Mischpult für "Musik-Ecke"

P

pekpek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
04.03.21
Beiträge
5
Kekse
0
Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem:
Ich habe mir zuhause eine kleine Musik-Ecke eingerichtet (E-Drum, Keyboard, E-Gitarre, A-Gitarre, Bass, (+evtl. Mikro). Das Ganze ist eher für mich allein zum Üben und falls man mal mit Leuten zusammensitzt und Lust hat Musik zu machen. Daher bei Weitem kein teures Equipment - das steht im Proberaum.
Zur Zeit nutze ich ein Uralt-Gerät als Mischpult, das tatsächlich schon 39 Jahre auf dem Buckel hat und älter ist als ich (MCA Cuemix; wurde mal professionell im Theater benutzt und dann irgendwann aussortiert). Aber es tut noch, was es soll und der ganz große Vorteil ist, dass es 8 Eingänge, aber auch 8 Ausgänge hat - ich kann also, wenn ich den Nachbarn nicht um 2 Uhr nachts auf den Keks gehen will, einfach auf Kopfhörer umschalten und weiterspielen. Und zwar auch so, dass jeder seinen eigenen Mix auf die Lauscher bekommt. Eigentlich absolut perfekt, aber leider ist das Teil groß und schwer und meine Frau hätte gern, dass es aus dem Wohnzimmer verschwindet.
Habe mich schon mal laienhaft durch die neuen Pulte geklickt, aber nichts gefunden, das auch nur irgendwie in einem angemessenen Preisrahmen liegt und ähnliche Möglichkeiten bietet. Hat jemand eine Lösung parat? Die Tonqualität ist mir ziemlich egal und Effekte oder ähnliches sind auch nicht nötig.
Frau wechseln ist auch keine Option ;)
 
Mfk0815

Mfk0815

PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.13
Beiträge
6.381
Kekse
39.411
Ort
Gratkorn
Hallo und Willkommen im Forum.
aber nichts gefunden, das auch nur irgendwie in einem angemessenen Preisrahmen liegt und ähnliche Möglichkeiten bietet.
Da wäre es jetzt erst mal hilfreich zu wissen um welchen Preisrahmen es sich dreht. Und wenn du dann noch etwas genauer beschreibst was genau du dir vorstellst, kann das auch helfen. Zuguterletzt sei noch so hilfreich und sag uns ob du analog oder doch digital bevorzugst.
 
P

pekpek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
04.03.21
Beiträge
5
Kekse
0
Preisrahmen ist so günstig wie möglich. Ich sage mal so, am liebsten wäre mir irgendwas Gebrauchtes bis maximal 150 Euro, aber ich denke, dass diese Vorstellung ziemlich utopisch ist, nach dem, was ich bis jetzt selbst so recherchiert habe. Deshalb sind Ideen so bis 500 Euro bezahlbar (falls es da überhaupt etwas gibt). Analog oder digital ist mir auch ziemlich gleich, da das Teil wirklich nur die absoluten Grundfunktionen erfüllen muss -> ich stecke ein Instrument rein und es kommt ein Ton raus, den ich wahlweise auf meine Aktivboxen oder Kopfhörer (mindestens 2 verschiedene Mixe) legen kann.
 
Linus-T-Schnütz

Linus-T-Schnütz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
03.05.09
Beiträge
854
Kekse
4.532
Aus deinem Text lese ich heraus, dass du aktuell 8 Eingänge brauchst:
2x E-Drum
2x Keyboard
1x A-Gitarre
1x E-Gitarre
1x Bass
1x Mic

Mir ist aber ehlich gesagt noch nicht klar, in welche Richtung du genau möchtest.
Hier mal zwei Beispiele:

Für "absolute Grundfunktionen" reicht ein einfaches analoges Mischpult wie zB:
https://www.thomann.de/de/the_t.mix_xmix_1202_usb.htm
Damit hättest du auch die Möglichkeit, dein Mastersignal per USB an einen PC zu senden.

Alternativ wäre dies zB eine voll digitale Möglichkeit:
https://www.thomann.de/de/behringer_x_air_xr12.htm
(Hier gibt es auch noch große Brüder mit entsprechend mehr Inputs)

Die Bedienung hier wäre voll digital über PC oder Tablet.
Damit hast du wesentlich mehr Möglichkeiten, z.B. jeden Kanal einzeln an einen PC senden oder dir verschiedene Einstellungen abzuspeichern.
Ist aber nicht mehr einfaches "Plug and Play", hiermit musst du dich dann erstmal etwas auseinandersetzen.
Hilfestellungen dazu gibt es aber in YouTube und hier im Forum genug.
 
Wil_Riker

Wil_Riker

Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
30.237
Kekse
142.964
jeder seinen eigenen Mix auf die Lauscher

Das ist bei den meisten günstigen Pulten auf wenige Mixe reduziert, d. h. hier wäre eine konkrete Zahl wichtig zu wissen, um abschätzen zu können, ob bei dem vorgegebenen Budget überhaupt etwas machbar ist.
 
P

pekpek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
04.03.21
Beiträge
5
Kekse
0
Also es geht mir hauptsächlich um die Ausgänge, nicht um die Eingänge. Da sollen 2 Aktivboxen dran und 3-6 Kopfhörer. Bei den Kopfhörern reichen aber zwei Mixe (für Drums und Bass muss der Bass lauter sein). So wie ich es verstehe gibt es bei dem T-Mix nur einen Ausgang für Kopfhörer, sprich ein Signal für alle Musiker. Lässt sich das beim Behringer denn problemlos auf mehrere Kopfhörer verteilen oder muss man da eine teure Soundkarte oder ähnliches kaufen?
 
Wil_Riker

Wil_Riker

Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
04.11.06
Beiträge
30.237
Kekse
142.964
Der Kopfhörerausgang gibt i. d. R. den gleichen Mix wieder wie die Ausgänge für die Lautsprecher. Unterschiedliche Kopfhörermixe erfordern jeweils separate Aux-Wege. Daran schließt man dann jeweils einen Kopfhörerverstärker an, und schon passt's.
Will sagen: Das t.mix-Pult hat nur einen Aux-Weg, somit ist außer dem Summenmix nur ein weiterer abweichender Mix möglich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mfk0815

Mfk0815

PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.13
Beiträge
6.381
Kekse
39.411
Ort
Gratkorn
Das Behringer X-Air ist schon eine feine Sache. Das gibts von recht klein (XR12) bis deutlich größer (XR18). bei allen ist derinterne Aufbau ziemlich gleich, nur die Anzahl und Art der Anschlüsse ist unterschiedlich. Beim XR12 kannst du also z.B neben dem Mainmix noch zwei unabkängige Mono-Mischungen nach außen senden. Mit etwas Disziplin und Konfiguration geht sich damit auch noch aus, dass du zwei unabhängige Stereomischungen via den beiden Aux Out(Stereo 1) und Phones (Stereo 2) zu dem dritten Mix (Main) gestaltest.
beim XR16 hast du mehr Ausgänge zur Verfügung und damit auch mehr Möglichkeiten. Das X(R)18 hat dann schon deutlich mehr zu bieten. neben den 6 Aux Ausgängen gibts dann noch mit Ultranet die Möglichkeit sich beliebig viele Mischungen per P16M zu gestalten. Aber da muss man dann halt nochmal in die Tasche greifen.
ich würde bei den Rahmenbedingungen zum X18 oder XR18 greifen. Das macht vielleicht einmalig einen leichten Brenner, aber da ist noch viel Luft für Erweiterungen da, inkl. Mehrspuraufnahme. Wenn das Teil interessant ist, dann kann man sich über die Behringer-Produkt Seite die Anwendungen zum Steuern des Mischpults für das gewünscht Betriebsystem runter laden und schon mal ohne Mischpult etwas in die Möglichkeiten rein schnuppern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
P

pekpek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
04.03.21
Beiträge
5
Kekse
0
Ja, prinzipiell sehr geiles Teil für den Preis, aber für den reinen Wohnzimmergebrauch ist das eigentlich viel zu schade
 
glombi

glombi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
17.05.06
Beiträge
2.778
Kekse
14.211
Ort
Aschaffenburg
für den reinen Wohnzimmergebrauch ist das eigentlich viel zu schade

Lässt sich aber sehr schön im Schrank oder Sideboard verstecken, wenn mal alles angeschlossen oder verkabelt ist, da die Bedienung ja über Tablet erfolgt. Von daher maximal "wohnzimmerfreundlich"...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
pauly

pauly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
14.10.03
Beiträge
667
Kekse
1.229
Ort
LImburg
Mir fällt da spontan der neue Behringer flow 8 ein. Er hat 8 Eingänge (2 als XLR, 2 als Combo, und 4 Klinke), dann zwei Ausgänge für die Main, einen Phones und 2 Monitorwege.
Ein Smartphone oder ein Tablet für zusätzlichen Bedienkomfort unterstelle ich mal als vorhanden.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
open-g

open-g

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
17.09.07
Beiträge
157
Kekse
41
Ort
Berlin
Das Behringer Flow wollte ich auch gerade vorschlagen.
Ich hab' eins zuhause bin aber noch nicht zu umfangreichen Tests gekommen.
Ein major Update ist schon raus sodass die Produktbeschreibung etwas hinterher hinkt
echt klasse Teil, soweit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P

pekpek

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.21
Mitglied seit
04.03.21
Beiträge
5
Kekse
0
Ja, das sieht doch mal schick aus und ist auch nicht zu teuer. Dankeschön. Die Monitorausgänge kann ich problemlos auch für Kopfhörer benutzen oder muss ich da was beachten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
open-g

open-g

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
17.09.07
Beiträge
157
Kekse
41
Ort
Berlin
Die Monitorausgänge kann ich problemlos auch für Kopfhörer benutzen oder muss ich da was beachten?
Hab' ich gerade mal ausprobiert. Funktioniert schon, nur halt Mono d.h. auf einem Ohr.
hmm, irgendein Umschalter auf mono bräuchte man. (ich auch)

edit: mit einem Y-Adapter müßte es laufen.
2 x Mono Klinke in beide Monitorbuchsen, am anderen Ende des Adapters kommt der Kopfhörer an die Stereobuchse. = Stereomix 2

Phones Out = Stereomix 1

Als nächstes brauch' ich die Mikrofonständer-Montageklemme.
das sollte gut Platz sparen und den Winkel zum draufschau'n optimieren.


https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Behringer-FLOW-CLAMP/art-PAH0022201-000
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mfk0815

Mfk0815

PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
23.01.13
Beiträge
6.381
Kekse
39.411
Ort
Gratkorn
Die Monitorausgänge kann ich problemlos auch für Kopfhörer benutzen oder muss ich da was beachten?
da brauchts einen Kopfhörer Verstärker. Beispiele:

https://www.thomann.de/at/behringer_powerplay_p2.htm
oder
https://www.thomann.de/at/behringer_ma_400.htm
oder
https://www.thomann.de/at/behringer_miniamp_amp_800.htm

je nachdem wie viele Leute da beteiligt sind.

das Flow 8 ist inzwischen schon sehr gut. Es kann halt maximal analog vier Mono und zwei Stereo Signale verarbeiten.
 
C_Lenny

C_Lenny

Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
03.06.06
Beiträge
19.045
Kekse
166.532
Ort
Zentrales Münsterland
Haensi

Haensi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
27.07.06
Beiträge
10.700
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Nichts gegen Zoom (wer die Haptik braucht).

Für ein paar Groschen mehr gibt es das Behringer XR18, das so viel mehr kann. Tablet, Laptop, PC hat man ja sowieso zu Hause.
Ok, man muss sich erst in die Bedienung "reinfuchsen", was etwas dauert - aber es lohnt sich.

Wenn es auch mal "raus geht", kann man übers Behringer problemlos eine 4-köpfige Band laufen lassen.

Für mich wäre - wenn die Priorität "günstig" Vorrang hat das Flow 8 erste Wahl - bei eher "Vielseitigkeit" oben genanntes XR18.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben