Merkwürdiger Power-Chord

von Kraussalat, 09.07.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Kraussalat

    Kraussalat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    8.12.12
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #1
    Hallo Zusammen,

    ich steh voll auf dem Schlauch:

    Ein Powerchord ist ja eigentlich kein Akkord da nur der Grundton + Quinte + Oktave
    gespielt wird und so nur zwei Noten. So weit so klar.

    Ich habe aber in einem Lied gesehen (weiss nicht mehr genau welches)
    dass der Gitarrist ebenfalls Grundton spielt aber anstelle der quinte einen halbton darunter greifft, plus Oktave.
    Dies geht auch mit einem Halbton über der Quinte plus die Oktave. Tönen tuts auch noch gut...

    Wie heisst dieser "Powerchord"?
    Oder ist das halt nur eine Variante eines Powerchords?

    Wäre froh um eine gute Antwort.

    LG
    Kraussalat
     
  2. möchtegernbach

    möchtegernbach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Zuletzt hier:
    2.07.18
    Beiträge:
    402
    Kekse:
    128
    Erstellt: 09.07.10   #2
    er greifft dabei das intervall 3er Ganztöne also einem tritonus eigentlich ist das kein richtiger Powerchords da man diesen glaube ich nicht richtig harmonisieren könnte zumindestest würde es einen septakkord oder könnte auch einen Dv darstellen wobei ich ja nicht weiß ob man diese in dem von dir gemeinten musikstil verwendet
     
  3. Hephaistos

    Hephaistos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Kekse:
    364
    Erstellt: 09.07.10   #3
    Falls du das so meinst, eine Erklärung: Beispiel Grundton C mit verminderter Quinte Fis plus Oktave C wäre halt ein verminderter C-Dur oder C-Moll Akkord, kommt immer darauf an, was der Grundton dann beim Bass bewirkt. Man könnte natürlich auch ein D drunter legen, dann hätte man ein Teil von D7 oder viele weitere Variationen. Jedenfalls ist das Intervall C - Fis einfach nur der typische Tritonus, der besonders dissonant klingt, also an sich kein Akkord, nur ein Intervall, wie du schon festgestellt hast. Kommt halt drauf an ob noch mehr Instrumente andere Töne dazu spielen.

    C Gis ist wieder nur ein Intervall, eine kleine Sexte, man könnte es aber als ein Gis-Dur deuten. Je nach Verwendung wieder mal, manchmal kann man das herleiten aus den Funktionen, die drum herum angeordnet sind.
     
  4. cvinos

    cvinos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.06
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    408
    Kekse:
    770
    Erstellt: 09.07.10   #4
    Zum C Fis bleibt noch zu sagen, dass es diesen Akkord oft auch mit weiteren Oktaven gibt. Die Oktave, oder gar Oktaven, des Fis, können genau wie die des C hinzugefügt oder rausgenommen werden. Bei der Auswahl der Oktaven geht es dann vorallem um den Klang, nicht um die Funktion.

    Oktaven hinzufügen oder rausnehmen verändert die Funktion eines Akkords grundsätzlich nicht. Jedoch der Klang verändert sich, denn es entstehen ja andere Gewichtungen bei den Obertönen und auch mehr oder weniger Intervalle, wenn man den Intervall-Vektor des Akkords betrachtet.
     
  5. Kraussalat

    Kraussalat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.08
    Zuletzt hier:
    8.12.12
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #5
    Vielen Dank!

    Mit Tritonus kann ich schon etwas anfangen! Warum bin ich da nicht selber darauf gekommen...
    Ich verstehe das so, dass dieser "PowerChord" dann einfach zur Stimmung im Lied beiträgt.
    @möchtegernbach
    Ja, ja es war ein MeloDeath Song.
    Ist dort wirklich typisch, dieser Klang.

    LG
     
  6. Purpletiger

    Purpletiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.10
    Zuletzt hier:
    16.03.12
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.10   #6
    Joe Satriani macht so etwas beim Song Crushing Day von Surfing with the Alien, wenn mich nicht alles täuscht. Ist am Anfang ganz gut zu hören!
     
  7. möchtegernbach

    möchtegernbach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Zuletzt hier:
    2.07.18
    Beiträge:
    402
    Kekse:
    128
    Erstellt: 15.07.10   #7
    ich habe mich selbst nochmal informiert
    das paralelle führen von quinten diente erst dazu melodien nicht ganz harmonisieren zu sollen und so das tongeschlecht zu verbergen (welches sich jedoch in der melodik der bassstimme zu erkennen gab) die parallelgeführte quinte war nun ein stilmerkmal der musik irgendwann wurde dem halt damit eine neue funktion zugeordnet so dass es nicht umgedingt dem harmoniesieren beitrug. dadurch öffneten sich neue wege das stilmerkmal der parallelführung zu benützen so dass man nicht nur quinten sondern auch terzen den tritonus und die kleine sexte paralel führte das southpark theme wurde von einer band geschrieben welche die eigenschafft des parallelgeführten tritonus und der kleinen sekunde benützte.
     
  8. Gain Merde

    Gain Merde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.10
    Zuletzt hier:
    11.08.11
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #8
    Ich kann mich waage erinnern, irgendwo gelesen zu haben, dass solche Powerchords, die eigentlich disharmonisch wären, nicht so klingen, wenn man einen Verzerrer nutzt...