MesaBoogie/HughesKettnerCombo vs. Punkrock

von TheApnoe, 31.01.07.

  1. TheApnoe

    TheApnoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #1
    Hallo Leute,

    ich habe bisher noch nicht viel Erfahrung mit Amps und Gitarren gemacht, daher wende ich mich mal an Euch um ein wenig Stimmen einzufangen.

    Zur Zeit spiele ich mit einer Fender Strat auf einem MesaBoogie Quad Preamp und einer HughesKettner Endstufe.
    Die Musikrichtugn die wir spielen ist Punkrock/Punk zu dritt.

    Bisher war ich noch nicht begeistert von dem Sound, den ich damit Produzieren kann.
    Um eine satte Verzerre zu erzeugen muss ich alles auf Anschlag aufdrehen, wobei dann mein clean Sound total in die Hose geht und mit übersteuert wird.

    Jetzt kann es auch sein, dass der Mesa nicht ganz in Ordnung ist. Ich habe den gebraucht gekauft und einmal zum Überprüfen gegeben, wo die Röhren ausgetauscht wurden.

    Bevor ich ihn aber wieder weg gebe, zum Überprüfen, würde ich gerne wissen, ob diese Combo die ich spiele, von vorn herein schon nicht ganz so schlau ist.

    Vielleicht ist der Mesa ja für andere Musikrichtungen besser ausgelegt als für Punkrock/Punk. Es kann ja auch an der Ausgangsleistung der Strat liegen.


    Diese Fragen kann ich mir aber leider nicht alleine erschließen und daher wende ich mich an euch. Habt ihr eine Idee dazu? Oder braucht ihr noch weitere Informationen?



    Danke im Vorraus!!
     
  2. N1tro

    N1tro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Dietzhölztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 31.01.07   #2
    Simd eig Klasse teile...nur den Quad kenn ich jetzt net...hab mir den mal angeschaut aber von der Reglung her sehr mager, aber bestimmt satte power ;)

    aushilfe könnte dir ein Effektgerät geben. Gain brauchste für eine schöne Verzerrung und sollte für deine Musikrichtung schicken.

    Verzerrer

    Schau dir dort mal die Verzerrer Effektgeräte an. Das sollte dir denke mal weiterhelfen. Grad der "Gain" fehlt dir an deinem PreAmp
     
  3. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #3
    Also dass ich meine Verzerrung nicht über das Übersteuern des preAmps erreiche sonder dafür ein gesondertes Effektgerät dazuschalten sollte?

    Ich dachte der Leadchannel ist für solche Verzerrung gedacht.
     
  4. N1tro

    N1tro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Dietzhölztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 31.01.07   #4
    Ja aber nicht immer ausreichend. Mein verstärker hat z.b direkte einstellungen wie US Higain,NuMetal und Uk Modern + halt noch nen extra Gain regler womit ich natürlich satte power auf dem teil habe. Und sowas hast du natürlich nicht und musst dir wie viele andere mit extra geräten aushilfe schaffen.
     
  5. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #5
    Was aber dem schönen Röhrensound keinen Ablass tut?
     
  6. N1tro

    N1tro Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Dietzhölztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 31.01.07   #6
    Nein. Solche Effektgeräte nutzen viele Band. Die meisten Band heutzutage haben Preamps da sie sehr viel Power haben und knallen sich knadenlos tausende von den geräten dazwischer.

    http://guitargeek.com/rigs/img/k/korn_munky_1997.gif

    das z.b nutz die Band Korn... gibt ja auch ne menge von effekten wie Wah Wah,Comp,Reverb;delay,Flanger usw....sowas hat kein PreAmp auf einen schlag ;)
     
  7. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #7
    Danke für deine Hilfe, das hat mir schonmal weitergeholfen, vielleicht kommen ja noch andere Ideen dazu.

    Eine frag noch an dich. Ich wollte mir ja eventuell, da ich unzufrieden bin, eine Gitarre mit Humbucker holen. Würdest du mir dann lieber empfehlen, erstmal so ein Effektgerät zu holen und dann die Strat weiter auszuprobieren? Und wenn ja, würde ich mit solch einem Gerat "TECH 21 GT2 Sansamp Röhren Amp Emulator" traurig werden?
     
  8. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 31.01.07   #8
    also ne Zerre vor nen Zerrenden Preamp zu schalten ist nicht immer schlau...
    was hasste für Tonabnehme in der Gitarre (bsp mit ner Jazzgitarre wirste keinen wirklich guten Deathmetal hinbekommen...) wenn du keinen HB hast, es gibt auch Humbucker im Singlecoilformat !! willste net an der GItarre herumlöten (2 kabel löten erfordern aber auch kein elektrikstudium) kannste das Gitarrensignal "boosten" mit nem EQ zum davorschalten, oder bene nen Booster, der einfach das ausgangssignal deiner Gitarre lauter macht und mit dem "vorverstärkten" Signal den Mesa "anblässt" was dann schon nen heftigen Sound ergeben dürfte...

    jetz musste wissen, neuen Tonabnehmer einlöten, falls der zu schwach ist,
    oder nen Booster vor den Preamp schalten, aber n Distortion vor nen Leadchannel,
    das würde ich lassen, ausser du nimmst das Zerrpedall nur zum Boosten und da dürfte es Rauscharmere methoden geben.

    du kannst natürlich ne Zerre vor den Mesa hängen, aber dann bitte dreh den Gain am Mesa runter und zerre mit dem Bodenpedal, wobei dann wieder die Frage ist, muss man für die Prozedur wirklich nen Mesa Preamp spielen ?

    du siehst es gillt abzuwägen welches für dich die elleganteste und einfachste lösung ist,
    hast ja jetz genug wege mehr distortion aus deinem Preamp zu holen

    Robi
     
  9. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.01.07   #9
    Ich kenn jetzt nur den Studio Preamp,und soweit ich mich erinner(is bestimmt knappe 10 Jahre her),wars bei der Kiste so,dass mein Kollege und ich auch zuerst dachten,mit dem Ding stimmt was nicht,weil zuwenig Gain...

    Bis mir n anderer Kollege(der Vorbesitzer) den Tip gab,die Endstufe mal runterzudrehen und dafür die beiden Main-Outs am Preamp aufzureissen...

    Siehe da,die Kiste hatte mehr Gain als man jemals braucht!

    Versuchs mal,ich schätze,das könnte deine Probleme lösen,allerdins hatten wir auch immer Klampfen mit ausgangsstarken Humbuckern am Start(Valley Arts Standard Pro,Parker Nitefly,Gibson Explorer mit EMG81/85)

    Mesa Amps,die Preamps eingeschlossen,sind halt nich in 5 Minuten zu überreden,nen richtig guten Sound auszuspucken,der Triaxis von meinem jetzigen Bandkollegen macht da auch keine Ausnahme...

    Greetz,

    Lindula
     
  10. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #10
    [​IMG]

    so sieht mein Preamp aus ... also das Bild habe ich auf die Schnelle im Internet gefunden.

    Welche Regler meinst du da genau?
     
  11. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.01.07   #11
    Die beiden Output Regler rechts unten mein ich.

    Sollteste auf jeden Fall mal ausprobieren!

    Greetz,

    Lindula
     
  12. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #12
    hmm dann muss ich dass Ding mal wieder zur Reperatur bringen ... denn bei dem einen passiert nur bis zur Stufe 3 etwas und der andrer macht gar (der für den Channel B ... irgendwie regelt sogar der Output von Channel A auch mit den Output von Channel B was ja eigentlich nicht sein sollte, da die Channels ja unabhängig sind). als wenn der beschissene elektriker da richtig kacke gebaut hat :(

    Normal sollten die ja immer mehr Leistung ausspucken, wenn man die aufdreht ...
     
  13. Duff987

    Duff987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    486
    Erstellt: 31.01.07   #13
    also unser Gitarrist hat den Mesa Studio, und der hat absolut keine Probleme mit Verzerrung, denke also auch das an deinem preamp etwas nicht so ganz in Ordnung ist. Da fällt mir ein: unser Git. hat aber auch ne Les Paul mit Humbuckern, vll. kanns ja echt daran liegen. Hast du den die Möglichkeit den mal mit Humbucker Gitarren zu testen?

    Gruß
    Matt
     
  14. TheApnoe

    TheApnoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    25.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.07   #14
    Hallo,

    also ich war grad im Proberaum und habe es mir nochmal genau angsehen, was mir da genau komisch erscheint.

    Der Tipp, die Outputregler ganz auf zu drehen und die Endstufe dafür ein wenig runter zu drehen, war schon ganz gut.

    Nur haben anscheinen die beiden Outputregler ein inniges Verhältnis zu einander.

    Ich habe ja zwei Kanäle (Channel 1 und Channel2) und zwei Outputs (Output A und B)

    Ist nun Output A nur für den Channel 1 und Output B für den zweiten? Denn wenn ich A ganz zu drehe und B auf max stelle kommt auf keinem Channel Sound. drehe ich dann nur ein Stück den Output A auf, kommt dann auf beiden Channels voller Sound. Drehe ich ihn weiter auf bis zum Maximum passiert nicht viel bis garnichts.

    Anscheinend fällt auch manchmal der Channel B ganz aus, dann habe ich auf beiden Channels Sound kann aber den Outputregel ganz zu drehen und der Sound wird nicht leiser.

    Merkwürdig. Vielleicht hat da wer eine Ahnung, wie das genaue Zusammenspiel der Outputregler bei dem Preamp aussieht. Aus Schaltplänen werde ich nicht so recht schlau.

    ----

    Ach ja, meine Endstufe ist ein VS 250 2x50 Watt Pentode/Triode Valve PowerAmp von Hughes & Kettner
     
  15. Lindula

    Lindula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    15.06.15
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Nettetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    624
    Erstellt: 31.01.07   #15
    Hm,also nochmal aus der Erinnerung heraus,eigentlich sollte aus Output A und B das selbe Signal rauskommen,solange keine StereoFX eingeschliffen sind,zusätzlich sollten sich die beiden Potis auch nicht gegenseitig beeinflussen.

    Haste mal versucht,die beiden Potis so 10-20 Mal komplett auf- und zuzudrehen,ggf. schafft das erst mal Abhilfe,ansonsten vermute ich auch einen Defekt!

    Das es an der Gitte liegt,kann ich mir irgendwie nich so ganz vorstellen,der Studio Pre hatte wirklich Gain,bis der Arzt kommt,müsste eigentlich auch mit nem SC reichen,aber wie weiter oben schon geschrieben,ruhig mal mit ner Humbucker Gitte testen,wenn möglich...

    Aber das die Output Potis sich gegenseitig beeinflussen macht mich schon stutzig,die haben nämlich nix mit den einzelnen Kanälen des Preamps zu tun!

    Greetz und viel Erfolg,

    Lindula
     
Die Seite wird geladen...

mapping