Mikrofon zur Bassdrumabnahme im Proberaum

von Berliner Drummer, 07.08.07.

  1. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.07   #1
    Hallo liebe Tonleute :D

    Also ich brauch, wie der Thread schon sagt, ein Mikrofon für die Bassdrum.
    Und zwar eins, dass möglich billig ist und dennoch etwas taugt.
    Es soll für keine Konzerte sein, sondern nur für den Proberaum, da meine Bass einfach im Lärm unter geht und ich sie dann nicht mehr höre. Und Gitarren leiser machen geht nicht, also nicht viel, da meine Becken und meine Snare sonst alles dominieren.

    Nun hab ich keine Ahnung von Mikrofonierung.
    Deswegen stellt sich als erste Frage ob ich ein richtiges Drummikrofon benutzen kann oder nicht, da wir haben da nur eine PA.
    Also wir habe uns das so gedacht, dass wir Gesang und Bassdrum über ein und den selben PA laufen lassen. Als erstes fragt sich, ob das überhaupt gut ist, wenn nicht, könn wir das ja gleich vergessen.
    Als zweites kann man richtige Drummikros überhaupt über die PA laufen lassen, oder nicht? (Ich weiß, ich hab keine Ahnung und der Eine oder Andere wird jetzt bestimmt die Stirn runzeln) Oder kann man da nur ein normales Gesangsmikrofon nehmen?
    Wenn ja, welches (möglichst billiges) ist dafür geeignet und welches gar nicht.
    Ich bin nen armer Wurm und spare auf ein neues Drumset, also will ich dafür so wenig Geld wie möglich ausgeben.
    Ich wäre sehr froh darüber, wenn mir jemand helfen könnte, bzw. mich etwas diesbezüglich aufklären kann.
    MfG Berliner
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 08.08.07   #2
    was habt ihr denn für eine "PA"
    und ja, mikrofone schliesst man normal an die PA, oder besser gesagt ans mischpult an, und da ist es egal, obs ein bassdrum, gitarren, oder gesangsmikro ist. im prinzip ist das alles das selbe, nur die frequenzverläufe unterscheiden sich meistens.

    um aber eine bassdrum wiederzugeben, braucht die PA einen oder mehrere subwoofer, sonst wird es nur ein armsehliges klack klack
     
  3. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #3
    Also ich weiß nicht genau was für'n mischpult wir da haben, aber da stehen 2 ca. 1 meter hohe oder noch höhere PA Boxen, nen mischpult und nochmal nen equilizer glaub ich, oder i-was anderes, jedenfals so'n komischer kasten (ich weiß sagt jetzt nicht viel, aber ich weiß es leider absolut nicht)

    Also die Boxen sind auf jedenfall groß und mächtig genug.
    Jetzt stellt sich nur noch die frage:
    welches möglichst billige aber dennoch gute mikro würde sich da empfehlen?
    und gibs da keine probleme, falls bassdrum und gesang über die selben boxen, bzw. selben PA laufen?

    Edit:
    ich hab dieses hier gefunden:
    DAP AUDIO DM-20

    Fragt sich nur noch ob das gut ist oder ned...also vom preis gefällts mir ganz gut ^^
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    9.989
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 08.08.07   #4
    bevor wir dir hier irgendwan empfehlen können: finde doch bitet raus was ihr für ne anlage da rumstehen habt!

    wenn die nicht taugt, kann man jedes X beliebige mikro in die bassdrum schmeißen wenn es nur drum geht untenrum n bisschen was zu bekommen....
     
  5. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #5
    Okay...ich finds heraus...und zwar gleich heute oder morgen...
    Ich geb dann nochmal rückmeldung...

    Vielen dank erstmal.

    MfG Berliner
     
  6. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 08.08.07   #6
    Wenn du was für länger haben willst, kannst du dir auch mal den
    Blue Kickball anschauen. Kostet 99€ und macht nen ziemlich krassen Sound.
    Bedingt durch den extremen Frequenzgang. Mit dem Teil kannste auch gegen
    einen Karton treten und hinten kommt ne fette Rockbass raus ;).

    Ausgenommen die Anlage ist richtig scheiße :).
     
  7. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #7
    Sieht ja funny aus das ding...
    Ne die sache ist ich will mir nen neues Set kaufen (das Taye im Skull design)
    und kann mir nichts teures leisten...
    Und ich brauch halt wie gesagt nur für den proberaum und brauch nicht gutes sondern nur etwas was reicht und möglichst billig ist...

    MfG Berliner
     
  8. Transient-Shaper

    Transient-Shaper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 08.08.07   #8
    Aber für unter 99€ was taugliches zu bekommen wird etwas schwieriger wie ist so ca deine Wiedergabe vorstellung?
     
  9. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 08.08.07   #9
    also ein dap pl02 kann man immer verwenden, nur die frage nach dem PA system bleibt offen!!!
    inwiefern das dm20 gut ist, weiss ich nicht. kaufen, austesten und bei nichtgefallen zurückschicken
     
  10. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #10
    So
    Ich hab heute nach'm/beim saufen, nochmal nen abstecher beim proberaum gemacht.
    Und gleich mal notiert was für PA wir haben.
    ALSO:
    Boxen: The Box (mehr konnte ich nicht herausfinden, stand aber auf den boxen drauf, wie gesagt, ca. 1 meter hoch)
    Mischpult:
    Yamaha MW12
    und der EQ:
    da stand TA 1050 drauf...

    sagt mir persönlich alles sehr wenig, aber vlt. euch ja mehr.

    mfG berliner
     
  11. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 09.08.07   #11
    Ich würd mal grob sagen - das wird nicht gut klingen (kann ja sein, daß es euch trotzdem reicht). Und daher würde ich das mit dem Bassdrummikro mal lassen.

    Vernünftiger wäre es, nach der Ursache des Problems zu suchen, und diese zu beseitigen.
    Ich meine damit den Lärm, gegen den deine Bassdrum untergeht.
    Sicherlich wird "der Lärm" von Geräten erzeugt, die einen Lautstärkeregler haben? Dann würde ich da mal counterclockwise drehen. Wird selten gemacht, bringts aber :)

    Es kann natürlich auch sein, daß du (auf dem Rest des Kits) eine Grundlautstärke erzeugst (Beckeneinsatz?) die die anderen "zwingt", mit der Lautstärke hochzugehen. Dann würde ich an der Spieltechnik arbeiten, die Hihat nicht so prügeln und so..

    Oder habt ihr die Lärmerzeuger am Boden stehen - d.h. der Gitarrist kann sich nicht hören - wie auch, er hat ja keine Ohren in den Knien. Dagegen helfen umgedrehte, leere Bierkästen als Sockel: Sobald der Amp einen direkt auf Ohrhöhe anbrüllt, dreht man das Ding auch freiwillig leiser :) Genau so mit der PA: Rauf auf Ohrhöhe damit.
     
  12. killernoodle

    killernoodle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    13.04.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #12
    Wieso sollte man die Gitarren denn nicht leiser drehen können?
    Ich habe auf einem anderen Schlagzeug in ner Band gespielt. Das Drumset hatte eine 26" Bassdrum. Die war ordentlich laut :)

    Aber wenn die Bassdrum so laut ist, dann stimmt die Klangverteilung im Ganzen einfach nicht.
    Mikrofone für die Bassdrum sind sehr teuer...ich habe vor ner woche im Rockshop Karlsruhe Mikrofone getestet. Sowas brauchst du in den Proben nicht.
    Du könntest dir ja überlegen eine größere Bassdrum zuzulegen, nur das Problem ist, dass es in sehr vielen Musikgeschäften keine 26" Felle gibt.

    Ich würde einfach versuchen die Becken und die Snare leiser zu spielen. Ich habs auch geschafft in der Probe ;). Das geht schon...macht nur nicht mehr ganz so viel Spass wenn man nicht voll draufhauen kann ;)
     
  13. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #13
    Also, das mit dem Instrumente leiser haben wir schon probiert.
    Wir finden nur kein gutes mittelmaß zwischen zu laut und zu leise.
    Wenn wir sie runter geschraubt haben, hatten wir immer das problem, dass es dann zu leise war.

    Allerdings stehen die Verstärker auf dem Boden. Zumindest die Gitarren AMPs. Die Bass Amps stehen zwar auch auf dem Boden, aber 1. sind's zwei übereinander und zweitens breiten sich basstöne bekanntlicherweise ja auch ringförmig aus.

    Wir haben schon versucht die Gitarren AMPs möglichst zu mir auszurichten, allerdings kam immer wieder nix brauchbares für mich an. Außerdem sind wir zu zweit in dem Proberaum. D.h. wir müssen bei der Auftstellung unserer Sachen auch noch eine andere Band berücksichtigen. Und die brauchen ja auch halt Platz um ihre AMPs so auszurichten. Und ich weiß nicht wie sie's fänden wenn die AMP's auf einmal auf Bierflaschen ständen. Vor allem kann ich mir nicht vorstellen, dass man damit einen AMP auf Kopfhöhe bringen kann, da z.B. unser Bassist gut 2 Meter groß ist :p
    Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Das mit dem Sanfter spielen. Das wäre für mich kein Problem. Nur eine Crash von mir ist sowas von laut, dass dann alles untergehen würde (Stagg DH EXO 17" Thin Crash). Sie klingt zwar übergeil, aber die ist, egal wie man sie spielt, einfach lauter als andere becken.

    So nun nochmal zu den Mikros.
    Ihr habt glaube ich etwas falsch verstanden, es muss nicht "gut" klingen, es muss nur "hörbar" sein, und noch erkennbar sein, dass das Geräusch von einer Bassdrum kommt. Der Abgenommene Ton muss weder Live, noch Studioqualitäten haben, er soll im Prinzip nur bewirken, dass ich und die andern die bassdrum hören.

    Im großen und ganzen sind wir ganz neu in den Raum eingezogen und probieren auch noch rum mit dem Aufbau, aber bis jetzt kam einfach nichts gutes raus und wir haben schon eine Aufstellung der Verstärker so, wie es von einigen Artikeln in diversen Zeitschriften empfohlen wird.

    MfG Berliner
     
  14. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 09.08.07   #14
    also zu den gitarren/bass verstärkern--->anwinkeln, dh gegen eine wand lehnen, damit sie schräg nach oben zu den köpfen strahlen und nicht die hosen beschallen.

    hast du evt mal probiert mit hotrods zu spielen?

    mag zwar nicht so cool rüberkommen, dafür bekommt ihr die lautstärke runter
     
  15. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #15
    Ist bei mir ned nötig, es ist bei mir ja eig. nur das eine Becken dass etwas lauter als alles andere ist. Ansonsten hau ich sowieso nicht volle kanne rauf, mach so gut wie nie rimshots auf der snare

    Aber das mit dem anwinkeln müssen wir mal ausprobieren...i-wie...ansonsten weiß ich ja noch die lösung mit dem PA auf nem stuhl, oder auf nem hocker, das hatten wir im andern proberaum früher (also als ich noch in ner andern band war)...

    Wenn das aber alles nix hilft, wäre mir nen drummikro ganz lieb.

    Ansonsten ist die bassdrum von meinem neuen Set, dass ich bald kaufe, wesentlich tiefer und kraftvoller.
    Vlt. setzt sich das ja durch.

    Also danke erstmal für die vielen ratschläge, wir probieren heute bei der probe mal rum.
    MfG Berliner
     
  16. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 09.08.07   #16
    Nicht Bierflaschen - Kästen! Umdrehen (vorher Flaschen rausnehmen), zwei nebeneinander, und dann wie mit Legosteinen Türmchen bauen.

    Kurze Google Suche nach "bierkasten gitarrenamp" ergab folgenden Link (kuckst du):
    https://www.musiker-board.de/vb/attachment.php?attachmentid=36648&d=1158455128

    Du magst also wirklich gerne das Mikro haben - wenn wir dich nicht davon abbringen können, kauf halt eins. Wir sind nur davon überzeugt, daß es nichts bringt. Ihr habt ein Lautstärkeproblem, und ein weiterer Lärm wird das Problem verschlimmern.
    Ich solltet nicht nach Lösungen suchen, die die Lautstärke im Proberaum erhöhen, sondern welche, die sie verringern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping