Midi Klangerkennung auf dem PC

von MarchiPanAkim, 12.04.07.

  1. MarchiPanAkim

    MarchiPanAkim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    12.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #1
    Ich habe ein PSR 4000 Keyboard mit eingebautem Diskettenlaufwerk
    und will dass ich die auf Diskette aufgenommenen Stücke auf dem PC abspielen und speichern kann.
    Es handelt sich hierbei um Midi Formate und der Computer erkennt die unterschiedlichen Klänge nicht. (Also das Orchester des Keyboards)
    (Hört sich arg verzerrt an :) ) Welche Software brauche ich und wo kann ich sie herunterladen? Hab bisher noch nichts gefunden und kenne mich damit noch nicht so gut aus...

    Schonmal Danke!
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 12.04.07   #2
    Dein PC verwendet dann halt den Microsoft-Wavetable zur Wiedergabe. Dass der schlechter klingt als Dein Keyboard, ist ja logisch.

    Wozu und warum eigentlich? Was ist Dein Ziel dabei? Es wird Dich eine Stange Geld kosten, auf dem PC bessere Sounds zu installieren als Dein Yamaha hergibt.

    Ich sehe da das Problem nicht. Einfach auf die Festplatte kopieren.
     
  3. MarchiPanAkim

    MarchiPanAkim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    12.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #3
    dann frage ich halt einfach mal so: Welches Programm spielt die Midi Sounds die ich aufDiskette habe auf dem Pc ab? Und zwar im Originalklang, denn der Pc will nur das Piano und ein paar Orgeln abspielen aber Wasserrauschen und Geigen und all sowas spielt er gar nicht oder es hört sich halt total bescheuert an.

    Ja, richtig, was ist überhaupt das Ziel dabei??? :-) wollen wir hier philosophisch werden? Ganz einfach deswegen weil ich die eingespielten Sachen auf meine neue Homepage packen will! Damit man sie sich anhören und dabei relaxen kann oder whatever!

    Aber ich schau mal an was sich im Wavetable machen lässt damit der die zweifelsohne auf der Diskette befindelichen Sounds erkennt. denn das Keyboard spielt sie ja schließlich ab, nur der Computer checkt die nicht richtig ab. Bildungslücke oder?

    dem fehlt halt was und ich will wissen wo man das herkriegt, ist so ähnlich wie das mit der DNS beim Menschen, die entwickelt sich auch immer weiter und manchen fehlt halt
    n bestimmtes Gen damit sie mal so richtig abrocken :-)
     
  4. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 12.04.07   #4
    Mach dich mal schlau über den Unterschied zwischen MIDI-Daten und Audio-Daten. Kurz gesagt: MIDI-Daten sind Steuersignale, Audio-Daten sind ein physikalisches Abbild des Klanges. Du kannst z.B. den Klang, den dein PSR beim Abspielen einer Diskette erzeugt (oder beim Empfang von MIDI-Daten, was das gleiche ist) als Audio-Daten aufnehmen.

    Wenn du Klänge deines Keyboards anderen Benutzern zur Verfügung stellen willst, mußt du sie als Audio-Daten aufnehmen, z.B. als WAV- oder MP3-Datei und entsprechend in deine Seite einbinden. Bei MIDI-Dateien wird halt der Klangerzeuger angesteuert, den der Benutzer gerade zur Verfügung hat - das kann ein popeliger On-Board-Soundchip eines Handies/PDAs sein oder ein Studio mit einem riesigen Synthesizerpark; das entscheidet nur der Benutzer.

    Dann stehen in deiner MIDI-Datei Referenzen auf Sounds drin, die dein Computer nicht wiedergeben kann. Wenn du dich auf die General-MIDI-Sounds beschränkst, sollte es auf allen Keyboards, Soundchips, Handies etc. vergleichbar klingen - zumindest stimmen dann grundsätzlich die Instrumente. Vermutlich verwendet dein Keyboard den Yamaha XG-Standard, aber dein Computer nicht.

    Nein, aber häufig zäumt man zu Beginn das Pferd von hinten auf und wirft sich auf die Lösung eines Problems, das in der Grundlage schon falsch angepackt ist. Wenn du Musik auf deine Seite stellen willst mußt du erst mal entscheiden, welchen Zweck diese Musik haben soll - ob sie detailgetreu etwas wiedergeben soll, ob sie als Demonstrationsbeispiel für irgendwas dient oder was auch immer. Wenn man das entschieden hat und dann die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Musikformate MIDI/WAV/MP3/OGG/etc. kennengelernt hat, kann man viel besser entscheiden, welchen Weg man nimmt, um das Ziel zu erreichen.

    Theoretisch könnte man auf dem Computer alle Klänge deines Keyboards abspeichern, damit dieser auf der Basis der MIDI-Steuersignale die Klänge wieder zum gewünschten Song zusammensetzt. Das würde aber erst mal eine mehrere mega- oder gigabytegroße Installation einer Sampleplayersoftware beim Benutzer voraussetzen, was im Web unrealistisch ist. Genau auf diesem Hintergrund hat sich ja MIDI im Web durchgesetzt, um musikalische Inhalte sinngemäß bei minimalem Datenaufkommen zu übermitteln.

    Harald
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.141
    Zustimmungen:
    1.113
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 12.04.07   #5
    Scheint wohl das Ziel zu sein. Aber die Frage danach war ihm ja zu philosophisch :D

    @Threadsteller:

    1. Zieh Dir ein kostenloes Audioprogramm wie Audacity aus dem Netz

    2. Kauf Dir ein Kabel, dass auf der einen Seite einen 3,5 Stereo-stecker für Deinen Soundkarteneingang hat und und auf der anderen Seite 2 Stecker für die Stereoausgänge Deines Keyboards.

    3. Dann lässt Du Deine Midis von Deinem PSR abspielen und nimmst den Original-KLang mit Audacity auf.

    4. Anschließend kannst Du die Stücke dort schneiden (Anfang und Ende, kürzen... was auch immer) und als WAV-Datei abspeichern.

    5. Für die Veröffentlichung im Web musst Du die Stücke (oder Ausschnitte) wegen der Dateigröße komprimieren. Also z.B. auf MP3 in einer (niedrigen oder höheren) Qualität Deiner Wahl. Falls das mit Audacity nicht geht (keine Ahnung), gibt's anderweitig entsprechende Konverterprogramme.

    6. Wenn Du nicht eigenen Kompostionen auf Deiner Homepage spielen lässt, sondern "fremde", musst Du Deine HP bei der GEMA anmelden und jährliche Gebühren entrichten.
     
  6. MarchiPanAkim

    MarchiPanAkim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    12.04.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #6
    Danke :-)

    ich glaube damit sind all meine Fragen beantwortet!
     
Die Seite wird geladen...

mapping