Metalhead sucht Konzert- od. Westerngitarre um 200 - 400 €

  • Ersteller Lao Tse
  • Erstellt am
L
Lao Tse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.17
Registriert
01.03.09
Beiträge
214
Kekse
75
Hallo alle zusammen! Bin neu hier und hätte gleich mal eine Frage, werde mich in Zukunft aber auch gerne öfter mal hier beteiligen, sobald ich meine Gitarre in Händen halte. ;) Bin übrigens über www.musik-sammler.de auf eure Seite aufmerksam geworden. Ich bin totaler Anfänger, Formular ausfüllen bringt also kaum was, da ich keine Ahnung von den Begriffen dort habe. Habe noch nie eine Gitarre in der Hand gehalten.

Jedenfalls hab ich mir die Soundbeispiele vom sticky Thread von Western- u. Konzertgitarre mal durchgehört und konnte da nicht immer einen eindeutigen Unterschied feststellen. Western soll lauter/metallischer/höher klingen, Konzert eher leiser/wärmer. Vgl. mit Nylon/Stahlseiten, Schmerzen bei Anfangen etc. hab ich schon alles durchgelesen. Mich würden v.a. die Klangunterschiede der beiden Gitarrenvarianten interessieren.

Ich höre ca. 2/3 Metal, 1/3 (Prog) Rock, auch sehr harte Sachen (Black/Death Metal), mag aber auch Akustikstücke sehr sehr gerne. E-Gitarre möchte ich keine, da mir die Sache alleine wahrscheinlich keinen Spaß macht, die ist für mich ein klassisches Bandinstrument. Außerdem ist ne Akustikgitarre unkomplizierter (keinen Amp mitschleppen, anschließen etc.), und hört sich auch ohne Schlagzeug und Baß sehr gut an. Zu welcher Gitarrenart würdet ihr mir denn raten? Ich würde mir die Gitarren dann natürlich trotzdem im Geschäft anhören, aber grundsätzliche Tips (eher Konzert oder Western, vielleicht ein paar Modelle die in Frage kommen?) würden mir schon helfen.

Das hier wäre mein Musikgeschmack im Akustikbereich, einige meiner absoluten Lieblingssongs von Lieblingsbands:

Ulver:
http://www.youtube.com/watch?v=Ss9Hcw4zFfM&feature=related

Porcupine Tree:
http://www.youtube.com/watch?v=9cJwLcBW3Ow

Keep of Kalessin:
http://www.youtube.com/watch?v=nPIpGPBWLoA

Agalloch:
http://www.youtube.com/watch?v=i3E0Chf2pF8

Opeth:
http://www.youtube.com/watch?v=wxaFANthouM
http://www.youtube.com/watch?v=5srcU2iYDXw

Johnny Cash:
http://www.youtube.com/watch?v=SmVAWKfJ4Go

Jethro Tull:
http://www.youtube.com/watch?v=yZTJH1qZm_Y

Sorry für den langen Post, aber vielleicht hat ja der ein oder andere beim Durchhören gerade seine neue Lieblingsband gefunden. ;) Ich kann nicht einschätzen, mit welcher Gitarre diese Stücke gespielt werden, jedenfalls ist das der Sound den ich möchte, wobei die oben genannten Musiker wahrscheinlich nicht gerade die billigsten Gitarren spielen :(. Dass ich für so was lang üben muss ist auch klar. ;) Außerdem möchte ich mitunter auch gerne mit Plektrum und nach Tabs spielen, um so irgendwann einmal auch Metal-Songs akustisch nachspielen zu können.

Ich vermute mal, dass Westerngitarre eher zu mir passt, v.a. da Blind Guardian bei den Hörbeispielen war. Allerdings möchte ich auch den angeblich wärmeren Klang der Konzertgitarre nicht missen. Ich fürchte, dass mir die Western zu aggressiv und nicht warm bzw. melancholisch genug sein könnte :confused: Aber die Option, eine Westerngitarre an einen Amp anzuschließen, finde ich interessant, hat jetzt aber keine Priorität.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen klar ausgedrückt, als Anfänger fallen mir Formulierungen noch recht schwer. Danke schon mal für eure Antworten!
 
Eigenschaft
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.519
Kekse
62.051
Ort
Bochum
Ulver spielt auf einer Konzertgitarre, alle andern auf einer (oder mehreren) Westerngitarren.

Mein Tipp: geh ERSTMAL in einen Laden und guck dir die verschiedenen Typen an.
Was zu dir passt können wir hier nicht entscheiden, da es total subjektiv ist was einem gefällt.
Ist so ein bisschen wie die Frage: "Soll ich mir den Porsche kaufen, oder den VW Bus?"
Beides hat gewisse Vor-und Nachteile. Jetzt kommt es auf deine Bedürfnisse/Vorlieben an.
 
E
el loco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.13
Registriert
21.01.09
Beiträge
52
Kekse
89
Willkommen im Forum Lao Tse!

Ich habe jetzt mal alle aufgeführten Videos kurz angeschaut. Eindeutig ist das was Du brauchst eine Westerngitarre. Wenn ich mich nicht verhört hab war nur bei einem einzigen Video eine klassische Gitarre im Einsatz.

Der Sound einer klassischen würde Dich garantiert momentan nicht befriedigen, was aber nicht heissen soll dass Du irgendwann Dir eine zusätzlich - für manche speziellen Songs -anschaffen wirst.

Konkrete Vorschläge sind erst möglich wenn Du zumindest ein paar Eckdaten aus dem Fragebogen uns nennst (Budget z.B.)

Und auf alle Fälle solltest Du Dir schonmal einen Antesttermin beim Shop Deines Vertrauens notieren. Ohne Anspielen geht unterm Strich gar nichts.

Servus!
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.444
Kekse
51.636
Ort
Aue
Ehrlich gesagt ist mir der Threaderöffnungspost (wow!) ein bisschen suspekt.. Willkommen hier als Neuling, aber darf ich mal fragen, nachdem ich nun weiß, was deine Lieblingsbands sind und was du für einen Sound magst, WIE du Gitarre spielen lernen möchtest? Mein Tipp ist immer der gleiche.. Such dir einen Lehrer, und der wird dir sagen, was du dir kaufen sollst.
 
L
Lao Tse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.17
Registriert
01.03.09
Beiträge
214
Kekse
75
Danke schon mal für eure Antworten.

@ el loco: Budget steht in der Überschrift mit 200 bis 400 €, auch 500 sind möglich wenn mich der Klang begeistert.

@ schmendrick: Hatte ursprünglich vor es mir selbst beizubringen, habe aber schon oft Posts von Leuten gelesen, die ihrer Meinung nach ohne Lehrer Jahre verloren haben bzw. schon viel weiter sein könnten. Tendiere daher zu Lehrer. Bin schon 26 und möchte nicht noch mehr Zeit "verschwenden".

Danke fürs Anhören der Links! Ihr habt wahrscheinlich recht, dass konkrete Tips nicht so viel bringen. Ich bekomme am Dienstag mal ne alte Nylongitarre von einem Freund zum Ausprobiern und werde dann in ein Geschäft gehen.
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.444
Kekse
51.636
Ort
Aue
Ich bekomme am Dienstag mal ne alte Nylongitarre von einem Freund zum Ausprobiern und werde dann in ein Geschäft gehen.

Und was genau willst du dort tun, wenn du noch nie eine Gitarre in der Hand hattest geschweige denn ein bisschen probeklimpern kannst? :rolleyes:
 
G
gonzo-lee
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.11
Registriert
12.01.09
Beiträge
1.417
Kekse
7.292
Tendiere daher zu Lehrer. Bin schon 26 und möchte nicht noch mehr Zeit "verschwenden".

Das liegt an Dir, nicht am Lehrer, oder nicht vorhandenem Lehrer.
Disziplin, die bei jüngeren Leuten öfter nicht vorhanden ist kann ja durchaus mit 26
schon da sein. Dann verschwendet man keine Zeit bei einem Lehrer.
Die Gefahr wenn man versucht ohne Lehrer auszukommen sehe ich darin, dass man ab einem bestimmten Level nur "spielt" und nicht vernünftigt übt. Dann hat man aber auch Spass.
Ein Lehrer macht Vorgaben, setzt Ziele. Aber auch Zeitpunkte an denen die Ziele errreicht werden sollen (nächste Übungsstunde). Wenn Du regelmässig üben kannst ist ein Lehrer möglichwerweise (je nach Lehrer versteht sich) eine Bereicherung.
Ich brauche keinen und habe auch noch hundert Jahre Zeit (bin ja erst 40).
Was ich sagen will: a. der Weg ist das Ziel (Laotse) und b. beständig üben.

Ein Lehrer werde ich mal aufsuchen wenn ich nicht mehr weiterkomme, ist aber die letzten 20 Jahre nicht passiert.
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.444
Kekse
51.636
Ort
Aue
Das liegt an Dir, nicht am Lehrer, oder nicht vorhandenem Lehrer.
Disziplin, die bei jüngeren Leuten öfter nicht vorhanden ist kann ja durchaus mit 26
schon da sein. Dann verschwendet man keine Zeit bei einem Lehrer.
Die Gefahr wenn man versucht ohne Lehrer auszukommen sehe ich darin, dass man ab einem bestimmten Level nur "spielt" und nicht vernünftigt übt. Dann hat man aber auch Spass.
Ein Lehrer macht Vorgaben, setzt Ziele. Aber auch Zeitpunkte an denen die Ziele errreicht werden sollen (nächste Übungsstunde). Wenn Du regelmässig üben kannst ist ein Lehrer möglichwerweise (je nach Lehrer versteht sich) eine Bereicherung.
Ich brauche keinen und habe auch noch hundert Jahre Zeit (bin ja erst 40).
Was ich sagen will: a. der Weg ist das Ziel (Laotse) und b. beständig üben.

Ein Lehrer werde ich mal aufsuchen wenn ich nicht mehr weiterkomme, ist aber die letzten 20 Jahre nicht passiert.

Ich werd daraus nicht schlau. Was will uns der Prophet damit sagen?:)
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.444
Kekse
51.636
Ort
Aue
Ich krieg gleich `n Anfall... :D:D:D:D:D Ich wollte nur wissen, was du mit diesem Post eigentlich ausdrücken willst.. Lehrer ja oder nein oder wie? Ja und ich weiß wer Laotse war... Gott hilf..
 
G
gonzo-lee
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.11
Registriert
12.01.09
Beiträge
1.417
Kekse
7.292
Ich krieg gleich `n Anfall... :D:D:D:D:D Ich wollte nur wissen, was du mit diesem Post eigentlich ausdrücken willst.. Lehrer ja oder nein oder wie? Ja und ich weiß wer Laotse war... Gott hilf..

Mh, warum Gott sofern es ihm geben sollte bei solch einer Kleinigkeit einspringen sollte, wo überall auf der Welt..... :rolleyes: ;)

Lehrer ja oder nein hängt vom "Schüler" und dessen Reife ab wollte ich damit ausdrücken.
Bei machen hilft auch kein Lehrer und bei manchen stört ein Lehrer.
Und ohne Üben, üben üben geht es eh nicht. Früher oder später wird man ohne Lehrer weiterlernen (müssen) und...der Weg ist das Ziel.

Ich hoffe der Anfall ist vorbei? *besorgt guck*

Sind wir off topic? Ich wollte immer mal off topic sein....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben