Mikrofon mit entsprechendem VST-Effekt als Breath-Controller-Ersatz?

  • Ersteller JochenCX3
  • Erstellt am
J
JochenCX3
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.24
Registriert
16.09.05
Beiträge
126
Kekse
490
Hallo zusammen,
mal wieder bin ich über Videos gestolpert, die für mich sehr eindrucksvoll zeigen, was sich mit Breath-Controllern anstellen lässt, was mit einem Fußschweller, Schiebe- oder Drehpoti so nicht so leicht hinbekommt. Ich habe selbst noch nie einen Breath-Controller ausprobiert und habe meine Bedenken, ob ich damit gut zurechkäme. Und mal jemanden finden, der mich an seinem Breath-Controller "rumlutschen" lässt, finde ich selbst nicht so appetitlich und von wechselbaren Mundstücken für diese Dinger, habe ich bisher noch nichts gefunden.
Was ich an Breath-Controllern aber am abschreckendsten finde, da ich diesen ja auch auf der Bühne einsetzen wollen würde, ist das Erscheinungsbild, dass Benutzende solcher Dinger abgeben. Für mich sehen alle Breath-Controller, die ich bislang gesehen habe, mit ihrer Bauform viel zu sehr nach einem großem Schnuller aus. Ich käme mir mit so nem Ding im Mund auf der Bühne sehr, sehr albern vor.
Da ich Videos von Menschen, die Talk-Boxen (die Dinger bei denen man einen Schlauch in den Mund steckt) benutzen, lange nicht so schlimm vom Erscheinungsbild finde, habe ich immer wieder mal drüber nachgedacht, was denn noch möglich wäre, um letztlich zwei MIDI-Controller-Werte gleichzeitig "mit dem Mund" zu steuern, viel mehr macht ein Breath-Controller am Ende ja auch nicht.
Da kam mir jetzt die Idee, dass ich ja eh ein Mikrofon ständig vor der Nase habe, wenn ich auf der Bühne bin und dass das Signal des Mirkofons ja auch in meine Soundkarte einspeisen könnte neben dem, dass es auf meinen Gesangskanal geht, um mit diesem Eingangskanal was in Richtung Breath-Controller zu machen. Ich stelle mir als ersten Schritt vor, das Signal vom Mikrofon über einen Envelope-Follower-VST-Effekt zu schicken, der MIDI-Control-Change-Befehle entsprechend zu seinem aktuellen Ausschlag sendet, die ich an mein Synth-VST schicken könnte. Als zweiten Schritt könnte ich mir vorstellen, das Signal vom Mikrofon über einen Vocoder zu schicken, der über ein oder mehrere gewählte EQ-Bänder auch MIDI-Control-Change-Befehle sendet. Bevor ich mich auf die Suche mache, mit welchen VST-Effekten eben das klappen kann, die Frage in die Runde: Hat jemand etwas ähnliches mal ausprobiert und sei es mit Hardware anstatt VSTs?
Habt ihr ansonsten noch Ideen, die mich bei diesem Vorhaben evtl. unterstützen könnten?
 
Jooah. Dieses Modell kannte ich bislang nicht und hat echt keine Schnuller-Optik. Antworten auf meine gestellten Fragen fände ich dennoch interessant.
 
Ich stelle mir als ersten Schritt vor, das Signal vom Mikrofon über einen Envelope-Follower-VST-Effekt zu schicken, der MIDI-Control-Change-Befehle entsprechend zu seinem aktuellen Ausschlag sendet, die ich an mein Synth-VST schicken könnte.
Der Yamaha MODX macht genau das mit einem A/D-Input und seiner internen Synth-Engine.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben