sprich was man an so einem Text alles erforschen/analysieren und worüber man diskutieren könnte?

    Danke :cool:
    Gruß
     
  2. pups0r2.0

    pups0r2.0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.08
    Zuletzt hier:
    11.05.11
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 10.06.09   #2
    mh wie wäre es mit vorherrschenden themen, die behandelt werden; sprache die beuutzt wird; an welchea adressaten sie gehen, ect
     
  3. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    882
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 10.06.09   #3
    Naja wenns nur um den Text geht, fällt mir bis auf die Reime nicht so viel ein irgendwie.
    Beim Rap geht es ja auch um den sogenannten Flow, also den Sprechrhythmus, im Bezug auf den Text.
    Da würde ich an deiner/eurer Stelle von Kool Savas "Mona Lisa" als Referenz verwenden bzw. das mal genauer ansehen.
    Bei ersterem ist es inhaltlich eher ein Battle. Sprich, der Interpret ist toll, der Rest kacke.

    Ich weiß nich, also vorherrschend im deutschen Rap ist ja auch dieses Ghetto-Zeug. Ich komm aus dem Dreck, ich ficke euch alle, und sowas.
    Diese Thematik verwendet fast jeder, was allerdings auch bedeutet, dass man sich viel mehr auf Reime und Technik konzentrieren kann, weil man sich um den Inhalt keine Gedanken machen muss.

    Es gibt aber auch Ausnahmen, inhaltlich gesehen.
    Ich weiß nicht, wieviel Arbeit ihr euch machen wollt, aber Casper hat eine im Hip-Hop unübliche Thematik, die man eigentlich eher im Hardcore (hat er ja früher auch gemacht) wiederfindet. Finde das jetzt nicht so unglaublich spannend, aber ist irgendwie was anderes.
    Maeckes und Plan B haben einen sehr individuellen Stil und sind tgextlich geil, allerdings sind ihre Beats und ihre Rapskills nicht unbedingt die besten.
    Ich glaube aber, das ist recht viel, wenn man jetz die verschiedenen Themen und Rappern vergleichen will.

    Aber da bei so Sachen (für die Schule, nehme ich an), sehr gerne Inhalt gesehen wird, kann ich euch von K.I.Z. "Wenn es brennt" empfehlen, oder generell Songs von denen, da kann man nämlich immer gut diskutieren. Gerade der Song ist sehr sozialkritisch (mMn der Beste Song in dieser Hinsicht) und trieft nur so von Ironie.


    Zusammenfassend kann man aber über deutsche Rap-Texte sagen, dass es hauptsächlich um Selbstbeweihräucherung geht oder darum, andere fertig zu machen, auch außerhalb von Rap-Battles, damit man sich mehr auf technische Aspekte wie Reime oder Wortwitz konzentrieren kann.

    Je nachdem wie umfassend euer Referat sein soll, ist es schwer dir da sinvolle Tipps zu geben.
    Hängt auch davon ab, wie gut ihr euch jetzt mit deutschsprachigen Rap-Künstlern auskennt.
     
  4. Kuroma

    Kuroma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.08
    Zuletzt hier:
    23.08.12
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    312
    Erstellt: 10.06.09   #4
    Ich hasse es, wenn man den deutschen Hip Hop / Rap auf dieses Ghetto-Zeug reduziert, das ist doch das ganze Mainstream Zeuchs, dass keiner hören will.
    Echter Hip Hop ist so etwas wie Blumentopf, Jan Delay, Denyo, Beginner, Casper, Blumentopf, Curse, etc.
    Da haben die Texte noch Sinn und es klingt auch gut, es geht um Spaß, Liebe und Alltagsgeschichten, natürlich auch vieles mehr.
     
  5. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    882
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 10.06.09   #5
    Wenn es keiner hören will, warum ist es denn Mainstream?
    Und das, was in den Medien präsentiert, was man am meisten von Rap mitbekommt, ist nun mal sowas.
    Außerdem ist es schon seit langer Zeit Trend, so inhaltslosen Punchline-Rap zu machen, der wird einfach von den meisten praktiziert.

    So ne Posts wie deiner sind echt allergrößter Off-Topic-Mist.
     
  6. BBDave

    BBDave Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.09
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Ansbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.09   #6
    Danke für die Antworten! Wir wollten weniger Gangsta-Hip Hop nehmen, da das vielleicht auch nicht so passend für den Schulunterricht ist. Schon vor Wochen habe ich den Text für Populär von Fanta 4 ausgewählt. Heute haben wir entschieden, diesen "normalen" mit einem Bushido-Text zu vergleichen (Wie ein Gee). Ich glaube, die Unterschiede kann man erkennen :D Wir hören eigentlich beide keinen Hip Hop (bzw die ganze Klasse nicht :cool:), aber die wir beide gerne NuMetal hören, also die Mischung aus Rap und Rock, haben wir uns dafür entschieden. Soo umfassend wollen wir unser Referat nicht gestalten, wir sollen halt mit der Klasse etwas aus dem Text herausarbeiten, wir sollen sozusagen den Lehrer mimen. Danke für die Anregungen, puppetofmasters!
     
  7. Ariaz

    Ariaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    273
    Erstellt: 28.06.09   #7
    Überall Blut, fluchende Menschen, das ist es was die Leute hören wollen, die Realität glaubt sich dahinter zu verstecken, aber wenn man nur sowas hört, entdeckt man das Gegenteil eben nicht. Hip Hop geht manchmal einfach zu Grunde mit solchem Mist, richtig schade.

    BTT: Ich würde mich anfangs an den Wortwitz halten und vielleicht ein paar Sätze von Dendemann zitieren oder abspielen, damit ihr volle Aufmerksamkeit geniessen könnt. Achtet auf eure eigene Wortwahl und gebt den Leuten das Gefühl, dass Hip Hop mehr ist als nur Dumm A beleidigt Dumm B.
     
  8. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    882
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 28.06.09   #8
    Hip Hop IST nicht mehr, es KANN MEHR SEIN als das. Es kann auch weniger sein. Das hängt vom Geschmack ab. Der eine findet es toll, dass Curse irgendwelche Themen im Ansatz behandelt, der andere wiederum findet es toll, das Taktloss Wack MCs mordet.

    Ich habe übrigens das Gefühl, Dumm Ariaz beleidigt hier Dumm Bushido und Konsorten, wenn du schon so anfängst.
    Nicht, dass du dumm wärst, aber du kommst hier mit so nem dummen "Ich mag das nicht, deshalb ist es einfach nicht gut" - Angriffsschema.

    Rap und Hip Hop ist doch gerade die Musikrichtung, die von Worten und Sprache lebt. Vielleicht kennst du nicht viel Battlerap, das weiß ich nicht, aber gerade der orientiert sich nicht an inhaltlichen Gesamtkonzepten sondern spielt mit Sprache, mit Worten, mit Silben.
    Ich find sowas unfassbar toll. Oder guck dir Savas an, ich bin immer wieder begeistert, allein, wenn ich seinen Flow höre. Es geht da eben auch nicht immer nur um den Text (wie zB bei Kollegah), sondern auch darum, wie er vorgetragen wird (Savas, Taktloss).

    Ich finde so etwas eben besser als wenn Samy Deluxe ein Lied mit der Aussage "Es kiffen Leute und der Staat kann das nicht verhindern." macht. Nix gegen Samy, aber das war ein Beispiel für Conscious Rap oder wie immer du das nennst.


    Zum Schluss:
    Wenn du Realität willst, dann guck ausm Fenster und hör nicht Musik.
     
  9. Jay Urban

    Jay Urban Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 08.07.09   #9
    Ein wichtiges Gebiet ist sicherlich Battlerap, welchen ich mich zugewendet habe (siehe signatur). Es geht bei den Texten im Battlerap in erster Linie darum einen bestimmten oder imaginären feind möglichst schlecht darzustellen.

    Peace out,
    Jay :cool:
     
  10. Ariaz

    Ariaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    273
    Erstellt: 16.08.09   #10
    Offenbar verstehst du mich falsch, oder ich drücke mich nicht klar genug aus. Jedenfalls hör ich sogut wie alle Sorten von Hip Hop. Battlerap, Conscious Rap, Jazzrap, Alternative Rap, Gangstarap, Oldschool, Newschool, Amy, German was auch immer. Ich mag Savas, Favorite, Pi, Black Thought, Gangstarr, Wu Tang Clan, Nas, A Tribe called Quest, Big L usw.. Natürlich gibt es gewisse Sachen in Rap die mir nicht gefallen, Kollegah hat sehr krasse Punchlines, trotzdem würd ich ihn - trotz Respekt vor ihm- niemals anhören, einfach weil das nicht meine Art ist.
    Zum Thema Bushido muss ich mich nicht mehr äussern; wäre er wirklich der harte Gangster der er angeblich ist, hätte er teils gute Lyrics, wär er nicht auf so eine widerwärtige Weise arrogant und kommerziell, würde ich mich nicht darum scherren. Gangstarapper sollten imo wirkliche Gangster sein (Nicht nach dem Motto "Superstarn*ggas is 10% real, 90% invented for a f*cking recorddeal), aber da haben wir beide verschiedene Ansichten und das find ich auch vollkommen okay :)
     
  11. Cobainfreund

    Cobainfreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Im Interocitor!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    518
    Erstellt: 20.08.09   #11
    Also ist echter Hip Hop, der Teil, den du hörst und alles andere ist kein echter Hip Hop. Klingt einleuchtend. :gruebel:


    Es läuft hier immer auf diese stereotypen Kategorien hinaus. Es gibt nur armseligen Gangsterrap und Heulsusenrap, je nachem aus welcher Sichtweise hier gepostet wird. Was soll das denn immer? Wieso gibt es "richtigen Hip Hop"? Gibt es auch einen richtigen Opel Kadett? Ist das dann einer mit oder ohne KENWOOD Aufkleber auf der Heckscheibe?
     
  12. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    882
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 20.08.09   #12
    Ganz klar mit.

    :)
     
  13. Cobainfreund

    Cobainfreund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Im Interocitor!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    518
    Erstellt: 21.08.09   #13
    Ja, du hast ja recht. Ohne ist einfach nicht authentisch genug!
     
  14. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    882
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 22.08.09   #14
    Wo kämen wir auch hin, wenn die Leute auf der Bühne nicht authentisch wären.
    Rap hat ja schließlich nichts mit Kunst zu tun.

    Genug jetzt. :D

    @Ariaz:
    Es ging einfach nur um diese "HipHop ist aber mehr als <Eigenschaft, die irgendeiner an irgendwas nicht gut findet>"-Aussage...
     
  15. garkoil

    garkoil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    7.01.15
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Lu'hafen, yo!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    239
    Erstellt: 22.08.09   #15
    Cool.
    Ich hasse es, wenn man "dieses Ghetto-Zeug" einfach pauschalisierend als Müll hinstellt.
    Mag ja sein, dass dir Battle- oder "Gangster"-Rap nicht gefällt, es gibt aber auch solche Interpreten abseits des Mainstream, die sehr gut durchdachte Texte haben (und demnach auch sinnvolle - nur halt mit einem anderen Sinn) und gut klingen oder wasweissich.
    Und es gibt aus dieser Ecke sicherlich auch einige Rapper, die Blumentopf, Jan Delay, Denyo, Beginner, Casper, Blumentopf (...), Curse, etc. alleine von der Technik her weit übertreffen.
    Wenn du nicht willst, dass man deutschen Rap aufgrund einiger Künstler gleich komplett ablehnt, solltest du vielleicht mal deine eigene Einstellung überdenken.
     
  16. Ariaz

    Ariaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.09
    Zuletzt hier:
    7.11.13
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    273
    Erstellt: 25.08.09   #16
    Ich bin nur gegen solche Klischees die Hip Hop in einem anderen Licht darstellen und das ganze auf ein grässliches Niveau runterziehen; das unermüdliche Fluchen und klassenlose Beleidigen, diese ganze Show mit dem Glamourmist usw., welche sich vor den wichtigeren Sachen im Rap in den Vordergrund gestellt wird (Ja von mir aus, antworte mit "Nur weil du das so siehst, muss es nicht auch so sein....." ^.^).
    Einmal unabhängig wie ich Hip Hop sehe, gibt es ziemlich viele, die der Meinung sind, dass Rap in gewissen Kategorien an Qualität verloren hat und das einige Wannabe/Biter/Untalentierte-Rapper - wie auch immer sie heissen mögen - viel besseren MCs/Rapper vorgezogen werden, eben weil es diesen hässlichen Massengeschmack trifft, sobald es pausenlos bis zum Brainwash abgespielt wird.
     
Die Seite wird geladen...