Mischpult brummt und knackst

  • Ersteller RichieSam
  • Erstellt am

RichieSam
RichieSam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.18
Registriert
21.03.15
Beiträge
35
Kekse
37
Hallo zusammen,
Da ich ein Neuling im Musiker-Board bin, hoffe ich, dass das im richtige Forum gelandet ist:)

Ich habe folgendes Problem:

Immer wenn ich die Mischpulte anmach bzw. lauter dreh kommt ein knacksen, brummen etc. ... Aber auch nur, wenn der Computer an ist und noch schlimmer wird's während einer Audacity Aufnahme.
Sobald der Computer aus ist kommen keine Geräusche mehr durch die Lautsprecher.
Das Behringer steht ziemlich nah an Computer, Bildschirmen etc. (Das meiner Meinung nach auch der Grund dafür ist)
Hier kurz zur Reihenfolge:

Mikrofone<(Phantomspeißung)<Mischpult Ross rcs1602<Behringer Xenyx 302 Usb< Computer

Die Ausgabe erfolgt über das Behringer Mischpult das ich als Audiointerface nutze

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und Danke schonmal im vorraus

Grüße Danilo
 
Eigenschaft
 
Diamond Ave
Diamond Ave
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.15
Registriert
28.02.14
Beiträge
203
Kekse
1.896
Ort
Stuttgart
An was gibst Du denn aus? Aktivboxen? Hifi-Anlage?
Ich vermute ein Problem mit mehrfacher Erdung, was Dir Deine Brummschleifen-Effekte macht...
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Das hat nichts mit Brummschleifen zu tun wenn das Phänomen verschwindet wenn der Computer aus ist.
Da würde ich eher auf sogenannte "Mantelwellen" auf dem Verbindungskabel tippen.
Besitzt du einen "Klappferrit"?
Wenn möglich lass das USB-Verbindungskabel Computer<->Xenix 2 oder 3 mal durch den Klappferrit laufen (so nah wie möglich am Computer) und schau mal ob es dann besser wird.


FerriteundKlappferrite.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.06.22
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.550
Kekse
36.348
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
....Das Behringer steht ziemlich nah an Computer, Bildschirmen etc. (Das meiner Meinung nach auch der Grund dafür ist)....
Da könntest Du recht haben. Verändern sich denn die Störgeräusche wenn Du die einzelnen Komponenten verschiebst?
Hattte das Problem mal bei einem Bekannten der sein Interface auf den Computer gestellt hat.

Gruß
Fish
 
Klangwerk Schwelm
Klangwerk Schwelm
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.20
Registriert
22.12.14
Beiträge
1.291
Kekse
3.238
Ort
Schwelm, NRW
Hallo zusammen,

schau mal in Deiner Bastel- oder Kabelkiste nach. Alte Stecker- oder Notebooknetzteile und Computertastaturen haben sowas. Mit ein bißchen Glück findest Du einen abnehmbaren Klappferrit.

Gruß Jürgen

PS es gibt auch USB Kabel direkt mit Ferrit. Sind zwar nicht mehrfach gewickelt, aber ein Anfang
 
Zuletzt bearbeitet:
RichieSam
RichieSam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.18
Registriert
21.03.15
Beiträge
35
Kekse
37
Verändern sich denn die Störgeräusche wenn Du die einzelnen Komponenten verschiebst?
Viel ändert sich nicht, ich kann sie allerdings auch nicht so weit verschieben:(

es gibt auch USB Kabel direkt mit Ferrit.
Hab gerade gesehen, dass das Usb Kabel vom Behringer sogar einen ferrit hat, aber keinen Klappferrit ( wenn das was ausmacht):)

Welches Kabel löst das Brummen denn genau aus bzw welche Kabel bräuchten einen Ferrit?
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.131
Jede Verbindung vom Rechner zu einem anderem Gerät das in der Signalkette ist sollte einen Ferrit bekommen.
Klappferrit oder einer der drauf ist - egal.
Die zum Klappen kann man halt anbringen ohne das Kabel zu zerschneiden......

Ist der Rechner ein Notebook? Steck mal das Netzteil aus - ob sich dann was ändert.
Wenn es kein Laptop ist: Steck mal den Monitor ab und schalte ihn aus - Änderung?
Auch am VGA - Kabel können sich diese Störungen aus dem Rechner schleichen.
 
primelinus
primelinus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.07.22
Registriert
10.01.14
Beiträge
1.122
Kekse
1.954
klappferrite oder auch ferritkerne verhindern, dass hochfrequente energie die zb. vom computer über kabel abgestrahlt werden kann, störungen verursachen, also erst gar nichts abgestrahlt wird. wir reden hier von frequenzen zw. 500 khz und 1-2 ghz, die vom kabel ausgehen können und durch ferritkerne unterdrückt werden. ich habe keine ahnung, inwieweit so hohe frequenzen, brummen bei einem mischpult verursachen können. klappferrite haben einfach nur den vorteil, dass du sie einfach an ein kabel anbringen kannst, ohne die stecker abzuzwacken und wieder dran zu machen. es muss übrigens nicht das usb-kabel sein, durch das der computer abstrahlt.
 
RichieSam
RichieSam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.18
Registriert
21.03.15
Beiträge
35
Kekse
37
Ok dann werd ich das jetzt mal versuchen:D
 
DieterB
DieterB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.17
Registriert
30.11.13
Beiträge
1.030
Kekse
1.852
Ort
Nähe Wien
Immer wenn ich die Mischpulte anmach bzw. lauter dreh kommt ein knacksen, brummen etc. ...
Ich würde sagen, dass sind 3 unterschiedliche Dinge.
Knacken beim Einschalten ist normal, wenn du nicht zumindest die Lautstärkeregler auf 0 drehst.
Unter Brummen versteht man häufig das 50 Hz Netzbrummen, also ein sehr tieffrequentes Signal. Wenn es das ist hast du vermutlich Probleme mit Erdungsschleifen.
"Etc." ist schwer zu beantworten ;) .
 
RichieSam
RichieSam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.18
Registriert
21.03.15
Beiträge
35
Kekse
37
Überflüssiges Komplettzitat gelöscht - MfG. Basselch

Es kommen irgendwie alle denkbaren Geräusche aus den Lautsprechern (dauerhaft):D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
primelinus
primelinus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.07.22
Registriert
10.01.14
Beiträge
1.122
Kekse
1.954
wie dauerhaft? aber doch abhängig, ob computer an oder nicht, oder doch oder nicht?
 
Klangwerk Schwelm
Klangwerk Schwelm
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.20
Registriert
22.12.14
Beiträge
1.291
Kekse
3.238
Ort
Schwelm, NRW
Hallo zusammen

könntest Du uns mal ein Video vom Aufbau übermitteln? Am Besten mit Ton (den Störgeräuschen!) und dann schaltest Du nach und nach die Computer aus. Bei normalen PCs bitte zunächst die Displays ausschalten und dann die Verbindungen zum PC am Pult trennen. USB und Audio. Bei einem Notebook zunächst die Verbindung zum Pult trennen, dann den Netzstecker aus der Steckdose ziehen und dann herunterfahren.
Dann bitte übermitteln, wann die Geräusche aufhören.

Gruß Jürgen
 
AudioWizard50
AudioWizard50
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.22
Registriert
18.03.13
Beiträge
1.240
Kekse
1.645
Ort
Zürich
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast27281
Guest
Moinsen!

Also defekte USB Kabel oder nicht genügend geschirmte sind i.d.R. selten. Was mir sofort auffällt, warum 2 Mixer? Da würde ich als erstes anfangen. Setze zwischen den beiden Pulten eine galvanische Trennung in Form einer DI Box, dann hängen die Geräte alle am selben Stromkreis? Gibt es noch eine andere Verbindung, etwa Chinchkabel zurück vom PC zum Mixer? Diese dann beseitigen. Schuld kann u.U. auch das Netzteil des PCs sein, aber das lässt sich nicht so einfach beseitigen. Hänge mal einen Hub mi eigener Stromversorgung zwischen Mixer und PC, sind dann die Störgeräusche weg? Manchmal liegt es aber auch an den falschen Einstellungen zwischen Interface (Mixer) und der DAW, wie falsche Latenzen etc. Vielleicht auch mal einen anderen ASIO Treiber nehmen?

Greets Wolle
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben