Mischpult mit Mikrofon, SP, PA

von Eternity1, 28.12.07.

  1. Eternity1

    Eternity1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #1
    hi,

    ich hatte vor mir ein SP zuzulegen; da das SP ext. Lautsprecher benötigt haben mir wayne-o-mat u. livebox ;) geraten, ich solle mir ein Mischpültchen zulegen =))...

    jetzt mein problem: ich kenne mich mit dem zeugs null aus...

    also hätte ich da nen großes problem mit den kabeln =)...

    könntet ihr mir ei bsp geben, wie ich das ganze verbinden kann?
    Also dran müssten eine Anlage, Mikrofon, StagePiano, (eventl. mein NB wenns geht =D)
    (wäre nett wenn ihr mir das noch mit den kabel erklären könntet, welche ich nehme wofür)

    Vorgeschlagen wurde mir folgende zwei Modelle:

    Yamaha MG-102 C
    http://musik-service.de/PA-Mischpulte-Yamaha-MG-10-2-prx395679592de.aspx

    Yamaha MG-124 CX
    http://musik-service.de/yamaha-mg-12-cx-prx395758925de.aspx

    vllt kämen noch andere in frage, ansonsten wirds wahrscheinlich das Yamaha MG-124 CX

    auch hat mir livebox noch zum hersteller alto geraten =).... jetzt die frage welches modell ;DD...

    meine anschließende frage, ob die mischpulte unterschiedlich klingen - und sie tun es... mit welchem mischpult werde ich "das beste" rauskriegen in diesem Bereich?
    (bis 400€/500€)

    ich könnte nämlich mit dem ganzem puzzle nämlich auch so kleine liveauftritte geben... vllt an geburtstagen etc.... meine cousine singt und ich spiel dann..
    dann wäre son Mischpult doch ziemlich gut =DDD

    danke =)))

    MfG =)))
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Ach so, die live-Tauglichkeit hast du drüben noch gar nicht erwähnt! Aber naja, in deinem Fall ist das gar nicht so viel anders... obwohl, live Gesang und nur ein fester 3-Band-EQ = :(

    Grundsätzliche Frage noch: Das Budget von bis zu 500 - nur für das Pult und die Verkabelung oder auch noch für Lautsprecher?

    Und ein Mikrofon hat deine Cousine schon? Bzw eines, das taugt?

    Hier wäre mal ein Vorschlag meinerseits:
    Mischpültchen
    €: noch ein EQ in den Kanal vom Mikrofon
    Kabel vom SP zum Mischer
    Kabel vom CD-Player zum Mischer
    Welches Kabel vom Pult zu den Boxen kommt auf die Boxen drauf an. Für so kleine Sachen empfehlen sich Aktivboxen oder kleine Komplett-Systeme (bsp. Yamaha Stagepas).

    MfG, livebox
     
  3. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.12.07   #3
    Moinsen!

    Auch wenn ich erst einmal nicht wußte, was Du mit SP gemeint hattest, so habe ich doch herausgefunden, das Du damit ein Stage Piano meinst.:)

    Du willst also Dein Piano und Gesang zusammen bekommen? Richtig hierzu beötigst Du ein Mischpult. Das von livebox vorgeschlagene kenne ich nicht, aber es besitzt anstatt von vernünftigen Fadern nur diese knibbligen Drehpotis, wie bei den billigen Geräten, das macht sich imho nicht sehr doll beim mischen und ich würde da eher auf Schieberegler setzen! Das hat gerade beim mischen auf der Bühne den Vorteil, das man sofort mit einem Blick sieht was da eingestellt ist, u.a.!

    In Hinsicht auf die Frage:
    Wenn Du schon danach fragst, dann würde ich Dir ein Soundcraft an Herz legen:

    http://www.musik-service.de/soundcraft-epm-6-prx395755690de.aspx

    Das ist definitiv höherwertiger als die Yamis, wenn Du aber auf die ganzen Zusatztools beim Yamahapult wert legst, dann nimm eines von Deinen vorgeschlagenen, die tun auch ganz gut!

    Der von livebox vorgeschlagene EQ ist m.M.n. nicht so das gelbe vom Ei und ich würde da eher auf einen Grafik EQ für die Summe setzen!

    http://www.musik-service.de/dbx-1231-prx395749996de.aspx

    es würde da auch ein Behringer gehen

    http://www.musik-service.de/behringer-fbq-6200-prx395728144de.aspx

    Zwangsläufig ist es aber erst einmal nicht ganz so wichtig, man kann auch am Anfang erst einmal ohne, aber ich würde dann doch bald dazu raten, weil Du damit die örtlichen Gegebenheiten ausgleihen kannst! Für das Micro reicht zum Einstellen auch der Mixer eigene Kanal EQ.

    Äh... Boxen sind nun vorhanden, oder nicht? Da würden sich die dB erst einmal für den Einstieg anbieten:

    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-200-prx395744977de.aspx

    Die sind dann aktiv und ersparen Dir die Endstufe. Damit bist Du quasi sofort einsatzbereit!

    Greets Wolle
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 28.12.07   #4
    Ging mir auch so im Laden - angeschaut, vom Design irgendwie Behringer-like, hab ich geistig schon abgeschrieben. Hab mich aber vom Verkäufer eines Besseren belehren lassen - das MG 102c klang daneben richtig dumpf.
    Das mit den Potis stimmt, ist nicht das Wahre. Aber grade wenn man sich von der Bühne selber mischt, ist jetzt meine Meinung, stellt man das ein mal ein und ändert nachher nur noch Kleinigkeiten.
    Du hast in dem Punkt recht, dass man viel schneller sieht, was Sache ist. Aber ich denke, wenn man immer nur so ein kleines Technik-Set hat, kommt man mit Potis auch gut klar.

    Der EQ war als Kanal-Insert gedacht; aber je nach Qualität des Mikros ist der auch überflüssig. Vor allem bei deinem Soundcraft-Pult mit semi-param. Mitten - das reicht ja vollkommen aus.
    Hast recht, Summen-EQ hab ich ganz vergessen!! Hier natürlich einen grafischen 31er - Standard eben ;)

    MfG, livebox
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.12.07   #5
    Naja:screwy:, also ein Mixer sollte den Klang nicht unbedingt beeinflussen, stellt man das Equing auf 0, dann sollten sich keine größeren Klangeinbußen vernehmen lassen, wie das ganze dann mit den internen FX aussieht ist eine andere Sache, da kommt es immer darauf an welche komponenten eingebaut sind, Das ist aber imho immer der Fall. Alles steht und fällt mit den verwendeten Baugruppen und Bauteilen! Und außerdem ist es relevant, was man dahinter für Boxen plaziert, waren es in deinem Vorführfall den dieselben? Wage ich zubezweifeln, denn hier in HH bei einem renomierten Geschäft, macht man es ganz geschickt. Teile die sie verkaufen wollen, werden schöngezeigt, mit Boxen vom feinsten dahinter etc, da kann man schon einmal ein falsches Bild bekommen!

    Spricht man den Verkäufer drauf an, ist man meistens gleich der böse Kunde, der eh keine Ahnung hat. Selber so erlebt!:eek:

    Und vom lesen her würde ich dein Pültchen dann eben auch sofort in die Klasse ganz low Budget werfen! :)

    Greets Wolle
     
  6. Eternity1

    Eternity1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #6
    hi,

    also danke erstmal =DD...

    also 500€ fürs mischpult und die verkabelung, Boxen getrennt =), und was mikro angeht, das wollte ich auch grad fragen ;D... welches sich für auftritte aber auch für aufnahmen eignet =)...

    unterscheiden sich die beiden EQs stark voneinander? das behringer kostet ja grad mal die hälfte =)...

    das mit den boxen, hab da was von passiven und aktiven boxen gehört =)...

    also sind diese boxen besser als z.b. von so ner anlange wie yamaha Pianocraft?
    was meinst du mit "örtlichen gelegenheiten"... meinst du das rauschen vom Mikro?

    den EQ verbinde ich aber doch auch mit dem Mischpult oder?

    Tut mir wirklich leid, sind viele fragen meinerseits, aber ich wirklich wie gesagt noch nie damit zu tun gehabt =//...

    aber danke für eure Bemühungen =))

    MfG =))
     
  7. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 28.12.07   #7
    Kann man überhaupt nicht vergleichen. Die PianoCraft Serie von Yamaha ist eine Kompakt Hifi Stereoanlage.

    1. Ist Hifi ein völlig anderes Einsatzgebiet. Die Boxen sind ich nenn es mal "manipuliert"
    2. Haben die Teile 30 Watt RMS, sind also auch gar nicht fähig eine Veranstaltung zu beschallen.

    Passive Boxen benötigen eine Endstufe (Verstärker) die die Lautsprecher antreibt. Eine Aktive Box hat diese Endstufe bereits eingebaut.

    Mikrofon ist das hier
    untere Einstiegs Empfehlung.

    Die EQ's entscheiden sich in der Qualität also auch im Klang. Ich würde aber sagen das der Behringer seinen Dienst für euch tun würde. Ein Grafik EQ gehört (in den meisten Fällen) nach dem Mischpult und vor der Endstufe/Aktiv Box. Der vorher vorgeschlagene Parametrischer EQ wird eingeschliffen nach dem Mikro Eingang intern im Mischpult
     
  8. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.12.07   #8
    Das ist soweit richtig!

    @Eternity1

    Also wie schon geschrieben, es liegt an der Qualität der beiden EQs, Behringer ist die unterste low Budget Schiene und der dbx die obere Low Budget!:) Aber für die ersten Schritte sollte der Behringer EQ völlig ausreichen.

    Bei den Boxen wurde auch schon angemerkt, das du die von dir beschriebenen nicht mit PA Boxen vergleichen kannst. Die von mir verlinkten dB sind die Einstiegsvariante und ich habe dir extra welche aktiv herausgesucht, weil Du dann keinen externen Verstärker dazu brauchst. Über die Variante Aktiv/Passiv streiten sich die Gelehrten, ;) und es ist eine Geschmacksfrage was man nimmt. Für Deine angedachten Geburtstagsauftritte sollten die dB aber langen.

    Das von highQ verlinkte mic ist Einsteigerklasse, darunter ist definitiv nix! Wenn Du recorden willst, dann würde ich doch eher noch eine Nummer höher beim Mic ansetzen, das macht sich wie immer auch hier bezahlt! Dieses Microset wäre ein kleines wenig höher angesiedelt, aber ein Mic kauft man auch nicht einfach so, es sollte zur Stimme passen. Du solltest, bzw. Deine Cousine sollte in einen Musikladen gehen und dort einige Mics antesten. Speziell kannst Du weitere Infos in der Mikrofonecke einholen. poste dort speziell zum Thema Mics!:great:

    Die Signalkette sieht folgendermaßen aus:

    Mic und / oder Instrumente > Mixer > EQ > aktive Boxen (oder bei passiven davor noch der Verstärker)!

    Damit meine ich die akustischen Gegebenheiten des Saals oder des Auftrittsortes. Diese kannst Du mittels des Summen EQs dann ausgleichen. Frequenzen die koppeln oder Höhen die zu schrill sind und, und, und kann amn dadurch ausgleichen um den Sound hörfähig zu machen!

    Übrigens ein Mic rauscht nicht, es ist dann der Vorverstärker, der nicht die Qualität hat, deswegen habe ich dir ja auch schon das Soundcraft Mischpult ans Herz gelegt, denn dort sind ordentlich Preamps verbaut!

    Greets Wolle
     
  9. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 28.12.07   #9
    kurz OT, was zu Alto:

    Wie gesagt, ich war erst selber kritisch. Ich war mit nem Bekannten im Soundland, der hat sich auch ein kleines Pult zugelegt zwecks Bass zu CD und ähnliches. Hab ihn schon dazu gebracht, dass er von Behringer und Tapco usw die Finger lässt --> zukunfts-orientiert ;)
    Der Verkäufer war dann grad noch mit anderen Kunden beschäftigt, also haben wir uns mal selber umgeschaut. Mein Bekannter ging zu den Alto hin und meint: Das eine da wäre vom Preis her ja auch noch drin. Und ich sag noch zu ihm: Du, lass mal, ich kenn die Marke zwar nicht, aber die sehen einfach schon so aus wie die anderen Billig-Dinger!

    Dann nachher beim Verkäufer gleiches Thema: Alto L6 vs MG 102c. Sprachtest mit dem Mikro. Gleiches Mikro, gleicher Lautsprecher, alle Kabel die gleichen, wirklich nur den andern Mixer reingehängt. Zuerst das Yammi, ich hatte ja selbst ne Weile ein MG (allerdings alte Serie), klang wie gewohnt. Und danach das Alto rein - und die Sonne ging auf. :)

    Dass ich den Verkäufer kenne, ist zu viel gesagt - aber hatte schon ein paar mal mit ihm zu tun, z.B. als ich meine ersten beiden Mikros gekauft hab, hat er mich vor nem Fehlkauf bewahrt (und dadurch am Ende auch nur 5 Euro mehr für seinen Shop eingesackt) und auch sonst ist er der Typ, der einfach realistisch ist. Sagt in einem Fall: Damit wirst du nicht glücklich; aber auch im anderen Fall: Junge, so was brauchst du nicht, das ist für deinen Zweck überdimmensioniert!

    Er hat dann auch ein bisschen erzählt - hat gesagt, er war selbst schon in dem Werk dort unten (auch Alto kommt natürlich aus Südost-Asien). Das sei irgend so ne große Company die für so ziemlich alle Hersteller im Low Budet Bereich die Dinger macht. Inzwischen haben die auch ihre eigene Produktion, wo sie zwar praktisch die gleichen Geräte bauen, alledings mit hochwertigeren Bauteilen. Und das vertreiben sie dann unter dem Namen Alto.
    Kann ich natürlich nicht prüfen, ob das stimmt, was er erzählt - ich glaub ihm das einfach mal, wie gesagt, kenne ihn auch sonst als korrekten Mensch. Vielleicht weiß da der Johannes Hofmann mehr drüber, interessant wär's natürlich schon mal!


    Ja, klingt irgendwie schon zu sehr euphorisch... naja, selber mal hören ist ja sowieso das Beste! :great:
    Alto gehört natürlich trotz allem in den LowBudget-Bereich, gibt aber dort, wie ich finde, ein ziemlich gutes Bild ab.

    So, nun aber wirklich genug OT...

    MfG, livebox
     
  10. Eternity1

    Eternity1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.06
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #10
    joah =D also danke mal für die vorschläge...

    also hab ich auf meiner liste schon mal die boxen... ich denke es das soundcraft beim mischpult....
    was den EQ angeht, ich schau mal wie viel mir dann noch bleibt, dann leg ich mir den dbx zu, wenn nich dann wirds der behringer ;)...

    zum mikrofon, wie siehts mit dem aus?
    Mikrofon-Beyerdynamic-MCE-91

    welcher hersteller ist der berühmt, gut für mikrofone?

    ist jetzt nur son kleines bsp., ich werds ein ander mal dann im Mikrophonbereich fragen =))

    danke =))

    MfG =)))
     
  11. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 29.12.07   #11
    ich kenne Alto seit Jahren von der NAMM und er Musik Messe. Bisher haben die in Deutschland kaufmännisch keinen Fuß auf den Boden gekriegt! Das muss nicht heißen, dass sie Schrott bauen. Es gibt auch von Superlux ein paar sehr gute Produkte, die sich gut verkaufen, dennoch ist die Firma insgesamt am hiesigen Markt nicht konkurrenzfähig.

    Warum hast du von Tapco und Behringer abgeraten? Betrachtet man die Preise, dann stimmt die Leistung auf jeden Fall! Dass Alto grundsätzlich bessere Pulte zum gleichen Preis wie Tapco, Behringer oder Yamaha baut bezweifle ich. Wenn da ein A/B-Vergleich im Unterschied so gravierend ausfällt, wie beschrieben, muss das einen Grund haben - und den wüsste ich gern!
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 29.12.07   #12
    Also da muß ich mich auf die Seite von Martin stellen, denn ich sehe es ebenso. Außerdem bin ich der Meinung, das es hier in Deutschland schon genug Anbieter im unteren Preissegment gibt, da kann man getrost auf weitere verzichten! Da wünsche ich mir Beispielsweise mehr Konkurenz im oberen Bereich!:)

    @Eternity1

    Dieses Mic kenne ich nicht persönlich, habe es wohl schon mal bei einer oder zwei Damen gesehen und ist soweit okay!

    Wenn Du Kondensator Mics möchtest, dann kann ich Dir zu diesem hier raten. Aber in diesem Sektor gibt es auch noch weitere andere gute. Ich denke mal wir sehen uns im Mikrofonbereich wieder!:D

    Greets Wolle
     
  13. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 29.12.07   #13
    Nichts gegen das Soundland, ansich wirklich kein schlechter Laden. Aber in der Vorführung riechen die Jungs genau wer sich auskennt und wer weniger. Eine von mir technisch "betreute" Band ist mal hin und wollten sich nach Funkstrecken umsehen.
    Ich konnte nicht mit und habe ihnen ein paar Namen genannt was sie sich angeschaut haben.
    Zurück gekommen sind sie mit einer unglaublichen Begeisterung für ein Mipro System. Besser als alles andere! Shure Beta, Beyer, Sennheiser alles dumpf und schlecht im Vergleich zu der Funke...180 Euro oder sowas hat sie gekostet.
    Nach ein wenig Nachfragen habe ich stark abgeraten die einzukaufen (True Divwas? Keine Ahnung...der Klang!!) :screwy: war ich etwas enttäuscht.


    [edit]: Darf ich das hier überhaupt so schreiben? :confused:
     
  14. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 29.12.07   #14
    Ich bin sicher nicht der, der 's dir übel nimmt ;)

    Okay, DAS stimmt allerdings! Na denn, back to topic!

    @eternity: Scheint, als ob bei dir alle klar wäre! :great:
    Oder...?

    MfG, livebox
     
  15. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 30.12.07   #15
    da stimme ich Dir nicht uneingeschränkt zu! Das dumme ist wirklich, dass man kaum Unterschiede fetstellen kann, was womöglich daran liegt, dass es mehr Marken als Hersteller gibt?

    Wenn man überlegt wie stümperhaft die Harman-Group e mal geschafft hat mit der Marke Spirit das Superimage von Soundcraft zu verwässern... Gott sei Dank ist das vorbei - Spirit wurde gestorben! Aber unterscheiden sich Soundcraft-Mischer heute wieder von den anderen Marken im Sound? Früher wusste man das! Heute gibt es tatsächlich neben Mackie nur wenige Anbieter im oberen Bereich, die sich fast alle durch geringe Marktanteile hervortun:

    Allen & Heath
    Dynacord
    Soundcraft

    in der Preiswert-Liga gibt es jede Menge:

    Tapco
    Behringer
    Yamaha - diese drei sind noch recht erfolgreich

    Phonic
    Peavey
    Omnitronic
    Dap Audio
    Alto usw.

    Was ich nicht verstehe: warum geben sich so viele Marken damit zufrieden, einfach nur ein erfolgreiches Konzept mit ein paar Abstrichen etwas billiger anzubieten? Ehrlich gesagt: ich finde das sehr arm!
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.12.07   #16
    Die Antwort hast Du doch selbst gegeben: Die paar Hersteller gehobenen Gerätes grasen nur einen kleinen Marktanteil ab. In Geiz-ist-geil-aber-Pisa-allgegenwärtig-Deutschland kauft der ambitionierte Jungmusiker (ausgeblutet vom vierstelligen Investment ins eigene Instrumentarium - wachse, Schwengel, wachse...:D) halt lieber einen Mischer für 95.99 als einen für 99.- Euro. Und selbst da wird noch gejammert, wie schweineteuer doch der PA-Kram ist. Kaum vorstellbar, wie wir vor knapp 20 Jahren Musik machen konnten, als man noch für ein popeliges Dynacord MCX fünf Mille abdrücken musste... :D
    Selbst wenn die Marge gegen Null geht, lebt es sich offensichtlich auf dem breiten Billig-Sektor besser und man braucht auch keinen Gedanken an technischen support verschwenden, denn im Garantiefall wird weggeschmissen statt repariert. Solange man noch irgendwo ein Dritte-Welt-Land findet, wo sich noch etwas billiger derselbe Mist zusammenlöten lässt, wird das m.E. so weitergehen.

    Alternativ müsste eine Marke "ohne Namen" sich im gehobenen Sektor erst mal einen ebensolchen erarbeiten. Also gutes Gerät bauen, ordentlichen Support leisten und dann jahrelang rote Zahlen schreiben, bis das mühsam aufgebaute Image rentable Preise erlaubt. In der Zeit kann man besser Millionen Billig-Mischerle produzieren, von denen beim Hersteller pro Stück vielleicht fünf Dollar hängen bleiben.


    der onk mit Gruß
     
  17. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 30.12.07   #17
    Der Onk hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, und es ist eigentlich schade das es so ist! Nichts desto Trotz würde ich doch noch ein wenig mehr Konkurenz im oberen Marktanteil haben, das belebt ja bekanntlich das Geschäft und der Verbraucher freut sich!:D

    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping