[Metal] DI-Gitarren über VST-Plugins wollen nicht richtig klingen

von UnderJollyRoger, 31.07.16.

  1. UnderJollyRoger

    UnderJollyRoger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    490
    Erstellt: 31.07.16   #1
    Hidiho,

    Ich bin im Moment mal wieder etwas am basteln daheim .... und ich quäle mich schon recht lange damit rum, dass die Gitarren nicht so richtig gut klingen wollen, meiner Meinung nach. Hoffe, das ist das richtige Unterforum ...

    Was mache ich: Gitarre entweder direkt in den Instrumenten-Eingang oder über Samson S-direct DI-box in den Mikro-Eingang vom RME Babyface (kein Unterschied mMn)-> TS808 -> Lepou Lecto -> Nadir (+ God's Cab Recti-Box). Etwas ausdünnen bei 100Hz und 13kHz und ich habe noch nen Multibandkompressor laufen, weil ein zwei Basstöne etwas wummern. Habe das schon mit verschiedenen Gitarren probiert, mal mit EMG's, mal mit passiven Pickups. Alles läuft in Cubase 8.

    Ich finde jetzt, wenn man sich die Samples anhört, klingt es gar nicht so schlecht, aber ich habe hinter mein Zeugs (ich hab nur schnell irgendwas eingedudelt) noch DI-Spuren von Lasse Lammert gelegt, die im Netz oder auch hier rumgeistern. Hier merkt man einfach, dass die Gitarre deutlich mehr Biss hat und viel knackiger klingt. Klingt fast so, als ob man den Saitenanschlag noch extra mikrofoniert hat oder so :) Das setzt sich dann in die Plugins fort, wo mein Sound irgendwie einfach etwas dosig(er) klingt. Ich hab jetzt mit ner Les Paul eingespielt, die ist natürlich nicht so super knackig, aber es wurmt mich, dass andere DI-Spuren in meinem Plugin einfach besser klingen (ja, die Spielweise macht viel aus. Ich bin kein Supergitarrist, aber irgendwie muß doch mehr drin sein).

    Anbei mal nur die cleanen Spuren sowie ein Take mit Plugins & etwas Drums. Am Ende immer Lasse's DI-Spuren für den Vergleich.

    Hat jemand eine Idee ? Habe ich beim einspielen irgendeinen Stolperstein übersehen ? Jemand schonmal ähnliche Probleme gehabt ? Bin für jede Hilfe dankbar, auch generelle Kritik des Sounds. Nach genug Zeit verliert man etwas das Gefühl, wo man eigentlich gerade steht ... :)

    https://www.dropbox.com/s/2908n3b010j5e6k/Clean.mp3?dl=0

    https://www.dropbox.com/s/v1arwoq4ejvl9tf/Mix.mp3?dl=0


    Edit: wer Muße hat, hier mal direkt noch meine DI-Spuren :)

    https://www.dropbox.com/s/ry7p9f9i027lzul/DI.rar?dl=0
     
  2. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.828
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.235
    Kekse:
    9.865
    Erstellt: 08.08.16   #2
    Wenn du dir mal die DI Spuren im Vergleich anhörst, wird dir auffallen, dass die Spuren von Lasse weniger Bassanteil haben. Das führt generell zu einem definierteren Sound, weil zuviel Bass bei höheren Verzerrungen nur noch Matsche erzeugt. Deswegen eignet sich der TS808 bzw auch der echte Tubescreamer so gut an zu matschigen Amps. Der verzerrt nicht nur, sondern dünn den Bassanteil aus.

    Davon aber abgesehen, finde ich den Grundsound deiner Ampeinstellungen viel zu Kratzig und dünn bei beiden Spuren
     
  3. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    5.871
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 08.08.16   #3
    Ich kann mir's erst am Abend anhören, aber ich frag mal das übliche durch:

    - Frische Saiten?
    - Welches Plektrum?
    - Sauber gespielt?
     
  4. UnderJollyRoger

    UnderJollyRoger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    490
    Erstellt: 08.08.16   #4
    Danke für deine Antwort. Den TS808 benutze ich ja schon,wie ich die Gitarre aber ins Interface vll. dünner bekomme, gute Frage. Habe jetzt aber so halb-spontan das EMG Het-Set in die Paula gebaut, das dürfte nochmal etwas aufräumen.

    Am Ampsound werde ich nochmal etwas arbeiten, guter Hinweis.

    Waren damals nicht ganz frisch, aber von alt noch weit entfernt. Plek war glaube ich ein Dunlop Gator oder ein Pickboy Carbon Nylon, welches gerade herumlag.

    Sauber gespielt, hmm, hoffentlich. Ging wie gesagt mal nur schnell um den Sound generell ...

    Ich werde, wenn ich es heute Mittag schaffe, nochmal neu aufnehmen. Mit neuen Saiten und dem EMG's dürfte sich das Klangbild auf jeden Fall etwas aufgeräumt haben.
     
  5. Cameloni88

    Cameloni88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.10
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    727
    Erstellt: 13.09.16   #5
    Hallo, du schreibst du hast bei 100 Hz und 13KHz ein bisschen "ausgedünnt". Darf ich fragen, was genau das bedeutet? Ist es ein normales EQ-Band mit welchem Q Wert und wieviel DB Absenkung, oder hast du einen High-Pass/Low-Cut gesetzt?
    Und nimm mal den Treble bei der Ampsim raus, ich hoffe ich schieße nicht übers Ziel hinaus, aber das hört sich dermaßen kratzig und harsch an, dass es auf einem normalen Level (über Studiomonitore) schon unangenehm ist. Ich würde vor den Plugins einen EQ setzen, welcher die "wummerigen" Frequenzen rausnimmt. Wie der genau eingestellt sein sollte ist allerdings jedes Mal individuell zu entscheiden.

    Am besten wäre es, wenn du mal ein paar Screenshots machst, die du uns zur Verfügung stellst, damit man deine Plugins mal sehen kann, bzw. vor allem sehen kann, wie sie eingestellt sind.
     
  6. Cameloni88

    Cameloni88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.10
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    727
    Erstellt: 13.09.16   #6
  7. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    3.032
    Erstellt: 14.09.16   #7
    Ich hab das vorher mal durch den Google Translator geschickt. Und tatsächlich liest sich das in englisch einfacher als die deutsche Google-übersetzung. Weisst du zufällig was eine "Palmen-Stumme" ist? oder ein "Hallo-Gewinn"? Lösung: "Palm-Mutes" und "Hi-Gain":juhuu:
    Ich find das ne echt gute Seite, alles schön kurz das wesentliche zusammengefasst, mit Screenshots, Hörbeispielen etc. So macht lernen Spass:)
     
  8. UnderJollyRoger

    UnderJollyRoger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    490
    Erstellt: 14.09.16   #8
    Ach Gott, den Thread habe ich beinahe schon wieder vergessen :)
    Danke für die Antworten, ich schaue morgen mal in Ruhe rein und poste nochmal ein Hörbeispiel, wenn ich es noch zeitlich schaffe ... bisl viel gerade zu tun :)
     
  9. Cameloni88

    Cameloni88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.10
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    115
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    727
    Erstellt: 15.09.16   #9
    Jo ist 'ne gute Seite, vor allem findet man dort jede Menge DI's, Midi Spuren, etc. um bekannte Songs (Metal-/Metalcore) zu mischen. Da kann man üben bis der Arzt kommt :) Weiß nicht ob die Erkenntnis neu ist, ich habe die Seite jedenfalls erst neulich entdeckt.
    Hier sind die Songs versteckt:

    http://nrqs.net/en/posts/110
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. UnderJollyRoger

    UnderJollyRoger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    490
    Erstellt: 04.10.16   #10
    So, mit etwas Verspätung mal zwei neue Tests, einmal mit BIAS, einmal mit Lepou (dort habe ich die Höhen mal deutlich entschärft, weniger am Amp, weniger am Tubescreamer, andere Mic-Simu etc. - trotzdem gefühlt immer noch recht spitz und ich tendiere eher zu BIAS gerade, aber schonmal besser als vorher denke ich.)

    Ist jetzt nicht das gleiche Soundbeispiel wie anno dazumal (da ich keinen Bass habe und den dazuprogrammieren musste, auch etwas öde, aber dann ist der Mix wenigstens untenrum etwas ausgefüllt), aber alles in allem finde ich es schon mal einen Schritt in die richtige Richtung - vor allem fällt einem einfach auf, wie extrem man sich an einen Sound gewöhnt, in meinem Fall einen deutlich zu Höhenlastigen. Da muss man wirklich manchmal seine Ohren neu nullen, auch wenn dann der neue Ton erstmal komisch klingt.

    Würde mich über ein paar Meinungen noch freuen :)

    https://www.dropbox.com/s/0gy0ck1kju7xlsj/BIAS_Mixdown.mp3?dl=0

    https://www.dropbox.com/s/b7h94qo280peehz/LEPOU_Mixdown.mp3?dl=0

    P.S.: ich erstelle noch ein paar Screenshots der VST's, aber das braucht wahrscheinlich wieder ein paar Tage, bis ich noch dazukomme.
     
  11. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    493
    Kekse:
    3.032
    Erstellt: 04.10.16   #11
    Ich finde beides klingt ganz okay:)
    Allerdings, mir persönlich gefällt die Lepou Version besser. Das ist aber bestimmt auch ne Geschmacksache.. Klingt halt aggressiver:D

    Kommt da später auch noch Gesang mit rein? Wenn ja, denke ich müsste man den auch mal mit einbeziehen, um mal zu gucken wie sich das alles zusammen fügt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping