Mic-Zusammenstellung für Drums Homestudio

  • Ersteller atticmike
  • Erstellt am
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
Hi Leute.

Ich nutze momentan ein Fame Mic-Set zur Aufnahme des Schlagzeuges.

Nun möchte ich mir folgendes Setup holen:

Basedrum SHURE PG 52

Toms: SHURE SM 57

Overheads: Lasse ich die von Fame...

Was haltet ihr davon?
 
Eigenschaft
 
rumbaclave
rumbaclave
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
1.) Eine Basedrum gibt es nicht.

2.) Manche schwören auf das AKG D112 an der Bassdrum, andere hassen es. Ich nehme das DAP DM20. Wieder andere schwören auf eine Grenzfläche in der Bassdrum.

3.) Für die Toms würde ich nun kein SM57 verwenden, lieber Beyerdynamic Opus 87 oder Opus 88.

mfg
 
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
Danke, sind echt gute Vorschläge :)

Naja Basedrum ist geläufig... habs mir angewöhnt ist mir klar das Bassdrum richtig ist...

Ist ein großer Unterschied zwischen dem opus 87 und 88 ? sind ja zirka 20 euro und ich möchte so viel geld wie möglich sparen. Würdest du jedoch sagen "die 20 euro lohnen sich" würde ich eher zum 88 tendieren.

Das DAP DM20 finde ich wede bei Thomann noch bei Ebay. Hat es Muik-Service?
 
C
catfishblues
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
1.827
Kekse
12.876
Ort
Oostfreesland
Basedrum SHURE PG 52

Da würde ich foglende Mikrofone auf jedenfall bevorzugen, denn im JZ haben wir dieses PG52, genutzt wird es jedoch sehr selten:
Sennheiser e602
Shure Beta 52a (habe ich selbst)
AKG D112 (auch im Juz)

Ich finde der Aufpreis würde sich aufjeden Fall lohnen.

Toms: SHURE SM 57

Ja, warum nicht, aber bedenke, dass du noch Mikrofonständer zu jedem Mikro brauchst brauchst.

Vllt über Clips nachdenken.
Alternative wäre vllt noch Sennheiser e604 oder eben auch die schon genannten Beyerdynamic.

Overheads: Lasse ich die von Fame...

Wirklich? Ich kenne die Fame nicht, aber grundsätzlich tendiere ich dazu Bassdrum und Overheads in angemessener Qualität zukaufen.

Das DAP DM20 finde ich wede bei Thomann noch bei Ebay. Hat es Muik-Service?

Ja ;)
http://www.musik-service.de/dap-audio-dm-20-bassdrum-mikrofon-prx395760349de.aspx
 
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
Da würde ich foglende Mikrofone auf jedenfall bevorzugen, denn im JZ haben wir dieses PG52, genutzt wird es jedoch sehr selten:
Sennheiser e602
Shure Beta 52a (habe ich selbst)
AKG D112 (auch im Juz)

Ich finde der Aufpreis würde sich aufjeden Fall lohnen.



Ja, warum nicht, aber bedenke, dass du noch Mikrofonständer zu jedem Mikro brauchst brauchst.

Vllt über Clips nachdenken.
Alternative wäre vllt noch Sennheiser e604 oder eben auch die schon genannten Beyerdynamic.



Wirklich? Ich kenne die Fame nicht, aber grundsätzlich tendiere ich dazu Bassdrum und Overheads in angemessener Qualität zukaufen.



Ja ;)
http://www.musik-service.de/dap-audio-dm-20-bassdrum-mikrofon-prx395760349de.aspx

Vielleicht sollte ich das PG doch bedenken...

Die beyerdynamic sehen auf jeden fall auch schön zum einrichten aus. Ja stimmt dann müsste ich extra Halterungen holen.

Hm habe ma geschaut was es so alles gibt, so dann tendiere ich nun zwischen dem bey 87, 88 dem sm 57 und dem senheiser... ui wäre gut wenn vieleicht jemand infos zum Klangbild geben könnte.

Vieleicht ist der Klang mit den Bey besser als das SM 57 da das Sm 57 wirklich ein Allrounder ist. Zumindest bei der AMP Abnahme ist es noch schwer zu toppen...

Hm als Student hat man nicht argh viel Geld und ich habe schon fast 15.000 euro in mein homestudio gesteckt und das equipment ist noch ziemlich up to date, neuer mac pro usw.

Overheads uh da müsste ich schon für was vernünftiges wieder 2 x 100 euro ausgeben.

Der Klang von den Fame (MusicStore Hausmarke) Teilen ist schon ganz ok, also schlecht sind sie nicht aber die kann man sich schon fast in den... also die sind schon von der Größe her essbar aber ich habe von Technix oder wie auch immer die Marke heißt derartig kleine gesehen.
 
PA-Priester
PA-Priester
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
21.06.08
Beiträge
168
Kekse
109
Ort
Hessen
Die Größe hat doch nichts mit dem Klang zu tun ;)
Ich rate dir, dass du ersteinmal eine minimale Konfiguration mit wenigen, aber guten Mics verwendest. Toms sind meistens über die OH's laut genug. Nur für die Fülle brauchst du dann extra Mikros.
Kauf dir zwei vernünftige OH's, für die Bassdrum, was dir gefällt (Grenzflächen haben schon was, gerade im Studio gefällt mir das D112 dagegen weniger. Die günstigen Mikros (DAP DM20) machen aber auch alle Bass), und für die Snare ein SM57, das funktioniert dann auch vor dem Gitarrenamp, du hast damit einen Signature-Sound, denn alle Welt kennt und wirst glücklich.
Wenn dir dann die Toms wichtiger werden, nimm sie ab, aber erst dann, wenn es wirklich nötig ist.
Bei denen kannst du wirklich sparen!

Gruß
Janik
 
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
Pa Priest, das ist mir klar das größe nichts ist, kenne mich auch schon etwas aus.

Sind wie gesagt nur Fame...

Mein Mic Equipment ist nämlich schon richtig gut bis auf das Schlagzeug... Für Gitarre nen 604 und nen sm 57, vocals nen nt 1a und ein nta2 nur die drums mics sind im Vergleich dazu echt erbärmlich. Klingt zwar nicht schlecht, hab aber keine Lust das ganze Schlagzeug jedes mal Stundenlang mit samples zu triggern und mit virtuellen Instrumenten zu mischen bzw teils auszutauschen.

Deshalb werde ich die Toms auf jeden fall abnehmen...
 
Zuletzt bearbeitet:
rumbaclave
rumbaclave
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
Die beyerdynamic sehen auf jeden fall auch schön zum einrichten aus.

Die Klemme bei den Opussen ist wirklich Klasse, das Mikro ist in 3 s montiert.

Vieleicht ist der Klang mit den Bey besser als das SM 57 da das Sm 57 wirklich ein Allrounder ist. Zumindest bei der AMP Abnahme ist es noch schwer zu toppen...

Mir persönlich gefällt das SM57 am Gitarrenamp nicht so besonders, da ist das Sennheiser e906 schon eine andere Welt.

Hm als Student hat man nicht argh viel Geld

Dann würde ich zunächst auf Tom-Mikros verzichten und lieber gute Overheads kaufen.

Overheads uh da müsste ich schon für was vernünftiges wieder 2 x 100 euro ausgeben.

Damit landest du fast automatisch bei Beyerdynamic Opus 53. Natürlich kann man da auch Rode NT5 hinhängen, das ist dann etwas teurer.

mfg
 
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
atticmike
atticmike
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
28.07.13
Registriert
17.02.08
Beiträge
192
Kekse
301
Ort
Green
keiner noch Vorschläge?
 
PA-Priester
PA-Priester
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
21.06.08
Beiträge
168
Kekse
109
Ort
Hessen
Gute OH's (Deine Gesangsmics funktionieren auch hervorragend als Drum overhead!), SM57 für die Snare und die BD teste mal, ob dir ein D112 besser gefällt als eine Grenzfläche, oder ob ein günstiges Mikro auch genügt.
Toms nimm erst dann ab, wenn du wieder Geld dafür hast. Denk dran: Dein Recording-Niveau im Equipmenttechnischen Stil wird vom schlechtesten Glied in der Kette markiert. Schlechte Tom Mics machen mehr kaputt, als sie nützen.

Gruß!
 
C
catfishblues
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.10.21
Registriert
06.05.05
Beiträge
1.827
Kekse
12.876
Ort
Oostfreesland
Hi nochmal,


Ich möchte nicht behauten, dass diese Mikrosets schlecht sind. Für so manchen Drumrecordingeinsteiger (oder auch live) sicher genau das Richtige. Für dich hingegen ist es vllt ein zu kleiner Schritt nach vorne und bald musst du den nächsten Thread hier eröffnen. :rolleyes:

Ich denke, dass du mit einer individuellen Zusammenstellung besser dran bist.

Toms:
Beyerdynamic Opus 88/87 (vllt auch das Opus66 (kenn ich nicht :nix: )
Sennheiser e604

Bass:
Sennheiser e602
Shure Beta 52a
AKG D112

Vllt findest du hier was zum Sound, was die Endscheidung erleichtert

https://www.musiker-board.de/vb/live-mikrofone-instrumente/214394-h-rbeispiele-mikrofone.html

Ansonsten wäre ein möglicher Weg, der zum nächsten PA-Verleih, die Mikros ausleihen und selbst testen. ;) Das wäre wohl immer noch das Beste :great:
 
PA-Priester
PA-Priester
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
21.06.08
Beiträge
168
Kekse
109
Ort
Hessen
Hallo!

Ich hab alle diese günstigen Mikros noch nicht gehört, möchte aber behaupten, dass sie alle irgendwie Bass machen. Erwarte jedoch keine besonders gute Qualität. Ich würde jetzt das teuerste von denen nehmen, kostet immer noch gerade mal ein Drittel der besseren alternativen.
Damit hast du Bass. Die Bassdrum ist sowieso das Instrument vom Schlagzeug, dass ich am EQ am meisten bearbeite (neben der Snare). Da kannst du dich dann austoben.
Meistens dauert es keine drei Jahre, da gehen die billigen Mics dann auch kaputt, dann bist du weit genug, und schaffst dir eins von Sennheiser an ;)
Glücklich warst du trotzdem.
(Könntest natürlich auch gleich ein gutes nehmen...)

Gruß!
 
R
Red-Guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.13
Registriert
22.10.07
Beiträge
2.492
Kekse
4.092
Ich bin noch garnicht sicher, ob ich das mit dem Recording überhaupt irgendwie richtig angehen soll. Mache das momentan eher aus Spaß mit dem aller geringsten Preisaufwand, den man haben kann.
Wollte mir erstmal 2 Overheads kaufen (mal schauen, welche) und dann die Bass (da sind die Mikros schon teuerer :() erstmal mit einem Dynamic-Allround teil abzunehmen (eher für Gesang gedacht).
 
PA-Priester
PA-Priester
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
21.06.08
Beiträge
168
Kekse
109
Ort
Hessen
Du kannst auch dein Komplettes Drum-Set mit SM57ern mirkofonieren... Alles ist erlaubt!
Mach dir da mal keinen Stress.
Als Overheads im unteren Preissegment sind die MXL603er ziemlich gut. Hab selbst ein Paar und bin absolut zufrieden!

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du es richtig machen sollst, dann lass es bleiben und spare dir das Geld, wenn du aber Spaß daran hast,€ und es als notwendig erachtest deine Kunst zu konservieren... On Air!

Gruß!
 
rumbaclave
rumbaclave
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
Als Overheads im unteren Preissegment sind die MXL603er ziemlich gut. Hab selbst ein Paar und bin absolut zufrieden!

Hast du die auch live im Einsatz? Oder macht da die breite Niere Probleme und sammelt zu viel anderes Zeugs mit ein?

mfg
 
PA-Priester
PA-Priester
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.12
Registriert
21.06.08
Beiträge
168
Kekse
109
Ort
Hessen
Live habe ich sie auch schon oft genutzt, jedoch nie über einem Schlagzeug.
Da hab ich nur Studio Erfahrung und kann sagen, dass die als Overheads für minimale Konfigurationen genial sind, da auch Snare und Toms absolut transparent und laut genug durchkommen.
Letztens hab ich damit live eine Geige abgenommen, Klang wunderbar und das gute Stück war auch im Signal nicht von der Cajon direkt nebenan gestört. Also mich stört die breite Niere nicht, ist mir persönlich sogar lieber, als eine sehr enge Charakteristik.
Tolles Mic!

Gruß!
 
Lars pro Toto
Lars pro Toto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.11
Registriert
14.03.09
Beiträge
110
Kekse
338
Ort
Mönchengladbach
Ich bagger mal hier den thread wieder aus^^

also.. ich habe mich vor ein paar monaten, auf den rat vieler user hier hin, gegen ein billig komplettset mit drum mics und für den einzelkauf von guten mikros entschieden.
angefangen habe ich mit einem guten kick mikro: akg d112 (vom abmischen hab ich wenig ahnung, aber es klingt schon ziemlich gut, wenn auch ein bisschen hoch..) und einem soundcraft epm6 mixer. weiterhin benutze ich ein dynamisches gesangsmikro (tbone mb55) als overhead für den rest. die toms und becken kommen da für meine zwecke schon recht gut rüber, die snare klingt allerdings ziemlich anders als "in echt" (irgendwie viel tiefer...) :redface:
also steht als nächste investition ein gutes snare mikro an. ich habe mich hier schon ein bisschen eingelesen und denke, das shure sm57 wäre eine gute wahl. was sagt ihr dazu?

Hier ein aktuelles Soundbeispiel

Hier ohne Musik: http://www.file-upload.net/download-1711242/test.mp4.html

Schönen Gruß,
Lars
 
Zuletzt bearbeitet:
rumbaclave
rumbaclave
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
weiterhin benutze ich ein dynamisches gesangsmikro (tbone mb55) als overhead für den rest.

Als Overhead sind Kondensatormikrofone fast besser geeignet, bevorzugt zwei, damit du das im Panorama auch etwas in die Breite ziehen kannst. Gut geeignet ist das Beyerdynamic Opus 53.

also steht als nächste investition ein gutes snare mikro an. ich habe mich hier schon ein bisschen eingelesen und denke, das shure sm57 wäre eine gute wahl. was sagt ihr dazu?

Ich habe mit diesem Klon
http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx
gute Erfahrungen gemacht.

mfg
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben