Mikrofonstative - gut und günstig?

  • Ersteller Chaos-Black
  • Erstellt am
Chaos-Black

Chaos-Black

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.13
Mitglied seit
23.01.06
Beiträge
1.496
Kekse
3.063
Ort
Niedersachsen/Göttingen
Hallo ;)
Ich bin langsam am Ende der ersten lowbudget Grundausstattung meines kleinen Homerecording Studios angekommen. Hauptsächlich fehlen mir noch ein paar Mikrofonstative, nämlich:
  • 4x klein (für Bassdrum und Gitarrenamp - Abnahme)
  • 1x medium (für Hihatabnahme)
  • 2x groß (für Overheadabnahme)
Dazu habe ich ein paar Fragen.
1. Wie hoch muss ein Stativ für die Overheadabnahme sein? (mit anderen Worten, kann ich unter Umständen auch einfach 3 mittelgroße nehmen, statt der 2 großen, die ja meist erheblich teurer sind)
2. Muss es unbedingt K&M sein? Die Stative werden nur selten auf und ab gebaut werden und sollen keine Tour oder so begleiten, sondern nur ein Mikrofon im Proberaum halten.
Wären Ständer von MSA (wie dieser hier) oder Millenium (dieses hier) geeignet für meine Zwecke? K&M ist ja doch schon erheblich teurer und so stark werden die Ständer nicht transportiert, etc werden.

Liebe Grüße
Alex
 
C

catfishblues

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.01.21
Mitglied seit
06.05.05
Beiträge
1.827
Kekse
12.876
Ort
Oostfreesland
Wären Ständer von MSA (wie dieser hier) oder Millenium (dieses hier) geeignet für meine Zwecke? K&M ist ja doch schon erheblich teurer und so stark werden die Ständer nicht transportiert, etc werden.


Dieser:
https://www.thomann.de/de/km_27105.htm

ist von K&M und imho gar nicht so teuer. Das Jz in dem ich arbeite hat 5 von diesen Ständern und die halten wunderbar.

Den Millenium für n 10er hatte ich auch schon mal im JZ, der hat ganze 3 Konzerte gehalten. :mad: Den von MSA kenne ich nicht.

Ein anderer Mikroständer, der mich positiv überrascht hat ist einer von Collins
http://www.musik-produktiv.de/collins-s92-schwarz.aspx
Ich glaube die beiden im JZ haben bald 100 Konzerte hinter sich.


Grundsätzlich rate ich zu K&M, es sein denn ihr wollt nur eine Aufnahme machen, in dem Fall rate ich zum Ausleihen ;)

Ich teste gerade diesen Milleniumständer.
https://www.musiker-board.de/vb/son...der-f-r-gitarrenamp-bassdrum.html#post3608781

Was soll ich sagen, noch hält er :D
 
Haensi

Haensi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
27.07.06
Beiträge
10.700
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Die Millenium-Dinger für 10 € sind nix, da geh dir lieber eine Pizza holen für das Geld.:D

Nee, ehrlich - die taugen nichts.

Ich sag ja immer: Sparen, schön und gut, man kann es auch übertreiben. Auf die 10 oder 15 € mehr kommt es meiner Meinung auch nicht an. Die K & M halten dafür 10-mal so lange.

Hab neulich bei einem Bekanntem, der ein kleines Musikgeschäft hat einen kleinen Mikroständer von Boston gekauft.
Hab die Marke vorher gar nicht gekannt, das Teil ist aber superstabil. Gekostet hat es 17 €.
Weiss gar nicht ob es die Marke so in Deutschland gibt, hab bis jetzt nur das Teil bei amazon.uk gesehen - kostet dort 23 Pfund. http://www.amazon.co.uk/Boston-Heav...5?ie=UTF8&s=electronics&qid=1238227530&sr=1-5
 
Zuletzt bearbeitet:
andi85

andi85

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.03.21
Mitglied seit
20.07.05
Beiträge
6.144
Kekse
7.489
Ort
MUC
Ich habe zwei Stative, die dem MSA sehr ähnlich sehen. Wenn die wirklich nur stehen sollen, tut es die Qualität für Gitarrenamps, Bassdrum und Hihat sicherlich. Für die Overheads würde ich mir aber doch zwei 27105 oder (noch besser) 210/2 von K&M gönnen, denn die günstigen Dinger sind voll ausgezogen schon arg wackelig.

Bei 2€ Preisdifferenz pro Stativ finde ich allerdings nicht, dass sich die günstigen Stative wirklich "lohnen." Bei K&M kauft man deutlich hochwertigere Schrauben und Gewinde, sowie eine erstklassige Ersatzteilversorgung mit. Aber wie gesagt, funktionieren werden die anderen auch.
 
S

Squiere1967

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
415
Kekse
244
Ort
Edewecht
Moin,

ich habe immer die ganz normalen Galgenständer als Overhead genutzt. Wenn die Ständer genug Eigengewicht haben und die Verschraubungen von guter Qualität sind, geht das super.

Bei güstigeren Ständern kann ich mir denken, das sie das Gewicht eines Mics nicht unbedingt aushalten und wegkippen oder wackeln.

Vieleicht erst mal nur einen günstigen Ständer kaufen und testen? Wenn es nicht klappt hat man im Zweifelsfall immer noch einen Ständer über der sich zur Not irgendwie einsetzten läst?

Grüsse
Squiere
 
901

901

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
28.03.08
Beiträge
2.941
Kekse
17.951
Ort
Hessisch Uganda
Für die Amp-Abnahme hab ich gute Erfahrungen mit den Ständern von Hercules gemacht. Die kann man sehr schön platzsparend nahe am Lautsprecher positionieren.
 
Chaos-Black

Chaos-Black

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.13
Mitglied seit
23.01.06
Beiträge
1.496
Kekse
3.063
Ort
Niedersachsen/Göttingen
Zu allererst ein großes Dankeschön für die vielen, schnellen Antworten :)


Dieser:
https://www.thomann.de/de/km_27105.htm

ist von K&M und imho gar nicht so teuer. Das Jz in dem ich arbeite hat 5 von diesen Ständern und die halten wunderbar.
Jo, dass die von K&M gut halten steht außer Frage ;)
Laut T. hat es "Höhenverstellung von 900mm bis 1600mm" und "Schwenkarm 810mm". reicht das für Overheads? Die Mikros die da rauf sollen sind übrigens sehr leichte Kondenser ;)

Ein anderer Mikroständer, der mich positiv überrascht hat ist einer von Collins
http://www.musik-produktiv.de/collins-s92-schwarz.aspx
Ich glaube die beiden im JZ haben bald 100 Konzerte hinter sich.
DANKESCHÖN :) Das ist ein guter Tip, vorallem weil ich soviele von der Größe benötige :)

Für die Overheads würde ich mir aber doch zwei 27105 oder (noch besser) 210/2 von K&M gönnen, denn die günstigen Dinger sind voll ausgezogen schon arg wackelig.
...mit den günstigen Dingern meinst du jetzt die Billigmarken, oder das günstigere K&M Stativ 27015 im Vergleich zum 210/2? soviel teurer sind die 27015 jetzt auch nicht. Wenn die der größe nach für den Overheadeinsatz geeignet sind nehm ich die ;)

ich habe immer die ganz normalen Galgenständer als Overhead genutzt. Wenn die Ständer genug Eigengewicht haben und die Verschraubungen von guter Qualität sind, geht das super.
trifft das denn auch auf die K&M 27015 zu?


Liebe GRüße
Alex
 
andi85

andi85

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.03.21
Mitglied seit
20.07.05
Beiträge
6.144
Kekse
7.489
Ort
MUC
Mit "günstigen Dingern" waren die namenlosen Importstative gemeint.

Von der Größe sollten die 27105 normalerweise schon reichen - es heißt ja nur "Overhead" und nicht "20th floor rooftop garden" :)

Die 27105 sind nicht so stabil und schwer wie die 210/2, aber für zwei leichte Kondensatormikros reichen sie schon.
 
S

Squiere1967

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Mitglied seit
02.07.08
Beiträge
415
Kekse
244
Ort
Edewecht
Hallo nochmal,

meine Mikro-Ständer sind schon bestimmt 15 Jahre alt. ich nutze K um M und auch andere "alte" Marken.

Ich habe mal nachgemessen, meine Overhead-Ständer kann ich gerade auf 170 cm rausfahren und habe noch einen Galgen von 70 cm. Das hat mir immer gereicht.

Würde ich neue Ständer brauchen, würde ich mir die K um M wohl blind bestellen.

Ich habe von Dir gelesen, das Du nur im eigenen Homerecording damit arbeiten möchtest? Dann sind die Ansprüche gegenüber Live-Einsätzen ja deutlich geringer. Also muss es in meinen Augen auch nicht der teuerste und beste Ständer sein. Wichtig ist, das das Dreibein richtig steht, also die Gewichtsverlagerung am nach vorn zum Mic auf einen Bein steht und nicht V-vörmig.

Für Amp Abnahme habe ich immer einfache Galgenständer benutzt anstatt kleine Ständer. Die Galgen kann man ja auch nach unten drehen, womit man sehr tief kommt und man ist damit auch vielseitiger.

Ein Kumpel hat sich mal billige normale Galgenständer (schwarz aus Alu glaube ich) gekauft und sie selber so gekürzt, das er sie vor der Bassdrum aufstellen konnte.

Ich an deiner Stelle würde mir also folgende Ständer kaufen wenn es günstig bleiben soll:

Overhead:
https://www.thomann.de/de/km_27105.htm

Amps und auch die Hi-Hat:
https://www.thomann.de/de/millenium_ms2005_mic_stand.htm

Für die BD entweder einen billigen, den ich selber kürze, also Gumminoppen runter, absägen und Gumminoppen rauf oder einen einfachen kleinen Ständer. Ich selber habe aber auch schon mal ein Mic nur so in die BD gelegt (der Drummer hatte ein Kissen drin).

Ja und wie immer, alles ist subjektiv :)

Grüsse
Squiere
 
Chaos-Black

Chaos-Black

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.13
Mitglied seit
23.01.06
Beiträge
1.496
Kekse
3.063
Ort
Niedersachsen/Göttingen
Danke :)
Ich werd dann wohl eine Mischung aus euren Vorschlägen nehmen,
Für die Overheads 2x K&M 27015, jeweils 22,50€ (gesamt 45,00€)
Für die Hihat 1x Millenium MS-2005, 9,90€ (gesamt 9,90€)
Für die Amp/Kick Abnahme 4x Collins S92, jeweils 15,90€ (gesamt 63,60€)
Dann habe ich alle benötigten Stative für 118,50€.

Merkwürdig nur, dass Musik-Service nicht die K&M 27015 führt :screwy:, ich denke das sind die standard Stative...

Liebe Grüße
Alex
 
ratking

ratking

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.02.21
Mitglied seit
26.09.03
Beiträge
5.080
Kekse
38.168
Ort
München
Mit den 27015 solltest Du ganz gut hin kommen ... Ich habe, nachdem ich einiges ausprobiert hab', inzwischen in zwei 21021 investiert. Mit gut 2m Höhe und gut 1m Schwenkarm ist die Positionierung damit einfach wesentlich komfortabler, empfinde das schon als große Arbeitserleichterung - aber muss, wie gesagt, net sein ;)

Würde jedenfalls unbedingt zu K&M greifen - hatte (und habe) noch einige Millenium und MSA Stative, und ehrlich gesagt - die Dinger nerven einfach nur! Mein Millenium Vocal-Stand schwächelt nach 2 Jahren extrem, muss man shcon heftigst zudrehen, damit er net mittendrin absackt. Die MSA Ständer musste ich drei mal umtauschen, um überhaupt funktionsfähige Teile zu erhalten - muss dem Musik-Service aber zu gute halten, dass das problemlos und extrem schnell abgewickelt wurde :)

Jetzt hab' ich die MSA quasi als "Festinstallation" zur Abnahme der Gitarren-Amps im Proberaum stehen - dafür tun sie, aber regelmäßiges Arbeiten macht kein' Spass damit. Für die Bühne würde ich sie z.B. net einsetzen wollen, auch im Studio mit regelmäßigem Umbau keinesfalls.

Mein Fazit für mich: Bei Mic-Stativen sparen zahlt sich net aus ...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben