Metalstil - Wie spiele ich Metal ?

von cortx, 25.09.06.

  1. cortx

    cortx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    25.01.08
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 25.09.06   #1
    hallo leute,
    und zwar möchte ich nun anfangen metal zu spielen und ich höre immer von leuten das sie ihre gitarre dann auf ein sog. "c-drop" gestimmt haben.
    könnt ihr mir vielleicht die einstellungen erklären was ich zB an meiner gitarre verstellen muss und an meinem amp?
    und dann ist es ja vll noch gut zu erwähnen das ich so eine art trashmetal spielen möchte.
    vielleicht kann es mir einer von der pieke auf erklären. ich danke euch für beantwortung meiner frage.
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 25.09.06   #2
    Hallo,

    Metal kann man auch mit einer Herzchen-Gitarre, einem Clean-Kanal und in einem Clown-Kostüm spielen...und es ist nach wie vor Metal.

    Drop-C ist ein Tuning, eine besonders tiefe Stimmung der E-Gitarre, die eben einen finsteren Beigeschmack hat. Du musst nur die Gitarre anderst stimmen und ggf. das Vibrato (auch fälschlicherweise als Tremolo bekannt) nachstellen. Weiteres findest Du mit der Suchfunktion, da ist einiges über Tunings zu finden. Der AMP hat mit der Stimmung einer Gitarre nichts zutun.

    Im Gegensatz zum Blues, gibt es bei Metal keine bestimmten Skalen, sondern die Läufe und Melodien sind eine Frage der Auslegung und des Geschmacks.

    Es ist ein sehr großer Fehler, sich da von Vorurteilen leiten zu lassen. Denn ein Musikstil hängt nicht unbedingt nur von der Gitarre ab, sondern von der ganzen Band, der Einstellung die man vertritt und eventuell auch von den Texten.

    mfg. Jens
     
  3. cortx

    cortx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    25.01.08
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 25.09.06   #3
    hm und wie stimme ich nun auf drop-c ? und oder weiß jemand noch eine workshop-seite wo es vielleicht etwas beschrieben wird? wie man stimmt und spielt ?
     
  4. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.06   #4
    Metal kann man auch in Standardstimmung (also E) spielen.
     
  5. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 25.09.06   #5
    gucken wir uns einfach mal Kirk Hammett von Metallica an:

    seine Soloi bestehen zu 90% aus der ganz normalen Bluesskala (evtl. +1 Note)

    Da sieht man, dass Metal Auslegungssache ist.


    Besorge dir Noten/Tabs zu bekannten Metalbands, und spiele einfach nach. Du wirst schon irgendwann ein Gefühl bekommen. Mit EADGHE Stimmung kann man auch Metal spielen. Metallica spielt zb Anfangs auf dem Tuning (mittlerweile 1/2 Ton runtergestimmt)
     
  6. Kell

    Kell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    5.07.14
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    731
    Erstellt: 25.09.06   #6
    Is die St. Anger nicht auf Drop-C?
     
  7. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 25.09.06   #7
    Was für ein Stimmgerät besitzt Du? Einen Standard-Tuner oder ein chromatisches Stimmgerät? Welche Saitenstärke hast Du drauf? Hast Du eine feste Brücke (fixed Bridge), oder ein Tremolo/Vibrato?

    Dadurch, dass die Saiten bei tieferen Stimmungen nichtmehr ganz so stramm sind, ist es empfehlenswert, eventuell auf eine dickere Saitenstärke zu wechseln, um dennoch einen angenehmen Zug zu gewährleisten.

    Und die Frage nach dem "wie man spielt", wurde eigentlich schon beantwortet...die Gitarre alleine macht es nicht.

    mfg. Jens
     
  8. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 25.09.06   #8

    so aus meiner Errinerung ja ;)
    aber Whiskey in the Jar glaub ich auch aber das sind ja Ausnahmen :rolleyes:
     
  9. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 26.09.06   #9
    anhand deiner fragestellung schon muss ich dir empfehlen dir erstmal keine gedanken um solche tunings zu machen. selbst einen black/death/mord und totschlag metaller bleibt jemand der erstmal mit den standard-tuning klar kommen sollte.
    und ich finde auch dass man nicht böser oder so klingt. in der tiefe verliert die gitarre eher an "klangbarkeit" und stört den bass... ist nur ne persönliche meinung.:o
    für mich kommt max drop D in frage und dann auch nur wenn man das D aus harmonischer sicht braucht...

    und zu deiner topicfrage: "wie spiele ich metal"
    erstmal lernst du die grundsätze des gitarrenspiels. akkorde, tonleitern, powerchords... dann spielst du ein paar songs deiner lieblingsbands nach und dann wird sich die frage für dich erledigen.
     
  10. Rivfader

    Rivfader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.04
    Zuletzt hier:
    18.10.10
    Beiträge:
    462
    Ort:
    NS in Süd-Norwegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 26.09.06   #10
    Kann nur zustimmen: "Standard"-Tuning is genauso für metal geeignet wie jedes andere ABER:
    es hängt halt imho vom Metal-Stil ab den du machen willst.....
    Power-Metal in Drop-C klingt höchstwahscheinlich besch*****

    OT: Whiskey in the Jar is doch auf "D" oder nich?
     
  11. cortx

    cortx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    25.01.08
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 28.09.06   #11
    hm alles einleuchtend :)
    aber wie simme ich denn auf zB drop-c ?
     
  12. Zakkrifice

    Zakkrifice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 28.09.06   #12
    ach Bub:

    Gibt bitte in google mal "drop c tuning" ein und sofort wirst du überschwemmt mit Infos, wie du stimmen musst.

    von E A D G H E stimmst du runter auf

    C G C F A D

    das ist alles.

    Aber wie schon mehrfach gesagt: das Tunig isses nicht! Es gibt genug Metalbands, die auf E oder halt nen halben tiefer auf Eb spielen. Und das ohne drop.

    Lerne vll erstmal ohne drop zu spielen, du kannst nachher immernoch wieder runterstimmen
     
  13. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 28.09.06   #13
    Um hier abseits der Diskussion um St. Anger und dropped C mal etwas Info unterzubringen meld ich mich auch mal.

    Das Ganze spiegelt natülich nur meine Sicht der Dinge wieder ist sicher stellenweise fehlerhaft und natürlich alles Ansichtssache.

    Die Gitarre: Es gibt Äxte die passen zu Metal besser als andere. Grund = Soundunterschiede. Ich kenne wenige (Sepultura,M. Manson, Van Halen, Slipknot. Sind aber alle auf Humbucker umgebaut) die mit ner Telecaster Metal spielen (Single Coil und Twang = NoGo)

    Geeignet: Mindestens ein Humbucker muss drauf sein, ansonsten NoGo.
    zB: EMG81 (Aktiv), verwenden Metallica, Slayer oder Seymore Duncan SH-Serie (Iron Maiden)

    Ein Vibrato sollte drauf sein. gut geeignet Floyd Rose und ähnliches.
    Aber obacht die Dinger nerven extrem beim Stimmen oder wenn beim Gig ne Saite reisst.
    Wem das zu stressig ist, Vibrato erstmal weglassen

    Der Amp: Sollte zwei per Fußpedal schaltbare Kanäle haben. Zwecks umschalten zwischen clean und verzerrt. Er sollte laut sein sonst hört man nix. Also optimalerweise ein Topteil mit 2x12er oder 4x12er Box. :)

    Zum Spiel, ganz allgemein:

    Powerchords sollte man drauf haben. Palm Mute (also mit dem Handballen dämpfen) sollte man drauf haben.
    Es ist unmöglich Metal zu spielen ohne PalmMute, also Handkante rechte Hand immer schön auf die Bridge auflegen damit man zwischen offen und abgedämpft möglichst schnell wechslen kann.

    Was auch typisch ist sind Quartakkorde (sind genauso wie Powerchords keine echten Akkorde sondern Intervalle...ich weis) siehe Seek and Destroy, Metallica

    TIMING. Gaaanz wichtig. Das Timing muss akkurat sein sonst klingts nach Müll.

    Gespielt wird hauptsächlich mit 8tel Downstrokes ausser man streut 16tel ein.

    Also einfach mal Amp auf Zerre stellen. Hinteren Humbucker an, mitten rausdrehen, Handkante auflegen und Qarten 8tel Shreddern. zum Taktwechsel im Wechselschlag 2 sechzehntel einstreun und schon metallt es dahin.

    Hmm was noch??? Ahja Dominantseptakkorde + Metal = NoGo!

    Reich glaub ich fürn Anfang
     
  14. crezzc

    crezzc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.09.12
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.06   #14
    Schöner Beitrag Hooker!
    Also ich würde dir einfach mal empfehlen folgendens von Rammstein zu spielen:
    Rammstein "Rammstein" guitar lesson

    Total einfacher, langsamer lick der gut zum üben für Palm mutes ist und schon richtig nach metal klingt ;)
     
  15. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 28.09.06   #15
    wintersun, nur so als beispiel. oder marduk mit strats ohne hbs im sc format

    schon wieder wintersun :D oder erzähl dat ma dem lieben max von soulfly, oder den jungs von in flames dat nen vibrato unumgänglich is ;)

    speziell die sache mit dem mitten raus is wohl nur noch bei nu metal zu gebrauchen. damit gehste in jeder band sounmäßig unter.


    stehen zwar einige richtige sachen in deinem post aber ich hab das gwfühl, dass du zielsicher jedes metal klischee bild im bezug auf klampfen aufgreifen wolltest ;) nichts für ungut aber es geht auch mit jeder anderen gitarre und ohne badewanneneinstellung (manchma soga besser, besonders ohne die badewanne :D)
     
  16. m?h

    m?h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    29.12.14
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 28.09.06   #16
    ja, also die badewanne ist n schuss ins bein bei jedem auftritt...

    mitten rein!

    und ich spiel übrigens mit ner tele metal/rock... hat beim letzten auftritt auch niemanden im publikum gestört :rolleyes:
     
  17. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 28.09.06   #17
    Hallo Peter Pan

    Einigen wir uns darauf, dass es eher unüblich ist mit Singlecoils Metal zu spielen. Dass das geht und seinen eigenen Sound hat ist völlig klar. Alles geht, aber du musst zugeben, dass die mehrheit der Metalgitarristen eher auf Humbuckersound abfährt und darauf zielt mein Beitrag ab.

    Ich habe auch nicht geschrieben dass es ohne Vibrato nicht geht, ganz im Gegentum :)

    Das mit dem Scooped Sound ist nicht auf Nu Metal begrenzt. Ausser du ordnest Metallica, die im übrigen diesen Sound quasi erfunden haben, in der Nu Metal Ecke ein.

    Du hast vollkommen recht, was die Durchsetzungsfähigkeit des Sounds im Bandgefüge angeht. Da wirds sehr schwierig, aber auch das ist machbar.

    Es geht ja letztlich auch nicht darum, dass das was ich geschrieben habe das einzig gültige Rezept für Metal ist aber diese Klischees wie du es nennst sind halt sehr gängige Bestandteile des Metal und die Frage des Threaderstellers zielte meiner Meinung darauf ab sowas in der Art zu erfahren.

    Grüße
    Hooker
     
  18. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 29.09.06   #18
    ich wollt dat ja auch nich als blödsinn oder so hinstellen, und speziell am anfang is dat vielleicht nen sehr guter ansatzpunkt um sich an nen metalsound ranzutasten, dat mit dem eigenen sound is ja immer noch nen langer weg ;).
     
  19. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 29.09.06   #19
    Single Coils sind ganz toll für Hi-Gain aber Nebengeräuschartig *würg* :D

    hmm also ich bin eher der Meinung das Metallica ziemliche Mitten drin hat (hört sich meiner Meinung auch besser an...) Ich hab da jetzt so den Refrain von Fade to Black und den MoP anfang im Kopf. Also wenn da mal keine Mitten da sind...
     
  20. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 30.09.06   #20
    wobei guter sound trotzdem wichtiger is als lautstärke :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping