Mischpult für Proberaum/evtl Live Monitor Mixer

von wiegehtsdir, 18.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. wiegehtsdir

    wiegehtsdir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.08   #1
    hallo!

    ich für meine band auf der suche nach einem mischpult das hauptsächlich im proberaum benutzt werden soll, aber evtl später einmal auch als live monitor mixer herhalten sollte.
    das ganze sollte 14-16 inputs haben, und mindestens 4 aux wege (bzw. je mehr desto besser). optimal wäre auch noch wenn es bei jedem input einen direct out hätte, damit man jede spur einzeln in eine daw schicken kann.

    bin bei meiner suche nach passenden geräten nun auf das allen&heath wz 16:2dx und das yamaha 01v96 gestoßen. zugegebenermaßen zwei sehr unterschiedliche geräte :)

    nun meine frage - welches von den beiden geräten wäre für den angedachten einsatz besser, bzw wo liegen vor- und nachteile?
    bin ehrlich gesagt ein bisschen skeptisch gegenüber dem yamaha pult bezüglich den effekten, andererseits wäre es eine große kostenersparnis gegenüber einem analogen pult wo alle effekte (aber vorallem auch kompressoren & gates) dazu gekauft werden müssten. wen jemand spezifisch hierzu erfahrungen hat wäre ich sehr dankbar!
    außerdem bin ich mir auch noch nicht ganz sicher ob ich die i/o struktur des yamaha mischpults ganz verstanden hab.
    um von diesem in eine externe soundkarte und dann eine daw zu gehen muss ich das signal erst wieder analog wandel bzw muss ich mir eine soundkarte zulegen die adat eingänge hat, oder?
    wie ist das aber mit den aux ausgängen für die monitorwege ... seh an der rückseite des gerätes bloß 4 ausgänge, neben den main outs.

    ich glaub fürs erste waren das nun genug fragen.
    vielen dank schon mal im vorraus für eure hilfe!

    christoph
     
  2. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    13.09.20
    Beiträge:
    1.826
    Ort:
    Oostfreesland
    Kekse:
    12.886
    Erstellt: 20.11.08   #2
    Hallo Christoph

    Also zunächst einmal sind die eingebauten Effekte und Dynamikprozessoren sehr zu gebrauchen. Aber zu bedenken gebe ich, dass man nicht auf jedem Kanal so was braucht (oder bei euch doch?), daher muss man soooo viele externe Geräte nun auch nicht kaufen, sondern nur das, was man man wahrlich braucht. Und ich denke es könnte je nach Ansprüchen aufs selbe Geld hinauslaufen. Dafür müsste man vorher durchspielen wo man welchen Effekt braucht.

    Des Weiteren hat das Yamaha nur 12 Mono Eingänge, weitere bekommt man durch eine adatfähige externe PreAmpleiste (das günstigste Behringer ada8000)

    Dein Soundkarten, DAW und recording? Problem kann ich dir nicht lösen.

    Über die Ausgänge kann ich dir mehr sagen.
    Du hast neben dem festbelegten StereoMain-Outputs vier sog. Omni-outs. Diese sind als symetrische Klinkenbuchsen ausgelegt und sind wie der Name schon sagt omniversell :D benutzbar. Als ich es einmal in den Fingern hatte waren auf diesen Outs, 4 PreAuxe für Monitoranwendungen gelegt. Möglich ist aber die Belegung mit Subgroup-Outs oder FX-Sends.
    Weitere Ausspielwege bekommt man durch den Anschluss von externen AdatpreAmp-leisten (ada8000). Man kann aber nicht unbegrentzt Adatgeräte anschließen, irgendwann muss man eine Adat-Interface für den Mixer kaufen und einbauen.

    Wenn ihr einen Proberaummixer sucht, der Live als MonitorMixer dient und auch noch Signale splitten kann, dann endet das imho bei diesen Gerät.

    http://www.musik-service.de/allen-heath-wz-12m-mix-wizard-prx395759829de.aspx

    Mir stellt sich die Frage, ob man überhaupt soviel Effekte und Kompressoren und Gates im Proberaum bzw aufm Monitormischer braucht. Die Yamaha Effekte sind wie gesagt brauchbar, aber du solltest mindest einen Externen PreAmp mit einrechnen.

    Ich persönlich würde mich eher für analog entscheiden. Und zwar in diesem Fall für das von mir Vorgeschlagene :D
     
  3. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 20.11.08   #3
    Das 01v96 hat 16. 12 davon auf XLR, die restlichen 4 auf symmetrischen Klinken.


    Das wäre auch meine Empfehlung.


    "Brauchbar" ist der richtige Ausruck :-)
    Jedenfalls gibt es klassische 19"-Kisten, die wesentlich schöner klingen als die integrierten Kompressoren und Effekte eines 01v96.

    Der Knackpunkt bei letzterem dürften aber tatsächlich die fehlenden Direct-Outs sein.
     
  4. wiegehtsdir

    wiegehtsdir Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    23.11.11
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.08   #4
    vielen dank für eure hilfe! der allen&heath klingt sehr interessant. würde auch vom preis in die richtung die ich mir vorgestellt habe gehen.

    was würdet ihr das für externe effekte/dynamikprozessoren dazu empfehlen.
    "reingehen" würden: kick, snare, tom1, tom2, oh l, oh r, bass, git 1, git 2 und 3 mal vocals.
    ein hall/echo gerät für die stimme würd ich nett finden. sonst eben kompressoren, etc. .. aber was ist wofür wirklich notwendig?
    2 mixes würden an je ein iem gehen und 1 an die pa - sollte dann auf die jeweilige summe auch noch mal was draufkommen?

    fragen über fragen :) aber auf jeden fall mal schon danke für eure hilfe bis jetzt! tendier nun auch zu der analogen seite ;)
     
  5. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 20.11.08   #5
    Wenn die Drums gut gestimmt und mit anständigen Mikrofonen abgenommen sind, kann man sich Gates dabei idR. sparen.
    Falls es ohne nicht taugt, ein 4-fach Gate für Kick, (evtl.) Snare und Toms.
    Altair NG-440 ist z.B. nett, es gibt aber auch andere brauchbare Gates (wenn man nicht unbedingt das Samson nimmt - das knackt).

    Für die Vocals würde ich (zumal bei IEM) je einen Kompressor vorsehen.
    Auch da hat Altair ein nettes Gerät, nennt sich CN-220 und ist für meine Begriffe Preis/Leistungsmäßig aktuell _der_ Kompressor (wenn man nicht unbedingt in die Billigschublade greifen muß). Den "überflüssigen" Kanal kann man dann je nach Bedarf noch für Bass oder eine Gitarre nehmen.


    Beim Wizard 12-M kannst Du ja problemlos Stereo-IEM-Mixes realisieren und hast zusätzlich noch den Master-Out, bist also für alle Eventualitäten gewappnet.
    Je nach IEM-System kann es sinnvoll sein, da einen Limiter vorzusehen, falls der nicht eh schon im IEM-System integriert ist. Ansonsten kann es etwas unangenehm werden, wenn doch mal ein Feedback auftritt oder jemand ein Mikrofon fallen lässt - soll's ja alles schon mal gegeben haben.
     
  6. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    6.02.19
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 20.11.08   #6
    Wichtiger als die Overheads wäre es vermutlich die Hihat abzunehmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping