Minimaleinstieg: Squier Bullet Mustang vs. Epiphone SG Special VE vs. Epiphone LTD SG Special-I ...

N

Ne Mustang vielleicht?

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
05.04.21
Beiträge
13
Kekse
0
Ich klimpere auf unterstem Niveau auf einer Jahrzehnte alten, billigen Dreiviertelgitarre herum, angeleitet via Youtube und Online-Tab-Sammlungen. Nun will ich mir ein etwas besseres - und stilleres - Instrument anschaffen. Als Kopfhörerverstärker ist ein "Valeton Rushead Max" unterwegs zu mir, doch die Wahl des Gitarrenmodells gerät schwieriger als erhofft. Fast wäre es einfach eine "Rockson ST" für 69 € geworden, die Bewertungen deuteten allerdings an, dass 20 € in eine "Rockson Singlecut Deluxe", B-Stock, gut investiert wären. Ich tauchte erstmals in die Pickup-Thematik ein - Resultat: Coil Split wäre fein, muss aber warten - und rutschte preisklassenmäßig eine kleine Stufe höher:

Die "Squier Bullet Mustang" (125 €) gefällt mir als Einstiegsmodell. Doch Besprechungen lassen mitunter wenig Gutes an ihr übrig. Sattel zu weich, zwei Schrauben an der Brücke zu lang, Saiten eh zum sofortigen Austausch empfohlen etc.

Von der kleinen Squier-Fender geriet ich zur kleinen Epiphone-Gibson: vor allem zur "Epiphone SG Special VE" (169 €), vielleicht aber auch zur "Epiphone LTD SG Special-I" (139 €), die wohl älter ist, billiger und mit einer anderen - schlechteren? - Bridge bestückt.

Die Frage, bei der ich nicht weiterkomme, lautet: Welches ist das wertigere Modell? Ich tendiere zur Bullet Mustang, aber wenn Bridge etc. bei der Epiphone brauchbarer sind, könnte ich mich auch mit der Einstiegs-SG anfreunden (immerhin spielt Justin Sullivan Gibson SG).

Dass beides reine Humbucker-Modelle sind, ist hier Zufall, gegen Singlecoil oder HSS hätte ich nichts. Über die Squier Affinity Stratocaster HSS dachte ich kurz nach, aber die wäre für den geplanten und realistischen Einsatzzweck überqualifiziert.

Könnte jemand zu den günstigen Epiphone SGs etwas sagen? Im Reviewbereich fand ich zu den beiden Modellen nichts.

Übersehe ich gute Alternativen?

Yamaha und Ibanez wären teurer und sagen mir optisch weniger zu, auch Harley Benton will ich nicht.

Telecaster- und Les-Paul-Kopien stell ich mir größer und schwerer vor, als ich es haben will, sonst könnte mir eine Bullet Telecaster gefallen. Gegen die Bullet Stratocaster spricht, dass die Bullet Mustang das überzeugendere Modell sein soll. Tremolo will ich eh nicht und eine Pickup-Präferenz für Singlecoil oder Humbucker besteht nicht.

Ich tendiere zur Mustang, aber der Einstieg mit den günstigsten Epiphone SG scheint auch nicht verkehrt. Oder doch eine "Rockson ST", weil bereits völlig ausreichend?

Links zu den Modellen habe ich weggelassen, da ich keine einzelnen Händler hervorheben wollte und ich die Epiphone-Modelle bei epiphone.com nicht finde. Die Mustang dürfte eh bekannt sein, und dass im Epiphone-Modell(namen)-Dschungel jemand durchblickt, bezweifle ich fast ...
 
M

MeinGottWalter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
07.04.21
Beiträge
25
Kekse
0
Also was die Qualität in dem Preisniveau angeht, spielt man Lotto (zumindest in meiner Erfahrung). Du kannst Glück haben und ein wirklich gutes Instrument bekommen, oder halt Pech und etwas, was nicht mal die €140 wert ist. Bei meiner Epiphone Les Paul Special II hatte ich diesbezüglich Glück - sie lässt sich nach all den Jahren (und ein paar günstigen Upgrades) überraschend gut spielen und einstellen.
Um auf deine Kernfrage einzugehen -> nein, günstiger als die günstigsten Squier/Epiphones würde ich nicht gehen. Für €69 kann man nun wirklich nichts gescheites bekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
N

Ne Mustang vielleicht?

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
05.04.21
Beiträge
13
Kekse
0
Welche Musik möchtest du spielen ?

Erstmal alles, was maximal einfach ist, nach und nach bestenfalls schwerere Sachen ;-) Ob das was Klassisches ist, Blues oder irgendeine Songadaption, ist mir da weitestgehend egal. Es müsste mitnichten eine E-Gitarre sein, wollte ich nicht mein Umfeld schonen.
 
TheLastUnicorn

TheLastUnicorn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
17.03.21
Beiträge
11
Kekse
89
Ich kann dir die Harley Benton ST-62 wärmstens empfehlen. Ich hatte die vor kurzem in der Hand. Super verarbeitet und ein toller Stratsound! Qualitativ vergleichbar zur Squier Classic Vibe.

 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Minor Tom

Minor Tom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
22.11.13
Beiträge
2.125
Kekse
4.273
Ort
Leverkusen
auch Harley Benton will ich nicht.
Gibts dafür spezielle Gründe, wenn du sonst sehr billige Gitarren durchaus in Betracht ziehst? Ich werd' im folgenden genau diese empfehlen, da ich sie in diesem Preisbereich für ziemlich unschlagbar halte.
EDIT: Falls deine Ablehnung darauf beruht, dass du schlechtes über Harley Benton gehört hast: Ja, vor einigen Jahren hatte Harley Benton einen schlechten Ruf, und ich habe gehört, dass das durchaus zu Recht war. Mittlerweile hat sich aber sehr viel gebessert.

Für €69 kann man nun wirklich nichts gescheites bekommen.
Nun, das kommt drauf an, was man als spielbar bezeichnet. Heutzutage bekommt man selbst für wenig Geld (z.B. 80€ für ne Harley Benton oder Jack&Danny) etwas, mit dem man als Anfänger sinnvoll spielen kann. Das man da auch mal Ausschuss bekommt, den man umtauschen muss oder die Stimmmechaniken generell grade noch gut genug funktionieren ... da muss man halt mit leben.

Klar ist natürlich auch, dass man mit der nachsthöheren Preiskategorie (so ab ca. 120 Euro bei den Harley Benton Fender-inspirierten Gitarren) bessere Instrumente bekommt, die man auch länger gerne spielt. Und bei über 200 Euro wird es immer besser. In diesen niedrigen Preiskategorien lohnt sich jeder Euro, den man zusätzlich ausgibt, insofern stimm ich @MeinGottWalter durchaus zu.

Und ich würde @Ne Mustang vielleicht? vorschlagen, sich die Harley Benton Gitarren im Netz bei thomann mal anzugucken. Das sind nicht nur Gitarren mit sehr gutem Preis/Leistungs Verhältnis, auf jeden Fall um einiges besser als die in letzter Zeit im Preis gestiegenen Squiers und Epiphones. Wenn man mal nicht zufrieden ist, eine kostenlose Rücksendung gegen Geld zurück oder Umtausch ist binnen 30 Tagen kein Problem (wenn man die gelieferte Gitarre ganz gelassen hat). Und in Punkto Umgang mit Kunden hat Thomann sich einen generell guten Ruf erarbeitet. Last but not least: Die Auswahl ist wirklich groß.

Als Beispiel mal eine mit den angeführten Epiphones vergleichbare Gitarre für 109 Euro

Harley Benton DC-200 CH Student Series


Ich würde aber auch in diesem Fall viel eher ne teurere Gitarre vorschlagen, die dem Vorbild Gibson (in diesem Fall Les Paul) wesentlich besser entspricht, sie hat z.B. einen eingeklebten statt eines angeschraubten Halses (knapp 200 Euro, inklusive Coil Split)
Harley Benton SC-450Plus LD Vintage Series


Oder was SG-Artiges für 139 Euro mit fest montiertem Hals, aber von der Qualität nicht ganz in der Stufe der SC-450
Harley Benton DC-580 CH Vintage Series



Wenn du eher in ein Geschäft gehen und selber aussuchen statt bestellen willst, sind die Squier Modelle aber durchaus ne sehr sinnvolle Sache!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
dSmith

dSmith

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
20.03.17
Beiträge
125
Kekse
224
Ort
Soest
Was spricht denn gegen Harley Benton, wenn sogar Rockson okay wäre? Ich werfe zusätzlich noch neben den total unterschiedlichen Korpusformen und Pickups für die Entscheidungsfindung in den Ring, dass die erwähnte Mustang (wie auch eine Jaguar) eine deutlich kürzere Mensur gegenüber Strat/Tele- oder SG/LP-artigen Gitarren hat. Klangtechnisch gibt es zwischen Humbuckern und Single Coils deutliche Unterschiede... Und ob man als Ein-/Umsteiger ein Tremolo braucht, was bei ST Modellen üblich ist, keine Ahnung...

Gute Alternativen werden nicht übersehen, sondern ignoriert (Harley Benton).
Eine Epiphone Les Paul SL könnte evtl. im günstigen Bereich noch interessant sein, Singlecut mit Singlecoils und um die 100 Euro.
 
Minor Tom

Minor Tom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
22.11.13
Beiträge
2.125
Kekse
4.273
Ort
Leverkusen
Epiphone Les Paul SL könnte evtl. im günstigen Bereich noch interessant sein, Singlecut mit Singlecoils und um die 100 Euro.
Leider nicht mehr so günstig, nur noch wenn man ein Angebot oder einen Ausverkauf findet, z.B. die von thomann für 99
(Das hier schon wieder dieser Anbieter auftaucht, ist Zufall, ich schwöre :engel: )
Epiphone Les Paul SL HCS


Die Materialqualität der Brücke ist aber nicht so besonders, die würde ich eher als Experimentiergitarre für jemanden mit einigen Gitarren empfehlen (ich hab' auch eine :) ) als als viel genutzte Anfängergitarre.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Ne Mustang vielleicht?

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
05.04.21
Beiträge
13
Kekse
0
Was spricht denn gegen Harley Benton

Das sollte ich vielleicht besser nicht ausführen. Ich finde schon den Markennamen so daneben, dass ich die Produkte nicht besitzen mag, weil ich meine "Harley Benton" vermutlich nicht gern in die Hand nähme. Dieses Spiel mit einer Fake-ID, die sonstwas suggerieren soll. Nö. Die von @TheLastUnicorn verlinkte Strat-Kopie gefällt mir, dieses "Harley Benton" verleidet es, mit nem Thomann St 62CC fänd ich's okay. Rockson klingt zumindest nach dem, was es ist: billig, das wäre ein purer Gebrauchsgegenstand, den ich nicht pflegen würde. Die Squier ließe sich wertschätzen, und hinter Epiphone - kein schöner Name - steckt zumindest Gibson.

Das Ding muss, finde ich, entweder total Discounter-like sein oder halt doch irgendeine Ausstrahlung haben. Die Gitarre sollte gefallen, wenn sie rumliegt, und gern in die Hand genommen werden. Die Farbauswahl bereitet mir da eh Bauchschmerzen. Die Bullet Mustang müsste wohl in Sonic Grey kommen, das "Pelham Blue" der Epiphone LTD SG Special-I könnte zumindest interessant sein - oder halt die "Epiphone SG Special VE Vintage" in "Worn Ebony".

@Minor Tom Das Sortiment online bei Thomann, Session, Musicstore, Kirstein, Korn, Zoundhouse und noch etlichen anderen habe ich freilich schon durchgeklickt ;-)

@dSmith All die Informationen, die in fast jeder Mustang-Besprechung erwähnt werden, sind mir natürlich bekannt, ich bin hoffnungsvoll, dass ich mit den 610 mm klar käme. Da würde mir bei einer SG die tendenzielle Kopflastigkeit etwas mehr Sorgen bereiten, aber nur etwas.

Schwierig. Wenn ich das Feedback - aber auch zig Youtube-Videos - richtig deute, sind die herstellerbedingten Qualitätsschwankungen in dieser Preisklasse bedeutender als die verschiedenen Modelle. Ich würde den Händler freilich bitten, die Gitarre einzustellen. Einige werben ja eh groß damit. Ob und wie sie es leisten, ist eine andere Sache - leider eine, die ich nicht beurteilen kann.

Übrigens findet sich auch immer mal das Argument, dass Squier aufgrund der riesigen Margen höherwertige Pickups etc. zu kleinen Preisen verbauen könne als das z. B. Harley Benton möglich ist.
 
Minor Tom

Minor Tom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
22.11.13
Beiträge
2.125
Kekse
4.273
Ort
Leverkusen
Nun ja, jeder hat seine Meinung - und die sollte man vielleicht einfach akzeptieren, wenn sie nur das eigene Kaufverhalten betrifft.
Kritik am Namen Harley Benton hör' ich nicht zum ersten Mal. Manchmal wird vermutet, dass vom Ruf von Harley Davidson profitiert werden soll. Ich wundere mich über so was und gehe weiter.

So musst du @Ne Mustang vielleicht? halt auf diese günstige Möglichkeit des Gitarreneinkaufs verzichten, wenn du dich nicht evtl. mit Maßnahmen wie Abkleben des Markennamens oder ähnlichem anfreunden kannst.

Irgendwas gegen Jack&Danny bzw. J&D einzuwenden? Das ist die Hausmarke vom Music Store. Auch günstige Gitarren mit einem ganz ordentlichen Ruf. Allerdings hat der Store einen nicht ganz so guten Ruf bezüglich Kundenfreundlichkeit, und die Auswahl an Gitarrenmodellen ist wesentlich kleiner.

Mehr Ratschläge hab' ich nicht anzubieten, wünsche weiterhin gutes Gelingen bei Beratung, Aussuchen und Einkauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mark-aus-51

mark-aus-51

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
12.12.19
Beiträge
132
Kekse
500
Ort
Köln
...Harley Benton hin - Harley Benton her ...aber Squier Bullet und Affinity eignen sich ganz im Gegensatz zur Classic Vibe Serie bestenfalls als Kaminholz. Die Epiphone Special VEs sind auch ganz schön gruselig.

Ich bin jetzt kein allzu großer Harley Benton Fan, aber im Lowest Budget Bereich zwischen 150 und knapp über 200 € sind sie den Squiers und Epiphones dieser Preisklasse dann doch deutlich überlegen.

Das hier wäre z.B. eine ganz gute Anfänger-Squier.
468405.jpg

Bevor du eine Bullet oder eine Epiphone Special VE zulegst, kaufe Dir lieber eine Triangel. Die sind bisweilen zwar etwas teurer als eine Bullet, aber dort stimmt zumindest der Materialwert (y)

Grüße
Mark
 
no regrets

no regrets

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
24.06.17
Beiträge
696
Kekse
500
Ich hab eine alte Epi Special II im ersten Jahr genutzt.... b stock, weil ich nicht wusste, ob ich dabei bleibe..

Nach einem Jahr hatte ich dann die nächste Klampfe von LTD hier und hab gemerkt, was für ein Brennholz ich zu beginn hatte.

Merkt man dann, weil es doch schnell schnarrt beim nachstellen der Saitenlage oder auch, weil die Hülsen der Mechaniken einem entgegenkommen.

Auch, wenn die Qualität heute enorm zugenommen hat würde ich heute wohl keine Klampfe unter 200 aussuchen, damit man auch länger dran Freude haben kann..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
OliverT

OliverT

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
02.08.19
Beiträge
3.083
Kekse
27.790
Du moechtest eine MARKE aber dafür wenig Geld ausgeben - Das ist ein Problem, dass Du noch nicht kennst :)

Zu Harley Benton, sobald wieder Live Aktivitäten moeglich sind, spiele ich diese sogar live :)

Meine Gitarren liegen bei 150 - 4.000 und ich kann Dir versichern, dass Du bei Harley Benton ( habe inzwischen 5) das Beste Preis/Leistungsverhältnis bekommst......

Und wenn Du unbedingt eine Marke möchtest, was völlig legitim ist, dann sei bereit auch für eine Fender: Squier 400 Euro und für eine Epiphone 500 auszugeben...

Wobei die Squier Paranormal gibt's aktuell für 250.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
28.12.17
Beiträge
96
Kekse
1.214
Ort
Goch
Das mit Harley Benton kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn man da bei den Strats schaut und man so Richtung Harley Benton ST 62 gehst bekommst du eine richtig gute Gitarre. Was Ausstattung angeht den meisten Gitarren in dem Preissgment überlegen. Alleine schon die PU's sind Alnico's, wo du bei den anderen nur Keramik PU's drin sind.
Wenn dich der Name stört klebe den einfach ab.
Preis /Leistung ist fast unschlagbar.
Aber jedem das seine.
Der Name auf der Kopfplatte ist nicht entscheidend, aber das muss man erst lernen.
Ich hab ne Gibson Les Paul und eine Hohner Les Paul L75. Die Hohner hat eine Bruchteil von der Gibson gekostet und klingt fast genau so. Und so lässt sich das fortführen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
N

Ne Mustang vielleicht?

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
05.04.21
Beiträge
13
Kekse
0
Einerseits überrascht mich, dass es so schnell so viele Antworten gab. Ich fürchtete durchaus, dass meine Frage unbeachtet verschwindet. Für zwei, drei Antworten bin ich auch echt dankbar. Doch bei einigen, Dr Dulle, HD600, Der gute Fee, fänd ich Intervention der Moderation nett.

Falls es doch Erfahrungen mit den günstigsten Epiphone SGs ("Special VE", "LTD SG Special-I") gibt, würde ich mich sehr über eine Einschätzung freuen - Einschätzung der Instrumente, nicht meiner Ansichten. Ich find's eigentlich fair, längere Eingangsposts zu verfassen, bestenfalls verhindert das Nachfragen. Hier wär wohl ein Zweizeiler hilfreicher gewesen:

Kennt jemand die Epiphone SG Special VE oder "Epiphone LTD SG Special-I, zur anspruchslosen Nutzung (als Instrument; dass sie nicht als Kaminholz taugen, ist klar) geeignet?

Feedback von Bullet-Mustang-Nutzern, die das Teil zwei, drei Jahre spielen, statt für eine Besprechung, wär ebenfalls toll.

Auf weitere spöttische oder vermeintlich witzige Antworten bitte ich zu verzichten.

@Minor Tom: Jack & Danny lobt Johannes K. gelegentlich. Das klingt auch sympathischer als "Harley Benton". Aber wenn die Gitarren nicht deutlich besser sind als die genannten Modelle, dann gebe ich gern 30, 40 € mehr aus, um Squier oder meinetwegen auch Epiphone auf dem Kopf stehen zu haben statt eine Signatur des vermeintlichen Gitarrenbauers "Harley Benton" oder der "Jack & Danny Brothers".

@OliverT: Nein, genau das will ich nicht. Ich will ein Instrument, das halbwegs meinen Fähigkeiten und meiner Nutzung entspricht und bei dem ich nicht denke: Das gehört in bessere Hände. Harley Benton darf Thomann dennoch behalten. Die 250 € für die Squier Toronado wären kein Problem. Aber lerne ich darauf schneller? Kann ich damit besser spielen? Hört jemand wie ich, mit Kopfhörern da sitzend, dass die besser klingt?
 
Zuletzt bearbeitet:
dubbel

dubbel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
13.07.13
Beiträge
4.876
Kekse
13.045
Kleine Zwischenbemerkung: bei jeder Kaufberatung, egal welche Preisklasse und egal welcher Typ Gitarre, wird Harley Benton vorgeschlagen.
Das ist so eine Art Grundrauschen hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TheLastUnicorn

TheLastUnicorn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
17.03.21
Beiträge
11
Kekse
89
Naja der TE hat ja auch explizit darauf hingewiesen, dass er eine gute Gitarre haben will, die möglichst wenig kostet. Da kommen zwangsläufig die Empfehlungen der HBs, da man mMn dort Gitarren erhält, die in vergleichbarer Qualität bei Squier zB das doppelte kosten.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben