Mietrecht, Nebenkosten

von morry, 01.12.05.

  1. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 01.12.05   #1
    Hi!

    Ich hoffe, dass ich hier im richtigen Forum für meine Frage gelandet bin und ihr mir ein bisschen helfen könnt.

    Wir haben in einem Dorf einen Probenraum in einer alten Schule gemietet. Die Räumlichkeiten, die wir zum proben nutzen, waren einst eine Wohnung, sie hat 6 Zimmer von denen wir 2 nutzen. Einen als Proberaum und den zweiten als "Chill-Out-Room". :D
    Das Gebäude ist noch original-DDR-Substanz, das bedeutet: Schallisolierrung gegen null, Wärmedämmung gegen null. Die Wände haben eine Marzipanartige Substanz, ein Nagel oder eine Schraube halten nur in den seltensten Fällen in der Wand.
    Das stört uns alles soweit nicht, wir konnten die Hütte mit Styropor und Eierkartons recht gut isolieren.

    Für die beiden Räume zahlen wir 30 EUR Miete im Monat.
    Beim Unterzeichnen des Mietvertrages wurde wiefolgt auf die Frage nach der Stromrechnung geantwortet: "Wenn es zu viel wird, bekommt ihr am Ende des Jahres eine Rechnung."

    Jetzt besteht folgendes Problem: Wir müssen mit einem Ölradiator am Stromnetz heizen. Ursprünglich wurde die Wohnung mit einem kleinen Kachelofen beheizt, diese wurde aber leider ausgebaut und das Loch in der Wand zugemauert.

    Ist diese Regelung rechtens, also "wenn es zu viel wird, müsst ihr zahlen..."? Im Mietvertrag steht nichts von Stromkosten usw. Es steht da: 30 EUR Miete im Monat pauschal. Keine Aussagen über Nebenkosten. Wir haben keine Lust, am Ende des Jahres eine Stromrechnung über mehrere 100 EUR zu bekommen, die wir letztendlich nicht bezahlen können.

    gruß
    morry
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 01.12.05   #2
  3. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 01.12.05   #3
    Man könnte auch einfach meinen, und ich meine, dass bei einer Miete von 30 Euro bestimmt noch ne nette Stromrechnung dazukommt..Das Gebäude wird ja sicherlich an die Stadtwerke angeschlossen sein und dann wäre es doch auch möglich sich nach einem repräsentativen Zeitraum einen netten Herren zu bestellen der den Zähler mal abliesst, wenn der Vermieter damit nicht einverstanden ist, dann finde ich das Angebot etwas zweifelhaft...ich mein, Instrumente..Radiator..Für 30€ kann ich ja grad ma kochen (so in etwa, vielleicht koch ich auch zu viel)
     
  4. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 02.12.05   #4
    meiner Meinung nach dürfte der Vermieter gar nichts rechnen, weil er einfach keine Zahlen genannt hat. Was ist viel oder was ist wenig?

    Wenn du aber keinen Stress haben willst, würde ich vorher mit ihm reden, denn das Heizen mit einem Radiator kann sehr teuer werden und Vermieter sehr böse :-0)

    Wenn ihr keinen eigenen Zähler habt, was ich mal vermute, könnte eh nur eine Pauschale vereinbart werden
     
  5. Doppelkorn2004

    Doppelkorn2004 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.04
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Koblenz am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 02.12.05   #5
    :confused: :confused: Stimmt bereits alles was hier steht.....

    aber

    warum unterschreibt man den blauäugig so nen Ding. Ist ja schließlich rechtsverbindlich. Solche Dinge müssen vorher geklärt werden.
    Das endet zack zack im Streit.
     
Die Seite wird geladen...