Midi-Matrix durch Software ersetzen?

von dolio, 11.02.06.

  1. dolio

    dolio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #1
    Guten Morgen zusammen!

    Ich benutze im Moment als Midi-Matrix ein altes PMM-88. Das funktioniert zwar bis jetzt immer noch einwandfrei (trotz oder gerade weil es so alt ist). Ich finde aber, es ist ziemlich unkomfortabel zum Einrichten (für die Programmierung per PC ist es einfach zu alt).

    Bevor ich mir nun deswegen eine aktuelle Patchbay zulege, hab ich mich gefragt, ob soetwas nicht auch per PC und USB-Midi-Interface funktioniert. Weiß jemand, ob es dafür spezielle Software gibt?

    Viele Grüße

    Dolio
     
  2. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 11.02.06   #2
    So hundertprozentig ist mir nicht klar, was du machen willst. Dein altes Patchbay hat doch physikalisch vorhandene Anschlüsse für mehrere MIDI-Instrumente geboten, oder? Um die per Software irgendwie ansprechen zu können, müssen die Daten natürlich erst mal irgendwie in den Computer reinkommen, du brauchst also zumindest mehrere MIDI-Eingänge, die man natürlich nicht irgendwie softwareseitig herzaubern kann. Wenn das der Fall sein sollte, erübrigt sich eine spezielle Software eigentlich auch fast schon: Einfach jedes Programm an den gewünschten Midi-Eingang hängen, mehrere Eingänge in das selbe Instrument leiten etc.

    NothanUmber
     
  3. dolio

    dolio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.06   #3
    Hallo NothanUmber

    Was ich mit der Software machen möchte, ist im Prinzip dasselbe wie mit der Patchbay.

    Genauer erklärt:

    Bis jetzt benutze ich drei Tastaturen, die gehen beim PMM-88 in die Eingänge und vier Klangquellen, die gehen logischerweise in die Ausgänge. Das PMM-88 programmiere ich dann für Lied 1 zum Beispiel so:

    Tastatur 1 geht zu Klangquelle 1
    Tastatur 2 geht zu Klangquelle 2
    Tastatur 3 geht zu Klangquelle 3 und 4
    Gleichzeitig stellt das PMM-88 auch noch die gewünschten Sounds auf den Klangquellen ein.

    Für Lied 2 programmiere ich das PMM-88 zum Bespiel so:
    Tastatur 1 geht zu Klangquelle 2 und 3
    Tastatur 2 geht zu Klangquellen 1 und 4
    Tastur 3 wird nicht benötigt

    Auf diese Weise kann ich 128 verschiedene Einstellungen abspeichern. So brauche ich für das nächste Lied nur das nächste Programm im PMM-88 auswählen und schon kann ich loslegen. Wenn ich das nicht hätte, dann müsste ich für jedes Lied die Keyboards und Synthies entsprechend neu verkabeln und an jedem Synthie den gewünschten Sound einstellen. Und live ist das weniger gut geignet.

    Soweit so gut. Für die PC-Lösung stelle ich mir das so vor:

    Ich stöpsle ein USB-Midi-Interface an einen PC. Die Tastaturen stöpsle ich in die Eingänge des Interfaces und die Synthies an die Ausgänge. Mit der Software möchte ich dann wieder dasselbe machen wie mit der PMM-88, soll heißen ich möchte mit der Software für jedes Lied die Tastaturen und Synthies richtig miteinander verknüpfen und gleichzeitig die gewünschten Sounds eingestellt haben.

    War das jetzt verständlicher?

    dolio
     
  4. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 11.02.06   #4
    Sowas kannst du z.B. mit Bidule machen. (Die könnten mir langsam mal Tantiemen dafür zahlen, dass ich ständig für sie Werbung mache... :D)

    Das von dir beschriebene Szenario würde in Bidule etwa so aussehen:

    [​IMG]

    Der linke Teil ist vielleicht etwas erklärungsbedürftig: Damit fange ich alle Program Change Events, die vom UM-1 MIDI-Interface kommen ab. Um auf einen Wertebereich von 0-127 zu kommen, muss man noch mit 127 multiplizieren, da der "Program Change Extractor" einen Wert zwischen 0 und 1 ausgibt. Mit dem Ergebnis steuere ich dann mit dem "Parameter Modulator" den Preset-Wert der Midi Matrix (das sieht man hier nicht, da Parameter-Links in einem eigenen Dialogfenster festgelegt werden. Der Link hat die Form: "Parameter Modulator (abs) [Modulation] -> MIDI Matrix [Preset Number]")
    Somit schaltet ein vom UM-1 kommendes Program Change Event das Preset in der MIDI-Matrix um. Die einzelnen Presets kannst du nun ganz einfach grafisch in der rechts stehenden Midi-Matrix vordefinieren. (Habe hier als Beispiel mal Preset 1 nach deinen Vorgaben geschaltet.) Hier noch das entsprechende Bidule-File. (Die konkret eingestellten MIDI-Devices und die Synthesizer werden bei dir vermutlich rot dargestellt, da sie auf deinem System wahrscheinlich nicht vorhanden sind, die musst du halt noch entsprechend ersetzen)

    NothanUmber

    *edit* habe das Bild und das Bidule File jetzt noch gegen welche ausgetauscht, die deinen Anforderungen eher gerecht werden sollten - nun steuern nur noch die ersten beiden Outputs VST-Instrumente an und die letzten beiden Hardwaresynths, die am mt4-USB2MIDI Converter hängen. *edit*
     
  5. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 11.02.06   #5
    P.S.: Sehe gerade, dass du eigentlich Hardwaresynthesizer und keine VSTs ansteuern wolltest :o. In dem Fall einfach die VSTs durch die entsprechenden MIDI-Out Devices ersetzen, der Rest sollte identisch ausschauen. (Wenn du den Audio-Ausgang des Computers auch noch mit an den Verstärker/Mischer hängst, kannst du auf die Art übrigens problemlos und transparent Hardwaresynths und VST-Instrumente mischen.)
     
  6. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 11.02.06   #6
    Hier noch eine etwas mächtigere Version. Damit kann man für jedes der 127, per Program Change wechselbaren Presets folgende Sachen festlegen:

    * eine frei konfigurierbare MIDI-Matrix (wie oben)
    * eine für jeden angeschlossenen Synth einzeln festlegbare Program Change Nummer, die beim Programmwechsel an den Synthesizer geschickt wird
    * eine Auswahl an Tasten, auf die der jeweilige Synth reagieren soll (damit kann man "klassische" Split-Zonen realisieren, wenn's einem Spaß macht, kann man aber z.B. auch den einen Synth jede weisse und den anderen jede schwarze Taste spielen lassen)
    * einen Transponierfaktor (um z.B. in tieferen Zonen nicht bloß Bassinstrumente spielen zu können.)


    Das vorhandene Schema geht dabei von monotimbralen Synths aus, man könnte das Skript aber bei Bedarf auch an multitimbrale Synthesizer anpassen. Dazu müsste man für jeden Kanal einen Satz von Program Change Nummern, Split-Werten, Transponierfaktoren etc. speichern und all diese Werte nach Kanälen getrennt beim Eintreffen eines Program Change Events an das entsprechende Output-Device/VST schicken.

    NothanUmber
     
  7. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 12.02.06   #7
    Dasdada ist schließlich die 8-fach multitimbrale Version, die zusätzlich zu den "alten" Funktionen auch noch velocity-remapping, Remapping von beliebigen CC-Werten und programmierbare Bankwechsel pro Kanal und Preset bietet (ermöglicht z.B. beliebige Split- und Layerzonen mit jeweils eigenen Velocity-maps, das Austauschen einzelner CC-Werte für spezielle Presets ausgewählter Synthesizer (z.B. Ersetzen von Breath durch Channel Volume etc.)). Damit kann man also ein miditechnisch unterdimensioniertes Masterkeyboard, das nur Program Changes unterstützt, auf den Stand der Technik bringen. (Wenn's nicht mal Program Changes senden kann gibt's hier Abhilfe.

    NothanUmber
     
  8. blackman

    blackman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    29.04.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #8
    ...für die Programmierung per PC ist es einfach zu alt
    Von Miditemp gibt es einen freien Editor für die MIOc Geräte. Du findest Ihn unter
    <<http://www.miditemp.de/deutsch/update.html>>

    Also ich würde den PMM weiterverwenden. Die Miditemp geräte sind einfach Spitze, auch die älteren.
     
  9. juerfi

    juerfi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    28.02.11
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #9
    Hatte mal die gleiche Frage an miditemp geschickt, weil ich auch eine PMM-88 nutze.
    Antwort war: Die "alte" PMM-88 ist keine MiOc-Gerät. Der Nachfolger PMM-88-E ja. Sagt ja eigentlich schon die Bezeichnung mit "E", also editierbar.

    Gruß Jürgen
     
  10. blackman

    blackman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    29.04.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.06   #10
    Sorry wusste ich nicht. Aber danke für den Hinweis, ich spiele schon die ganze Zeit mit dem Gedanken mir ein PMM zusätzlich zu kaufen. :)
     
  11. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 06.04.06   #11
    Ich hab hier ne PMM-88E-Matrix rumstehen, die auf Grund von MIDI-Syntheziser-Fluktuation nicht mehr gebraucht wird.

    PM bei Interesse. Bilder, Info, Preisvorstellung etc. folgt.
     
  12. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 27.02.07   #12
    *huuuust****Staublunge*:o

    sorry, dass ich diesen alten Thread wieder ausgrabe .... aber ich habe mir gerade genau die gleiche Gedanken gemacht wie der Ersteller dieses Threads, und war dementsprechend auf der Suche ....

    Ich möchte auf das Benutzen meines MP44 verzichten.
    Kann ich Bidule oder eine vergleichbare Software mit einem Sequenzer koppeln, oder gibt es evtl. ein Software die eine Midi-Matrix mit Sequenzer kombiniert ??

    Ich hätte gerne nach Öffnen des Songs im Sequenzer automatisch nicht nur die entsprechen Bank/Programm-Changes, was ja jeder Sequenzer kann, sondern gleichzeitig auch Split-Zonen/Layer/Transpose usw... gesetzt. (3 Klangerzeuger über eine Tastatur)
    Geht das oder ist der Wunsch nach der "eierlegenden Wollmilchsau" völlig utopisch ??

    BEATZ

    Der Mig
     
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 27.02.07   #13
  14. VG-99Tom

    VG-99Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.08   #14
    Hallo, habe diesen alten Beitrag gefunden, weil ich genau das gleiche Brauche.
    Sprich, das PMM88 ist defekt, ich will jetzt das Gleiche mit dem Laptop machen.
    4x4 USB-Midi, alle Synthies verdrahten, und dann wie halt mit dem PMM 88
    split-zonen, transponieren, ....
    Ich willte jetzt diese vorgestellte Software Bidule mal ausprobieren.
    Allerdings kommt da die Meldung das die Software expired, also die zeit ist
    abgeloffen. Hmmm, hab diese doch erst gerade geladen.
    Kann vielleicht einer erklären, wie ich die Software zum Laufen bekomme?
    Gleich die Lizenz kaufen, ist ja wie die Katze im Sack....


    vielen Dank
    Tom
     
  15. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 20.10.08   #15
    Was spricht denn gegen das gute alte MIDI-OX? Das kann doch auch alles durcheinander routen...
     
  16. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 20.10.08   #16
    Schon, aber es kann nicht mehrere Routing-Presets mit Programmwechsel-Initialisierungen zusammen abspeichern (am besten noch mit SYSEX-Sequenzen zum Moduswechsel angeschlossener Geräte). Die Marktlücke gibt's nach wie vor.

    Harald
     
  17. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.408
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 21.10.08   #17
    Schau mal, was unter dem Download-Link steht:
    "Please take note that the demo version has expired. There will be an updated demo when a new release of Bidule is ready. Registered users should download the latest version from the link available in the forums. "
    Heißt also, sie arbeiten an einem Update. Evtl. kannst Du tricksen, indem Du das Datum von Deinem PC zurücksetzt.
    Neuste Versionen gibt's unter http://www.plogue.com/bidule/latest/, aber es sieht aus, als wäre da keine Demo dabei.
     
  18. VG-99Tom

    VG-99Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    30.07.11
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #18
    HI.
    Datum funktioniert leider nicht, danke für den Tip.
    Dann werde ich mal warten bis es eine neue Demo gibt.

    Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

mapping