Mesa oder ENGL ?

  • Ersteller Cid 210
  • Erstellt am
Cid 210
Cid 210
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.18
Registriert
24.04.09
Beiträge
102
Kekse
20
Ort
Die Rhön
Eigenschaft
 
BrianBaker
BrianBaker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
24.11.06
Beiträge
257
Kekse
98
Hi!

Was machst Du denn für ne Musik?
Ist bei den Preisen egtl egal...nur bei Mesa bezahlst du alleine für den Namen 1000 € extra -.-
Ich würde den ENGL nehmen...aber es ist ja dein Geld und Geschmack!

Gruß
 
atticus
atticus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.17
Registriert
03.08.05
Beiträge
1.020
Kekse
2.082
Ort
bremen
ja nee is klar....

ganz unrecht hat er nicht. ich will nicht wissen, zu welchem preis man einen rectifier bekommen könnte, wenn "verstärker" statt "mesa engineering" drauf stünde. aber ich bin auch ein markenschwein, mir soll das egal sein. :redface:

der mesa ist in der leistung regelbar, der engl hat midi. überlegen was man braucht / nicht braucht, ausgiebig testen, ein paar nächte drüber schlafen und dann nach bauchgefühl kaufen / bestellen. ;)
 
S
saitenhexxxer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.20
Registriert
12.01.05
Beiträge
402
Kekse
979
Ort
hannover
Es ist ja auch nicht so, dass die Amps unterschiedlich klingen.:D

Der Klang wäre somit vielleicht auch noch ein Kriterium:great:
 
[E]vil
[E]vil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
ohne anspielen solltest du gar keinen der beiden kaufen, wenn du unsicher bist. ich persönlich würde den 670 nehmen (hab ich ja auch gemacht), da mir die mesa amps die ich bis jetzt hatte (ok, das waren nur 2 ^^) einfach nicht gefallen haben. der engl 670 hat ausserdem einige sehr geiles features mehr. der roadking kann unter anderem auch kein midi oder?
dass man bei mesa für den namen extra zahlt, seh ich auch so. die amps bieten imho einfach viel zu wenig für ihr geld.
 
R
Razorburst
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.09
Registriert
24.01.09
Beiträge
756
Kekse
3.618
Ich würde ohne zu zögern den Mesa holen. für mich ist das der bessere amp in allen belangen. außer dem preis. für das geld steht einem beim ampkauf aber fast alles offen. ich würde an deiner stelle mal über den mesa engl tellerrand hinausschauen.
 
T
tylerhb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.21
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.548
Kekse
4.604
Beide Amps sind imo zu teuer, dabei hat der Mesa aber definitiv die bessere Ausstattung, sprich getrennte EQs für jeden Kanal und die 2 Endröhrentypen, aber kein MIDI!!! Wenn du nen 4 Kanaler willst, dann guck dir auf jeden Fall auch den Marshall JVM410H an. Imo bestes Preis/Leistungsverhältnis wo gibt. Da ist für den Preis auch noch ein AXE-FX mit drin ;-)
 
B
Bradrulck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.16
Registriert
19.07.08
Beiträge
84
Kekse
47
Ort
Erlangen
Wie wärs denn mit einem Diezel Herbert oder dem VH4?
Hatte mal die Gelegenheit den Herbert anzuspielen... also schlecht klingt er wirklich nicht:D:D
 
AgentOrange
AgentOrange
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Registriert
16.04.04
Beiträge
9.972
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Boah, Leute, ein wenig ernsthafter bitte.

Ich persönlich würde den Mesa nehmen. Einfach weil er meiner Meinung nach in allen Belangen deutlich besser klingt, auf den ENGL sound steh ich persönlich absolut garnicht, aber das muss jeder für sich entscheiden. Ist nicht so dass es ein schlechter amp wär.

Marshall JVM, nunja, muss man ausprobieren. Ist halt doch was deutlich anderes, v.a. ist der nicht wirklich leise was die nebengeräusche anbelangt ;)
 
696
696
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.17
Registriert
30.06.08
Beiträge
571
Kekse
2.261
Ort
0711
jungs, ausstattung ist schön und gut, aber sound, DAS ist das ausschlaggebende. meiner meinung nach sind die engls -für mich, wohlbemerkt- zu glatt. auch die verarbeitung war für mich ein graus (zu sehen im tubeampguts thread). ich spiele hauptsächlich einen mesa single rectifier und meine gitarren lieben diesen verstärker. und ich spiele sicherlich keinen unsäglichen nu metal o.ä. es geht bei mir in richtung rock, stoner, doom... aber auch richtung rhcp und radiohead.
als ich mehrere engls anspielte (ja, auch den blackmore), fand ich den sound zu glatt.

klar. es kommt darauf an, welche vorstellungen der threadsteller hat. das ist meine meinung dazu.
 
Chillyboy
Chillyboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.19
Registriert
16.01.09
Beiträge
1.332
Kekse
1.998
Ort
München
vorallem kann man meiner meinung nach nen jvm410h nich mit nem engl SE oder nem roadking vergleichen geschweige denn in eine klasse packen^^ ich persöhnlich steh auch vor der entscheidung nen großen allrounder zu besorgen! und für sind engl und halt auch diezel ganz vorne!
mesa mag vll nen geilen sound haben aber viel zu überteuert und halt zu wenig features (kein midi etc)
also ich persöhnlich (wenn ich das geld hätte) Engl SE oder nen Diezel VH4 :great:

lg niko
 
696
696
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.17
Registriert
30.06.08
Beiträge
571
Kekse
2.261
Ort
0711
@chillyboy

aber es geht doch um den sound! wozu kauf ich sonst einen amp? an knöpfen kann ich an billigeren geräten drehen. und wenn er meint er hätte das geld, dann sollte er es gleich richtig machen. denn sonst kauft er sich wohlmöglich den engl (oder den mesa), mag ihn nicht und hat nen 3000 euro verstärker da stehen, dessen wiederverkaufswert keine 2600 euro sind..

es sollte "nur" um den sound gehen, vor allem bei dieser preisklasse! features haben beide mehr als genung. es werden hier gitarren zum klingen gebracht und keine sujut kapsel gesteuert!
alles andere ist ein fauler kompromiss und wird den käufer mehr als nur frustrieren!
 
Chillyboy
Chillyboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.19
Registriert
16.01.09
Beiträge
1.332
Kekse
1.998
Ort
München
is mir klar dass sound wichtig is! alle drei marken klingen auf ihre art geil!
aber der mesa kostet hier 1000 euro mehr als die beiden anderen und hat keine midi! und midi is für mich ganz wichtig! daher eher engl oder diezel
 
[E]vil
[E]vil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
der sound ist am wichtigsten, das stimmt natürlich. allerdings spielt (zumindest für mich) die ausstattung eine nicht viel kleinere rolle. ich persönlich brauche z.b. keine umschaltbaren endstufentypen, würde hingegen aber nicht mehr auf die unglaublich vielen soundfeatures und die midi steuerbarkeit vom 670 verzichten wollen. muss man halt sehen was man braucht und worauf man verzichten kann. kompomisslösungen mit irgendwelchen extra geräten oder sonstigem machen auf dauer nicht glücklich, das weiss ich aus erfahrung :D
 
696
696
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.17
Registriert
30.06.08
Beiträge
571
Kekse
2.261
Ort
0711
klar, jeder hat so seine prioritäten. für mich ist eben der sound wichtiger als ganz viele knöpfe und midi. die ca 800 euro sind ein argument! definitiv! dennoch: was tun, wenn der teure amp besser klingt? verzichte ich auf den sound, den ich will oder aber ist er mir den aufpreis wert? mir persönlich wäre es den aufpreis 100% wert... und dann verzichtige ich eben auch auf midi. und wie gesagt, ich finde beide amps viel zu überladen mit features, die ich nie benutzen würde. wenn ich mir jetzt einen amp kaufen sollte, dann wäre es wohl ein plexi oder mesa mark IIc+.

wo wir bei midi sind. ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ich ihn beim road king vermissen würde. der hat mehr als genug abrufbare sounds... für mich sogar zuviele. wobei das auch mit meiner einstellung zu tun hat.
anfangs hatte ich auch meinen single rectifier als zuviel gedönst links liegen lassen und meinen jcm 800 2204 benutzt, bis ich per zufall die "richtigen" reglereinstellungen am mesa fand! wobei mehr eier als mein jcm hat der mesa nicht, nur anders :)
 
S
Slashjuenger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.15
Registriert
26.08.04
Beiträge
1.424
Kekse
6.608
Du scheinst es modern zu mögen. Wieso aber nur Mesa oder Engl? Mein Vorschlag wäre in dem Fall der Carvin V3:

-Mastersektion mit Deep, Bright, Mid-Cut und zuschaltbarem Volume-Boost
-3 Kanäle mit je unabhängigem EQ (Presence, Lo, Mid, Hi, Gain, Volume) und schaltbaren Soundmodi (Thick, Balanced, Intense)
-Röhrentypen 6L6GC, EL34 oder 5881, 100 oder 50 Watt schaltbar
-Hauptfunktionen (Kanäle, Boost) komplett MIDI-schaltbar
-2x Smartloop, unabhängig einschleifbar auf jeden Kanal, genauso MIDI-schaltbar

Cleansound: ganz klar Fender, warm und dick. Kann aber auch sehr bright und britisch.

Crunch/Lower Gain: hier wieder amerikanisch, jedoch bei entsprechender Einstellung des Presence-Reglers auch sehr dreckiger Marshallsound.

HiGain: ur-amerikanisch, klassisch wie der SLO und knüppelnd wie der Rectifier, beides ist möglich.

Der Amp wird in den USA hergestellt. Kosten liegen hierzuland bei 1100 Euro OHNE Fussschalter neu und 600-800 gebraucht, je nach Zustand und Baujahr. Wenn du Gebrauchtkauf in Erwägung ziehst, achte darauf, dass es kein 2006er Modell ist, die hatten Kinderkrankheiten wie ploppende Kanäle und durchbrennende Sicherungen sowie teilweise spinnende Kanalumschaltung.
Bei dem Preis bekommst du ein bis zwei superhochwertige Boxen für dein restliches Geld.
 
Logan
Logan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.09
Registriert
08.09.03
Beiträge
812
Kekse
21
Ort
Villach / Graz
Wäre gut wenn der Threadersteller mal sagen würde was für Musik er damit machen will... in dem Preisbereich sollte man sich nicht auf Mesa, oder Engl versteifen... schau (bzw hör) dir auch mal Diezel, Rivera, Elmwood, Bogner, usw an!
 
Cid 210
Cid 210
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.18
Registriert
24.04.09
Beiträge
102
Kekse
20
Ort
Die Rhön
ich bedank mich erstma für die zahlreichen und v.a schnellen antworten :great:

und was meine musikrichtung angeht,
es geht mehr in den progressive bereich rein,
aber ich spiel auch des öfteren mal andere musikrichtungen.
Ich will mich jetzt nicht nur auf eine Musikrichtung festlegen.
Deshalb wäre ein, wie oben schon genannt, Allrounder sehr geeignet.
Alternativ Vorschläge sind natürlich auch erwünscht ;)
und dass ich die Amps vor dem kauf testen würde, is natürlich auch klar ;)
 
Chillyboy
Chillyboy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.19
Registriert
16.01.09
Beiträge
1.332
Kekse
1.998
Ort
München
also ich weiß ja nich wieviel du ausgeben möchtest, also ob du wirklich in die high-jigh-und nochmals high-end klasse einsteigen willst^^
mir wurde als allrounder auch noch der engl savage ans herz gelegt wie auch der rivera knucklehead!
vll auch was für dich;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben