Midi-Verkabelung: 2 Keyboards an einem PC mit VSTis

tom181

tom181

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Hallo,

ich habe ein kleines MIDI-Verkabelungsproblem....

Setup:

Keyboard Technics KN 1000 => MIDI IN/OUT (Kanal 1)
Keyboard YAMAHA PSR 8000 => MIDI IN/OUT/THRU (Kanal 2)

MIDI-Interface mit IN/OUT
Laptop mit VSTHost und diversen VSTis

Mit den beiden Keyboards möchte ich gleichzeitig verschiedene VSTs bzw. die zwei Manuale einer B3 steuern

Ich habe mich durch das Forum sowie diverser MIDI-Beschreibungen durchgelesen:

- MIDI-Daten von auf MIDI-IN werden nicht an MIDI-OUT weitergeleitet
- Auf MIDI-Thru liegen die MIDI-IN-Daten, aber nicht die MIDI-OUT-Daten des Keyboards
- ein MIDI-Mergekommando bieten die beiden Keyboards nicht an (laut Handbücher)
- testen konnte ich den Aufbau noch nicht (HW steht im Proberaum)

Ich hatte mir den Aufbau ursprünglich so vorgestellt:

Technics (MIDI-OUT) <> (MIDI-IN) Yamaha (MIDI-OUT) <> (MIDI-IN) Laptop

So scheint's aber nicht zu gehen....

Benötige ich jetzt ein zweites MIDI-Interface für den Laptop (einfachste Lösung) oder einen MIDI-Merger?

Oder funktionierts (wider besseren Wissens...) doch mit der einfachen Verkabelung?

Gruß

Tom
 
Ted Raven

Ted Raven

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.16
Registriert
27.03.09
Beiträge
1.096
Kekse
1.346
Auf MIDI-Thru liegen die MIDI-IN-Daten, aber nicht die MIDI-OUT-Daten des Keyboards
Verstehe ich das richtig, Du versucht MIDI-Thru als MIDI-In zu verwenden? Das kann nicht gehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zwei MIDI-Geräte an einen Computer anzuschließen:

1. PC mit zwei vollwertigen MIDI-Ports (2 x In, 2 x Out - insgesamt also 32 Kanäle). MIDI-Out A des PCs an MIDI-In von Keyboard A, MIDI-In A des PCs and MIDI-Out von Keyboard A. Für MIDI B und Keyboard B gilt dann eben das gleiche.

2. PC mit einem MIDI-Port. MIDI-Out des PCs and MIDI-In von Keyboard A, MIDI-Thru von Keyboard A and MIDI-In von Keyboard B, MIDI-Out von Keyboard B an MIDI-In von PC. Soll nur Keyboard A zum Spielen verwendet werden, kann auch MIDI-Out von Keyboard A an MIDI-In von Keyboard B angeschlossen werden.

Die zweite variante funktioniert allerdings nur wenn Du die 16 Kanäle trennst (z. B. 1 - 8 für Keyboard A und 9 - 16 für Keyboard B). Die MIDI-Daten werden dann von PC an Keyboard A gesendet, Keyboard A nimmt sich, die Kanäle, für die es konfiguriert ist, sendet die ganze Geschichte über Thru weiter und Keyboard B nimmt sich ebenfalls seinen Teil.
 
tom181

tom181

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
21.08.06
Beiträge
1.277
Kekse
1.780
Verstehe ich das richtig, Du versucht MIDI-Thru als MIDI-In zu verwenden? Das kann nicht gehen

Falsch verstanden bzw. ausgedrückt - alles was an MIDI-IN reingeht geht direkt an MIDI-Thru wieder raus (ohne Veränderung der Daten)

Verstehe ich das richtig, Du versucht MIDI-Thru als MIDI-In zu verwenden? Das kann nicht gehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zwei MIDI-Geräte an einen Computer anzuschließen:

1. PC mit zwei vollwertigen MIDI-Ports (2 x In, 2 x Out - insgesamt also 32 Kanäle). MIDI-Out A des PCs an MIDI-In von Keyboard A, MIDI-In A des PCs and MIDI-Out von Keyboard A. Für MIDI B und Keyboard B gilt dann eben das gleiche.

2. PC mit einem MIDI-Port. MIDI-Out des PCs and MIDI-In von Keyboard A, MIDI-Thru von Keyboard A and MIDI-In von Keyboard B, MIDI-Out von Keyboard B an MIDI-In von PC. Soll nur Keyboard A zum Spielen verwendet werden, kann auch MIDI-Out von Keyboard A an MIDI-In von Keyboard B angeschlossen werden.

Die zweite variante funktioniert allerdings nur wenn Du die 16 Kanäle trennst (z. B. 1 - 8 für Keyboard A und 9 - 16 für Keyboard B). Die MIDI-Daten werden dann von PC an Keyboard A gesendet, Keyboard A nimmt sich, die Kanäle, für die es konfiguriert ist, sendet die ganze Geschichte über Thru weiter und Keyboard B nimmt sich ebenfalls seinen Teil.

Variante 1 ist mir klar
Variante 2: Das geht aber nur, wenn Keyboard B die Daten von MIDI-IN (=Keyboard A) und seine eigenen MIDI-Daten merged und an MIDI-OUT ausgibt, oder? Ich habe es so verstanden, daß empfangene Daten von MIDI-IN NICHT an die MIDI-OUT-Schnittstelle geleitet werden. Dafür ist die MIDI-Thru da, die aber wiederum NICHT die eigenen Daten sendet....

Gruß

Tom
 
Ted Raven

Ted Raven

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.16
Registriert
27.03.09
Beiträge
1.096
Kekse
1.346
Ich habe es so verstanden, daß empfangene Daten von MIDI-IN NICHT an die MIDI-OUT-Schnittstelle geleitet werden. Dafür ist die MIDI-Thru da, die aber wiederum NICHT die eigenen Daten sendet....
Das hast Du vollkommen richtig verstanden.

Du willst also, während KB A etwas abspielt etwas auf KB B dazu spielen und beides im Sequenzer des PCs aufnehmen. Oder umgekehrt oder auf beiden Geräten gleichzeitig spielen und das aufnehmen. Dafür gibt es die zwei von Dir angesprochenen Möglichkeiten.

1. Ein zweites MIDI-Interface,respektive ein MIDI-Interface mit mindestens zwei I/O-Ports.
2. Ein MIDI-Merger. Dazu müssen die Kanäle widerum aufgeteilt werden.

Ich selbst würde die Variante mit dem größeren Interface wählen und dabei beachten, dass viele Geräte heute immer noch keine USB-To-Host-Schnittstelle haben. Also besser gleich eins mit vier Ports, falls später noch Geräte dazu kommen. Ich habe den Fehler gemacht, mir eins mit zwei Ports gekauft und nun reichen mir die 32 Kanäle nicht mehr aus wenn ich sie nicht aufteilen will - und das will ich nicht weil es unnötige Arbeit macht.
Wichtig ist auch, zu beachten, dass es verschiedene Arten Multiport-Interfaces gibt! Viele unterstützen nur 16 Kanäle, die an alle Ausgänge geliefert werden, das entspricht dann einem einfachen Interface mit integriertem Merger.
 
Emulator II

Emulator II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.15
Registriert
15.09.14
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo zusammen

Ich bin neu hier und auch das Gebiet "Musik machen" ist Neuland für mich. Ich würde mich sehr freuen, wen ich den einen oder anderen Tip für meine Fragen umsetzen könnte.
Im Prinzip geht es mir, wie hier in diesem Thread schon gefragt, um den Anschluß zweier MIDI-Keyboards an einen PC.
Folgende Hardware habe ich:

1x Yamaha PSR-175 (Keyboard)
1x M-Audio Axiom 61 (Keyboard)
1x M-Audio Delta 2496 (Soundkarte)

Da ich den den Anschlußweg in den oben genannten Beiträgen nicht ganz verstanden habe, möchte ich hiermit nochmal nachfragen, ob es überhaupt möglich ist, die von mir genannte Hardware gleichzeitig
an einem PC zu betreiben, beispielsweise mit FL-Studio oder Ableton Live ?
Wenn es möglich ist, wie muß ich verkabeln ?
Wer kann mir hierzu eine Newbie-Verständliche Anleitung geben ?
Bin für jegliche Hilfe wirklich sehr dankbar.
Vielen Dank im voraus !!!

Gruß Emulator II
 
strogon14

strogon14

HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.540
Kekse
11.884
Ort
Köln
Du brauchst in deinem Fall keine zusätzliche Hardware (außer zwei MIDI-, ein USB-, und Audio-Kabel), denn das M-Audio Axiom hat eine USB-Schnittstelle, über die du das Keyboard direkt an den Computer anschließen kannst. Den MIDI-Anschluss der M-Audio Delta 2496 kannst du zum Anschluss des Yamaha-Keyboards verwenden.

Verkabelung:

Yamaha MIDI Out -> Delta 2496 MIDI In
Delta 2496 MIDI Out -> Yamaha MIDI In
Yamaha Audio Out 1/2-> Delta 2496 Audio In 1/2
Delta 2496 Audio Out 1/2 -> Mixer / Aktivboxen
M-Audio USB <-> Computer USB (1.1 oder 2.0 Port)

In FL Studio oder Live hast du dann zwei MIDI-Interfaces, jeweils für die Delta 2496 und das Axiom. Bei der Aufnahme einer MIDI-Spur musst du dann das entsprechende Interface als Input auswählen.
 
Emulator II

Emulator II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.15
Registriert
15.09.14
Beiträge
6
Kekse
0
Super !!! Danke Dir !
Noch eine Frage, gibt es Latenz-Probleme mit der USB-Verkabelung ? Ich habe derzeitig nur das Yamaha via Midikabel mit dem PC verbunden, das klappt prima.
Aber mit USB habe ich da so meine bedenken.
 
strogon14

strogon14

HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.540
Kekse
11.884
Ort
Köln
In der Regel, nein. Vielleicht darauf achten, dass am selben USB-Host keine andere Peripherie angeschlossen ist. Meistens teilen sich mehrere USB-Buchsen am Computer einen USB-Host. Welche das sind, steht in der Anleitung oder findet man in den Systeminformationen raus. Das MIDI-Protokoll ist aber an sich so langsam, dass keine erhöhte Latenz durch USB zu erwarten ist, eher Jitter.
 
Emulator II

Emulator II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.07.15
Registriert
15.09.14
Beiträge
6
Kekse
0
Vielen Dank, strogon14 ! :)
Du hast mir schon sehr viel weiter geholfen. :great:
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben